Bundesliga

Hier kommt alles über Fussball rein, das nicht mit dem FCZ zu tun hat.
Benutzeravatar
LiGhmasteR
Beiträge: 1641
Registriert: 28.11.06 @ 21:29
Wohnort: zürii

Re: Bundesliga

Beitragvon LiGhmasteR » 01.03.20 @ 17:09

Die DFB macht sich zu einer riesigen Lachnummer. Ich hoffe die Spruchbänder werden weiterhin schön gezeigt. Man hat hier einen Weg gewählt, der im Prinzip jedes Spiel zum Ab oder Unterbruch zwingt. Es gibt kaum Spiele wo es keine Schmähgesänge oder sonst was gibt. Das heute bei Union - WOB war noch die Kirsche auf dem Kuchen.

likavi
Beiträge: 1041
Registriert: 16.08.06 @ 12:30

Re: Bundesliga

Beitragvon likavi » 01.03.20 @ 18:59

ted mosby hat geschrieben:...und wieviele Male hat bei uns schon der ganze Block die Mutter des Gegners als Prostituirte beleidigt? Frag mal bei Axel Frei, Cristiano Ronaldo oder auch diversen Hoppers nach. Versteh mich nicht falsch, das Fadenkreuz fand ich auch unterste. Aber die Plakate, welche ich in der Sportschau gesehen habe, fand ich jetzt vergleichsweise harmlos!

Frei nach Maloney:
Wir sind Fussballfans und sagen "Figg di!"


Ich finde es auch falsch, wegen jeder Beleidigung ein Spiel zu unterbrechen. Aber es gibt für alles irgendwo mal eine Grenze - wenn gegen ein und dieselbe Person von mehreren Fankurven über Monate mit Beleidigungen, Rufmord, Drohungen mit Dutzenden von Bannern und organisierten Sprechgesängen gehetzt wird und es immer mehr zunimmt und über die Wochen und Monate immer extremer wird? Gibt es dann nicht doch auch mal den Fall, wo man ein Spiel unterbrechen oder sogar im Extremfall abbrechen sollte?

schwizermeischterfcz hat geschrieben:Passend dazu dieses Bild:


Der Zweck von dem allem ist natürlich, von der Hetze gegen Hopp abzulenken. So vorhersehbar, wie abscheulich!

Wo sind die angeblich unterschiedlichen Ellen, mit denen gemessen wird? Das sind abstruse Rechtfertigungen. Gegen Hopp wird schon seit Monaten gehetzt. Und zwar von mehreren Fankurven, straff organisiert. Das Fadenkreuz-Banner ist schon mehrmals gezeigt worden. Trotzdem wurden die Spiele nicht unterbrochen, bis gestern, wo das Fass einfach irgendwann voll war. Würde gegen Werner oder Torunarigha Wochenende für Wochenende mit Spruchbändern und organisierten Fangesängen aus mehreren Kurven im gleichen Umfang gehetzt wie gegen Hopp, dann würden bestimmt auch Spiele unterbrochen! Auch wenn die beiden "nur" Millionäre und keine Milliardäre sind...

camelos hat geschrieben:
Los Tioz hat geschrieben:Einer der wenigen, vernünftigen Artikel dazu:

https://www.zeit.de/sport/2020-03/hoffe ... eidigungen


Wohltuend differenziert


Sorry, das ist alles, aber ganz sicher nicht "differenziert". Ein differenzierter Artikel würde beiden Sichtweisen Raum geben. Wo ist in diesem Artikel die Sichtweise von Hopp? Kannst du die mir mal zeigen?

Es ist sowas von zynisch, zuerst Pro Forma kurz ein "das gehört sich nicht" hinzubrabbeln, um sofort danach lang und breit das Opfer zum Täter hochzustilisieren und die Hetze gegen ihn zu verharmlosen und rechtfertigen. Lässt du dich so einfach, um den Finger wickeln? Oder ist "differenziert" nicht doch eher für dich ein Euphemismus für "ich bin gleicher Meinung".

Ist halt nur ein alter, weisser Milliardär. Alle Idioten dieser Welt brauchen irgendeine Gruppe von Menschen, gegen die sie hetzen und Vorurteile hegen können - und für manche Idioten sind das halt die bösen, bösen "Reichen".

likavi
Beiträge: 1041
Registriert: 16.08.06 @ 12:30

Re: Bundesliga

Beitragvon likavi » 01.03.20 @ 19:01

chnobli hat geschrieben:Wer polarisiert (macht Hopp) muss damit leben angefeindet zu werden. Ich finde die Dollar Zeichen relativ harmlos und schon gar nicht verschwende ich Hass für einen solchen Menschen.
Ausserdem waren die $ Zeichen ein Hinweis auf den Einfluss den sich Hopp (als Privatperson und soweit ich weiss auch als Sponsor vom DFB) verschafft um Klubdinge durchzubringen. Das finde ich unter aller Sau.

Bei Hopp ist es wie mit AFDlern. Soll man Intoleranz mit Toleranz begegnen? Ich habe diese Frage für mich mit "Nein" beantwortet.


"Wer polarisiert, muss damit leben angefeindet zu werden" und "Soll man Intoleranz mit Toleranz begegnen? Nein!". Zwei Sätze, wie herauskopiert aus Hitlers Reden. Man hört dessen erratische Stimme, wenn man deine Worte liest.

Der Hopp soll gefälligst die gleiche Meinung wie Diktator Chnobli vertreten, und wenn er das nicht tut, dann "polarisiert" er, ist "intolerant" - und somit sind alle Mittel gegen ihn gerechtfertigt...

Warum darf jemand wie Hopp keinen Einfluss haben? Der Mann hat über Jahrzehnte seinen Heimat-Klub kontinuierlich aufgebaut und viel eigenes Geld reingesteckt. Und dabei nicht einmal einfach blind irgendwelche teure Spieler zusammengekauft, sondern vor allem ins Trainingszentrum und die Ausbildung investiert. Es geht sogar soweit, dass sich gerade auch in Hoffenheim der Fussball nochmal stark weiterentwickelt hat. Eines der Resultate davon sehen wir aktuell in St. Gallen, wo der ehemalige Hoffenheimer Assistenztrainer Peter Zeidler diese Ideen in die Schweiz bringt und in der Liga für Spektakel sorgt.

Sollen stattdessen die extremistischen Ultras die Macht haben, die Nazi-Methoden der Hetze, des Rufmordes und der Intimidation anwenden? Es wird wirklich langsam Zeit, die Augen aufzumachen, genauer hinzuschauen und das Kind beim Namen zu nennen. Das alles darf einfach nicht mehr länger verharmlost werden!

chnobli
Verlorener Sohn
Beiträge: 6891
Registriert: 04.09.08 @ 15:53

Re: Bundesliga

Beitragvon chnobli » 01.03.20 @ 20:49

likavi hat geschrieben:
chnobli hat geschrieben:Wer polarisiert (macht Hopp) muss damit leben angefeindet zu werden. Ich finde die Dollar Zeichen relativ harmlos und schon gar nicht verschwende ich Hass für einen solchen Menschen.
Ausserdem waren die $ Zeichen ein Hinweis auf den Einfluss den sich Hopp (als Privatperson und soweit ich weiss auch als Sponsor vom DFB) verschafft um Klubdinge durchzubringen. Das finde ich unter aller Sau.

Bei Hopp ist es wie mit AFDlern. Soll man Intoleranz mit Toleranz begegnen? Ich habe diese Frage für mich mit "Nein" beantwortet.


"Wer polarisiert, muss damit leben angefeindet zu werden" und "Soll man Intoleranz mit Toleranz begegnen? Nein!". Zwei Sätze, wie herauskopiert aus Hitlers Reden. Man hört dessen erratische Stimme, wenn man deine Worte liest.

Der Hopp soll gefälligst die gleiche Meinung wie Diktator Chnobli vertreten, und wenn er das nicht tut, dann "polarisiert" er, ist "intolerant" - und somit sind alle Mittel gegen ihn gerechtfertigt...

Warum darf jemand wie Hopp keinen Einfluss haben? Der Mann hat über Jahrzehnte seinen Heimat-Klub kontinuierlich aufgebaut und viel eigenes Geld reingesteckt. Und dabei nicht einmal einfach blind irgendwelche teure Spieler zusammengekauft, sondern vor allem ins Trainingszentrum und die Ausbildung investiert. Es geht sogar soweit, dass sich gerade auch in Hoffenheim der Fussball nochmal stark weiterentwickelt hat. Eines der Resultate davon sehen wir aktuell in St. Gallen, wo der ehemalige Hoffenheimer Assistenztrainer Peter Zeidler diese Ideen in die Schweiz bringt und in der Liga für Spektakel sorgt.

Sollen stattdessen die extremistischen Ultras die Macht haben, die Nazi-Methoden der Hetze, des Rufmordes und der Intimidation anwenden? Es wird wirklich langsam Zeit, die Augen aufzumachen, genauer hinzuschauen und das Kind beim Namen zu nennen. Das alles darf einfach nicht mehr länger verharmlost werden!


Sorry, auf dein Niveau lass ich mich nicht runter. Der Hitler-Vergleich ist unter aller Sau. Wenn ich Hopp wäre würde ich dich glatt anzeigen. Diskussion ist für mich beendet.
spitzkicker hat geschrieben:Stellt euch vor, das Unglaubliche passiert und wir siegen in Sion. Dann müsste die Konsequenz sein: Jede Woche muss einer heiraten, ein Viertel des Teams muss dabei sein, der Rest bestreitet ein Testspiel gegen eine Bundesligamannschaft.

Benutzeravatar
Los Tioz
Beiträge: 2519
Registriert: 05.03.04 @ 12:05
Wohnort: Im Süden

Re: Bundesliga

Beitragvon Los Tioz » 01.03.20 @ 21:44

chnobli hat geschrieben:
likavi hat geschrieben:
chnobli hat geschrieben:Wer polarisiert (macht Hopp) muss damit leben angefeindet zu werden. Ich finde die Dollar Zeichen relativ harmlos und schon gar nicht verschwende ich Hass für einen solchen Menschen.
Ausserdem waren die $ Zeichen ein Hinweis auf den Einfluss den sich Hopp (als Privatperson und soweit ich weiss auch als Sponsor vom DFB) verschafft um Klubdinge durchzubringen. Das finde ich unter aller Sau.

Bei Hopp ist es wie mit AFDlern. Soll man Intoleranz mit Toleranz begegnen? Ich habe diese Frage für mich mit "Nein" beantwortet.


"Wer polarisiert, muss damit leben angefeindet zu werden" und "Soll man Intoleranz mit Toleranz begegnen? Nein!". Zwei Sätze, wie herauskopiert aus Hitlers Reden. Man hört dessen erratische Stimme, wenn man deine Worte liest.

Der Hopp soll gefälligst die gleiche Meinung wie Diktator Chnobli vertreten, und wenn er das nicht tut, dann "polarisiert" er, ist "intolerant" - und somit sind alle Mittel gegen ihn gerechtfertigt...

Warum darf jemand wie Hopp keinen Einfluss haben? Der Mann hat über Jahrzehnte seinen Heimat-Klub kontinuierlich aufgebaut und viel eigenes Geld reingesteckt. Und dabei nicht einmal einfach blind irgendwelche teure Spieler zusammengekauft, sondern vor allem ins Trainingszentrum und die Ausbildung investiert. Es geht sogar soweit, dass sich gerade auch in Hoffenheim der Fussball nochmal stark weiterentwickelt hat. Eines der Resultate davon sehen wir aktuell in St. Gallen, wo der ehemalige Hoffenheimer Assistenztrainer Peter Zeidler diese Ideen in die Schweiz bringt und in der Liga für Spektakel sorgt.

Sollen stattdessen die extremistischen Ultras die Macht haben, die Nazi-Methoden der Hetze, des Rufmordes und der Intimidation anwenden? Es wird wirklich langsam Zeit, die Augen aufzumachen, genauer hinzuschauen und das Kind beim Namen zu nennen. Das alles darf einfach nicht mehr länger verharmlost werden!


Sorry, auf dein Niveau lass ich mich nicht runter. Der Hitler-Vergleich ist unter aller Sau. Wenn ich Hopp wäre würde ich dich glatt anzeigen. Diskussion ist für mich beendet.


Der hat ja auch schon behauptet dass die Linken eigentlich Faschisten sind und die Nazis Sozialisten, und die AfD und die Rechten sind die wahren Opfer von Intoleranz und Hass.. Sein Niveau zeigt er mit seinem Hitler-Vergleich hier auch wieder...
Fussball ist ein Way of Life, etwas, das Aussenseiter nie verstehen werden, etwas, von dem die Medienvertreter gerne fehlerhaft und skandalträchtig aus der Geborgenheit ihrer plüschbesesselten Büros berichten - ohne jegliches Verständnis der Realität.

Benutzeravatar
de Albisriede Assi
Beiträge: 79
Registriert: 26.05.11 @ 1:20

Re: Bundesliga

Beitragvon de Albisriede Assi » 02.03.20 @ 10:49

Naja, Likavi hatte und hat aber durchaus auch ausgewogene Beiträge. Jetzt kocht die Situation halt grad hoch und sie/er steigert sich ein wenig rein.

Likavi's Sicht ist ausserdem einseitig, genauso wie die vieler Medien, beispielsweise auch der Sportschau. Es ist ja nicht so, dass die Fankurven sich sagten "oooch dem Hopp seine Fresse gefällt uns nicht, den feinden wir jetzt mal alle zusammen an". Sondern es gibt ja schon eine Ursache. Dieses Thema beinhaltet 2 verschiedene Diskussionen, die man nicht trennen sollte: die eine ist die, dass Hopp mit seinen Seilschaften und dem DFB zusammen ein Urteil erwirkt hat, welches Tausende von Fussballspielen kollektiv ausschliesst. Unter aller Sau, ganz klar, als würde der Fussball alleine ihm und dem DFB gehören.

Die andere Diskussion dreht sich um die Reaktion der Fankurven. Die ist meines Erachtens wenig geistreich, wenig zielführend. Das Plakat mit dem Fadenkreuz gar geschmacklos. Auf diese Art und Weise kann ich das nicht unterstützen. Es scheint mir falsch, sich dermassen auf eine Person einzuschiessen.

Was mich aber stört: Likavi, wie auch die meisten Berichterstattungen lassen gerade nur die eine Diskussion zu (gemäss Sportschau jene der "radikalen Chaoten", huupeds? solches Vokabular ist nicht passend und zieht hetzerische Vergleiche zu anderen Strömungen), die andere bleibt unerwähnt und das ist falsch.

Ich wünschte, der DFB und die Medien würden Diskussionen um Rassismus und Sexismus mit der gleichen Vehemenz führen, wie jetzt gerade jene um die Anfeindungen gegen Hopp. Aber so im Nachhinein finde ich, dass die Reaktionen rund um Tönnies beispielsweise oder Münster mitte Februar eher als "Business as usual" abgehandelt wurden.

Benutzeravatar
Charlie Brown
ich bin än mönch, sorry.
Beiträge: 11641
Registriert: 04.03.04 @ 19:09
Wohnort: Kreis 3

Re: Bundesliga

Beitragvon Charlie Brown » 02.03.20 @ 12:09

apropos Leipzig....krass deren System mit gelernten 4 AV im der Aufstellung (2 davon in der IV), einem Offensiven (eigentlichen Flügel) auf der 6 und im OM zwei ebenfalls gelernte Aussen. Ich hätte nicht gedacht, dass das funktioniert.
Sektion: gestrählt & gebügelt
Pro mehr Purzelbäume

Zhyrus
Beiträge: 9737
Registriert: 10.09.10 @ 13:49

Re: Bundesliga

Beitragvon Zhyrus » 03.03.20 @ 0:30

RB Leipzig hat eine Gruppe Japaner aus Angst vor dem Coronavirus aus dem Stadion geschmissen...

Schade, haben sie die "Love, Peace and Rasenball" Choreo des Vereins gegen Diskriminierung verpasst.

Benutzeravatar
Sektor D
Beiträge: 2793
Registriert: 21.07.10 @ 12:30

Re: Bundesliga

Beitragvon Sektor D » 03.03.20 @ 11:20

LiGhmasteR hat geschrieben:Die DFB macht sich zu einer riesigen Lachnummer. Ich hoffe die Spruchbänder werden weiterhin schön gezeigt. Man hat hier einen Weg gewählt, der im Prinzip jedes Spiel zum Ab oder Unterbruch zwingt. Es gibt kaum Spiele wo es keine Schmähgesänge oder sonst was gibt. Das heute bei Union - WOB war noch die Kirsche auf dem Kuchen.


Ich habe die ganze Thematik erst im Nachhinein mitbekommen.

Für mich sind diese DFB-Typen, Rummenigges und Sportschau-Journis einfach elende Heuchler. Labern etwas von "Chaoten" wegen ein paar Spruchbändern und äussern sich jeweils, als wäre der Krieg ausgebrochen, wenn ein paar Pyros gezündet werden. Auf der anderen Seite kommt es jedes Wochenende zu irgendwelchen rassistischen Vorfällen, von denen man die meisten wohl nicht einmal mitbekommt.

Wo bleiben da die Konsequenzen à la Spielunterbruch? Wo die Solidarität der Club-Bosse?

Auch ich finde, das Fadenkreuz-Transparent geht überhaupt nicht. Die Solidaritätsbekundungen seitens z.B. Rummenigge nach den "Hurensohn"-Transpis hingegen sind einfach nur lächerlich. Hopp hat deswegen ganz sicher keine schlaflosen Nächte.

Ich bin sicher, es wird genauso weitergehen. Diese verblendeten Typen beim DFB verstehen nun einmal nur diese Sprache. Mit "sachlicher Kritik" stösst der Fan auf taube Ohren, also muss es eben einmal "klöpfen".

Ich sage, gut so! Mit den Massnahmen des Spielunterbruchs manövriert sich der DFB wunderbar selber in eine Sackgasse...
In addition, credo quod Basilee habet destrui. (o.V.)

FREE SMALLTALK-FRED

Benutzeravatar
Colo
Beiträge: 1252
Registriert: 21.07.06 @ 18:48

Re: Bundesliga

Beitragvon Colo » 03.03.20 @ 11:37

Sektor D hat geschrieben:
LiGhmasteR hat geschrieben:Die DFB macht sich zu einer riesigen Lachnummer. Ich hoffe die Spruchbänder werden weiterhin schön gezeigt. Man hat hier einen Weg gewählt, der im Prinzip jedes Spiel zum Ab oder Unterbruch zwingt. Es gibt kaum Spiele wo es keine Schmähgesänge oder sonst was gibt. Das heute bei Union - WOB war noch die Kirsche auf dem Kuchen.


Ich habe die ganze Thematik erst im Nachhinein mitbekommen.

Für mich sind diese DFB-Typen, Rummenigges und Sportschau-Journis einfach elende Heuchler. Labern etwas von "Chaoten" wegen ein paar Spruchbändern und äussern sich jeweils, als wäre der Krieg ausgebrochen, wenn ein paar Pyros gezündet werden. Auf der anderen Seite kommt es jedes Wochenende zu irgendwelchen rassistischen Vorfällen, von denen man die meisten wohl nicht einmal mitbekommt.

Wo bleiben da die Konsequenzen à la Spielunterbruch? Wo die Solidarität der Club-Bosse?

Auch ich finde, das Fadenkreuz-Transparent geht überhaupt nicht. Die Solidaritätsbekundungen seitens z.B. Rummenigge nach den "Hurensohn"-Transpis hingegen sind einfach nur lächerlich. Hopp hat deswegen ganz sicher keine schlaflosen Nächte.

Ich bin sicher, es wird genauso weitergehen. Diese verblendeten Typen beim DFB verstehen nun einmal nur diese Sprache. Mit "sachlicher Kritik" stösst der Fan auf taube Ohren, also muss es eben einmal "klöpfen".

Ich sage, gut so! Mit den Massnahmen des Spielunterbruchs manövriert sich der DFB wunderbar selber in eine Sackgasse...


Es ist sowas von heuchlerisch, aber nicht weil die Clubbosse Rassisten sind oder sich in den Stadien etliche voll Faschos tummeln nein, Männer wie Hopp oder die DFB Bosses gehen über Leichen für ihre Interessen. Wenn du das Produkt Fussball bedrohst, wirst du bedroht und bedrängt. Und dieser gestellte "Protest" der Spieler kann ich nicht ernst nehmen. 22 Leute auf dem Platz denen dass wichtigste ist noch eine Million mehr zu machen. Mit der Freude von x Tausend Menschen die sich ihr Trikot für 100 Franken kaufen, verkaufen sich als Helden des Alltags.
Dass genau diejenigen die mit dem Plakat vlt. ein bisschen zu weit gegangen, von den "Beschützern des sauberen Fussball" als der Schandfleck des Fussball bezeichnet werden, macht mir rasend.
Forever-Lucien hat geschrieben:
Kein Problem KRONIK. Du weist, ich habe grosses vor mit Dir. Oder besser gesagt mit Dir und EL HOMO, welcher beachtlichen Erfolg im Forum feiern konnte. Ihr 2 seid wirklich die Senkrechtstarter der letzten Jahren. Jung frisch, knackig und unverbraucht.


Zurück zu „Fussball allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste