Training

Diskussionen zum FCZ
Benutzeravatar
spitzkicker
Beiträge: 1917
Registriert: 04.03.12 @ 10:36

Re: Training

Beitragvon spitzkicker » 17.07.19 @ 15:10

Kiyomasu hat geschrieben:Oder man schaut sich die Akte Pa Modou trotzdem nochmals an, obwohl man ursprünglich nicht mehr mit ihm geplant hat. Er ist immer noch in Zürich und hat u.a. auch mit Rüegg trainiert. Wäre mein grösster Wunsch, verstehe nämlich bis jetzt nicht, warum man ihn gehen liess. Wenn man Kempter als Back Up hinter Kharabadze eingeplant hätte, dann hätte es wenigsten ein bisschen Sinn ergeben. Allerdings scheint nicht einmal dies der Fall zu sein...

Ich mag Pa Modou. Aber irgend einen Grund wird es haben, dass man mit ihm nicht verlängert hat und dass er bis heute auch keinen neuen Club gefunden hat (nicht einmal in der ChL). Ich gehe davon aus, dass man sich nicht aus Lust und Laune leichtfertig gegen ihn entschieden hat.

Benutzeravatar
dennisov
Beiträge: 2227
Registriert: 02.02.12 @ 18:05
Wohnort: In Züri, wo suscht?

Re: Training

Beitragvon dennisov » 17.07.19 @ 17:36

spitzkicker hat geschrieben:
Kiyomasu hat geschrieben:Oder man schaut sich die Akte Pa Modou trotzdem nochmals an, obwohl man ursprünglich nicht mehr mit ihm geplant hat. Er ist immer noch in Zürich und hat u.a. auch mit Rüegg trainiert. Wäre mein grösster Wunsch, verstehe nämlich bis jetzt nicht, warum man ihn gehen liess. Wenn man Kempter als Back Up hinter Kharabadze eingeplant hätte, dann hätte es wenigsten ein bisschen Sinn ergeben. Allerdings scheint nicht einmal dies der Fall zu sein...

Ich mag Pa Modou. Aber irgend einen Grund wird es haben, dass man mit ihm nicht verlängert hat und dass er bis heute auch keinen neuen Club gefunden hat (nicht einmal in der ChL). Ich gehe davon aus, dass man sich nicht aus Lust und Laune leichtfertig gegen ihn entschieden hat.


Ich schon, denn fehlerfrei war unsere sportliche Führung schon sehr sehr lange nicht mehr!
Patrioten sind scheisse!

!!!LEGALIZE IT NOW!!!

Benutzeravatar
spitzkicker
Beiträge: 1917
Registriert: 04.03.12 @ 10:36

Re: Training

Beitragvon spitzkicker » 17.07.19 @ 20:44

dennisov hat geschrieben:
spitzkicker hat geschrieben:
Kiyomasu hat geschrieben:Oder man schaut sich die Akte Pa Modou trotzdem nochmals an, obwohl man ursprünglich nicht mehr mit ihm geplant hat. Er ist immer noch in Zürich und hat u.a. auch mit Rüegg trainiert. Wäre mein grösster Wunsch, verstehe nämlich bis jetzt nicht, warum man ihn gehen liess. Wenn man Kempter als Back Up hinter Kharabadze eingeplant hätte, dann hätte es wenigsten ein bisschen Sinn ergeben. Allerdings scheint nicht einmal dies der Fall zu sein...

Ich mag Pa Modou. Aber irgend einen Grund wird es haben, dass man mit ihm nicht verlängert hat und dass er bis heute auch keinen neuen Club gefunden hat (nicht einmal in der ChL). Ich gehe davon aus, dass man sich nicht aus Lust und Laune leichtfertig gegen ihn entschieden hat.


Ich schon, denn fehlerfrei war unsere sportliche Führung schon sehr sehr lange nicht mehr!


Also sind alle sportlichen Führungen fehlerhaft, weil sie sich Pa Modou noch nicht geangelt haben?

Soviel ich informiert bin (inoffiziell) gibt es bei Pa Modou medizinische Probleme. Deshalb ist er paraktisch die ganze Rückrunde ausgefallen. Und als er wieder einmal zu einem Einsatz kam, war es schon wieder vorbei - wieder verletzt.

Benutzeravatar
MetalZH
Beiträge: 2540
Registriert: 05.01.16 @ 16:44
Wohnort: K3

Re: Training

Beitragvon MetalZH » 17.07.19 @ 21:27

spitzkicker hat geschrieben:
dennisov hat geschrieben:
spitzkicker hat geschrieben:
Kiyomasu hat geschrieben:Oder man schaut sich die Akte Pa Modou trotzdem nochmals an, obwohl man ursprünglich nicht mehr mit ihm geplant hat. Er ist immer noch in Zürich und hat u.a. auch mit Rüegg trainiert. Wäre mein grösster Wunsch, verstehe nämlich bis jetzt nicht, warum man ihn gehen liess. Wenn man Kempter als Back Up hinter Kharabadze eingeplant hätte, dann hätte es wenigsten ein bisschen Sinn ergeben. Allerdings scheint nicht einmal dies der Fall zu sein...

Ich mag Pa Modou. Aber irgend einen Grund wird es haben, dass man mit ihm nicht verlängert hat und dass er bis heute auch keinen neuen Club gefunden hat (nicht einmal in der ChL). Ich gehe davon aus, dass man sich nicht aus Lust und Laune leichtfertig gegen ihn entschieden hat.


Ich schon, denn fehlerfrei war unsere sportliche Führung schon sehr sehr lange nicht mehr!


Also sind alle sportlichen Führungen fehlerhaft, weil sie sich Pa Modou noch nicht geangelt haben?

Soviel ich informiert bin (inoffiziell) gibt es bei Pa Modou medizinische Probleme. Deshalb ist er paraktisch die ganze Rückrunde ausgefallen. Und als er wieder einmal zu einem Einsatz kam, war es schon wieder vorbei - wieder verletzt.


Ich gehe auch davon aus, dass dies der Grund ist.

Interessant finde ich, dass sich einige User darüber aufregen, dass man mit dem oft verletzten Pa Modou nicht verlängert hat, gleichzeitig aber kritisieren, dass man mit Nathan einen angeblich verletzungsanfälligen Spieler verpflichtet habe.

Die beiden spielen zwar nicht auf derselben Position, aber man kann trotzdem die Verletzungshistorie und das Alter dieser beiden Spieler vergleichen, um das Risiko einigermassen abzuschätzen.

Vielleicht ist unsere sportliche Leitung ja doch nicht ganz so inkompetent, wie hier gerne behauptet wird...
We are Motörhead. And we play Rock'n'Roll.

Benutzeravatar
dennisov
Beiträge: 2227
Registriert: 02.02.12 @ 18:05
Wohnort: In Züri, wo suscht?

Re: Training

Beitragvon dennisov » 18.07.19 @ 9:34

MetalZH hat geschrieben:
spitzkicker hat geschrieben:
dennisov hat geschrieben:
spitzkicker hat geschrieben:
Kiyomasu hat geschrieben:Oder man schaut sich die Akte Pa Modou trotzdem nochmals an, obwohl man ursprünglich nicht mehr mit ihm geplant hat. Er ist immer noch in Zürich und hat u.a. auch mit Rüegg trainiert. Wäre mein grösster Wunsch, verstehe nämlich bis jetzt nicht, warum man ihn gehen liess. Wenn man Kempter als Back Up hinter Kharabadze eingeplant hätte, dann hätte es wenigsten ein bisschen Sinn ergeben. Allerdings scheint nicht einmal dies der Fall zu sein...

Ich mag Pa Modou. Aber irgend einen Grund wird es haben, dass man mit ihm nicht verlängert hat und dass er bis heute auch keinen neuen Club gefunden hat (nicht einmal in der ChL). Ich gehe davon aus, dass man sich nicht aus Lust und Laune leichtfertig gegen ihn entschieden hat.


Ich schon, denn fehlerfrei war unsere sportliche Führung schon sehr sehr lange nicht mehr!


Also sind alle sportlichen Führungen fehlerhaft, weil sie sich Pa Modou noch nicht geangelt haben?

Soviel ich informiert bin (inoffiziell) gibt es bei Pa Modou medizinische Probleme. Deshalb ist er paraktisch die ganze Rückrunde ausgefallen. Und als er wieder einmal zu einem Einsatz kam, war es schon wieder vorbei - wieder verletzt.


Ich gehe auch davon aus, dass dies der Grund ist.

Interessant finde ich, dass sich einige User darüber aufregen, dass man mit dem oft verletzten Pa Modou nicht verlängert hat, gleichzeitig aber kritisieren, dass man mit Nathan einen angeblich verletzungsanfälligen Spieler verpflichtet habe.

Die beiden spielen zwar nicht auf derselben Position, aber man kann trotzdem die Verletzungshistorie und das Alter dieser beiden Spieler vergleichen, um das Risiko einigermassen abzuschätzen.

Vielleicht ist unsere sportliche Leitung ja doch nicht ganz so inkompetent, wie hier gerne behauptet wird...


@Spitzkicker
Ich weiss jetzt nicht wie du auf diese Interpretation kommst, aber so meine ich das sicher nicht. Pa war ein Leistungsträger der abgelaufenen Saisons und vlt. weisst du ja tatsächlich genaueres zu seiner Verletzung. Pa Modou wird sicher einen neuen Verein finden, sobald er genesen ist. Ich glaube einfach nicht, dass die medizinischen Probleme bei ihm so aussichtslos erscheinen wie in anderen Fällen. Dann hätte man ja z.B. bei Chikhaoui den Vertrag niemals verlängern dürfen...
Aber nichts desto trotz, wenn man mit Pa schon nicht verlängert, muss einfach ein Ersatz her, denn für das hat Kharabadze defensiv schlicht zu wenig überzeugt und sollte dieser sich irgendwann für längere Zeit verletzen oder gesperrt sein (hoffe ich natürlich nicht), wird's vermutlich noch problematischer.

@MetalZH
Vergleich mal bitte die Anzahl Meisterschaftsspiele von Pa und Nathan in der abgelaufenen Saison miteinander, dann wirst du sicher merken, warum da ein paar User (inkl. mir) sehr skeptisch sind. Zudem kommt noch das "Gerücht", man habe Nathan bei GC nicht mehr gewollt, weil die Klub-Ärzte meinen er stehe kurz vor der Sportinvalidität- was bei zwei Meniskusverletzungen nach einander im selben Knie in der selben Saison (!) auch nicht ganz so unwahrscheinlich scheint.
Q: https://www.transfermarkt.ch/nathan/verletzungen/spieler/339711
Patrioten sind scheisse!

!!!LEGALIZE IT NOW!!!

Benutzeravatar
MetalZH
Beiträge: 2540
Registriert: 05.01.16 @ 16:44
Wohnort: K3

Re: Training

Beitragvon MetalZH » 18.07.19 @ 9:56

dennisov hat geschrieben:@MetalZH
Vergleich mal bitte die Anzahl Meisterschaftsspiele von Pa und Nathan in der abgelaufenen Saison miteinander, dann wirst du sicher merken, warum da ein paar User (inkl. mir) sehr skeptisch sind. Zudem kommt noch das "Gerücht", man habe Nathan bei GC nicht mehr gewollt, weil die Klub-Ärzte meinen er stehe kurz vor der Sportinvalidität- was bei zwei Meniskusverletzungen nach einander im selben Knie in der selben Saison (!) auch nicht ganz so unwahrscheinlich scheint.
Q: https://www.transfermarkt.ch/nathan/verletzungen/spieler/339711


Nathan ist fast die komplette letzte Saison wegen einer schweren Verletzung ausgefallen und hat logischerweise noch weniger Spiele als Pa Modou absolvieren können. Relevant sind für mich eher die Anzahl Ausfälle in den letzten paar Jahren und da sieht's bei Pa Modou düster aus. Wenn wir jetzt Quartett spielen würden, hätte ich mit der Karte von Pa Modou gewonnen ;-)
https://www.transfermarkt.ch/pa-modou/v ... eler/66449

Natürlich kann ein Knieschaden das Ende von Nathans Karriere bedeuten, aber dann müsste der FCZ definitiv seine medizinischen Partner wechseln, die das Okay zu diesem Transfer gegeben haben. Das habe ich ja schon bei seiner Verpflichtung geschrieben.

Und bis dahin interessieren mich GC-Gerüchte nicht.
We are Motörhead. And we play Rock'n'Roll.

Benutzeravatar
dennisov
Beiträge: 2227
Registriert: 02.02.12 @ 18:05
Wohnort: In Züri, wo suscht?

Re: Training

Beitragvon dennisov » 18.07.19 @ 10:18

MetalZH hat geschrieben:
dennisov hat geschrieben:@MetalZH
Vergleich mal bitte die Anzahl Meisterschaftsspiele von Pa und Nathan in der abgelaufenen Saison miteinander, dann wirst du sicher merken, warum da ein paar User (inkl. mir) sehr skeptisch sind. Zudem kommt noch das "Gerücht", man habe Nathan bei GC nicht mehr gewollt, weil die Klub-Ärzte meinen er stehe kurz vor der Sportinvalidität- was bei zwei Meniskusverletzungen nach einander im selben Knie in der selben Saison (!) auch nicht ganz so unwahrscheinlich scheint.
Q: https://www.transfermarkt.ch/nathan/verletzungen/spieler/339711


Nathan ist fast die komplette letzte Saison wegen einer schweren Verletzung ausgefallen und hat logischerweise noch weniger Spiele als Pa Modou absolvieren können. Relevant sind für mich eher die Anzahl Ausfälle in den letzten paar Jahren und da sieht's bei Pa Modou düster aus. Wenn wir jetzt Quartett spielen würden, hätte ich mit der Karte von Pa Modou gewonnen ;-)
https://www.transfermarkt.ch/pa-modou/v ... eler/66449

Natürlich kann ein Knieschaden das Ende von Nathans Karriere bedeuten, aber dann müsste der FCZ definitiv seine medizinischen Partner wechseln, die das Okay zu diesem Transfer gegeben haben. Das habe ich ja schon bei seiner Verpflichtung geschrieben.

Und bis dahin interessieren mich GC-Gerüchte nicht.


Haha nun relevant ist für mich die Art der Verletzung und nicht die Anzahl (von einander unabhängigen) Verletzungen. Denn man sagt ja z.B. auch, dass wenn du dir in jungen Jahren zweimal im selben Knie das Kreuzband reisst, sieht es mit deiner Sportlerkarriere düster aus. Bei Pa weiss ich nichts über die Art seiner Verletzung, aber so düster wie bei Nathan scheint mir seine medizinische Akte für einen Fussballer nicht zu sein, da der Meniskus ein heiliger Gral ist. Darum müsste wohl ein unabhängiger Arzt (oder einfach die Zukunft) darüber richten, wer bei diesem Quartett nun die bessere Karte von uns beiden besitzt xD
Patrioten sind scheisse!

!!!LEGALIZE IT NOW!!!

Benutzeravatar
MetalZH
Beiträge: 2540
Registriert: 05.01.16 @ 16:44
Wohnort: K3

Re: Training

Beitragvon MetalZH » 18.07.19 @ 10:32

dennisov hat geschrieben:
MetalZH hat geschrieben:
dennisov hat geschrieben:@MetalZH
Vergleich mal bitte die Anzahl Meisterschaftsspiele von Pa und Nathan in der abgelaufenen Saison miteinander, dann wirst du sicher merken, warum da ein paar User (inkl. mir) sehr skeptisch sind. Zudem kommt noch das "Gerücht", man habe Nathan bei GC nicht mehr gewollt, weil die Klub-Ärzte meinen er stehe kurz vor der Sportinvalidität- was bei zwei Meniskusverletzungen nach einander im selben Knie in der selben Saison (!) auch nicht ganz so unwahrscheinlich scheint.
Q: https://www.transfermarkt.ch/nathan/verletzungen/spieler/339711


Nathan ist fast die komplette letzte Saison wegen einer schweren Verletzung ausgefallen und hat logischerweise noch weniger Spiele als Pa Modou absolvieren können. Relevant sind für mich eher die Anzahl Ausfälle in den letzten paar Jahren und da sieht's bei Pa Modou düster aus. Wenn wir jetzt Quartett spielen würden, hätte ich mit der Karte von Pa Modou gewonnen ;-)
https://www.transfermarkt.ch/pa-modou/v ... eler/66449

Natürlich kann ein Knieschaden das Ende von Nathans Karriere bedeuten, aber dann müsste der FCZ definitiv seine medizinischen Partner wechseln, die das Okay zu diesem Transfer gegeben haben. Das habe ich ja schon bei seiner Verpflichtung geschrieben.

Und bis dahin interessieren mich GC-Gerüchte nicht.


Haha nun relevant ist für mich die Art der Verletzung und nicht die Anzahl (von einander unabhängigen) Verletzungen. Denn man sagt ja z.B. auch, dass wenn du dir in jungen Jahren zweimal im selben Knie das Kreuzband reisst, sieht es mit deiner Sportlerkarriere düster aus. Bei Pa weiss ich nichts über die Art seiner Verletzung, aber so düster wie bei Nathan scheint mir seine medizinische Akte für einen Fussballer nicht zu sein, da der Meniskus ein heiliger Gral ist. Darum müsste wohl ein unabhängiger Arzt (oder einfach die Zukunft) darüber richten, wer bei diesem Quartett nun die bessere Karte von uns beiden besitzt xD


Haha, oke das stimmt natürlich. Wir können ja eine morbide Wette daraus machen. :-)

Ja, der Meniskus ist schon sehr heikel, ich hatte gar keine Freude, als ich das sah. Aber es war praktisch seine einzige Verletzung in 5 Profijahren. Wenn man das Knie wieder hinkriegt, könnte er also ein zäher Hund bleiben wie zuvor. Bei Pa Modou war einfach praktisch jedes Jahr irgendetwas und er ist nicht mehr so jung...

Aber wie gesagt: Ich glaube, wir müssen in beiden Fällen einfach auf unsere medizinischen Profis vertrauen. Und wenn wir da ein faules Ei gekauft und eine Perle rausgeschmissen haben, können wir gerne die Fackeln und Mistgabeln auspacken. :)
We are Motörhead. And we play Rock'n'Roll.

Victor Jara
Beiträge: 381
Registriert: 10.05.16 @ 23:50

Re: Training

Beitragvon Victor Jara » 24.07.19 @ 10:00

In einem Punkt bin ich mit Magnin gar nicht einverstanden: er hat sich die Frage gestellt, ob er letzte Saison nicht zu viel hat trainieren lassen. Und dadurch die schlechten Ergebnisse kamen…die These vom „Übertrainiert sein“ kann ich nicht nachvollziehen. Unsere Spieler haben überall Defizite, an denen gearbeitet werden muss. Sonst wird das nichts mit dem Spitzenteam oder höchstens im B!

Folgende Liste beruht nur auf meinen persönlichen Eindrücken – ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit – sie ist auch keine persönliche Kritik an Magnin. Es sind fast alles bereits Defizite, die seit langem bestehen:

Physischer Bereich
- Luft nur für 30 Minuten
- mangelnde läuferische Schnelligkeit
- mangelnde Reaktionsschnelligkeit
- Konzentrationsmängel mit zunehmender Spielzeit
- Körperlichkeit Beweglichkeit und Körperkontrolle

Taktischer Bereich
- kritische Situationen werden richtig eingeschätzt
- Pass in die eigene Strafraummitte als Vorlage für den Gegner
- Man kriegt den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum rausgehauen und kassiert
- Man steht nie genug beim Gegenspieler
- Man hebt nie mal das Köpfchen für einen Flügelwechsel
- Amateurhaftes Verhalten beim Foulen / gefoult werden

Technischer Bereich
- Distanzschüsse gehen weit über oder neben das Tor
- Schüsse aus kurzer Distanz (und unter Druck) nicht platziert genug
- Standards… verschenkte Spielzeit (der Gegner kann in der Zeit Kaffee trinken)
- Pässe von den Flügeln: Einer unter hundert führt zum Erfolg

Mentaler Bereich – Grossbaustelle FCZ

- Siegeswille und Selbstvertrauen?
- Frustrationstoleranz und Resilienz?
- Gedankliche Beweglichkeit und -schnelligkeit
- Konzentrationsfähigkeit
- Entschlussfreudigkeit und Reaktionsvermögen

Wenn man die Liste sieht, ergeben sich die Trainingspläne von selbst. Es müsste für jeden Spieler ein Profil mit den Skills erstellt werden und mit dem Gap zum Anforderungsprofil (falls es so etwas beim FCZ gibt…). Daraus ergäben sich auch individuellen Trainingspläne!

Ich verstehe die Spieler im FCZ nicht (besonders auch die U21). Du hast als Sportler nur 10 Jahre (plus / minus ), wo du etwas reissen kannst. Wenn Du wirklich etwas erreichen willst, dann gibt es nur eins: an den Defiziten arbeiten, die eigenen Stärken ausfeilen. Je besser die Liga, desto mehr entscheiden die Millimeter. In anderen Sportarten trainieren die Topprofis 6 bis 8 Stunden täglich…

Dabei geht nicht um’s „Kondition büffeln“, sondern um das Feilen an Details. Da kann schon die etwas falsche Körper- oder Fusshaltung entscheidend sein. Bei Blerim z.B. die Rückenlage beim ansonsten sehr guten Schuss . Ist mir schon vor Jahren gegen Kopenhagen aufgefallen: Macht einen im FCZ niemanden auf solche entscheinden Details aufmerksam, wie z:B. dass man minimal an der Körperhaltung arbeiten muss, um einen maximalen Effekt zu erzielen? Muss man dann das 1/8 Finale gegen Schweden abwarten, bis alle die Rückenlage bemerken, wo es schon definitiv zu spät ist für eine Korrektur? Dabei wäre das doch genau das Ziel eines Ausbildungsvereins, an den Details zu arbeiten mit den besten Trainern wie möglich im Jugendbereich!!

Also los Jungs, Sonderschichten für das Selbstwusstsein!
Mein 1. Matchbesuch im Letzi am 04.09.1966 vor 11'000 Z: YF - GC 1:0 und FCZ - Biel 5:0...Dank an http://www.dbfcz.ch

Der Weg ist das Ziel - Setze Deine Ziele hoch! Konzentration und Kondition für 93 Minuten

Benutzeravatar
Sektor D
Beiträge: 2223
Registriert: 21.07.10 @ 12:30

Re: Training

Beitragvon Sektor D » 24.07.19 @ 10:26

Victor Jara hat geschrieben:Ich verstehe die Spieler im FCZ nicht (besonders auch die U21). Du hast als Sportler nur 10 Jahre (plus / minus ), wo du etwas reissen kannst. Wenn Du wirklich etwas erreichen willst, dann gibt es nur eins: an den Defiziten arbeiten, die eigenen Stärken ausfeilen. Je besser die Liga, desto mehr entscheiden die Millimeter. In anderen Sportarten trainieren die Topprofis 6 bis 8 Stunden täglich…

Dabei geht nicht um’s „Kondition büffeln“, sondern um das Feilen an Details. Da kann schon die etwas falsche Körper- oder Fusshaltung entscheidend sein. Bei Blerim z.B. die Rückenlage beim ansonsten sehr guten Schuss . Ist mir schon vor Jahren gegen Kopenhagen aufgefallen: Macht einen im FCZ niemanden auf solche entscheinden Details aufmerksam, wie z:B. dass man minimal an der Körperhaltung arbeiten muss, um einen maximalen Effekt zu erzielen? Muss man dann das 1/8 Finale gegen Schweden abwarten, bis alle die Rückenlage bemerken, wo es schon definitiv zu spät ist für eine Korrektur? Dabei wäre das doch genau das Ziel eines Ausbildungsvereins, an den Details zu arbeiten mit den besten Trainern wie möglich im Jugendbereich!!

Also los Jungs, Sonderschichten für das Selbstwusstsein!


Spannende Ansätze! Und gerade einige Punkte betr. der Details wie Körperhaltung etc., an denen gearbeitet werden könnte: Das ist mir bei (Fern-)Schüssen und v.a. Standards auch aufgefallen. Unpräzise, meistens wenig Druck hinter dem Ball. Punkte, an denen man arbeiten könnte.

Habe letztens einen Talk mit Mujinga Kambundji gesehen, bei dem sie Einblicke in ihre Trainings gab. Dort werde teilweise stundenlang z.B. der Winkel der Beine in den Startblöcken trainiert und optimiert. Jedes Grad könne über Erfolg und Misserfolg entscheiden; jedes Grad hat Auswirkungen auf den Start, den Druck auf die Gelenke, die Power beim Startschuss und sogar auf die Balance.

Klar, diese Detailversessenheit macht vielleicht nicht sonderlich Spass, darum heisst es ja aber auch "Training". Ich denke auch, dass man gewisse Spieler (v.a. schon auf Junioren- resp. Nachwuchs-Stufe) entsprechend feilen muss, um Verbesserungen erzielen zu können. Ob eine solche penible Arbeit auch bei uns stattfindet, davon habe ich in letzter Zeit leider wenig gesehen...
"En huchhöse äh.. huchhöse äh.. huushöche Favorit trifft me aso au nöd jede Tag!" - by A.C. / 10.02.2019

In addition, credo quod Basilee habet destrui. (o.V.)


Zurück zu „Fussball Club Zürich“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ADItSAB, Fczbabo, Funkateer, mitleser, Mr Mike, rasheed, spitzkicker, Vapor, Will, yellow und 71 Gäste