Repression gegen die Ultra Kultur

Hier kommt alles über Fussball rein, das nicht mit dem FCZ zu tun hat.
Benutzeravatar
roliZ
Beiträge: 489
Registriert: 10.02.03 @ 17:56
Wohnort: Turbenthal

Re: Repression gegen die Ultra Kultur

Beitragvon roliZ » 13.05.17 @ 22:16

Chef der Kantonspolizei bitte mitlesen: Sie HABEN IHRE LEUTE NICHT IM GRIFF!!!
Bin Augenzeuge mit einigen anderen, dass vom Gleis 3 in Winti die Uniformierten über alle Gleise hinweg die FCZ Fans mit Gummischrot attackierten. Die FCZ'ler standen nur vor ihrem Extrazug. Wieso wird da einfach geschossen? Die Passagiere der S26 waren schockiert über diese Polizeigewalt.
Alles, nur nöd normal, euse FCZ !!!

schwizermeischterfcz
Beiträge: 3948
Registriert: 21.01.16 @ 16:35

Re: Repression gegen die Ultra Kultur

Beitragvon schwizermeischterfcz » 13.05.17 @ 23:33

roliZ hat geschrieben:Chef der Kantonspolizei bitte mitlesen: Sie HABEN IHRE LEUTE NICHT IM GRIFF!!!
Bin Augenzeuge mit einigen anderen, dass vom Gleis 3 in Winti die Uniformierten über alle Gleise hinweg die FCZ Fans mit Gummischrot attackierten. Die FCZ'ler standen nur vor ihrem Extrazug. Wieso wird da einfach geschossen? Die Passagiere der S26 waren schockiert über diese Polizeigewalt.


Ich glaube die Polizei war ganz einfach überfordert, da niemand mit solchen Szenen nach diesem Kantonsderby gerechnet hätte. Einerseits dieser (Schwer-) Verletzte und dann noch viele FCZler die völlig ausser sich waren wegem diesem Vorfall. Sehr schade, da es sonst eigentlich auch während dem Marsch zum Bahnhof sehr friedlich war.
Babu65 hat geschrieben:
NZZaS vom 21.7. hat geschrieben:

Eine Mannschaft spielt immer so, wie der Verein organisiert ist. Thun: einfach, bodenständig. So spielen sie.


FCZ: Amateurhaft, Chaotisch. So spielen sie.

Benutzeravatar
südkurve wescht
Beiträge: 2482
Registriert: 15.09.10 @ 10:21
Wohnort: Oinkoinkamt

Re: Repression gegen die Ultra Kultur

Beitragvon südkurve wescht » 04.07.17 @ 12:07

http://de.uefa.com/MultimediaFiles/Down ... WNLOAD.pdf

Hier eine Studie über Pyros, die von der UEFA in Auftrag gegeben wurde.
Zhyrus hat geschrieben:Die echte Zürcher Männermesse gibt es seit 1896, alles andere ist eine billige Kopie!

schwizermeischterfcz
Beiträge: 3948
Registriert: 21.01.16 @ 16:35

Re: Repression gegen die Ultra Kultur

Beitragvon schwizermeischterfcz » 06.07.17 @ 22:56

Eine Frechheit so was:

Mit dem Segen des Gerichts: FCZ Fans darf man beklauen

von Patrick Rudin — bz6.7.2017 um 20:19 Uhr

Eine Gruppe FC Basel Fans nahmen drei Zürchern die Fanutensilien ab. «Bereicherungsabsichten» hatten sie jedoch keine. Sie kamen straffrei davon.


Eine Gruppe FCB-Fans nahm 2014 drei Anhängern des FCZ ihre Fankleidung ab. Strafbar ist das aber nicht. Die Anklage wegen Raub endete mit Freisprüchen.
«Sie haben Glück gehabt, meine Herren. Es hätte auch anders kommen können», sagte Gerichtspräsidentin Monika Roth am Donnerstag zur Urteilseröffnung. Es war eine illustre Runde aus der Muttenzerkurve, die gestern ganz in der Nähe des Joggeli im Gerichtssaal in Muttenz die Freisprüche entgegennehmen durfte: Vier 23-jährige Männer sowie der 26-jährige «Chef» der Truppe.


Der Vorfall liegt drei Jahre zurück: Nach dem FCB-FCZ-Match am 16. April 2014 sprachen die fünf eine Gruppe von Zürcher Fans bei der Tramhaltestelle St. Jakob an. Einer empfahl den Zürchern, sie sollten die Fankleider ausziehen, sonst könnte es gefährlich werden. Als die FCZ-Fans später an der Rothausstrasse aus dem Tram ausstiegen, folgten ihnen die Angeklagten: Danach gab es Schläge und Fusstritte, die Fans aus der Muttenzerkurve erbeuteten unter anderem einen Rucksack mit FCZ-Schal und FCZ-Pullover.
Einer der Zürcher Fans erlitt diverse Verletzungen am Kopf sowie überall am Körper. Was auf den ersten Blick wie ein Raub aussieht, bot allerdings juristische zahlreiche Knacknüsse: Das Opfer lag bäuchlings auf dem Boden und konnte die Angreifer in der Dunkelheit kaum ausmachen. Zusätzlich war die Anklageschrift der Staatsanwaltschaft lückenhaft, was im Zweifel ebenfalls zu Freisprüchen führt.

Ohne Bereicherungsabsicht

Doch hauptsächlich sah das Gericht beim 26-jährigen Haupttäter keine Bereicherungsabsicht. «Es ging Ihnen um die Klamotten, um die Fanartikel. Es gibt keinen Beweis, dass es Ihnen darum gegangen ist, weitere Wertsachen zu erbeuten», begründete Roth den Freispruch. Ohne Bereicherungsabsicht gibt es im Schweizer Strafrecht keinen Diebstahl und damit auch keinen Raub. Das Gericht verurteilte den einschlägig vorbestraften Mann allerdings wegen Nötigung zu einer bedingten Geldstrafe. Dazu gab es noch eine Busse von 1200 Franken. Der 26-Jährige hatte sich freiwillig dazu bereit erklärt, dem Opfer eine Genugtuung von 500 Franken zu bezahlen.
Roth betonte, es wäre auch eine Verurteilung wegen Körperverletzung dringelegen, dies hatte die Staatsanwaltschaft aber nicht angeklagt. Auch eine unrechtmässige Aneignung wäre in Frage gekommen, wegen des geringen Werts der Beute von unter 300 Franken wäre dies allerdings bereits verjährt.
Die drei Richter fanden dies ebenfalls unbefriedigend. «Wir sind nicht das jüngste Gericht. Wir entscheiden nicht, ob etwas moralisch besonders nett ist. Emotionen oder Empörungen spielen hier keine Rolle. Wir wenden das Recht an», sagte Gerichtspräsidentin Monika Roth am Donnerstag dazu. Die anderen vier Angeklagten im Alter von 23 Jahren sollen beim Überfall laut Staatsanwaltschaft tatenlos zugesehen haben.
Das Gericht kam hier auch deshalb zu vollständigen Freisprüchen, weil ihre Mittäterschaft nicht nachgewiesen war. Sie müssen dennoch jeweils zehn Prozent der Verfahrenskosten übernehmen. Roth sprach dem 26-Jährigen Hauptangeklagten noch einmal ins Gewissen. «Es wäre schön, wenn Sie jetzt die Kurve kriegen, und zwar nicht die Muttenzerkurve. Ich will sie hier nicht mehr sehen».
Die Staatsanwaltschaft kann die Freisprüche noch weiterziehen. Allerdings hat sie die mangelhafte Anklageschrift bereits einmal berichtigt und erneut eingereicht. An der schwierigen Beweislage hat dies indes nichts geändert

Quelle: https://www.basellandschaftlichezeitung ... -131501263
Babu65 hat geschrieben:
NZZaS vom 21.7. hat geschrieben:

Eine Mannschaft spielt immer so, wie der Verein organisiert ist. Thun: einfach, bodenständig. So spielen sie.


FCZ: Amateurhaft, Chaotisch. So spielen sie.

Benutzeravatar
Krönu
Szeni-Bünzlikacker
Beiträge: 9332
Registriert: 18.09.08 @ 21:00
Wohnort: Limmattal

Re: Repression gegen die Ultra Kultur

Beitragvon Krönu » 07.07.17 @ 7:30

schwizermeischterfcz hat geschrieben:Roth betonte, es wäre auch eine Verurteilung wegen Körperverletzung dringelegen, dies hatte die Staatsanwaltschaft aber nicht angeklagt.


Unglaublich! Warum denn nicht, Herr Journalist?!
Gemäss einer Studie der Fairleigh Dickinson Uni (2011) sind Fox News Zuschauer nicht nur schlechter informiert als die Zuschauer anderer News Sender, sondern sind im Schnitt sogar etwas schlechter informiert als Menschen, die gar keine Nachrichten sehen.

Benutzeravatar
Sektor D
Beiträge: 2423
Registriert: 21.07.10 @ 12:30

Re: Repression gegen die Ultra Kultur

Beitragvon Sektor D » 09.08.17 @ 13:09

St. Galler Pyro-Werfer zu 36 Monaten teilbedingt verurteilt


Ich spreche mich auch klar gegen Pyro-Würfe aus. Aber hier wurde offensichtlich ein Exempel statuiert! Oder wie kann man sich erklären, dass ein (bisher) unauffälliger junger Mann, der gemäss Nachbarn etc. voll im Leben steht, zu 36 Monaten "Halbhaft" verurteilt wird? Jeder verdammte Kinderporno-Konsument kriegt weniger.. da habe ich doch Fragen...
"En huchhöse äh.. huchhöse äh.. huushöche Favorit trifft me aso au nöd jede Tag!" - by A.C. / 10.02.2019

In addition, credo quod Basilee habet destrui. (o.V.)

Glarona
ADMIN
Beiträge: 11902
Registriert: 03.10.02 @ 7:09
Wohnort: im hundertmorgenwald!!!

Re: Repression gegen die Ultra Kultur

Beitragvon Glarona » 09.08.17 @ 13:33

Sektor D hat geschrieben:
St. Galler Pyro-Werfer zu 36 Monaten teilbedingt verurteilt


Ich spreche mich auch klar gegen Pyro-Würfe aus. Aber hier wurde offensichtlich ein Exempel statuiert! Oder wie kann man sich erklären, dass sich ein (bisher) unauffälliger junger Mann, der gemäss Nachbarn etc. voll im Leben steht, zu 36 Monaten "Halbhaft" verurteilen? Jeder verdammte Kinderporno-Konsument kriegt weniger.. da habe ich doch Fragen...

Ich vermute mal das die Menge an Pyro die Er zu Hause gehortet hat, einfach unter das Sprengstoffgesetz gehen
und darum auch die Höhe der Strafe.
Im Vergleich zum Psyco der Träumt vom Abschlachten von Mädchen eher ein Fragliches Urteil.
In der heutigen Zeit verwundert mich ja nichts mehr.
"Bei uns sind die Höhen halt höher und die Tiefen dafür richtig tief."
Zitat Ussersihl

Benutzeravatar
Zhyrus
Beiträge: 9005
Registriert: 10.09.10 @ 13:49

Re: Repression gegen die Ultra Kultur

Beitragvon Zhyrus » 09.08.17 @ 13:40

Sektor D hat geschrieben:
St. Galler Pyro-Werfer zu 36 Monaten teilbedingt verurteilt


Ich spreche mich auch klar gegen Pyro-Würfe aus. Aber hier wurde offensichtlich ein Exempel statuiert! Oder wie kann man sich erklären, dass ein (bisher) unauffälliger junger Mann, der gemäss Nachbarn etc. voll im Leben steht, zu 36 Monaten "Halbhaft" verurteilt wird? Jeder verdammte Kinderporno-Konsument kriegt weniger.. da habe ich doch Fragen...

Es gab ein Opfer, das irreversible Hörschäden erlitt und operiert werden musste. Das ist eine Körperverletzung, die schwerwiegt, und die gleichermassen zeigt, dass zig andere Matchbesucher der gleichen Gefahr ausgesetzt waren. Ich kann nicht beurteilen, wie ein gleiches Verbrechen ausserhalb des Fussballs behandelt wird.

Dazu kommen noch kleinere Vergehen wie Sachbeschädigung durch den Pyrowurf und Besitz von 100 kg (!) pyrotechnischem Material.

Mein Mitleid hält sich in Grenzen! Knallpetarden gehören in kein Fussballstadion!

Ausserdem widersprach das Gericht der Ansicht, dass es sich bei Rauchtöpfen, um giftige Gase handelt, was meines Erachtens chemisch gesehen sowieso Unsinn ist, da es sich um kein Gas sondern um Rauch (Festpartikel in der Luft) handelt. Das halte ich für eher positive News für die Ultraszene.
Krönu hat geschrieben: [Die] Beiträge von mir dienen definitiv nicht der Sachlichkeit und sind schon gar nicht geistreich, feinsinnig oder vernünftig!

Benutzeravatar
din Vater
Beiträge: 5173
Registriert: 06.03.08 @ 11:31
Wohnort: Kreis 9

Re: Repression gegen die Ultra Kultur

Beitragvon din Vater » 09.08.17 @ 13:46

Glarona hat geschrieben:
Sektor D hat geschrieben:
St. Galler Pyro-Werfer zu 36 Monaten teilbedingt verurteilt


Ich spreche mich auch klar gegen Pyro-Würfe aus. Aber hier wurde offensichtlich ein Exempel statuiert! Oder wie kann man sich erklären, dass sich ein (bisher) unauffälliger junger Mann, der gemäss Nachbarn etc. voll im Leben steht, zu 36 Monaten "Halbhaft" verurteilen? Jeder verdammte Kinderporno-Konsument kriegt weniger.. da habe ich doch Fragen...

Ich vermute mal das die Menge an Pyro die Er zu Hause gehortet hat, einfach unter das Sprengstoffgesetz gehen
und darum auch die Höhe der Strafe.


In diesem Prozess ging es nur um den Böller und Rauchtopfwurf.
Durch den Knall eines Böllers, ein sogenannter Kreiselblitz, und den Funkenflug erlitt ein Zuschauer einen irreversiblen Hörschaden.
Verurteilt wird der Ostschweizer wegen schwerer Körperverletzung aufgrund des verursachten Hörschadens beim Zuschauer, mehrfacher Sachbeschädigung und mehrfacher Widerhandlung gegen das Sprengstoffgesetz.
ZüriKrönu hat geschrieben:
"Intelligent, weise, autoritär: Din Vater"

Benutzeravatar
sürmel
FWZ (Forumswochenzusammenfasser)
Beiträge: 3286
Registriert: 23.02.12 @ 22:41

Re: Repression gegen die Ultra Kultur

Beitragvon sürmel » 09.08.17 @ 13:47

Sektor D hat geschrieben:
St. Galler Pyro-Werfer zu 36 Monaten teilbedingt verurteilt


Ich spreche mich auch klar gegen Pyro-Würfe aus. Aber hier wurde offensichtlich ein Exempel statuiert! Oder wie kann man sich erklären, dass ein (bisher) unauffälliger junger Mann, der gemäss Nachbarn etc. voll im Leben steht, zu 36 Monaten "Halbhaft" verurteilt wird? Jeder verdammte Kinderporno-Konsument kriegt weniger.. da habe ich doch Fragen...


Dies ist einfach eine Behauptung und noch dazu eine ziemlich polemische. Ich habe sowieso Mühe, mit dem Argument "die kriegen viel weniger" "immer nur auf uns" usw. (typischerweise wird dies bei Autofahreren im Vergleich zu anderen Verbrechen gebraucht).


Im vorliegenden Fall wurde eine Person nachhlatig geschädigt. Er wurde der Delikte "mehrfachen Gefährdung durch Sprengstoffe in verbrecherischer Absicht", "schwerer Körperverletzung aufgrund des verursachten Hörschadens" und "mehrfacher Sachbeschädigung" sowie "ehrfacher Widerhandlung gegen das Sprengstoffgesetz" für schuldig befunden (Q: http://www.watson.ch/Schweiz/Fussball/4 ... -den-Knast). Jetzt müsste man halt mal ins StGb schauen, was das Gesetz für ein Strafmass vorsieht und dann im Urteil warum innerhalb dieses Strafmasses so entschieden wurde, wie entschieden wurde, bevor man von "Exempel-Statuiert" spricht. Möglich also, dass das Urteil zu streng ist, ich habe es nicht gelesen und kann es daher nicht beurteilen (Unabhängig davon, dass ich kein Jurist bin). Aber dies hat doch nichts mit irgendwelchen anderen Verbrechen zu tun. Man muss doch jede Straftat wieder einzeln beurteilen.
Was, du bisch de Sürmel? Verdammt, jetz häsch mir grad e Illusion zerstört, bin mir sicher gsi du bisch so 50gi, grauhäärig und häsch e riese Wampe.


Zurück zu „Fussball allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste