Medien

Diskussionen zum FCZ
Stadtfuchs
Beiträge: 266
Registriert: 12.05.05 @ 11:18

Re: Medien

Beitragvon Stadtfuchs » 12.11.11 @ 20:13

Roger Kundert hat geschrieben: aber nicht mit Tatsachen, die er nicht verbrochen hat...


Das ist halt die Frage. Ich behaupte mal, dass kaum einer hier die Geschehnisse so nah erlebt hat, dass er mit Gewissheit von Eigenverschulden, etc. reden kann, wie es ein Grossteil der Medien, bzw. auch unsere Vereinsleitung tut. Beispielsweise wenn der Betroffene den Knaller so nach dem Moto "da heb mal rasch" in die Hand gedrückt bekommen haben sollte. Vielleicht erfährt man ja irgendwann mal noch die genaueren Umstände. Aus den Federn der moralisch verkommenen, publizistischen Brandstifter an der Dufourstrasse wohl kaum.
vox clamantis in deserto

Benutzeravatar
Hopper Stopper
Beiträge: 46
Registriert: 28.01.05 @ 20:33
Wohnort: Züri

Re: Medien

Beitragvon Hopper Stopper » 12.11.11 @ 20:16

[quote="Roger Kundert"]

Du schreibst Richtiges und trotzdem hinkt der Vergleich: Borer wurde mit dieser Rowe-Schlampe (oder so was hiess die glaub' ich) durch den dicksten Dreck gezogen, ohne dass er anscheinend mit ihr gevögelt hätte. Der armselige Petarden-Verletzte wurde auch durch den Dreck gezogen, aber nicht mit Tatsachen, die er nicht verbrochen hat...

Du hast recht, kann man nicht 1:1 vergleichen, wollte einfach die Scheinheiligkeit und Weinerlichkeit dieser Blick Typen aufzeigen, die hemmungslos auf einen Jungen eintreten, der bereits am Boden liegt. Wenn er tatsächlich die Petarde geworfen hat, wird das neben dem Verlust seiner Finger auch zivil- und strafrechtliche Konsequenzen haben. Da braucht ihn Blick nicht auch noch tagelang an den Pranger stellen. Über das Geheule der Blick Typen, nachdem jemand mit harten Bandagen zurückgeschlagen hat, kann ich mir ein Lächeln nicht verkneifen (obwohl solche Aktionen dem FCZ schaden).
"Eine Fusion gibt es nie, nie, nie..."

Roger Kundert
Beiträge: 2063
Registriert: 14.09.07 @ 21:54

Re: Medien

Beitragvon Roger Kundert » 12.11.11 @ 20:47

Stadtfuchs hat geschrieben:
Roger Kundert hat geschrieben: aber nicht mit Tatsachen, die er nicht verbrochen hat...


Das ist halt die Frage. Ich behaupte mal, dass kaum einer hier die Geschehnisse so nah erlebt hat, dass er mit Gewissheit von Eigenverschulden, etc. reden kann, wie es ein Grossteil der Medien, bzw. auch unsere Vereinsleitung tut. Beispielsweise wenn der Betroffene den Knaller so nach dem Moto "da heb mal rasch" in die Hand gedrückt bekommen haben sollte. Vielleicht erfährt man ja irgendwann mal noch die genaueren Umstände. Aus den Federn der moralisch verkommenen, publizistischen Brandstifter an der Dufourstrasse wohl kaum.


Da hast auch Du wiederum Recht, das Eigenverschulden kann ich nicht bestätigen, weil ich es nicht weiss.

Dein letzter Satz übrigens finde ich grosse Klasse; in Wortwahl und Ausdrucksweise. Kompliment.

Benutzeravatar
elmex_sensitive
Beiträge: 699
Registriert: 05.07.05 @ 18:08
Wohnort: Chreis 3

Re: Medien

Beitragvon elmex_sensitive » 13.11.11 @ 9:06


fischbach
Beiträge: 2872
Registriert: 03.10.02 @ 12:39

Re: Medien

Beitragvon fischbach » 13.11.11 @ 11:05

Der Sonntag

Der Fisch stinkt vom Kopf her
Christof Moser

Ein FCZ-Fan sprengt sich an einem Auswärtsspiel in Rom mit einer Petarde drei Finger weg. Der «Blick» verhöhnt ihn als «Petarden-Trottel», zeigt sein Bild, nennt seinen Vornamen – und setzt damit eine Spirale der Selbstjustiz in Gang, die inzwischen ausser Kontrolle geraten ist. Die Boulevard-Macher, die den Fussball lieben, gegen die Fussball-Fans, die den Boulevard hassen. Ein Trauerspiel.

Nein, es gibt keine Rechtfertigung dafür, Journalisten per SMS Morddrohungen zu schicken, Plakate aufzuhängen mit ihren Fotos, Namen und Telefonnummern und ihre Ehefrauen und Kinder mit toten Fischen in den Briefkästen zu verängstigen. Ebenso wenig gibt es eine Rechtfertigung dafür, den Petarden-Zünder anzuprangern, seinen Arbeitgeber anzurufen, sein Haus zu zeigen, seine Eltern zu belästigen, ihre Namen, ihren Beruf, ihre Automarke zu nennen.

Jetzt werden die Hetzer gehetzt. Und die reagieren mit Heuchelei darauf.«Wir lieben den Fussball und verachten Gewalt», rechtfertigt «Blick»-Chef Ralph Grosse-Bley die Hetzkampagne seines Blatts. Wie schrieb Heinrich Böll einst in seinem Buch «Die verlorene Ehre der Katharina Blum», das von den Praktiken der Boulevardpresse handelt? «Die Gewalt von Worten kann schlimmer sein als die von Ohrfeigen und Pistolen.» Die Journalismus-Trottel machen den Journalismus genauso kaputt wie die Petarden-Trottel den Fussball: mit Gewalt.

Ja, der Fisch stinkt vom Kopf her. Der «Blick»-Sportchef verkündete öffentlich, die Pyro-Täter an den Pranger zu stellen sei Aufgabe der Medien, weil der Rechtsstaat nicht mehr funktioniere. Und jetzt muss der «Blick», der die Selbstjustiz ausgerufen hat, die Polizei einschalten. Das ist etwa so, als würden Einbrecher Begleitschutz von der Securitas verlangen, weil sie Angst haben im Dunkeln. Machen wir kurzen Prozess: Der deutsche Boulevard ist in der Schweiz gescheitert.

Benutzeravatar
yellow
Beiträge: 4884
Registriert: 08.10.02 @ 20:01

Re: Medien

Beitragvon yellow » 13.11.11 @ 11:41

So macht der Sonntag doch richtig Spass. Gleich zwei Artikel (Interview mit Heusler und Sonntag-Artikel), die das leidige Thema sehr sachlich angehen und hoffentlich viele Leute zu einem vertieften Nachdenken anregen.

Benutzeravatar
Hopp Schwiiz
Beiträge: 289
Registriert: 09.05.06 @ 17:23

Re: Medien

Beitragvon Hopp Schwiiz » 13.11.11 @ 15:33

Ich finde die Aktion durchaus gelungen. Hat mich gefreut, dass man die Blick "Journalisten" mit ihren eigenen Waffen angegriffen hat. Noch mehr freut mich die peinliche Stellungsnahme von Blick Seite aus. Da sieht man, wieviel Hirn in diesen Köpfen steckt. Sie können austeilen, einen wehrlosen Mann zur Schnecke machen, Halbwahrheiten und Lügen verbreiten und wenn sie mit den genau gleichen "Stilmitteln" konfrontiert werden, ziehen sie den Schwanz ein, heulen rum und stellen sich als Opfer dar. Ihnen sei mal gesagt: Actio = reactio. Blauäugig und dumm wenn die gedacht haben, dass sie mit ihrer "Berichterstattung" einfach so durchkommen, ohne irgendwelche Gegenangriffe.
Dem Blick fehlt es eindeutig an:
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=JiUOkAwruf0[/youtube]
Es wäre zutiefst lächerlich, wenn sie mit ihrer Selbstjustiz gegen die gesellschaftsbedrohenden, ständig randalierenden "Hooligans" durchkommen. Und doch habe ich die Vorahnung, dass Herr und Frau Schweizer dem Blick rechtgeben und die Blossstellung und den Pranger als legitimes Mittel sehen. Die Kommentare auf tagi.ch stimmen mich aber durchaus positiv, leider hat der Blick die Kommentarfunktion bei diesem einen Artikel deaktiviert. Wohl aus Angst, dass die Menschen mal zu denken anfangen und den Blick beginnen zu hinterfragen. Und das wäre Gift für so eine Zeitung.
Bis Zum Bitteren Ende werden wir den Weg mitgehen

Benutzeravatar
südkurve wescht
Beiträge: 2612
Registriert: 15.09.10 @ 10:21
Wohnort: Oinkoinkamt

Re: Medien

Beitragvon südkurve wescht » 14.11.11 @ 9:00

Zhyrus hat geschrieben:Die echte Zürcher Männermesse gibt es seit 1896, alles andere ist eine billige Kopie!

Benutzeravatar
Tsüri
Beiträge: 718
Registriert: 15.07.09 @ 9:17
Wohnort: WipKINGen

Re: Medien

Beitragvon Tsüri » 14.11.11 @ 9:35

Roger Kundert hat geschrieben:Im ersten Moment kann man vielleicht eine gewisse Schadenfreude und Belustigung auf diese ungebildeten Boulevard-Journalisten empfinden. Bei weiterer Nachbetrachtung ist die Nachhaltigkeit massgebend, und die - denke ich - wird ein anderes Licht auf die Aktion werfen; wer auch immer sie begangen hat.

So halte ich den Weg beim Presserat einzuschreiten, als der Richtige. Auch ich bin der Meinung, dass die Berichterstattung ein unerträgliches Niveau erreicht hat; mit illegalen Gegenreaktionen wird man aber sicher nicht sein Ziel erreichen, sondern die Fronten nur weiter verhärten.

Bin ja nicht immer mit Deinen Posts einverstanden. Aber hier mal ein fettes WORD!
Die Aktion zeigt zwar auf, dass auch der Blick verwundbar ist. Sie ist aber feige (weil anonym) und trägt absolut nichts dazu bei, dass mehr Fairness und Ausgewogenheit in der Berichterstattung über Fussballfans einkehrt. Darum bin ich auch für den "offiziellen" Weg über den Presserat und einer allgemeinen Deeskalation der ganzen Geschichte.
Alan Greenspan hat geschrieben:Ich weiss, dass Sie meinen, dass Sie verstanden hätten, was ich gesagt habe, aber ich bin mir nicht sicher, dass Sie wirklich realisieren, was Sie gehört haben, ist nicht das, was ich wirklich gemeint habe.

fischbach
Beiträge: 2872
Registriert: 03.10.02 @ 12:39

Re: Medien

Beitragvon fischbach » 14.11.11 @ 13:14



Zurück zu „Fussball Club Zürich“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: camelos, Google [Bot], Jure Jerković, rsab, Ruud Gullit, yellow, Zhyrus und 386 Gäste