Quo Vadis FCZ

Diskussionen zum FCZ
schwizermeischterfcz
Beiträge: 3959
Registriert: 21.01.16 @ 16:35

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon schwizermeischterfcz » 26.08.19 @ 17:15

MetalZH hat geschrieben:
Welcher Präsi sagt denn, dass er den Trainer entlässt, bevor er dies auch wirklich tut?

Tschik hat völlig recht.


Das beste Beispiel war Anliker, als er einen Tag vor einem Spiel sagte, Tami habe auch bei einer Niederlage Job-Garantie. Etwas mehr als 24h später war er weg
Babu65 hat geschrieben:
NZZaS vom 21.7. hat geschrieben:

Eine Mannschaft spielt immer so, wie der Verein organisiert ist. Thun: einfach, bodenständig. So spielen sie.


FCZ: Amateurhaft, Chaotisch. So spielen sie.

Benutzeravatar
spitzkicker
Beiträge: 1987
Registriert: 04.03.12 @ 10:36

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon spitzkicker » 26.08.19 @ 17:20

MetalZH hat geschrieben:
Gha_Züri hat geschrieben:
Tschik Cajkovski hat geschrieben:es gibt in diesem interview eigentlich nur seitenhiebe gegen ludo:

genereller auftritt gegen yB:

-Das war in jeder Beziehung ein enttäuschender und unterirdischer Auftritt des FCZ
-Für mich schlicht nicht nachvollziehbar, dass man so kampf- und energielos in ein Spiel geht
verantwortlicher für die richtige einstellung der mannschaft: magnin

taktik gegen yb:
-Aber mit Sicherheit war nicht vorgesehen, sich aus lauter Angst und Ehrfurcht wie Junioren zu präsentieren.
verantwortlich dafür, der mannschaft das selbstvertrauen auch für solche spiele zu stärken: magnin

verletztenliste:
-Aber ich kann dies als Argument nicht akzeptieren. Wir haben ein Kader von 25 Profis, die jeden Tag trainieren. Da erwarte ich, dass sie von Beginn weg bereit und fokussiert sind
verantwortlicher dafür, den fokus auf dieses und nur dieses spiel der mannschaft einzubläuen: magnin

saisonziel europaleague quali:
-Trotz allem: Wir werden jetzt nicht in Hysterie verfallen und alles in Frage stellen. Ich bin immer noch davon überzeugt, dass wir das Potential für mehr haben
verantwortlicher dieses potenzial umzusetzen: magnin

deutlicher gehts eigentlich nicht mehr. alles in allem lässt canepa mit all seinen antworten etliche türchen offen, um nächstens zu handeln. ein aus gegen will wäre wohl das sichere aus für magnin. allerdings, wenn canepa seine eigenen antworten liest (gehe davon aus, der blick hat hier 1:1 den wortlaut gegeben), müsste er jetzt schon handeln.


Diese Tür hat er mit dem Satz aber ganz fest zugeschlagen:
"Wir werden diese Woche sicherlich zusammensitzen und die Situation analysieren. Und bevor Sie mich fragen: Nein, wir werden im Trainerstab keine personellen Anpassungen vornehmen."


Welcher Präsi sagt denn, dass er den Trainer entlässt, bevor er dies auch wirklich tut?

Tschik hat völlig recht.


Bei der familiären Verbundenheit zwischen den Canepas und Magnin könnte man das Problem ja auch so lösen, dass Magnin seinem Vorbild Favre folgend von sich auch zurücktritt und somit "Grösse" zeigt. So könnten alle ihr Gesicht wahren und wir Fans könnten aufschnaufen.

Benutzeravatar
Zhyrus
Beiträge: 9019
Registriert: 10.09.10 @ 13:49

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Zhyrus » 26.08.19 @ 17:53

spitzkicker hat geschrieben:Bei der familiären Verbundenheit zwischen den Canepas und Magnin könnte man das Problem ja auch so lösen, dass Magnin seinem Vorbild Favre folgend von sich auch zurücktritt und somit "Grösse" zeigt. So könnten alle ihr Gesicht wahren und wir Fans könnten aufschnaufen.

Mögest du recht behalten, dass Magnin erkennt, wenn es nicht mehr weitergeht!

Der Vergleich zu Favre ist allerdings unfair: Favre hat zum Zeitpunkt seines Rücktritts einen anderen Leistungsausweis (FCZ, Berlin, wie er in Gladbach aus einem Absteiger einen CL-Teilnehmer formte), und selbst Favres Ruf bekam Dellen als er in Gladbach hinschmiss. Magnins Karriere droht bei einem (freiwilligen) Aus das Ende. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ihn ein anderer Superligist einstellen würde, wenn der letzte Punkt in CV ein katastrophales 2019 mit einem potentiellen EL-Teilnehmer ist.

Einmal ehrlich: Würdest du als Sportchef eines SL-Clubs Magnin anstellen, falls er nun beim FCZ geht?

Wenn Nein, musst du verstehen, dass sich Magnin am FCZ-Strohhalm festklammern wird bis Canepa reagiert.
Krönu hat geschrieben: [Die] Beiträge von mir dienen definitiv nicht der Sachlichkeit und sind schon gar nicht geistreich, feinsinnig oder vernünftig!

Benutzeravatar
yellow
Beiträge: 4618
Registriert: 08.10.02 @ 20:01

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon yellow » 26.08.19 @ 18:57

spitzkicker hat geschrieben:
MetalZH hat geschrieben:
Gha_Züri hat geschrieben:
Tschik Cajkovski hat geschrieben:es gibt in diesem interview eigentlich nur seitenhiebe gegen ludo:

genereller auftritt gegen yB:

-Das war in jeder Beziehung ein enttäuschender und unterirdischer Auftritt des FCZ
-Für mich schlicht nicht nachvollziehbar, dass man so kampf- und energielos in ein Spiel geht
verantwortlicher für die richtige einstellung der mannschaft: magnin

taktik gegen yb:
-Aber mit Sicherheit war nicht vorgesehen, sich aus lauter Angst und Ehrfurcht wie Junioren zu präsentieren.
verantwortlich dafür, der mannschaft das selbstvertrauen auch für solche spiele zu stärken: magnin

verletztenliste:
-Aber ich kann dies als Argument nicht akzeptieren. Wir haben ein Kader von 25 Profis, die jeden Tag trainieren. Da erwarte ich, dass sie von Beginn weg bereit und fokussiert sind
verantwortlicher dafür, den fokus auf dieses und nur dieses spiel der mannschaft einzubläuen: magnin

saisonziel europaleague quali:
-Trotz allem: Wir werden jetzt nicht in Hysterie verfallen und alles in Frage stellen. Ich bin immer noch davon überzeugt, dass wir das Potential für mehr haben
verantwortlicher dieses potenzial umzusetzen: magnin

deutlicher gehts eigentlich nicht mehr. alles in allem lässt canepa mit all seinen antworten etliche türchen offen, um nächstens zu handeln. ein aus gegen will wäre wohl das sichere aus für magnin. allerdings, wenn canepa seine eigenen antworten liest (gehe davon aus, der blick hat hier 1:1 den wortlaut gegeben), müsste er jetzt schon handeln.


Diese Tür hat er mit dem Satz aber ganz fest zugeschlagen:
"Wir werden diese Woche sicherlich zusammensitzen und die Situation analysieren. Und bevor Sie mich fragen: Nein, wir werden im Trainerstab keine personellen Anpassungen vornehmen."


Welcher Präsi sagt denn, dass er den Trainer entlässt, bevor er dies auch wirklich tut?

Tschik hat völlig recht.


Bei der familiären Verbundenheit zwischen den Canepas und Magnin könnte man das Problem ja auch so lösen, dass Magnin seinem Vorbild Favre folgend von sich auch zurücktritt und somit "Grösse" zeigt. So könnten alle ihr Gesicht wahren und wir Fans könnten aufschnaufen.


Netter Versuch von Canepas Verantwortung abzulenken und Magnin allein den Schwarzen Peter zuzuschieben. So einfach nach dem Motto: Canepa trifft keine Schuld, denn er ist einfach loyal gegenüber seinem Ziehsohn. Und Loyalität ist ja durchaus in guter Charakterzug. Wenn Magnin also nicht von selbst zurücktritt, dann nützt er Canepas Loyalität schamlos aus und hat einen schlechten Charakter.
Sorry, aber es liegt allein an Canepa den Entscheid zu treffen. Wer zahlt, befiehlt. Man kann Canepas Situation auch ganz anders bewerten. Evtl. tut er sich immer noch schwer damit, eine persönliche Fehleinschätzung einzugestehen und zu korrigieren. War ja bei Hypiä auch sehr speziell, dass offensichtlich die Spieler damals entscheiden mussten.
Auf eine Begründung verzichte ich, da ich keine bessere hinkrigen würde als Zhyrus.

PS. Dies ist nicht ein Angriff auf Canepa. Ich kenne ihn nicht persönlich und deshalb schliesse ich nicht aus, dass er wirklich aus purer Loyalität seinen Trainer nicht entlässt. Meiner Meinung nach sollte er aber hinstehen und Magnin entlassen, wenn er das gemeinsame Projekt als gescheitert betrachtet.

Benutzeravatar
spitzkicker
Beiträge: 1987
Registriert: 04.03.12 @ 10:36

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon spitzkicker » 26.08.19 @ 19:26

yellow hat geschrieben:
spitzkicker hat geschrieben:
MetalZH hat geschrieben:
Gha_Züri hat geschrieben:
Tschik Cajkovski hat geschrieben:es gibt in diesem interview eigentlich nur seitenhiebe gegen ludo:

genereller auftritt gegen yB:

-Das war in jeder Beziehung ein enttäuschender und unterirdischer Auftritt des FCZ
-Für mich schlicht nicht nachvollziehbar, dass man so kampf- und energielos in ein Spiel geht
verantwortlicher für die richtige einstellung der mannschaft: magnin

taktik gegen yb:
-Aber mit Sicherheit war nicht vorgesehen, sich aus lauter Angst und Ehrfurcht wie Junioren zu präsentieren.
verantwortlich dafür, der mannschaft das selbstvertrauen auch für solche spiele zu stärken: magnin

verletztenliste:
-Aber ich kann dies als Argument nicht akzeptieren. Wir haben ein Kader von 25 Profis, die jeden Tag trainieren. Da erwarte ich, dass sie von Beginn weg bereit und fokussiert sind
verantwortlicher dafür, den fokus auf dieses und nur dieses spiel der mannschaft einzubläuen: magnin

saisonziel europaleague quali:
-Trotz allem: Wir werden jetzt nicht in Hysterie verfallen und alles in Frage stellen. Ich bin immer noch davon überzeugt, dass wir das Potential für mehr haben
verantwortlicher dieses potenzial umzusetzen: magnin

deutlicher gehts eigentlich nicht mehr. alles in allem lässt canepa mit all seinen antworten etliche türchen offen, um nächstens zu handeln. ein aus gegen will wäre wohl das sichere aus für magnin. allerdings, wenn canepa seine eigenen antworten liest (gehe davon aus, der blick hat hier 1:1 den wortlaut gegeben), müsste er jetzt schon handeln.


Diese Tür hat er mit dem Satz aber ganz fest zugeschlagen:
"Wir werden diese Woche sicherlich zusammensitzen und die Situation analysieren. Und bevor Sie mich fragen: Nein, wir werden im Trainerstab keine personellen Anpassungen vornehmen."


Welcher Präsi sagt denn, dass er den Trainer entlässt, bevor er dies auch wirklich tut?

Tschik hat völlig recht.


Bei der familiären Verbundenheit zwischen den Canepas und Magnin könnte man das Problem ja auch so lösen, dass Magnin seinem Vorbild Favre folgend von sich auch zurücktritt und somit "Grösse" zeigt. So könnten alle ihr Gesicht wahren und wir Fans könnten aufschnaufen.


Netter Versuch von Canepas Verantwortung abzulenken und Magnin allein den Schwarzen Peter zuzuschieben. So einfach nach dem Motto: Canepa trifft keine Schuld, denn er ist einfach loyal gegenüber seinem Ziehsohn. Und Loyalität ist ja durchaus in guter Charakterzug. Wenn Magnin also nicht von selbst zurücktritt, dann nützt er Canepas Loyalität schamlos aus und hat einen schlechten Charakter.
Sorry, aber es liegt allein an Canepa den Entscheid zu treffen. Wer zahlt, befiehlt. Man kann Canepas Situation auch ganz anders bewerten. Evtl. tut er sich immer noch schwer damit, eine persönliche Fehleinschätzung einzugestehen und zu korrigieren. War ja bei Hypiä auch sehr speziell, dass offensichtlich die Spieler damals entscheiden mussten.
Auf eine Begründung verzichte ich, da ich keine bessere hinkrigen würde als Zhyrus.

PS. Dies ist nicht ein Angriff auf Canepa. Ich kenne ihn nicht persönlich und deshalb schliesse ich nicht aus, dass er wirklich aus purer Loyalität seinen Trainer nicht entlässt. Meiner Meinung nach sollte er aber hinstehen und Magnin entlassen, wenn er das gemeinsame Projekt als gescheitert betrachtet.


Mein Gott, das hat doch mit Verantwortung abschieben nichts zu tun. Es wäre einfach eine Gelegenheit, dem Familienfreund die Entlassung zu ersparen. Im gegenseitigen Einvernehmen heisst es dann jeweils. Abgesehen davon war es wohl Magnin, der Canepa in die "Scheisse" geritten hat mit seinen totalen Fehleinschätzungen des Nachwuchses und dass man mit diesem die erste Mannschaft alimentieren könne usw. wie mir von einem Insider berichtet wird. Canepa ist auf die salbungsvollen Worte hereingefallen und sieht heute, wieviele Junge noch in der Mannschaft sind. Und er sieht, wie Magnin völlig unnötig gegen YB zwei junge Spieler in den Untergang der Mannschaft schickte, und zwar ohne Not.

Benutzeravatar
yellow
Beiträge: 4618
Registriert: 08.10.02 @ 20:01

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon yellow » 26.08.19 @ 19:55

spitzkicker hat geschrieben:
yellow hat geschrieben:
spitzkicker hat geschrieben:
MetalZH hat geschrieben:
Gha_Züri hat geschrieben:
Tschik Cajkovski hat geschrieben:es gibt in diesem interview eigentlich nur seitenhiebe gegen ludo:

genereller auftritt gegen yB:

-Das war in jeder Beziehung ein enttäuschender und unterirdischer Auftritt des FCZ
-Für mich schlicht nicht nachvollziehbar, dass man so kampf- und energielos in ein Spiel geht
verantwortlicher für die richtige einstellung der mannschaft: magnin

taktik gegen yb:
-Aber mit Sicherheit war nicht vorgesehen, sich aus lauter Angst und Ehrfurcht wie Junioren zu präsentieren.
verantwortlich dafür, der mannschaft das selbstvertrauen auch für solche spiele zu stärken: magnin

verletztenliste:
-Aber ich kann dies als Argument nicht akzeptieren. Wir haben ein Kader von 25 Profis, die jeden Tag trainieren. Da erwarte ich, dass sie von Beginn weg bereit und fokussiert sind
verantwortlicher dafür, den fokus auf dieses und nur dieses spiel der mannschaft einzubläuen: magnin

saisonziel europaleague quali:
-Trotz allem: Wir werden jetzt nicht in Hysterie verfallen und alles in Frage stellen. Ich bin immer noch davon überzeugt, dass wir das Potential für mehr haben
verantwortlicher dieses potenzial umzusetzen: magnin

deutlicher gehts eigentlich nicht mehr. alles in allem lässt canepa mit all seinen antworten etliche türchen offen, um nächstens zu handeln. ein aus gegen will wäre wohl das sichere aus für magnin. allerdings, wenn canepa seine eigenen antworten liest (gehe davon aus, der blick hat hier 1:1 den wortlaut gegeben), müsste er jetzt schon handeln.


Diese Tür hat er mit dem Satz aber ganz fest zugeschlagen:
"Wir werden diese Woche sicherlich zusammensitzen und die Situation analysieren. Und bevor Sie mich fragen: Nein, wir werden im Trainerstab keine personellen Anpassungen vornehmen."


Welcher Präsi sagt denn, dass er den Trainer entlässt, bevor er dies auch wirklich tut?

Tschik hat völlig recht.


Bei der familiären Verbundenheit zwischen den Canepas und Magnin könnte man das Problem ja auch so lösen, dass Magnin seinem Vorbild Favre folgend von sich auch zurücktritt und somit "Grösse" zeigt. So könnten alle ihr Gesicht wahren und wir Fans könnten aufschnaufen.


Netter Versuch von Canepas Verantwortung abzulenken und Magnin allein den Schwarzen Peter zuzuschieben. So einfach nach dem Motto: Canepa trifft keine Schuld, denn er ist einfach loyal gegenüber seinem Ziehsohn. Und Loyalität ist ja durchaus in guter Charakterzug. Wenn Magnin also nicht von selbst zurücktritt, dann nützt er Canepas Loyalität schamlos aus und hat einen schlechten Charakter.
Sorry, aber es liegt allein an Canepa den Entscheid zu treffen. Wer zahlt, befiehlt. Man kann Canepas Situation auch ganz anders bewerten. Evtl. tut er sich immer noch schwer damit, eine persönliche Fehleinschätzung einzugestehen und zu korrigieren. War ja bei Hypiä auch sehr speziell, dass offensichtlich die Spieler damals entscheiden mussten.
Auf eine Begründung verzichte ich, da ich keine bessere hinkrigen würde als Zhyrus.

PS. Dies ist nicht ein Angriff auf Canepa. Ich kenne ihn nicht persönlich und deshalb schliesse ich nicht aus, dass er wirklich aus purer Loyalität seinen Trainer nicht entlässt. Meiner Meinung nach sollte er aber hinstehen und Magnin entlassen, wenn er das gemeinsame Projekt als gescheitert betrachtet.


Mein Gott, das hat doch mit Verantwortung abschieben nichts zu tun. Es wäre einfach eine Gelegenheit, dem Familienfreund die Entlassung zu ersparen. Im gegenseitigen Einvernehmen heisst es dann jeweils. Abgesehen davon war es wohl Magnin, der Canepa in die "Scheisse" geritten hat mit seinen totalen Fehleinschätzungen des Nachwuchses und dass man mit diesem die erste Mannschaft alimentieren könne usw. wie mir von einem Insider berichtet wird. Canepa ist auf die salbungsvollen Worte hereingefallen und sieht heute, wieviele Junge noch in der Mannschaft sind. Und er sieht, wie Magnin völlig unnötig gegen YB zwei junge Spieler in den Untergang der Mannschaft schickte, und zwar ohne Not.


Du hättest also den kränkelnden Kharabadze und den absolut wirkungslosen Ceesay weiterspielen lassen?

Es geht mir nicht darum, einen Sündenbock zu finden. Ich gehe einfach davon aus, dass AC, TB und LM alle ihren Anteil an unserer momentanen Situation tragen. Selbst wenn Magnin von unseren Nachwuchsspielern sehr angetan war, hätte er sich sicherlich nicht dagegen gewehrt, wenn man ihm einen treffsicheren Stürmer verpflichtet hätte.
Ich sehe übrigens immer noch einen rechten Unterschied zwischen einem freiwilligen Rücktritt, der als Aufgeben gedeutet werden könnte, und einer Trennung im gegenseitigen Einvernehmen. Ich bin einfach der Überzeugung, dass der Ball eindeutig bei Canepa liegt.

Benutzeravatar
Jure Jerković
Beiträge: 69
Registriert: 30.11.15 @ 7:55

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Jure Jerković » 26.08.19 @ 20:07

Für mich fliegt hier Bickel immer wieder unter dem Kritik-Radar durch. Wer hätte denn die Verantwortung, effektive Verstärkungen zu verpflichten (welche den Namen auch verdienen) und korrigierend auf den Trainer einzuwirken, bzw. diesen zu führen, als nicht dieser Thomas Bickel? Ich halte Bickel für einen sympathischen und bescheidenen Zeitgenossen, zudem war er ein wirklich toller Spieler. Aber sein Leistungsausweis als Sportchef ist doch sehr überschaubar. Hat er eigentlich Scouts und ein internationales Beziehungsnetz? Natürlich ist er von den Canepas abhängig, was Finanzierungen und Entscheidungsgewalt anbetrifft, aber a) ist das auch bei anderen Klubs nicht viel anders und b) müsste er halt den Canepas auch die richtigen Spieler vorschlagen und entsprechend überzeugend auftreten. Ausser die Canepas dulden nur Ja-Sager, dann braucht es aber auch keinen Sportchef.
RIP Jure. Du warst einer der Besten, die je für den FCZ gespielt haben!

Benutzeravatar
Kiyomasu
Beiträge: 3252
Registriert: 01.07.16 @ 11:46

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Kiyomasu » 26.08.19 @ 20:43

Jure Jerković hat geschrieben:Für mich fliegt hier Bickel immer wieder unter dem Kritik-Radar durch. Wer hätte denn die Verantwortung, effektive Verstärkungen zu verpflichten (welche den Namen auch verdienen) und korrigierend auf den Trainer einzuwirken, bzw. diesen zu führen, als nicht dieser Thomas Bickel? Ich halte Bickel für einen sympathischen und bescheidenen Zeitgenossen, zudem war er ein wirklich toller Spieler. Aber sein Leistungsausweis als Sportchef ist doch sehr überschaubar. Hat er eigentlich Scouts und ein internationales Beziehungsnetz? Natürlich ist er von den Canepas abhängig, was Finanzierungen und Entscheidungsgewalt anbetrifft, aber a) ist das auch bei anderen Klubs nicht viel anders und b) müsste er halt den Canepas auch die richtigen Spieler vorschlagen und entsprechend überzeugend auftreten. Ausser die Canepas dulden nur Ja-Sager, dann braucht es aber auch keinen Sportchef.


Danke dass du dies ansprichst, wollte eigentlich was dazu schreiben aber es wäre ein bisschen aus der Luft gegriffen.

Habe nun von mehreren Seiten (Berater, Nachwuchsspieler) gehört, dass sich Bickel nicht vollends als Sportchef einbringen kann. Anscheinend wird er von zwei Faktoren sehr beeinflusst:

1. Er ist Mitglied in einer Sportkommission. Die anderen beiden da drin sind Ludo und Cillo, welche ein sehr enges Verhältnis haben. Ist vielleicht ein bisschen weit hergeholt, aber wenn du mich fragst, sind wir mit dieser Konstellation nicht weiter als vor 4 Jahren, wo Canepa noch den Sportchef gespielt hat.

2. SBE Management. Auch in diesem Sommer hatten mir die Herren vom SBE Management zu viel Einfluss auf unseren Sportchef. Popovic war gemäss meiner Quelle nicht die erste Wahl, sondern wurde dann bevorzugt wegen den Beziehungen von Baykal und co.

Siehe:

Auch Khelifi's Abgang war nicht gewollt. Und sind wir ehrlich, wenn man vier verletzte Flügelspieler hat (Schönbi, Winter, Mahi, Kololli), dann gibt man nicht den letzten fitten Flügel im Kader kurz vor Transferschluss ab. Khelifi wollte anscheinend weg (Verständlich, er war oft nur zweite Wahl unter Magnin) , Bickel wollte ihn logischerweise nicht abgeben. Ein Spieler müsste sich normalerweise nach der Decke vom Verein strecken, zumal er dort unter Vertrag steht. Wenn eine Beraterfirma in einem Verein allerdings so viel Macht hat, dann bist du als Sportchef bis zu einem gewissen Grad machtlos.

Ich hoffe natürlich, dass dies so nicht stimmt. Plausibel tönt es aber leider, denn ich glaube Bickel wäre ein sehr guter Sportchef würde man ihm die nötigen Freiheiten geben.
"Schönheitspreise brauchen wir nicht, die gibts nur bei Germany's next Topmodel" - René van Eck

Benutzeravatar
Zhyrus
Beiträge: 9019
Registriert: 10.09.10 @ 13:49

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Zhyrus » 26.08.19 @ 20:48

Jure Jerković hat geschrieben:Aber sein Leistungsausweis als Sportchef ist doch sehr überschaubar.

Er hatte schon einige Treffer. Dwamena, der uns fast 15 Millionen einbrachte, Odey, Mahi, Karabadze.

Hat er eigentlich Scouts und ein internationales Beziehungsnetz?

Es ist ja sehr international. Popovic aus der russischen Provinz, Karabadze aus Georgien, Britto von der Elfenbeinküste, Kramer aus der zweiten Mannschaft von Wolfsburg. Also, da gibt es andere Clubs, die sehr viel stärker national denken. Bei einigen der Neuen fragt man sich aber schon, ob die richtig gescoutet wurden oder ob man sich einfach ein paar Youtubevideos vom Agenten zukommen hat lassen.

Ausser die Canepas dulden nur Ja-Sager, dann braucht es aber auch keinen Sportchef.

Man muss konstatieren, dass die sportliche Leitung seit seinem Jahr schläft oder versagt hat. Das stellt Bickel kein gutes Zeugnis aus. Ich kenne das Verhältnis zwischen Canepa und Bickel nicht. Ich weiss ergo nicht, ob Bickel jeden Tag vergebens die Tür mit der Bitte für Transfergelder beim Paten einrennt oder ob er zufrieden zurücklehnt, in der felsenfesten Überzeugung, es komme schon gut.

Zur Verteidigung von Bickel und Canepa muss man sagen, dass man mit Dwamena und Koné zwei Talente erkannt hat, die Millionen einbrachten. Ich glaube, man obliegt dem Irrglauben, dass sich jedes Talent so entwicklen wird. Seit geraumer Zeit sehe ich aber gerade einmal bei Domgjoni eine positive Entwicklung.
Krönu hat geschrieben: [Die] Beiträge von mir dienen definitiv nicht der Sachlichkeit und sind schon gar nicht geistreich, feinsinnig oder vernünftig!

Benutzeravatar
Zhyrus
Beiträge: 9019
Registriert: 10.09.10 @ 13:49

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Zhyrus » 26.08.19 @ 20:53

Kiyomasu hat geschrieben:Wenn eine Beraterfirma in einem Verein allerdings so viel Macht hat, dann bist du als Sportchef bis zu einem gewissen Grad machtlos

Wenn das so wäre, müsste man schnellsten die Reissleine ziehen! Das wäre eine ganz üble Provinzposse! Ich würde als Bickel am selben Tag hinschmeissen, wo mir die Pappnasen vom SBE Management einen Spieler aufzwingen können!
Krönu hat geschrieben: [Die] Beiträge von mir dienen definitiv nicht der Sachlichkeit und sind schon gar nicht geistreich, feinsinnig oder vernünftig!


Zurück zu „Fussball Club Zürich“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot], Joan, ouagi, schwizermeischterfcz, Titanium und 60 Gäste