FCZ - FC Sion, So 10.11.2019, 16:00

Diskussionen zum FCZ
schwizermeischterfcz
Beiträge: 4171
Registriert: 21.01.16 @ 16:35

Re: FCZ - FC Sion, So 10.11.2019, 16:00

Beitragvon schwizermeischterfcz » 11.11.19 @ 13:40

Kololli hätte immerhin auch zur Kurve kommen können am Schluss, hat mich schon etwas enttäuscht...

Anbei noch der Bericht des Tagi:

FCZ dreht das Spiel, YB mit Spektakelsieg im Spitzenspiel
Die Zürcher feiern den dritten Sieg in Folge, während bei YB - St. Gallen sogar sieben Tore fallen. Basel schlägt Lugano zudem klar.


10.11.2019


Eine Bemerkung muss Ludovic Magnin zum Schluss noch loswerden. Der FCZ hat zwar eben Sion bezwungen, das 4:2 ist der dritte Meisterschaftssieg in Serie. Aber in die Aufarbeitung mischen sich auch kritische Töne des Trainers. Er sagt: «Es war vieles nicht gut in der ersten Halbzeit.»

Kaum hat der Nachmittag im Letzigrund begonnen, führen die Zürcher. Schönbächler flankt, Kramer profitiert von der Passivität seines Gegenspielers Ruiz. Magnin staunt, weil er es sich nicht gewohnt ist, dass sein Team gleich die erste Chance verwertet. Aber seine Freude darüber verfliegt ziemlich schnell. Und das hat viel mit Kololli zu tun, der auf der linken Seite verteidigen sollte, sich aber Aussetzer erlaubt, die Magnin in Rage bringen. Zuerst lässt er sich von Maceiras überlaufen – nach dessen Flanke drückt Toma den Ball über die Linie. Dann verliert er den Ball, setzt aber nur halbherzig nach und kann Toma nicht mehr an der Hereingabe hindern. Das Endprodukt ist Lenjanis 2:1 für den Gast.

Nathan köpfelt Mitrjuschkin an und trifft dann doch zum 2:2. (Video: SRF)
Kräftiges Signal von Magnin

Die Zürcher wirken defensiv anfällig, und Magnin weiss, dass er handeln muss. Er verpasst Kololli mit der Auswechslung kurz vor der Pause einen gehörigen Denkzettel. Hinterher erklärt der Trainer in energischem Ton: «Ich musste reagieren. Punkt. Aus. Wenn ich nichts unternommen hätte und ein drittes Gegentor gefallen wäre, hätten alle gefragt: Wieso macht Magnin nichts?» Er sendet mit der Massnahme ein kräftiges Signal aus, «an die Mannschaft, aber auch an die Zuschauer». Bedeuten soll es: So kann es nicht weitergehen.

Es geht auch nicht so weiter. Weil sich die Zürcher nun zusammenreissen und ausgleichen, bevor Teil 1 der Partie vorüber ist. Nathan scheitert zuerst mit einem Kopfball an Goalie Mitrjuschkin, setzt aber hartnäckig nach und imponiert damit seinem Chef. Dieser hebt den «riesigen Willen» des Innenverteidigers hervor und erklärt das 2:2 «zum Schlüsselmoment» des Spiels.


Der FCZ macht einen stabileren Eindruck, und er hat mit Marco Schönbächler den Spieler, der an den entscheidenden Szenen beteiligt ist und sich eine vorzügliche Note verdient. Zuerst glückt ihm nach Vorarbeit von Kramer das 3:2, dann bremst ihn Maceiras regelwidrig im Strafraum. Marchesano beseitigt mit dem Penalty zum 4:2 die letzten Zweifel: Die Zürcher laufen nicht mehr Gefahr, Punkte abzugeben, nicht gegen ein Team, das keine Lust mehr zeigt, Fussball zu spielen. «Uns war in der Pause bewusst, dass wir uns steigern müssen, wenn wir erfolgreich sein wollen», sagt Schönbächler. Und mit einem Schmunzeln fügt er an: «Es ist schön, dass wir für einmal vier Tore erzielt und nicht vier erhalten haben.»

Unter der Woche hat Magnin von einer positiven Atmosphäre berichtet, die er rund um den FCZ wahrnimmt. Das 3:2 gegen Basel und das 1:0 in Thun nimmt er als Belege dafür, dass sich etwas tut in der Mannschaft. «Und jetzt», sagt er noch, «jetzt können die Spieler selber bestimmen, wohin die Reise führt: Gewinnen wir bis zur Winterpause noch ein paarmal, haben wir schöne Weihnachten. Wenn wir aber nur verlieren, haben wir Unruhe.»

Der FCZ peilt schöne Festtage an. Schönbächler findet jedenfalls, man dürfe sich nach oben orientieren. Die Laune ist gut bei ihm nach diesem 4:2, mit dem Tabellenplatz 4 verteidigt wird. Nur bei einem hält sich an diesem Sonntag das Vergnügen in engen Grenzen: Kololli ist bereits geduscht, als seine Kollegen nach dem Match in die Garderobe zurückkehren. Und aus seinem Gesicht lässt sich ablesen, wie er sich gerade fühlt. (pmb.)
Köbi für immer

Benutzeravatar
yellow
Beiträge: 4670
Registriert: 08.10.02 @ 20:01

Re: FCZ - FC Sion, So 10.11.2019, 16:00

Beitragvon yellow » 11.11.19 @ 14:27

spitzkicker hat geschrieben:
Schweri hat geschrieben:Bin ja einer der grössten Magnin Kritiker. Was die Auswechslung von Kololli anbelangt bin ich aber zu 100% bei ihm.
Wie sich Kololli aufführt geht gar nicht. Ich habe selten so einen egoistischen Spieler gesehen. Schon in einem der letzten Spiele ist mir aufgefallen wie er bei einem Tor nicht mal mitgejubelt hat, nur weil er den Querpass forderte. welcher dann ausblieb und der Spieler (weiss leider nicht mehr welcher) selber das Tor machte.

Es sind sich ja alle einig, dass man Kololli auswechseln musste. Es geht nur um den Zeitpunkt. Ich habe einfach Mühe, wenn ein Trainer, der bis heute mehr Fehler gemacht hat als jeder andere, wenn ein Trainer, der sich selbst nicht im Griff hat, wenn ein Trainer so diszplinlos ist, dass er mit Rot bestraft werden muss, wenn ein solcher Trainer dann plötzlich den grossen Erzieher spielen will und einen zweifellos umstrittenen Mann öffentlich an den Pranger stellt, was ja seit dem Mittelalter verpönt ist. Wenn Magnin keine andere Lösung hat, den schwachen Kololli zu sanktionieren, dann tut er mit leid. Wie in diesem Forum geschrieben: Wie der Elefant im Porzelanladen. Wenn sich Magnin bewusst ist, wie viele Chancen er selbst jetzt schon über viele, oft erfolglose Monate vom grosszügigen Canepa bekommen hat, dann sollte er seine schwache Reaktion gegenüber Kololli nach verhältnismässig wenigen 43 Minuten überdenken.


Geht's dir wirklich um den armen Kololli, der an den Pranger gestellt wurde, oder geht es dir nicht viel eher darum, wieder einmal Magnin zu kritisieren? Schön auch zu sehen, welches Adjektiv du im Zusammenhang mit Canepa verwendest.

Noch etwas zu Kololli: Seine Reaktion auf seine gestrige "Leistung" wird darüber entscheiden, wie lange er noch bei uns bleiben wird. Wenn die Auswechslung Kololli hilft, endlich sein -ohne Zweifel vorhandenes- Talent in den Dienst der Mannschaft zu stellen, dann hat Magnin alles richtig gemacht und Kololli wird auch davon profitieren. Und wenn Kololli es vorzieht zu "trötzelen", dann sollte man sich schon im Winter von ihm trennen. Einen Stinkstiefel erträgt nämlich keine Mannschaft auf die Dauer.

Benutzeravatar
starman
Der Mann, der vom Himmel fiel.
Beiträge: 2511
Registriert: 13.11.02 @ 20:12
Wohnort: 5 Stock

Re: FCZ - FC Sion, So 10.11.2019, 16:00

Beitragvon starman » 11.11.19 @ 14:43

Entweder besinnt sich die Diva dass er Fussballprofi (Mannschaftssport) ist und nimmt den Finger raus oder sofort ab in die U21.
Ein Ballverlust kann jedem passieren, aber sein zweiter Ballverlust so nochalant und von sich selber überschätzt, das geht gar nicht.
Lausanne-Trainer Laurent Roussey: «In Basel werden von den Schiedsrichtern gewisse Entscheidungen schon vor Spielanpfiff getroffen.»
Quelle Blick 29.7.2013

Benutzeravatar
Zhyrus
Beiträge: 9299
Registriert: 10.09.10 @ 13:49

Re: FCZ - FC Sion, So 10.11.2019, 16:00

Beitragvon Zhyrus » 11.11.19 @ 15:40

starman hat geschrieben:Entweder besinnt sich die Diva dass er Fussballprofi (Mannschaftssport) ist und nimmt den Finger raus oder sofort ab in die U21.
Ein Ballverlust kann jedem passieren, aber sein zweiter Ballverlust so nochalant und von sich selber überschätzt, das geht gar nicht.

Ich fand's jetzt weniger divenhaft oder egoistisch als einfach unkonzentriert und neben den Schuhen stehend.

Ich war nie ein Freund von Kololli "Arbeitsethos". Es nervt mich, wenn man jedes Mal nicht weiss, ob die heutigen Spielverhältnisse dem Herrn genehm sind. Diese Saison ist es eine Katastrophe, auch wenn in mir das zarte Pflänzchen der Hoffnung keimte, dass er sich auf dem AV voll reinhängt, um doch noch in's Ausland transferiert zu werden. Gestern wieder ein Nackenschlag. Schade! Ich würde ihn verkaufen, falls irgendein Angebot reinkäme. Von dem her: gib Gas gegen England, Kololli!
Sinkt zu Staube, erzittert in Demut, und suhlt euch in der Aura von Blaz Kramer Fussballgott, form-perfekter Heilsbringer, der über Basel, Thun, Sion, Luzern und Neuenburg thront!

schwizermeischterfcz
Beiträge: 4171
Registriert: 21.01.16 @ 16:35

Re: FCZ - FC Sion, So 10.11.2019, 16:00

Beitragvon schwizermeischterfcz » 11.11.19 @ 15:54

Wie Kololli damit umgeht hat man eigentlich schon gesehen. Er hätte es akzeptieren können, von der Bank aus das Team weiteranfeuern und am Schluss sich artig bei den Fans zu bedanken auch wenn es nicht sein Tag war. Stattdessen klatschte er auf der Bank mit niemandem also auch nicht mit den Teamkollegen ab und am Schluss hatte er es ja bekanntlich nicht nötig, vor die Kurve und OT zu kommen, sondern war schon unter der warmen Dusche. Dass es hier um den Erfolg und den Zusammenhalt des Vereins und innerhalb des Teams und nicht um sein eigenes Wohl geht scheint er nicht zu begreifen. Hoffe schwer, das Team lässt sich den guten Spirit wegen solchen Sachen nicht verderben, sonst gehört Kololli sofort aussortiert, falls er nun noch Stunk machen sollte. Brecher als Captain hat jetzt auch die Chance, einen Schritt auf Kololli zuzugehen und ihn aufzumuntern, zu ermahnen oder was auch immer, abhängig halt wie Kololli sich nun verhalten wird.
Köbi für immer

Benutzeravatar
Schweri
Beiträge: 1922
Registriert: 20.12.04 @ 13:35

Re: FCZ - FC Sion, So 10.11.2019, 16:00

Beitragvon Schweri » 11.11.19 @ 17:11

spitzkicker hat geschrieben:
Schweri hat geschrieben:Bin ja einer der grössten Magnin Kritiker. Was die Auswechslung von Kololli anbelangt bin ich aber zu 100% bei ihm.
Wie sich Kololli aufführt geht gar nicht. Ich habe selten so einen egoistischen Spieler gesehen. Schon in einem der letzten Spiele ist mir aufgefallen wie er bei einem Tor nicht mal mitgejubelt hat, nur weil er den Querpass forderte. welcher dann ausblieb und der Spieler (weiss leider nicht mehr welcher) selber das Tor machte.

Es sind sich ja alle einig, dass man Kololli auswechseln musste. Es geht nur um den Zeitpunkt. Ich habe einfach Mühe, wenn ein Trainer, der bis heute mehr Fehler gemacht hat als jeder andere, wenn ein Trainer, der sich selbst nicht im Griff hat, wenn ein Trainer so diszplinlos ist, dass er mit Rot bestraft werden muss, wenn ein solcher Trainer dann plötzlich den grossen Erzieher spielen will und einen zweifellos umstrittenen Mann öffentlich an den Pranger stellt, was ja seit dem Mittelalter verpönt ist. Wenn Magnin keine andere Lösung hat, den schwachen Kololli zu sanktionieren, dann tut er mit leid. Wie in diesem Forum geschrieben: Wie der Elefant im Porzelanladen. Wenn sich Magnin bewusst ist, wie viele Chancen er selbst jetzt schon über viele, oft erfolglose Monate vom grosszügigen Canepa bekommen hat, dann sollte er seine schwache Reaktion gegenüber Kololli nach verhältnismässig wenigen 43 Minuten überdenken.


Ich finde auch den Zeitpunkt völlig ok. Wenn einem Spieler, nach seinen beiden Aussetzern, seine Gel-Frisur das Wichtigste ist, dann soll er seine Lektion bekommen.
Sein Ego stört mich gewaltig, und dies nicht erst seit gestern. Ich hoffe ein Transfer im Winter lässt sich realisieren.


Zurück zu „Fussball Club Zürich“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Funkateer, Joan, klugscheisser, Los Tioz, nixon11, spitzkicker, Stogerman., Vapor und 104 Gäste