Quo Vadis FCZ

Diskussionen zum FCZ
Benutzeravatar
Mushu
Beiträge: 397
Registriert: 30.03.15 @ 23:18

Quo Vadis FCZ

Beitragvon Mushu » 25.04.20 @ 20:26

Romi hat geschrieben:
MetalZH hat geschrieben:
Gibs hat geschrieben:Bezugnehmend auf das Interview von Canepa und Kapitalerhöhung: Eine öffentliche Kapitalerhöhung wäre das Beste, jedes Mitglied hätte die Chance, ebenfalls Aktionär zu werden.


Fände ich auch die beste Lösung.

Und auf lange Sicht vielleicht wirklich so wie bei den Packers. Übrigens danke noch an Victor Jara für den interessanten Input!


Sehr interessanter Weg! Bei 10‘000 Aktionären die für CHF 1‘000 eine Aktie kaufen würde das 10 Mio in die FCZ Kasse spülen. Hinzu kommen jene die mehrere Aktien kaufen.


Einmalig? Herausfordernd und keine Lösung!!

Jährlich wieder? Noch viel, viel, viel herausfordernder ...

(Um nicht zu sagen: "You dreamer du ..." ...

Benutzeravatar
Chewbacca
Beiträge: 76
Registriert: 03.08.15 @ 11:10

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Chewbacca » 26.04.20 @ 12:02

Grundsätzlich ist die Idee der Öffentlichkeit Anteile am FC Zürich anzubieten und somit das Kapital zu steigern durchaus Sinnvoll, wie oben erwähnt konnten die Packers auf diesem Weg ihre Existenz bis in die heutigen Tage sichern.
Als grosser Green Bay Packers Fan der schon schon mehrfach in Green Bay war und Spiele besuchte kommt mir sehr schnell der Gedanke dass so etwas in Zürich wohl nicht möglich sein wird.

Es fehlt schlicht an der Begeisterung in der Bevölkerung um genügend Leute zu mobilisieren den FCZ zu unterstützen, was auch durchaus seine Gründe hat. Green Bay, wie allgemein Wisconsin, bietet bis auf Football, Bier, US-Chemie-Käse und Schneestürme so gut wie NICHTS. Ein Wisconsinite der ein paar Tage in Zürich verbringt würde sich im Vergleich zu seiner Heimat wie in Las Vegas fühlen was das Unterhaltungsangebot bei uns betrifft, Wisconsin dagegen ist Pampa-Pur! Aber wenn man in Wisco unterwegs ist sieht man in jedem Kaff und in jedem Geschäft/Restaurant Flaggen und Plakate der Packers. Es hat fast schon religiöse Züge wie sehr man dort an seinem Team hängt.

Daher glaube ich nicht dass die Identifizierung mit dem FCZ bei der erforderlichen Anzahl Menschen stark genug ist für ein solches Projekt. Gerne lasse ich mich aber eines besseren belehren was das betrifft :-)
Krönu hat geschrieben:Der Rietiker ist auch ein geiler Siech. Kommt in den Verein, schasst den Trainer, installiert (mittels Headhunter!) den Uli (dieser den Salatic) und verpisst sich wieder. Muahaha. Ein Ehrenmann!

Benutzeravatar
LuisCypher
Beiträge: 1750
Registriert: 12.02.07 @ 12:47
Wohnort: In Teufels Küche

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon LuisCypher » 27.04.20 @ 18:55

Also für Mitsprache würd ich auch 100k auf den Tisch legen...es haben schon verschiedene Clubs Anleihen im Markt, der FCZ ja auch schon ähnliche Instrumente bedient, daher, als absolute Notlösung gerne ein Thema und die aktuelle Situation bringt's allemal auf den Tisch....langfristig, wär der Weg via Academy und eigenständige Koordination ein Schlüssel oder halt wie bei den Paccers, Stadion immer auf Minus 25 Grad kühlen...
Die dicksten Eier hat der nicht darauf herumreitet

schwizermeischterfcz
Beiträge: 4726
Registriert: 21.01.16 @ 16:35

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon schwizermeischterfcz » 29.04.20 @ 10:10



Die Finanzierung stützt sich auf ein erhebliches Engagement des Klubs selbst und weiterer Privater


Wer wohl „weitere Private“ sind? Ja wohl nicht nur die Canepas
Köbi für immer

Victor Jara
Beiträge: 460
Registriert: 10.05.16 @ 23:50

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Victor Jara » 29.04.20 @ 10:26

Chewbacca hat geschrieben:...
Als grosser Green Bay Packers Fan der schon schon mehrfach in Green Bay war und Spiele besuchte kommt mir sehr schnell der Gedanke dass so etwas in Zürich wohl nicht möglich sein wird.
....

Wie war denn die Stimmung bei den Spielen? Gibt es in Europa etwas Vergleichbares?

Chewbacca hat geschrieben:...
Daher glaube ich nicht dass die Identifizierung mit dem FCZ bei der erforderlichen Anzahl Menschen stark genug ist für ein solches Projekt. Gerne lasse ich mich aber eines besseren belehren was das betrifft :-)


Entgegen aller Vernunft hoffe ich, dass Du Dich gerne eines Besseren belehren lassen darfst :-)
Mein 1. Matchbesuch im Letzi am 04.09.1966 vor 11'000 Z: YF - GC 1:0 und FCZ - Biel 5:0...Dank an http://www.dbfcz.ch
Scheiss Corona-Diktatur

Benutzeravatar
Chewbacca
Beiträge: 76
Registriert: 03.08.15 @ 11:10

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Chewbacca » 29.04.20 @ 17:34

Victor Jara hat geschrieben:
Chewbacca hat geschrieben:...
Als grosser Green Bay Packers Fan der schon schon mehrfach in Green Bay war und Spiele besuchte kommt mir sehr schnell der Gedanke dass so etwas in Zürich wohl nicht möglich sein wird.
....

Wie war denn die Stimmung bei den Spielen? Gibt es in Europa etwas Vergleichbares?

Chewbacca hat geschrieben:...
Daher glaube ich nicht dass die Identifizierung mit dem FCZ bei der erforderlichen Anzahl Menschen stark genug ist für ein solches Projekt. Gerne lasse ich mich aber eines besseren belehren was das betrifft :-)


Entgegen aller Vernunft hoffe ich, dass Du Dich gerne eines Besseren belehren lassen darfst :-)


Kommt darauf an welche Stimmung du meinst. Wenn es um Fangesänge geht, sind und bleiben sie richtiges Eventpublikum. Da wird nur bei entsprechenden Ansagen bzw. Liedern welche durch die Speakeranlage kommen mitgesungen, dann aber deftig Laut. Bei spontanem Fangesang sind die ''MVP! MVP! MVP!''-Sprechchöre (wie man sie auch aus der NBA kennt) das einzige was mir in den Sinn kommt. Laut wird es vorallem bei den Plays bei der die Gastmannschaft im Ballbesitz ist, um die Kommunikation des Gegners zu stören.

Die allgemeine Stimmung sonst in und um das Stadion ist für mich mit Europa absolut nicht vergleichbar. Schon etliche Stunden vor dem Spiel ist der Parkplatz rund ums Stadion voll mit Leuten und es wird gegrillt, getanzt und vorallem getrunken (Btw: In Green Bay wird an Spieltagen von der Polizei mehr als ein Auge zugedrückt wenn es um Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit geht). Und das geilste finde ich, dass die Fans wild durcheinander gemischt sind und es total friedlich bleibt. Selbst wenn einer ein Spruch loslässt gegen einen Auswärtsfan (oder Umgekehrt), wird das immer mit viel Humor aufgenommen und man kann getrost kontern ohne dass man befürchtet am nächsten Tag im Spital aufzuwachen. Es überraschte mich auch immer wieder, wie wenig Polizei vor den Stadien unterwegs ist. Aber macht auch irgendwo Sinn wenn Hooliganismus quasi inexistent ist. Als ich mal ein Auswärtsspiel im Soldier Field gegen die Chicago Bears besuchte (was für die Packers wie für uns GC oder Basel ist), habe ich mich in einem Sektor nur mit Heimfans wiedergefunden. Mein Kollege und ich haben uns wirklich nicht getraut zu Jubeln etc. wenn die Packers scorten, nur weil man sich in so einer Situation eine gewisse Vorsicht angewöhnt hat wenn man Fussballspiele in Europa besucht. Wir haben auch komplett auf jegliches Fanmaterial verzichtet. Am Schluss haben wir dann aber doch gecheckt dass man hier wirklich Leben und leben lässt wenn es darum geht, Fan einer Sportmannschaft zu sein.

Im Vergleich zu Zürich gilt es zusätzlich zu erwähnen dass in Green Bay das Stadion alleine schon vieles bietet. Der Originalbau wurde passend ausgebaut und mit mehreren Bars, Restaurants, Museum, und einem gigantischen Fan-Shop ausgestattet (Grabstein mit Packers-Logo? Kein Problem). Neben dem Stadion findet sich ein komplettes Footballfeld zum freien begehen inkl. Combine-Drill mit 40 Yards Dash etc., Luxus-Hotel, Bierbrauerei/Restaurant (d'Turbine öppe) und ein Schlittenhügel für die kleinen im Winter. Das ganze Areal wird jetzt noch zusätzlich mit Wohnsiedlungen ergänzt. Vorallem durch diese Erweiterungen konnten die Packers ihr überleben in den letzen zwei Dekaden sichern. Sonst würde wohl heute kein NFL-Football in Green Bay mehr gespielt werden, trotz 300'000 fanatischen Aktionären.
Und ausserhalb dieses schon grossen Areals fängt die Partymeile erst an, mit Strassenbars, Open-Air Konzerte und allem was dazu gehört. Es sind jeweils viel mehr Menschen vor Ort als überhaupt ins Stadion passen und diese schauen sich dann alle zusammen in den Bars neben dem Stadion zusammen das Spiel an und feiern ausgelassen.

Ich glaube ich brauche nicht näher auf allfällige Abweichungen zu unserem geliebten FCZ einzugehen :-)
Krönu hat geschrieben:Der Rietiker ist auch ein geiler Siech. Kommt in den Verein, schasst den Trainer, installiert (mittels Headhunter!) den Uli (dieser den Salatic) und verpisst sich wieder. Muahaha. Ein Ehrenmann!

Victor Jara
Beiträge: 460
Registriert: 10.05.16 @ 23:50

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Victor Jara » 30.04.20 @ 1:26

Vielen Dank für Deinen ausführlichen und lebendigen Bericht, Chewbacca. Ja, ich kann mir jetzt gut vorstellen, wie die Stimmung dort ist. Und auch, warum ein solches Projekt in Zürich wohl sehr schwer zu realisieren wäre.
Mein 1. Matchbesuch im Letzi am 04.09.1966 vor 11'000 Z: YF - GC 1:0 und FCZ - Biel 5:0...Dank an http://www.dbfcz.ch
Scheiss Corona-Diktatur

ted mosby
Beiträge: 1277
Registriert: 17.11.11 @ 22:13

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon ted mosby » 30.04.20 @ 8:56

Der FCZ kämpft ja aufgrund Corona, wie auch viele andere Clubs, gemäss Cillo ums überleben aufgrund der Geisterspiele. Mir ging dabei folgender Gedanke durch den Kopf:

Die Regelung untersagt ja Versammlungen mit mehr als 1000 Personen. Warum also versucht man nicht 900 Tickets pro Heimspiel à CHF 300.00 abzusetzen? Ich denke es würden sich wohl schon 900 Personen finden lassen, die diesen Preis im Sinne einer guten Sache (oder weil sie es ganz einfach können und wollen) zahlen könnten.

Meine Milchbüchleinrechnung würde dann in etwa so aussehen:
900 Tickets à CHF 300.00 = 270'000.00

Dies würde in etwa den Matcheinnahmen von einem gut besuchten Heimspiel mit 5'400 BEZAHLENDEN Zuschauern (also ohne Saisonkarten, gerechnet mit durchschnittlichen Ticketkosten von CHF 50.00) entsprechen, was ja wohl nur sehr selten vorkommt.

Caterin würde natürlich wegfallen, klar, aber davon profitieren wir ja meines Wissens sowieso nicht. Und ein paar Deltas liessen sich wohl trotzdem einsparen.

Wäre dies allenfalls ein Lösungsansatz?
tehmoc hat geschrieben: Leute mit Allianznamen können mich kreuzweise.
...
Anstand bedeutet für mich auch, dass man Leute nicht mit seinem Kacknamen nervt.

Benutzeravatar
Colo
Beiträge: 1284
Registriert: 21.07.06 @ 18:48

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Colo » 30.04.20 @ 10:45

ted mosby hat geschrieben:Der FCZ kämpft ja aufgrund Corona, wie auch viele andere Clubs, gemäss Cillo ums überleben aufgrund der Geisterspiele. Mir ging dabei folgender Gedanke durch den Kopf:

Die Regelung untersagt ja Versammlungen mit mehr als 1000 Personen. Warum also versucht man nicht 900 Tickets pro Heimspiel à CHF 300.00 abzusetzen? Ich denke es würden sich wohl schon 900 Personen finden lassen, die diesen Preis im Sinne einer guten Sache (oder weil sie es ganz einfach können und wollen) zahlen könnten.

Meine Milchbüchleinrechnung würde dann in etwa so aussehen:
900 Tickets à CHF 300.00 = 270'000.00

Dies würde in etwa den Matcheinnahmen von einem gut besuchten Heimspiel mit 5'400 BEZAHLENDEN Zuschauern (also ohne Saisonkarten, gerechnet mit durchschnittlichen Ticketkosten von CHF 50.00) entsprechen, was ja wohl nur sehr selten vorkommt.

Caterin würde natürlich wegfallen, klar, aber davon profitieren wir ja meines Wissens sowieso nicht. Und ein paar Deltas liessen sich wohl trotzdem einsparen.

Wäre dies allenfalls ein Lösungsansatz?


Es besteht nach wie vor ein Verbot von einer "Versammlung" von mehr als 5 Personen, die Zahl mit den 1000 Leute haben die BR nur durchgegeben damit Festivals den Künstlern absagen können ohne zu bezahlen.
Forever-Lucien hat geschrieben:
Kein Problem KRONIK. Du weist, ich habe grosses vor mit Dir. Oder besser gesagt mit Dir und EL HOMO, welcher beachtlichen Erfolg im Forum feiern konnte. Ihr 2 seid wirklich die Senkrechtstarter der letzten Jahren. Jung frisch, knackig und unverbraucht.

ted mosby
Beiträge: 1277
Registriert: 17.11.11 @ 22:13

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon ted mosby » 30.04.20 @ 11:25

Colo hat geschrieben: Es besteht nach wie vor ein Verbot von einer "Versammlung" von mehr als 5 Personen, die Zahl mit den 1000 Leute haben die BR nur durchgegeben damit Festivals den Künstlern absagen können ohne zu bezahlen.

Ja, aber das 5-Personen-Verbot wird vor den Geisterspielen logischerweise aufgehoben. Gehe davon aus, dass wir dann wieder die 1000 Personen Regelung haben werden.
tehmoc hat geschrieben: Leute mit Allianznamen können mich kreuzweise.
...
Anstand bedeutet für mich auch, dass man Leute nicht mit seinem Kacknamen nervt.


Zurück zu „Fussball Club Zürich“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 323 Gäste