FC. St. Gallen - FC Zürich SA 03.04.21, 20:30 |

Diskussionen zum FCZ
Benutzeravatar
Sektor D
Beiträge: 3343
Registriert: 21.07.10 @ 12:30

Re: FC. St. Gallen - FC Zürich SA 03.04.21, 20:30 |

Beitragvon Sektor D » 04.04.21 @ 10:08

MetalZH hat geschrieben:
old guy hat geschrieben:Gemäss Interview will Rizzo diesen Hosenscheisserfussball der 2. Halbzeit gar nicht. Warum denn trotzdem immer wieder? Ich habe Rizzo bisher immer verteidigt. Aber nun muss er endlich für Besserung sorgen. Diese passive, uninspirierte Spielweise ist zum Kotzen und wird langsam unerträglich. Auch unsere Stürmer habe ich bisher immer verteidigt. Heute konnten die keinen Ball sauber annehmen. Grauenhaft. Das reicht einfach nicht. Kololli in den Sturm und meinetwegen Khelifi oder Ceesay am Flügel. Heki war noch einer der Besten; das habe ich wie Ensis gesehen. Schönbi erneut ganz schwach und auch sonst sehr viel Dunkelheit und ganz wenig Licht.


Wenn ich mich recht erinnere, sagte auch Kololli im Interview nach dem Spiel, dass das nicht der Plan gewesen sei. Er war sehr frustriert und hatte keine Ahnung, was da schiefgelaufen war.

Aber zum Glück wissen es einige hier offenbar ganz genau.


Ich will auch keine Köpfe fordern, aber du musst schon auch sehen, dass das leistungsmässig nicht erst gestern "schiefgelaufen" ist...

Ich frage mich wirklich, woran das liegt. Ist es Rizzo, der nicht reicht? Ist es der teils auch verletzungsbedingt dünne Kader auf gewissen Positionen, kombiniert mit (zu) limitierten Spielern? Oder liegt das Problem in dem Köpfen der Spieler, die sich überschätzen und beim kleinsten Erfolg genügsam werden?

Eine Kombination von allem? Keine Ahnung, aber das seit Wochen Gezeigte darf niemandem gefallen! Hoffentlich färbt Kololli diesbezüglich etwas ab, denn so wird das böse enden.
In addition, credo quod Basilee habet destrui. (o.V.)

«Nein. Diese Frage langweilt mich!» by A.C. /14.09.2020


Benutzeravatar
neinei
Beiträge: 991
Registriert: 31.01.06 @ 17:46
Wohnort: Züri 8

Re: FC. St. Gallen - FC Zürich SA 03.04.21, 20:30 |

Beitragvon neinei » 04.04.21 @ 10:15

Sektor D hat geschrieben:
MetalZH hat geschrieben:
old guy hat geschrieben:Gemäss Interview will Rizzo diesen Hosenscheisserfussball der 2. Halbzeit gar nicht. Warum denn trotzdem immer wieder? Ich habe Rizzo bisher immer verteidigt. Aber nun muss er endlich für Besserung sorgen. Diese passive, uninspirierte Spielweise ist zum Kotzen und wird langsam unerträglich. Auch unsere Stürmer habe ich bisher immer verteidigt. Heute konnten die keinen Ball sauber annehmen. Grauenhaft. Das reicht einfach nicht. Kololli in den Sturm und meinetwegen Khelifi oder Ceesay am Flügel. Heki war noch einer der Besten; das habe ich wie Ensis gesehen. Schönbi erneut ganz schwach und auch sonst sehr viel Dunkelheit und ganz wenig Licht.


Wenn ich mich recht erinnere, sagte auch Kololli im Interview nach dem Spiel, dass das nicht der Plan gewesen sei. Er war sehr frustriert und hatte keine Ahnung, was da schiefgelaufen war.

Aber zum Glück wissen es einige hier offenbar ganz genau.


Ich will auch keine Köpfe fordern, aber du musst schon auch sehen, dass das leistungsmässig nicht erst gestern "schiefgelaufen" ist...

Ich frage mich wirklich, woran das liegt. Ist es Rizzo, der nicht reicht? Ist es der teils auch verletzungsbedingt dünne Kader auf gewissen Positionen, kombiniert mit (zu) limitierten Spielern? Oder liegt das Problem in dem Köpfen der Spieler, die sich überschätzen und beim kleinsten Erfolg genügsam werden?

Eine Kombination von allem? Keine Ahnung, aber das seit Wochen Gezeigte darf niemandem gefallen! Hoffentlich färbt Kololli diesbezüglich etwas ab, denn so wird das böse enden.


Vermutlich basierte die Spielidee darin, dass wenn Tosin, Kololli und Dzemaili wieder gesund sind, alles von alleine wieder sauber läuft.

Aber das Pressing von St. Gallen war richtig schwach und dennoch hat es ausgereicht, dass keine mutigen Pässe kamen. Und wenn, dann war es meist unpräzise u d dadurch ein Fehlpass. Diese mental kaputte Mannschaft bringst du nicht einfach so wieder auf die Beine.

Ausser mit einer Siegesserie.
Officer Jon Baker: I'd like to nominate my partner, Frank Poncherello.

Benutzeravatar
Romi
Beiträge: 748
Registriert: 10.04.03 @ 16:43
Wohnort: Baden

Re: FC. St. Gallen - FC Zürich SA 03.04.21, 20:30 |

Beitragvon Romi » 04.04.21 @ 11:22

wir sind hier dauernd am spekulieren, warum das alles so schlecht zusammen passt auf dem Spielfeld. System? Verletzte? Pech? Unvermögen? Gegner?

Was sagt eigentlich der Verantwortliche dazu? Gibt es Interviews mit Rizzo nach dem Match? Falls nein, warum nicht?

Ich finde Rizzo müsste nach jedem Match hinstehen und Erklärungen abgeben. Gerne auch mit Magnin und Jurendic. Oder Canepa. Aber primär Rizzo, schliesslich stellt er auf und ein.

Petko muss das auch nach jedem Nati Match. In der BL und PL ist das auch üblich, warum bei uns nicht? Spielerinterviews bringen meistens nicht viel, interessant wäre was der Coach analysiert.
„ohne Knippser wird das wieder eine verkokste Saison“ (Juli 2019)

Zhyrus
Beiträge: 11242
Registriert: 10.09.10 @ 13:49

Re: FC. St. Gallen - FC Zürich SA 03.04.21, 20:30 |

Beitragvon Zhyrus » 04.04.21 @ 11:57

Rizzo ist hingestanden und hat Fragen beantwortet, u.a. gibt es auf SRF einen Ausschnitt davon.

Benutzeravatar
Romi
Beiträge: 748
Registriert: 10.04.03 @ 16:43
Wohnort: Baden

Re: FC. St. Gallen - FC Zürich SA 03.04.21, 20:30 |

Beitragvon Romi » 04.04.21 @ 13:04

danke für den Hinweis.

Rizzo: „Mehr Ball verlangen, mehr Ball laufen lassen“ immerhin, etwas erkannt was besser werden muss.

1 Punkt auswärts in St Gallen ist ja nicht so schlecht. Immerhin konnte uns St Gallen somit nicht überholen.

Die Devise scheint die Saison irgendwie im Mittelfeld zu überstehen. Und da sind wir auf Kurs.
„ohne Knippser wird das wieder eine verkokste Saison“ (Juli 2019)

ZürcherusZÜRI
Beiträge: 28
Registriert: 21.06.20 @ 19:08
Wohnort: Villmergen

Re: FC. St. Gallen - FC Zürich SA 03.04.21, 20:30 |

Beitragvon ZürcherusZÜRI » 04.04.21 @ 17:45

spitzkicker hat geschrieben:
camelos hat geschrieben:
neinei hat geschrieben:
schwizermeischterfcz hat geschrieben:
spitzkicker hat geschrieben:Welcher unserer grossartigen Cheftrainer hat eigentlich vor vier, fünf Jahren Muheim für zu schwach taxiert, worauf der abgeschoben wurde? So wir er heute gespielt hat, könnten wir ihn gut gebrauchen!


Er war doch mal nochmals bei uns zurück unter Ludo als Testspieler nicht? Oder war das noch unter Forte? War mal bei einem Testspiel in Rappi, als er recht stark spielte.


Muheim war nicht bereit, die vorgeschlagene Position LV anzunehmen bei uns. Hatte sich in der kurzen Leihe bei uns zudem nicht so aufgehoben gefühlt. Daher der Wechsel. Bei SG dann verletzt und im Aufbau dann auf diese Position gesetzt und es hat halt funktioniert und er diese angenommen.

Genau so war es!

Fällt mir irgendwie schwer zu glauben, dass ein junger Spieler ohne Stammplatz Forderungen nach der Position stellt.

War aber so, er wollte offensiv spielen.

Benutzeravatar
MetalZH
Beiträge: 3625
Registriert: 05.01.16 @ 16:44
Wohnort: K5

Re: FC. St. Gallen - FC Zürich SA 03.04.21, 20:30 |

Beitragvon MetalZH » 04.04.21 @ 20:50

Sektor D hat geschrieben:
MetalZH hat geschrieben:
old guy hat geschrieben:Gemäss Interview will Rizzo diesen Hosenscheisserfussball der 2. Halbzeit gar nicht. Warum denn trotzdem immer wieder? Ich habe Rizzo bisher immer verteidigt. Aber nun muss er endlich für Besserung sorgen. Diese passive, uninspirierte Spielweise ist zum Kotzen und wird langsam unerträglich. Auch unsere Stürmer habe ich bisher immer verteidigt. Heute konnten die keinen Ball sauber annehmen. Grauenhaft. Das reicht einfach nicht. Kololli in den Sturm und meinetwegen Khelifi oder Ceesay am Flügel. Heki war noch einer der Besten; das habe ich wie Ensis gesehen. Schönbi erneut ganz schwach und auch sonst sehr viel Dunkelheit und ganz wenig Licht.


Wenn ich mich recht erinnere, sagte auch Kololli im Interview nach dem Spiel, dass das nicht der Plan gewesen sei. Er war sehr frustriert und hatte keine Ahnung, was da schiefgelaufen war.

Aber zum Glück wissen es einige hier offenbar ganz genau.


Ich will auch keine Köpfe fordern, aber du musst schon auch sehen, dass das leistungsmässig nicht erst gestern "schiefgelaufen" ist...

Ich frage mich wirklich, woran das liegt. Ist es Rizzo, der nicht reicht? Ist es der teils auch verletzungsbedingt dünne Kader auf gewissen Positionen, kombiniert mit (zu) limitierten Spielern? Oder liegt das Problem in dem Köpfen der Spieler, die sich überschätzen und beim kleinsten Erfolg genügsam werden?

Eine Kombination von allem? Keine Ahnung, aber das seit Wochen Gezeigte darf niemandem gefallen! Hoffentlich färbt Kololli diesbezüglich etwas ab, denn so wird das böse enden.


Gut geschrieben, ich stelle mir genau die gleichen Fragen. Selbstverständlich war es nicht erst gestern so, ich wollte die verschiedenen Kackleistungen der letzten Monate (Jahre...) nicht verteidigen.

Irgendetwas stimmt seit langer Zeit nicht und die Spiele, in denen wir ein solidarisch kämpfendes Team über 93 Minuten sehen, sind selten. Ich habe keine Ahnung, woran es konkret liegt, aber ich gehe davon aus, dass es keine simple Erklärung dafür gibt. Geschweige denn, dass Rizzo dem Team diese Haltung als taktische Vorgabe einimpft, wie das manche hier einfach lauthals kritisieren und mit diesem Argument auch gleich Rizzos Kopf fordern. Damit habe ich einfach Mühe.

Seit Jahren kann dieses Team keine Konstanz zeigen und Rizzo sollte mMn schon mindestens eine Saison Zeit haben, um daran zu arbeiten. Wenn es bis zum Saisonende so weitergeht, können wir auch gerne einen anderen Trainer holen. Aber wen denn? Und woher will man wissen, ob es dann plötzlich besser wird?
We are Motörhead. And we play Rock'n'Roll.

Zhyrus
Beiträge: 11242
Registriert: 10.09.10 @ 13:49

Re: FC. St. Gallen - FC Zürich SA 03.04.21, 20:30 |

Beitragvon Zhyrus » 04.04.21 @ 23:03

Meines Erachtens ist der FCZ ein sehr fragiles Pflänzchen, dass spriessen kann, wenn Alles stimmt. Das haben wir im Herbst unter Rizzo und phasenweise unter Magnin gesehen. Das Problem ist, dass die Kaderbreite qualitativ nicht ausreicht, um verletzungs- oder formbedingte Ausfälle zu kompensieren. Von denen hatten wir einige zu verkraften: Sobiech musste gar die Saison beenden. Kololli und Tosin fehlten lange. Schönbächler spielt seit über einem Jahr in der Regel recht bescheiden. Doumbia hatte 2021 lange mit Unterform zu kämpfen, befindet sich m. E. wieder im Aufwind. Dzemaili ist körperlich (noch) nicht in der Lage uns konsistent zu weiterzuhelfen. Das verkraften wir nicht und nun kämpfen wir auch noch gegen das verloren gegangene Selbstvertrauen an.

Ich glaube nicht, dass Rizzo seinen Mannen befohlen hat, wie die Kaninchen vor der Schlange vor dem eigenen Bau zu verharren. Gleichwohl stellt sich für mich die Frage, ob Rizzos Konzentration auf die Defensive uns spielerisch in ein Korsett drängt, das unserer sowieso nicht sehr ballsicheren Offensive den Schnauf raubt. Es ist wohl die Frage nach dem Huhn und dem Ei. Ist unsere Offensive so schlecht, dass wir mit Mann und Maus verteidigen müssen oder ist sie so schlecht, weil wir mit Mann und Maus verteidigen? Item. Es fehlt an Anspielstationen, weil man (a) aus der Defensive weite Wege gehen muss und (b) das auch vielfach zu zögerlich tut. Ersteres ist systembedingt. Zweiteres liegt an der mangelhaften Umsetzung.

Ich fand es gestern (auch) irritierend, dass man sich gegen meines Erachtens zwar aufopfernd laufende, aber meist recht kopflos pressende St. Galler (oft war die ball-entfernte Seite ziemlich entblösst) kaum lösen konnte und schon in der 46./47. min teils Bälle einfach nur möglichst weit weg drosch. Ich habe gehofft, dass das nur vorübergehend war, aber habe mich schon auch gefragt, ob das unser Matchplan war und/oder weshalb wir diesen so schlecht umsetzten.

Selbst in Überzahl gelang es uns nicht eine Ball- und Spielkontrolle aufzubauen. Es stimmte weder die Ruhe am Ball, die Laufwege ohne Ball, noch die Präzision im Passspiel, so dass man sich kaum je ein Übergewicht auf einer Seite verschaffen konnte. Ich glaube es ist eine Kombination aus fehlendem Selbstvertrauen und Koordination. Letztere ist sehr schwierig, da Rizzo kaum je auf die gleichen elf Herren zurückgreifen konnte.

Unter dem Strich haben uns die St. Galler das Spiel vor die Füsse geworfen. Sie haben einen selten dämlichen Elfmeter verursacht und später in einem unsauber geführtem Spiel auch noch Gelbrot gezogen. Gegen eine solch bescheidene Truppe, die nur durch Lauffreude positiv auffällt, ist es sehr schade, dass man den Dreier nicht über die Zeit bringt. Einfacher wird es nicht mehr.


Zurück zu „Fussball Club Zürich“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: schwizermeischterfcz und 451 Gäste