Repression gegen die Ultra Kultur

Hier kommt alles über Fussball rein, das nicht mit dem FCZ zu tun hat.
Benutzeravatar
Sektor D
Beiträge: 2424
Registriert: 21.07.10 @ 12:30

Re: Repression gegen die Ultra Kultur

Beitragvon Sektor D » 09.08.17 @ 13:58

sürmel hat geschrieben:
Sektor D hat geschrieben:
St. Galler Pyro-Werfer zu 36 Monaten teilbedingt verurteilt


Ich spreche mich auch klar gegen Pyro-Würfe aus. Aber hier wurde offensichtlich ein Exempel statuiert! Oder wie kann man sich erklären, dass ein (bisher) unauffälliger junger Mann, der gemäss Nachbarn etc. voll im Leben steht, zu 36 Monaten "Halbhaft" verurteilt wird? Jeder verdammte Kinderporno-Konsument kriegt weniger.. da habe ich doch Fragen...


Dies ist einfach eine Behauptung und noch dazu eine ziemlich polemische. Ich habe sowieso Mühe, mit dem Argument "die kriegen viel weniger" "immer nur auf uns" usw. (typischerweise wird dies bei Autofahreren im Vergleich zu anderen Verbrechen gebraucht).


Na na na, mal halblang.. also wenn du regelmässig Urteile in den Medien verfolgst, wirst auch du feststellen, dass das keine "polemische Behauptung" (das Wort Polemik wird einem heutzutage wohl gerne mal um die Ohren gehauen) ist. Es ist mir auch klar, dass eine schwere Körperverletzung zu bestrafen ist, keine Frage. Nur: Im Normalfall werden bei nicht vorbestraften Personen Urteile "bedingt" gefällt, sei das bei Körperverletzungen, sogar fahrlässigen Tötungen (richtig, mit Ausnahme vom Strassenverkehr, dort fallen harte Urteile). Kannst du mir glauben oder nicht. Meine halbe Verwandtschaft arbeitet bei der Bullerei, Staatsanwaltschaft, sogar hat es angeheiratete Strafverteidiger darunter. Kannst dir ja die Themen an den Familienfeten vorstellen... und aus diesen Diskussionen weiss ich, wie viele Urteile zur Bewährung ausgesetzt werden und wie viele Perverse sich in eine Therapie davonschleichen können, anstatt im Knast zu verrotten. Daher finde ich die Halbhaft übertrieben, eben ein Exempel.

PS: "...bei Autofahrern (oder Autofahreren...) im Vergleich zu anderen Verbrechen..." --> DAS ist Polemik ;)
"En huchhöse äh.. huchhöse äh.. huushöche Favorit trifft me aso au nöd jede Tag!" - by A.C. / 10.02.2019

In addition, credo quod Basilee habet destrui. (o.V.)

Benutzeravatar
sürmel
FWZ (Forumswochenzusammenfasser)
Beiträge: 3286
Registriert: 23.02.12 @ 22:41

Re: Repression gegen die Ultra Kultur

Beitragvon sürmel » 09.08.17 @ 14:01

Sektor D hat geschrieben:
sürmel hat geschrieben:
Sektor D hat geschrieben:
St. Galler Pyro-Werfer zu 36 Monaten teilbedingt verurteilt


Ich spreche mich auch klar gegen Pyro-Würfe aus. Aber hier wurde offensichtlich ein Exempel statuiert! Oder wie kann man sich erklären, dass ein (bisher) unauffälliger junger Mann, der gemäss Nachbarn etc. voll im Leben steht, zu 36 Monaten "Halbhaft" verurteilt wird? Jeder verdammte Kinderporno-Konsument kriegt weniger.. da habe ich doch Fragen...


Dies ist einfach eine Behauptung und noch dazu eine ziemlich polemische. Ich habe sowieso Mühe, mit dem Argument "die kriegen viel weniger" "immer nur auf uns" usw. (typischerweise wird dies bei Autofahreren im Vergleich zu anderen Verbrechen gebraucht).


Na na na, mal halblang.. also wenn du regelmässig Urteile in den Medien verfolgst, wirst auch du feststellen, dass das keine "polemische Behauptung" (das Wort Polemik wird einem heutzutage wohl gerne mal um die Ohren gehauen) ist. Es ist mir auch klar, dass eine schwere Körperverletzung zu bestrafen ist, keine Frage. Nur: Im Normalfall werden bei nicht vorbestraften Personen Urteile "bedingt" gefällt, sei das bei Körperverletzungen, sogar fahrlässigen Tötungen (richtig, mit Ausnahme vom Strassenverkehr, dort fallen harte Urteile). Kannst du mir glauben oder nicht. Meine halbe Verwandtschaft arbeitet bei der Bullerei, Staatsanwaltschaft, sogar hat es angeheiratete Strafverteidiger darunter. Kannst dir ja die Themen an den Familienfeten vorstellen... und aus diesen Diskussionen weiss ich, wie viele Urteile zur Bewährung ausgesetzt werden und wie viele Perverse sich in eine Therapie davonschleichen können, anstatt im Knast zu verrotten. Daher finde ich die Halbhaft übertrieben, eben ein Exempel.

PS: "...bei Autofahrern (oder Autofahreren...) im Vergleich zu anderen Verbrechen..." --> DAS ist Polemik ;)


Ich sprech von "typischerweise", weil es da häufig gebraucht wird. Aber ja hätte noch ein ;) machen sollen, damit es klarer wird, dass es nicht ganz ernst gmeint ist. Du hingegen schreibst von jeder verdammte Kinderporno-Konsument. Dies ist sicherlich nicht wahr und polemisch. Auch schön, dass du auf meine Argumente sonst nicht eingehst
Was, du bisch de Sürmel? Verdammt, jetz häsch mir grad e Illusion zerstört, bin mir sicher gsi du bisch so 50gi, grauhäärig und häsch e riese Wampe.

Benutzeravatar
Zhyrus
Beiträge: 9005
Registriert: 10.09.10 @ 13:49

Re: Repression gegen die Ultra Kultur

Beitragvon Zhyrus » 09.08.17 @ 14:04

Ich glaube, das Schwere des Vergehens steht und fällt mit dem "in verbrecherischer Absicht". Ich mag mich zu erinnern, dass für die Anklagepunkte maximal bis zu 10 Jahre gedroht haben. Die Bundesanwaltschaft hat 4 Jahre gefordert.
Krönu hat geschrieben: [Die] Beiträge von mir dienen definitiv nicht der Sachlichkeit und sind schon gar nicht geistreich, feinsinnig oder vernünftig!

Benutzeravatar
Sektor D
Beiträge: 2424
Registriert: 21.07.10 @ 12:30

Re: Repression gegen die Ultra Kultur

Beitragvon Sektor D » 09.08.17 @ 14:07

sürmel hat geschrieben:
Sektor D hat geschrieben:
sürmel hat geschrieben:
Sektor D hat geschrieben:
St. Galler Pyro-Werfer zu 36 Monaten teilbedingt verurteilt


Ich spreche mich auch klar gegen Pyro-Würfe aus. Aber hier wurde offensichtlich ein Exempel statuiert! Oder wie kann man sich erklären, dass ein (bisher) unauffälliger junger Mann, der gemäss Nachbarn etc. voll im Leben steht, zu 36 Monaten "Halbhaft" verurteilt wird? Jeder verdammte Kinderporno-Konsument kriegt weniger.. da habe ich doch Fragen...


Dies ist einfach eine Behauptung und noch dazu eine ziemlich polemische. Ich habe sowieso Mühe, mit dem Argument "die kriegen viel weniger" "immer nur auf uns" usw. (typischerweise wird dies bei Autofahreren im Vergleich zu anderen Verbrechen gebraucht).


Na na na, mal halblang.. also wenn du regelmässig Urteile in den Medien verfolgst, wirst auch du feststellen, dass das keine "polemische Behauptung" (das Wort Polemik wird einem heutzutage wohl gerne mal um die Ohren gehauen) ist. Es ist mir auch klar, dass eine schwere Körperverletzung zu bestrafen ist, keine Frage. Nur: Im Normalfall werden bei nicht vorbestraften Personen Urteile "bedingt" gefällt, sei das bei Körperverletzungen, sogar fahrlässigen Tötungen (richtig, mit Ausnahme vom Strassenverkehr, dort fallen harte Urteile). Kannst du mir glauben oder nicht. Meine halbe Verwandtschaft arbeitet bei der Bullerei, Staatsanwaltschaft, sogar hat es angeheiratete Strafverteidiger darunter. Kannst dir ja die Themen an den Familienfeten vorstellen... und aus diesen Diskussionen weiss ich, wie viele Urteile zur Bewährung ausgesetzt werden und wie viele Perverse sich in eine Therapie davonschleichen können, anstatt im Knast zu verrotten. Daher finde ich die Halbhaft übertrieben, eben ein Exempel.

PS: "...bei Autofahrern (oder Autofahreren...) im Vergleich zu anderen Verbrechen..." --> DAS ist Polemik ;)


Ich sprech von "typischerweise", weil es da häufig gebraucht wird. Aber ja hätte noch ein ;) machen sollen, damit es klarer wird, dass es nicht ganz ernst gmeint ist. Du hingegen schreibst von jeder verdammte Kinderporno-Konsument. Dies ist sicherlich nicht wahr und polemisch. Auch schön, dass du auf meine Argumente sonst nicht eingehst


Das mit den Autofahrern habe ich verstanden, danke. Auf welche Argumente hättest du denn gerne, dass ich eingehen soll?

Und ja oke, das mit "jedem" Kinderporno-Konsumenten stimmt vermutlich nicht. Aber: Wenn ich am gleichen Tag (heute) vom Pyro-Urteil lese, und dann mitbekomme, dass der perverse Siech aus Berneck, der im Internet über das Foltern von kleinen Mädchen schreibt und Kinderpornos runterlädt und vertreibt, 12 Monate bekommt und diese notabene in eine Therapie umgewandelt werden, habe ich kein Verständnis. Für mich (auch wenn die Fälle natürlich nicht 1:1 zu vergleichen sind!) eine abstruse Unverhältnismässigkeit...
"En huchhöse äh.. huchhöse äh.. huushöche Favorit trifft me aso au nöd jede Tag!" - by A.C. / 10.02.2019

In addition, credo quod Basilee habet destrui. (o.V.)

Benutzeravatar
sürmel
FWZ (Forumswochenzusammenfasser)
Beiträge: 3286
Registriert: 23.02.12 @ 22:41

Re: Repression gegen die Ultra Kultur

Beitragvon sürmel » 09.08.17 @ 14:15

Sektor D hat geschrieben:
Das mit den Autofahrern habe ich verstanden, danke. Auf welche Argumente hättest du denn gerne, dass ich eingehen soll?

Und ja oke, das mit "jedem" Kinderporno-Konsumenten stimmt vermutlich nicht. Aber: Wenn ich am gleichen Tag (heute) vom Pyro-Urteil lese, und dann mitbekomme, dass der perverse Siech aus Berneck, der im Internet über das Foltern von kleinen Mädchen schreibt und Kinderpornos runterlädt und vertreibt, 12 Monate bekommt und diese notabene in eine Therapie umgewandelt werden, habe ich kein Verständnis. Für mich (auch wenn die Fälle natürlich nicht 1:1 zu vergleichen sind!) eine abstruse Unverhältnismässigkeit...


Ich weiss schon, was du meinst (und kann es auf einer emotionalen Ebene auch verstehen). Aber ich finde das Argument einfach falsch, weil die Fälle nichts miteinander zu tun haben und das Gericht eben genau nicht emotional beurteilen soll, sondern das Gesetz auf den jeweiligen Fall anwenden.

Mir ist das Argument wichtig, dass man jeden Fall einzeln betrachten muss und erst von einem "Exempel" reden kann, wenn man das Urteil gelesen hat und auch das Strafmass nach StGB kennt. Ansonsten ist es doch nur eine Behauptung. Im vorliegenden Fall ist die Strafe über zwei Jahre und kann daher nur teilbedingt und nicht bedingt ausgesprochen werden. Keine Ahnung ob der Spielraum bei den schuldig gesprochenen Delikten überhaupt eine Strafe von unter 2 Jahren zugelassen hat. Dazu müsste man sich einfach zuerst mehr damit befassen, bevor man sich über das Strafmass auslässt. Ich will hier weder den Täter noch das Gericht in Schutz nehmen, aber solche Pauschalbehauptungen gehen mir einfach gegen den Strich.
Was, du bisch de Sürmel? Verdammt, jetz häsch mir grad e Illusion zerstört, bin mir sicher gsi du bisch so 50gi, grauhäärig und häsch e riese Wampe.

Benutzeravatar
MetalZH
Beiträge: 2674
Registriert: 05.01.16 @ 16:44
Wohnort: K5

Re: Repression gegen die Ultra Kultur

Beitragvon MetalZH » 09.08.17 @ 14:27

sürmel hat geschrieben: Jetzt müsste man halt mal ins StGb schauen, was das Gesetz für ein Strafmass vorsieht und dann im Urteil warum innerhalb dieses Strafmasses so entschieden wurde, wie entschieden wurde, bevor man von "Exempel-Statuiert" spricht.


Bin mit dir in allem einer Meinung. Der obige Ausschnitt aus deinem Post wird im Tagi beantwortet:

Tagi hat geschrieben:Für die schwere Körperverletzung hätte der Beschuldigte gemäss Strafgesetzbuch zu einer Freiheitsstrafe von bis zu maximal zehn Jahren (...) verurteilt werden können. Für die Sachbeschädigung drohen ihm bis zu drei Jahre Haft.

http://mobile2.tagesanzeiger.ch/article ... 27e7000001

Ohne fachliches Hintergrundwissen zu besitzen, finde ich die Strafe völlig okay. Wer sich darüber aufregt, sollte sich fairerweise kurz diese Frage stellen:
Welches Strafmass fände ich angemessen, wenn ich derjenige wäre, der für den Rest des Lebens einen massiven Hörschaden erlitten hat?

Ich hoffe auch, dass dies als Abschreckung dienen wird. Wie viele Stuarts, Balljungen, Fans und (auch eigene) Spieler wurden schon durch diese verdammten Böller gefährdet?

Das Negative an der ganzen Story ist leider, dass damit auch die Pyros immer weiter in Verruf kommen, da es die Medien einfach nicht schaffen (wollen?), sie von Böllern zu unterscheiden. Geschweige denn Otto-Normal-Bünzli, der dann wieder mal über Fussballstadien und Hooligankonkordate abstimmen darf.
Der Titel des oben zitierten Tagi-Artikels lautet denn auch "Pyro-Werfer zu 36 Monaten verurteilt" und das Bild zeigt natürlich den pyroschwingenden Güllenblock...
Da wird wohl noch einiges an Repression auf unsere Ultras zukommen und das haben wir unter anderem solchen Vollspackos wie dem Güller zu verdanken.
We are Motörhead. And we play Rock'n'Roll.

Benutzeravatar
eifachöppis
Herr Oberholzer
Beiträge: 1935
Registriert: 10.08.11 @ 13:47

Re: Repression gegen die Ultra Kultur

Beitragvon eifachöppis » 16.08.17 @ 12:02

Zeit für schlagende Argumente

Ein Polizist tritt auf einen Verdächtigen ein, der von zwei Kollegen am Boden festgehalten wird. So stark, dass sich das Profil seiner Schuhe noch fast einen Tag später an den Gesichtsverletzungen des Opfers lesen lässt. Ein Fussballfan vermummt sich mit vielen Kollegen. Er wirft einen Stein ins Fenster eines leeren Polizeiautos. Der erste erhält eine bedingte Geldstrafe von 18000 Franken, bei einer Probezeit von zwei Jahren. Der zweite erhält er eine Freiheitsstrafe von 16 Monaten bei einer Probezeit von vier Jahren. Die zwei Fälle, die innert Wochenfrist für Schlagzeilen sorgten, lassen sich nur bedingt vergleichen. Dennoch lassen sich zwei Erkenntnisse daraus ableiten.

Zum einen schützt das Schweizer Gesetz das Vermögen stärker als das Leben. So liegt die höchstmögliche Strafe für einfachen Diebstahl bei fünf Jahren Freiheitsentzug, bei fahrlässiger Tötung sind es nur drei. Zum anderen sind Fussballfans eine Randgruppe, deren Vergehen zunehmend politisiert werden. Das geschieht immer, wenn sich die Öffentlichkeit stark empört. Meist sind es sehr sichtbare Verbrechen, die medial eng begleitet werden. Die Fans sind ein öffentliches Ärgernis, sie müssen mit der vollen Härte der Justiz rechnen.

Deshalb werden vergleichbare Taten anderer Tätergruppen deutlich milder geahndet. Doch dafür fehlen echte Argumente. Einen Stein in ein Polizeiauto zu werfen, wie es der junge Aargauer im April 2016 tat, ist gefährlich, dumm und zu verurteilen. Aber bei allem Zorn über Randale, Ausschreitungen und Krawall: Ein Mensch sollte immer mehr wert sein als ein Auto.

Quelle: Aargauer Zeitung vom 16.08.17

Benutzeravatar
Los Tioz
Beiträge: 2263
Registriert: 05.03.04 @ 12:05
Wohnort: Im Süden

Re: Repression gegen die Ultra Kultur

Beitragvon Los Tioz » 16.08.17 @ 16:25

Fussball ist ein Way of Life, etwas, das Aussenseiter nie verstehen werden, etwas, von dem die Medienvertreter gerne fehlerhaft und skandalträchtig aus der Geborgenheit ihrer plüschbesesselten Büros berichten - ohne jegliches Verständnis der Realität.


Benutzeravatar
Zhyrus
Beiträge: 9005
Registriert: 10.09.10 @ 13:49

Re: Repression gegen die Ultra Kultur

Beitragvon Zhyrus » 22.08.19 @ 7:59

eifachöppis hat geschrieben:https://www.saiten.ch/mit-kameras-auf-spatzen-schiessen/

Besonders befremdlich ist die Diskussion zweier Einsatzkräfte am Rande des Polizeikessels, die angeregt darüber diskutieren, dass Hooligans auch nicht mehr dasselbe seien wie früher und wann denn jetzt der richtige Zeitpunkt sei, endlich «drauf» zu gehen und es den Fans «so richtig zu zeigen». Auf meine Aussage hin, dass eine solche Diskussion eine Schande für den Rechtsstaat sei, werde ich von beiden ausgelacht.

Als (Polizei-)Chef würde ausrasten, wenn einer meiner Mitarbeiter eine derartige Unprofessionalität an den Tag legt. Läck, die Sprücheklopfer sind doch unfähig ihren Job auszuführen. In den nächsten Einsatzbesprechungen würde ich länger auf das eingehen, dass sich ein solches strunzdummes Verhalten nicht mehr wiederholt.
Krönu hat geschrieben: [Die] Beiträge von mir dienen definitiv nicht der Sachlichkeit und sind schon gar nicht geistreich, feinsinnig oder vernünftig!


Zurück zu „Fussball allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste