FC Zürich - Servette Genf, Sonntag 8.12.2019 16 Uhr

Diskussionen zum FCZ
Benutzeravatar
komalino
Beiträge: 2914
Registriert: 07.05.04 @ 13:05
Wohnort: Im Kreis 4. Beiträge: Ja

Re: FC Zürich - Servette Genf, Sonntag 8.12.2019 16 Uhr

Beitragvon komalino » 09.12.19 @ 9:22

Goose hat geschrieben:Die NZZ schiesst eine volle Breitseite gegen Magnin:


.

Finde der Artikel trifft es ziemlich gut!
Niveau ist keine Hautcreme !

Benutzeravatar
Dave
Beiträge: 4923
Registriert: 17.09.03 @ 18:40
Wohnort: Vice City

Re: FC Zürich - Servette Genf, Sonntag 8.12.2019 16 Uhr

Beitragvon Dave » 09.12.19 @ 9:46

Gestern hat man gesehen, dass wir gegen Mannschaften, die tatsächlich Fussball spielen, keinen Stich haben.
Basel war müde von ihrem Spanien-Trip, die anderen 4 Mannschaften spielen etwa den gleichen Murks zusammen wie wir.
Eigentlich dürfte Ludo nach so viele Klatschen nicht mehr Trainer sein. Die zweite Halbzeit war noch übler als die erste,
Servette hatte leichtes Spiel und hatte immer schön viel Platz. Das man im letzten Heimspiel der Vorrunde zum Abschied von
Köbi so untergeht ist eine verdammte Schande. Canepa kann weiterhin vom Europacup fabulieren und wieder das Defizit decken.
Zu befürchten ist, dass wegen der fehlenden Einnahmen gespart wird bei der Mannschaft, einen Budget-Trainer haben wir ja schon.
Wenn sie mit ihm verlängern verstehe ich die Welt nicht mehr.
Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts!

Sekion "Ludo chasch vereise" reloaded

Benutzeravatar
eifachöppis
Herr Oberholzer
Beiträge: 2059
Registriert: 10.08.11 @ 13:47

Re: FC Zürich - Servette Genf, Sonntag 8.12.2019 16 Uhr

Beitragvon eifachöppis » 09.12.19 @ 10:12

Harte Landung auf dem kalten Boden der Realität.

Riesen Enttäuschung der gestrige Auftritt der unsrigen.
Gopf, Abschiedsspiel der FCZ-Legende. Genügend Selbstvertrauen nach 5 Siegen in Serie.
Wie kann man sich dermassen abschlachten lassen? Höchste Heimniederlage vom FCZ in der Superleague, wenn mich nicht alles täuscht.
Und dies gegen die "Übermannschaft" Servette.

Nun ja, der Trainer ist verantwortlich dafür, dass die Einstellung der Spieler stimmt.
Aber wenn man es sich leisten kann, Rüegg ohne erkennbaren Grund (evtl. ist intern was vorgefallen?) auf die Bank zu setzten, dann zeigt man doch dem eigenen wie auch dem gegnerischen Team, dass man den Match nicht ernst nimmt. Dies überträgt sich automatisch auf die Mannschaft. Dann wird nicht mehr konsequent auf jeden Ball gegangen, nicht mehr jeder Zweikampf leidenschaftlich geführt, man verzichtet auf die Extra-Meter.
Magnin hat versagt, die sogenannten Leader im Team haben versagt. Marchesano, Schönbi, Pa Modou grottig gestern. Vertrag verlängert = chillen?

Pech natürlich, dass Omeragic gestern seinen ersten schwächeren Auftritt hinlegte und die ersten beiden Gegentore mitverschuldete.
Pa Modou gestern wohl mit dem schlechtesten Auftritt im FCZ-Dress... was war da los?
Nathan 2x unglücklich abgefälscht, an einem guten Tag werden die Bälle geblockt bzw. abgelenkt, sodass sie nicht im Tor landen.
Britto... klar dass er nach innen schieben muss, wenn ein IV nicht mehr auf Position ist... aber der hat soooo langsam verschoben und dem Gegenspieler immer dermassen viel Raum gelassen... uiuiuiii wie kann man Britto einem Rüegg vorziehen? Magnin hat ja schon mal erwähnt, dass er Gefallen an Britto findet. Ich weiss jedoch nicht, was genau er in ihm sieht.
Servette spielte in der ersten Halbzeit mehrheitlich über Britto's Seite. Kaum hat er die Position gewechselt, hat Servette ebenfalls die Angriffsseite verlagert.
Zufall oder hat Geiger sein Team darauf ausgerichtet?

Ein Lichtblick gab es gestern trotzdem noch.
Janjicic mit einem soliden Auftritt und mit richtig guten Zuspielen in die Spitze.
Ich hoffe, dass er die Winterpause nützt und sich näher an die erste 11 spielen kann.

Benutzeravatar
Shorunmu
Beiträge: 2149
Registriert: 27.07.06 @ 11:54
Wohnort: bim Letzi

Re: FC Zürich - Servette Genf, Sonntag 8.12.2019 16 Uhr

Beitragvon Shorunmu » 09.12.19 @ 10:43

Beängstigend wie fragil die Mannschaft ist.

3 Wechsel und 0-2 zurück und wir fallen komplett auseinander. Weiss nicht, ob das Magnin noch hinkriegt.

Das Ceesay Fussballprofi ist, ist ein Hohn ggü. jedem 3 Liga Spieler
Deco (auf die Frage "Wenn Sie kein Fußballprofi wären - was wären Sie dann?"): Irgendwas mit Fußball. Vielleicht Zuschauer.

Benutzeravatar
dennisov
Beiträge: 2423
Registriert: 02.02.12 @ 18:05
Wohnort: In Züri, wo suscht?

Re: FC Zürich - Servette Genf, Sonntag 8.12.2019 16 Uhr

Beitragvon dennisov » 09.12.19 @ 10:56

Was für eine Blamage, 0:5 gegen Servette! Das ist an Peinlichkeit kaum zu überbieten- wäre ich Canepa, würde ich mich verweigern ihnen nur einen Cent vom Dezember Lohn auszubezahlen. Punkte Prämien würde ich für den Rest der Saison ganz wegstreichen. Müssen ja auch irgendwie bestraft werden, wenn sie ihre eigenen Fans bereits zum 4. Mal bei einem Heimspiel diese Saison mit ihrem demotiviertem, arrogantem Auftreten abstrafen. Da kommst du dir dumm vor, wenn du für diesen Scheiss auch noch Eintritt bezahlst- müsste doch umgekehrt sein, sollen doch froh sein, wenn die jemand noch anfeuert.

Die einzig logische Erklärung warum Rüegg nicht spielte ist wohl, dass er uns im Winter sicher verlässt und dies Magnin so letzte Woche mitgeteilt wurde.
"Er war Jurist und auch sonst von mässigem Verstand" (Volker Pispers)

!!!LEGALIZE IT NOW!!!

Benutzeravatar
komalino
Beiträge: 2914
Registriert: 07.05.04 @ 13:05
Wohnort: Im Kreis 4. Beiträge: Ja

Re: FC Zürich - Servette Genf, Sonntag 8.12.2019 16 Uhr

Beitragvon komalino » 09.12.19 @ 10:58

Zu Ruegg ,glaube gelesen zu haben,dass er leicht angeschlagen ist. Falls dies nicht zutreffend ist wäre seine Nichtnomination wahrlich unbegreiflich. Wir hätten noch einen Aussenverteidiger namens Charabadse der offiziell andauernd als verletzt gemeldet wird.Die Kommunikation seitens des FCZ diesbezüglich empfinde ich schlichtweg einmal mehr eine Frechheit gegenüber der zahlenden Fangemeinde.
Niveau ist keine Hautcreme !

Zhyrus
Beiträge: 9755
Registriert: 10.09.10 @ 13:49

Re: FC Zürich - Servette Genf, Sonntag 8.12.2019 16 Uhr

Beitragvon Zhyrus » 09.12.19 @ 11:06

So wie nach der feinen Siegesserie gilt es nun auch nach der Kanterniederlage die Kirche im Dorf zu lassen! Der FCZ ist eine Mittelfeldmannschaft, die nach dem Lauf von 5 Siegen in Folge von mehr geträumt hat. Das ist legitim und auch gut, dass man diese Ambitionen hat. Der FCZ ist vor allem eine Stimmungsmannschaft. Ein Tor für uns und wir kommen in's Rollen, ein Tor gegen uns und wir zweifeln. Servette, das übrigens ein stark in Form spielendes Basel geschlagen hat, hat immer wieder geschickt Nadelstiche gesetzt, wobei zu sagen ist, dass wir bis zum 0:2 zwar nicht gut spielten aber ebenso Hochkaräter hatten (Domgjoni 6 m vor dem Tor und die 3 vs. 1 Kontergelegenheit). Die hohe Anfälligkeit auf schnell vorgetragene Kontern und das wiederholte Einbrechen nach der Pause ist tatsächlich ein Problem. Grundsätzlich hatten wir mit Pa Modou, Schönbi, Mahi und Marchesano mehrere Erfahrene auf dem Feld, die die Mannschaft und das Spiel beruhigen können sollten. Allesamt waren mit sich selber beschäftigt. Omeragic, Britto, Sohm, Nathan und Domgjoni mache ich bezüglich Krisenerfahrung weniger Vorwürfe, obwohl sie alle auch nicht gut spielten. Ceesay kann man hart kritieren, aber glaubt ihr wirklich, dass wir mit Kramer gestern viel besser ausgesehen hätten?

Fazit: Der FCZ ist eine Wundertüte!

Benutzeravatar
Sektor D
Beiträge: 2796
Registriert: 21.07.10 @ 12:30

Re: FC Zürich - Servette Genf, Sonntag 8.12.2019 16 Uhr

Beitragvon Sektor D » 09.12.19 @ 11:14

Zhyrus hat geschrieben:So wie nach der feinen Siegesserie gilt es nun auch nach der Kanterniederlage die Kirche im Dorf zu lassen! Der FCZ ist eine Mittelfeldmannschaft, die nach dem Lauf von 5 Siegen in Folge von mehr geträumt hat. Das ist legitim und auch gut, dass man diese Ambitionen hat. Der FCZ ist vor allem eine Stimmungsmannschaft. Ein Tor für uns und wir kommen in's Rollen, ein Tor gegen uns und wir zweifeln. Servette, das übrigens ein stark in Form spielendes Basel geschlagen hat, hat immer wieder geschickt Nadelstiche gesetzt, wobei zu sagen ist, dass wir bis zum 0:2 zwar nicht gut spielten aber ebenso Hochkaräter hatten (Domgjoni 6 m vor dem Tor und die 3 vs. 1 Kontergelegenheit). Die hohe Anfälligkeit auf schnell vorgetragene Kontern und das wiederholte Einbrechen nach der Pause ist tatsächlich ein Problem. Grundsätzlich hatten wir mit Pa Modou, Schönbi, Mahi und Marchesano mehrere Erfahrene auf dem Feld, die die Mannschaft und das Spiel beruhigen können sollten. Allesamt waren mit sich selber beschäftigt. Omeragic, Britto, Sohm, Nathan und Domgjoni mache ich bezüglich Krisenerfahrung weniger Vorwürfe, obwohl sie alle auch nicht gut spielten. Ceesay kann man hart kritieren, aber glaubt ihr wirklich, dass wir mit Kramer gestern viel besser ausgesehen hätten?

Fazit: Der FCZ ist eine Wundertüte!


Vernünftige Worte. Ist halt so beim FCZ, entweder ganz oder gar nicht. Aber auch wenn wir eine Mittelfeldmannschaft sind, was sicher stimmt: Man darf auch gegen ein starkes Servette zuhause nicht einfach so 0:5 untergehen. Null-Zu-Fünf! Es war wirklich einfach grausig...

Und Ceesay.. naja, Kramer hätte evtl. nicht besser ausgesehen. Aber meine Geduld mit Ceesay ist am Ende. Danke für nichts & Ciao! I'm sorry, aber Ceesay ist unbrauchbar...
In addition, credo quod Basilee habet destrui. (o.V.)

FREE SMALLTALK-FRED

Benutzeravatar
MetalZH
Beiträge: 2946
Registriert: 05.01.16 @ 16:44
Wohnort: K5

Re: FC Zürich - Servette Genf, Sonntag 8.12.2019 16 Uhr

Beitragvon MetalZH » 09.12.19 @ 11:37

Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt. Was die NZZ über den FCZ sagt, trifft auch auf das Forum zu.

Die fünf SIege in Serie waren toll, teils hatten wir viel Glück und meist hat das Team stark gekämpft, aber vier dieser Gegner waren in einer sportlichen Krise und Basel war müde vom EL-Trip. Trotzdem muss man diese fünf Siege erstmal holen und wir durften dabei viel Positives sehen. Deshalb muss man aber sicher nicht in Euphorie verfallen und Servette hat uns das brutal aufgezeigt. Jetzt werden hier gleich wieder die Schuldigen gesucht und gefunden, aber so einfach ist es meiner Meinung nach eben auch wieder nicht.

Das Resultat gestern hat extrem wehgetan und ab dem dritten Tor hätte ich mir ein Handtuch gewünscht, das der Trainer hätte werfen können, um uns alle von diesen Prügeln zu erlösen. Die Leistung war über weite Strecken grottenschlecht, da müssen wir nicht diskutieren. Das ganze Team stand völlig neben den Schuhen und das Spiel war geprägt von Unkonzentriertheiten, mangelndem Kampfgeist sowie fehlender Laufbereitschaft.

Einige Punkte möchte ich aber noch hervorheben, die man nicht ausser Acht lassen sollte:

- Die ersten beiden Tore waren von Nathan unglücklich abgefälscht; beim ersten bin ich nicht einmal sicher, ob der Schuss ohne den Ablenker überhaupt ins Tor gegangen wäre, den zweiten hätte Brecher ohne die Richtungsänderung sicher pariert. Da ist einfach auch viel Pech dabei.
- Nach dem 0:1 hatten wir einige gute Vorstösse und Domgjoni vergibt dabei eine 100-Prozentige aus kürzester Distanz.
- Das zweite der beiden Ablenker-Tore fiel direkt vor der Pause, das dritte (super Schuss!) direkt danach. Dass der Kampfgeist da flöten geht, ist nicht unüblich.
- Servette hat wirklich sehr gut gespielt und übrigens als einziges "Verfolgerteam" diese Saison sowohl Basel als auch YB geschlagen - beide Male zu null (2:0/3:0).

Ich will damit sicher nicht die Mannschaftsleistung schönreden, aber dieses Spiel ist einfach auch extrem schlecht für uns gelaufen und der Kopf ist eben ein elementares Körperteil im Fussball. Ob die Spieler "überheblich" waren, weiss ich nicht, aber es sah zu Beginn jedenfalls so aus. Wenn dann solche Dinge passieren, wie oben beschrieben, und dir der hochmotivierte Gegner auch noch permanent Feuer unter dem Arsch macht sowie einfach alles reinhaut, dann kann es eben passieren, dass die Mannschaft auseinanderfällt. Ich muss allerdings sagen, dass ich nach dem 0:4 überrascht war, wie heftig der FCZ noch versucht hat, wenigstens noch ein Tor zu erzielen. Das gefiel mir grundsätzlich, auch wenn es das 0:5 natürlich begünstigt hat. Erst in den letzten rund 8 Minuten hat man wirklich aufgegeben, weil wohl auch die Kräfte nachliessen.

Jedenfalls waren drei Wechsel in der Startformation in diesem nach wie vor fragilen Team offenbar etwa zwei zu viel. Die ersten beiden waren eine Folge der Gelbsperren, der dritte kann mMn nur dadurch erfolgt sein, weil man bei Rüegg wegen einer leichten Blessur nichts riskieren wollte. Allenfalls verlässt uns Rüegg in der Winterpause und man wollte Britto frühzeitig noch eine Chance geben, sich zu beweisen, bevor man sich nach einem neuen RV umsieht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Magnin in einem gut funktionierenden Team einen völlig unnötigen 3. Wechsel vornimmt. Aber ich weiss das genauso wenig wie alle anderen hier, also sollte man vorsichtig mit irgendwelchen Interpretationen und Schuldzuweisungen sein. Wir sind nach dem durchzogenen Saisonstart schlicht noch zu wenig stabil, sowohl mental als auch vom Kader her. Ich wüsste allerdings nicht, in welchem Interview Magnin, Canepa oder TB in den letzten Wochen etwas anderes behauptet hätten. Meines Wissens sagten alle, man sei noch kein Spitzenteam und bräuchte noch Zeit, um sich zu festigen. Wer gegenteilige Aussagen findet, darf Sie mir gerne mit einem Quellenlink unter die Nase reiben; ich bitte darum.

Langer Rede, kurzer Sinn: Wir sind genau da, wo wir momentan hingehören, nicht in der Spitze und auch nicht im Abstiegskampf. Wenn wir gegen St.Gallen eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigen, liegt sogar ein Sieg drin. Ich wäre allerdings mit einem Unentschieden sehr zufrieden. Vielleicht fallen wir auch auseinander und kassieren gegen die form- und heimstarken St.Galler noch eine Klatsche. Aber auch dann geht die Welt nicht unter. Ich hoffe einfach, dass wir im Winter endlich eine oder zwei Verstärkungen in der Offensive bekommen können und dafür zwei oder drei abgeben. Ich persönlich denke da vor allem an Ceesay und Kololli, aber vielleicht überraschen die mich ja plötzlich auch noch...
We are Motörhead. And we play Rock'n'Roll.

Franky_H
Beiträge: 314
Registriert: 20.10.15 @ 13:57

Re: FC Zürich - Servette Genf, Sonntag 8.12.2019 16 Uhr

Beitragvon Franky_H » 09.12.19 @ 11:51

Zhyrus hat geschrieben:So wie nach der feinen Siegesserie gilt es nun auch nach der Kanterniederlage die Kirche im Dorf zu lassen! Der FCZ ist eine Mittelfeldmannschaft, die nach dem Lauf von 5 Siegen in Folge von mehr geträumt hat. Das ist legitim und auch gut, dass man diese Ambitionen hat. Der FCZ ist vor allem eine Stimmungsmannschaft. Ein Tor für uns und wir kommen in's Rollen, ein Tor gegen uns und wir zweifeln. Servette, das übrigens ein stark in Form spielendes Basel geschlagen hat, hat immer wieder geschickt Nadelstiche gesetzt, wobei zu sagen ist, dass wir bis zum 0:2 zwar nicht gut spielten aber ebenso Hochkaräter hatten (Domgjoni 6 m vor dem Tor und die 3 vs. 1 Kontergelegenheit). Die hohe Anfälligkeit auf schnell vorgetragene Kontern und das wiederholte Einbrechen nach der Pause ist tatsächlich ein Problem. Grundsätzlich hatten wir mit Pa Modou, Schönbi, Mahi und Marchesano mehrere Erfahrene auf dem Feld, die die Mannschaft und das Spiel beruhigen können sollten. Allesamt waren mit sich selber beschäftigt. Omeragic, Britto, Sohm, Nathan und Domgjoni mache ich bezüglich Krisenerfahrung weniger Vorwürfe, obwohl sie alle auch nicht gut spielten. Ceesay kann man hart kritieren, aber glaubt ihr wirklich, dass wir mit Kramer gestern viel besser ausgesehen hätten?

Fazit: Der FCZ ist eine Wundertüte!


Word! habe auf Worte der Vernunft wie deine gehofft. Denn auch hier im Forum schwanken wir in Nu vom Titelaspiranten zum Abstiegskandidaten. Hui und Pfui, heute so morgen ganz anders. Das wir eine Stimmungsmannschaft sind hast du sehr schön aufgenommen. Stimmt absolut. Ich für meinen Teil war von Beginn an der Meinung, dass Servette uns auf den Füssen stehen wird und das kein leichtes Spiel wird. Genauso giftig und mit der feineren spielerischen Klinge haben Sie uns dann unsere Schwächen aufgezeigt. Der Unterschied lag m.M.n. klar im mentalen Bereich. Servette wollte es mehr und das dämmerte dem Grossteil unserer Jungs je länger je mehr. Kommt hinzu dass Omeragic zum ersten Mal Fehler unterliefen, notabene keine groben Schnitzer, sondern klassisch ausgekontert. Das passiert den Besten! Plus zwei wenn nicht drei sehr schöne Tore von Servette, die in Kombination mit der unterbewussten Überheblichkeit unter der der FCZ nunmal leidet tödlich sind. Uns Spitzenteam zu schimpfen ist Gift für die Moral und das eigene Selbstverständnis. Wir können oben mitspielen wenn alle ihren Job machen und füreinander gehen. Das sollte der Grundtenor sein. Magnin ist nicht besser oder schlechter als vor dem 5:0 gestern.

Wenn man hier nach jeder (Kanter)-Niederlage direkt nach Kaderbereinigung und Trainerentlassungen schreit hilft uns dass herzlich wenig. Manchmal klappt eben einfach nicht, so ist das Fussballfanleben nunmal.

Der Südkoreaner wird mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht in allen kommenden Spielen einen Hattrick schiessen, Omeragic wird sein Talent wieder aufblitzen lassen, Kramer kommt zurück, Mahi wird den Tritt wieder finden, Magnin wird weiter für Kopfschütteln sorgen und wir uns weiterhin das Maul darüber zerreissen. So gesehen ist alles beim alten. Züri halt.
JUBEL!!!


Zurück zu „Fussball Club Zürich“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Artemos, din Vater, spitzkicker und 69 Gäste