Repression gegen die Ultra Kultur

Hier kommt alles über Fussball rein, das nicht mit dem FCZ zu tun hat.
Benutzeravatar
Ostler
Beiträge: 967
Registriert: 07.11.11 @ 11:18
Wohnort: Die schönschti Stadt am Meer

Re: Repression gegen die Ultra Kultur

Beitragvon Ostler » 22.08.19 @ 8:13

Zhyrus hat geschrieben:
eifachöppis hat geschrieben:https://www.saiten.ch/mit-kameras-auf-spatzen-schiessen/

Besonders befremdlich ist die Diskussion zweier Einsatzkräfte am Rande des Polizeikessels, die angeregt darüber diskutieren, dass Hooligans auch nicht mehr dasselbe seien wie früher und wann denn jetzt der richtige Zeitpunkt sei, endlich «drauf» zu gehen und es den Fans «so richtig zu zeigen». Auf meine Aussage hin, dass eine solche Diskussion eine Schande für den Rechtsstaat sei, werde ich von beiden ausgelacht.

Als (Polizei-)Chef würde ausrasten, wenn einer meiner Mitarbeiter eine derartige Unprofessionalität an den Tag legt. Läck, die Sprücheklopfer sind doch unfähig ihren Job auszuführen. In den nächsten Einsatzbesprechungen würde ich länger auf das eingehen, dass sich ein solches strunzdummes Verhalten nicht mehr wiederholt.


Das ist schon krass und leider wohl sehr glaubwürdig. Ich hatte mal das "Vergnügen", dass ich während einem WEF wo ich in der Gastronomie beschäftigt war, mein Mittagessen jeweils im Pausenraum der Bereitschaftspolizei einnehmen durfte. Was da über den damals anstehenden Einsatz an der Demonstration geredet wurde, würde mir keiner glauben.
Zudem lief damals ein Bericht im Fernsehen in dem im Welschland ein Polizeifahrzeug auf eine Brücke gefahren ist und Demonstranten in Gefahr gebracht hat (irgendwie so, ich weiss es nicht mehr genau). Was da an Sprüchen rum ging... Das wär schon fast strafrechtlich relevant.

Auf jeden Fall hat das, und diverse Fussballspiele für mich gereicht, um mir meine eigenen Gedanken zu machen, wenn Cortesi mal wieder von einem verhältnismässigen Einsatz redet. Nicht alle Polizisten sind so, aber wenn ich Sirenen höre, habe ich selten die Assoziation, dass jetzt Hilfe kommt. Eher im Gegenteil.
Krönu hat geschrieben:Bei uns ist das Niveau im Forum deshalb so hoch, weil sich die FCZ-Fans, grob gesagt, in 2 Gruppen aufteilen:
- Akademiker/Studenten
- Solche, die eh kein Compi bedienen können

TO BE
Beiträge: 537
Registriert: 10.11.03 @ 0:06

Re: Repression gegen die Ultra Kultur

Beitragvon TO BE » 22.08.19 @ 10:39

Ostler hat geschrieben:
Zhyrus hat geschrieben:
eifachöppis hat geschrieben:https://www.saiten.ch/mit-kameras-auf-spatzen-schiessen/

Besonders befremdlich ist die Diskussion zweier Einsatzkräfte am Rande des Polizeikessels, die angeregt darüber diskutieren, dass Hooligans auch nicht mehr dasselbe seien wie früher und wann denn jetzt der richtige Zeitpunkt sei, endlich «drauf» zu gehen und es den Fans «so richtig zu zeigen». Auf meine Aussage hin, dass eine solche Diskussion eine Schande für den Rechtsstaat sei, werde ich von beiden ausgelacht.

Als (Polizei-)Chef würde ausrasten, wenn einer meiner Mitarbeiter eine derartige Unprofessionalität an den Tag legt. Läck, die Sprücheklopfer sind doch unfähig ihren Job auszuführen. In den nächsten Einsatzbesprechungen würde ich länger auf das eingehen, dass sich ein solches strunzdummes Verhalten nicht mehr wiederholt.


Das ist schon krass und leider wohl sehr glaubwürdig. Ich hatte mal das "Vergnügen", dass ich während einem WEF wo ich in der Gastronomie beschäftigt war, mein Mittagessen jeweils im Pausenraum der Bereitschaftspolizei einnehmen durfte. Was da über den damals anstehenden Einsatz an der Demonstration geredet wurde, würde mir keiner glauben.
Zudem lief damals ein Bericht im Fernsehen in dem im Welschland ein Polizeifahrzeug auf eine Brücke gefahren ist und Demonstranten in Gefahr gebracht hat (irgendwie so, ich weiss es nicht mehr genau). Was da an Sprüchen rum ging... Das wär schon fast strafrechtlich relevant.

Auf jeden Fall hat das, und diverse Fussballspiele für mich gereicht, um mir meine eigenen Gedanken zu machen, wenn Cortesi mal wieder von einem verhältnismässigen Einsatz redet. Nicht alle Polizisten sind so, aber wenn ich Sirenen höre, habe ich selten die Assoziation, dass jetzt Hilfe kommt. Eher im Gegenteil.


Ich kenne gleich mehrere Polizisten die aus solchen Gründen wie von die Beschrieben von der Stadt- zur Kantonspolizei gewechselt sind. Leider nicht Förderlich wenn es um eine Besserung ginge... Aber die StaPo hat schon ein grösseres Problem...

Benutzeravatar
Zhyrus
Beiträge: 8982
Registriert: 10.09.10 @ 13:49

Re: Repression gegen die Ultra Kultur

Beitragvon Zhyrus » 22.08.19 @ 11:37

Ostler hat geschrieben:Das ist schon krass und leider wohl sehr glaubwürdig. Ich hatte mal das "Vergnügen", dass ich während einem WEF wo ich in der Gastronomie beschäftigt war, mein Mittagessen jeweils im Pausenraum der Bereitschaftspolizei einnehmen durfte. Was da über den damals anstehenden Einsatz an der Demonstration geredet wurde, würde mir keiner glauben.
Zudem lief damals ein Bericht im Fernsehen in dem im Welschland ein Polizeifahrzeug auf eine Brücke gefahren ist und Demonstranten in Gefahr gebracht hat (irgendwie so, ich weiss es nicht mehr genau). Was da an Sprüchen rum ging... Das wär schon fast strafrechtlich relevant.

Ja, das habe ich leider auch schon ein paar Mal indirekt mitbekommen, dass es einige gibt, die sich auf solche Eskalationen freuen, bzw. Fussballfans und linkes Gesindel für asozialen Dreck halten. War in Deutschland nicht anders.

Auf jeden Fall hat das, und diverse Fussballspiele für mich gereicht, um mir meine eigenen Gedanken zu machen, wenn Cortesi mal wieder von einem verhältnismässigen Einsatz redet.

Gut, Cortesi ist PR-Mann der Polizei, der ist voreingenommener Verteidiger der Polizei und muss von einem "verhältnismässigen Einsatz" sprechen, selbst wenn ein Polizist ein Baby mit dem Wasserwerfer niederstreckt, weil es den Nuggi in Richtung Polizei geworfen hat. Glaubwürdig ist Cortesi längst nicht mehr, aber er kultiviert mit seinem realitätsfremden Gequatsche sehr gut das Gefühl, dass sich die Querulanten gegen die souverän agierende Staatsmacht immer zu unrecht beklagen, und die "Kuscheljustiz" die armen Polizisten im Stich lassen und sich sogar erdreistet, ein Verfahren gegen "die Guten" einzuleiten, während für die Kriminellen Täterschutz gewährt wird.

Mich würde es als Polizist ankotzen mit solchen Leuten in einer Reihe zu arbeiten, die mir und den ganzen Kollegen das Image eines rambo-mässigen Schlägers verpassen.
Krönu hat geschrieben: [Die] Beiträge von mir dienen definitiv nicht der Sachlichkeit und sind schon gar nicht geistreich, feinsinnig oder vernünftig!

Benutzeravatar
Krönu
Szeni-Bünzlikacker
Beiträge: 9320
Registriert: 18.09.08 @ 21:00
Wohnort: Limmattal

Re: Repression gegen die Ultra Kultur

Beitragvon Krönu » 22.08.19 @ 11:46

Zhyrus hat geschrieben:Mich würde es als Polizist ankotzen mit solchen Leuten in einer Reihe zu arbeiten, die mir und den ganzen Kollegen das Image eines rambo-mässigen Schlägers verpassen.


Ich kenne jemanden, welcher sogar ganz von der Polizei weggegangen ist, genau aus diesem Grund. Es gibt anscheinend Polizisten, die Zivil, beispielsweise an der Langstrasse, unterwegs sind und bewusst Leute provozieren. Nicht nur verbal, sondern auch körperlich (Fuscht id Schnurre), ohne das diese Leute etwas verbrochen haben. Und dann werden sie genüsslich verhaftet, bei entsprechender Reaktion...
Cupfinalwette mit MetalZH, Einsatz 50 CHF, FCZ - YB; Krönu: 1, MetalZH: 2


Zurück zu „Fussball allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Djuric14 und 17 Gäste