FC Basel - FCZ, Dienstag 14. Juli 2020, 20.30 Uhr

Diskussionen zum FCZ
Benutzeravatar
CHEFF
Beiträge: 660
Registriert: 29.07.10 @ 13:54
Wohnort: Zürich-West

Re: FC Basel - FCZ, Dienstag 14. Juli 2020, 20.30 Uhr

Beitragvon CHEFF » 18.07.20 @ 19:07

Züri Live hat geschrieben:
Yekini_RIP hat geschrieben:Danke für die interessante Analyse. Die talentierten Krasniqi und Aliu stagnieren mMn aber sehr und kommen auch in der CL in ihrer Entwicklung nicht viel weiter, soweit man das aus der Ferne beurteilen kann.
Was sind die Gründe dafür?


Beide profitieren sehr von der Challenge League, das sieht man. Bei Aliu geht es seit vielen Jahren ständig vor und zurück in der Entwicklung. Und in dem Moment, als er dann nochmal eine grosse Chance erhielt, kam der Kreuzbandriss. Allzu viele Illusionen kann man sich da sicherlich nicht mehr machen. Auch wenn er in Chiasso durchaus in den Zweikämpfen besser geworden ist, aber ein reifer Spieler ist er noch nicht.

Krasniqi ist durchaus auf Kurs, auch wenn die Entwicklung steiler hätte sein können. Trotzdem ein Kandidat für kommende Saison beim FCZ, je nachdem wie er sich vor der Saison präsentiert. Junge Offensivspieler haben es immer deutlich schwerer als Defensivspieler, sich in Super League oder auch Challenge League voll zu etablieren, wozu auch gehört, dass sie auf ihrer besten Position spielen dürfen. Die war bei Wil diese Saison in der Regel durch den erfahreneren Fazliu besetzt. Aber Krasniqi als Marchesano-Backup zurück ins Eins und Reichmuth in Promotion League (eventuell schon ab Winter in Challenge League verleihen) könnte ich mir schon vorstellen.

Krasniqi ist also ein Grenzfall. Kamberi seh ich hingegen nicht in der Super League - da fehlt es an zu vielen Faktoren. Da hätte beispielsweise ein Wallner mittelfristig eher das notwendige Potential. Rohner hingegen hoffe ich wird fix einen Platz im Kader der kommenden Saison erhalten. Alles Andere wäre erklärungsbedürftig.

Yekini_RIP hat geschrieben:Allgemein finde ich aber, dass es nicht so darauf ankommt in welchem Alter sie debütieren, sondern dass man ihnen Zeit gibt und dass sie vor allem regelmässig und von Woche zu Woche zu Spielpraxis kommen.


Es braucht alle drei Faktoren: viel Talent, viel Arbeit, viel Einsatzzeit auf dem richtigen Niveau. Einfach nur Junge bringen weil sie jung sind, bringt wenig. Es ist ganz entscheidend, die richtigen Jungen zu bringen, die mit dem höchsten Potential. Wobei zum Potential neben dem Talent als Fussballer auch der mentale Bereich und der Arbeitswille gehört.

Début mit 16 oder 17 ist einfach in der Regel ein klares Zeichen, ob einer ein Top-Talent ist und damit eine gute Chance auf eine Karriere in einer Top-Liga hat. Die ist bei einem mit 16 Jahren in der Super League debütierenden Spieler statistisch beispielsweise 50%, bei einem, der mit 17 débutiert vielleicht immer noch 30%, bei einem 18-jährigen aber wohl nur noch etwa 2%. Die Chancen auf eine längerfristige Super League- oder zumindest Challenge League-Karriere sind aber natürlich höher. Und Ausnahmen gibt es auch immer. Garantien gibt es bei niemandem, aber die Wahrscheinlichkeitsunterschiede sind schon gross.

Es geht ja nicht darum, dass Spieler aus Prinzip früh débutieren sollen, sondern wenn einer früh débutiert, ist es in der Regel ein Zeichen, dass er schon aussergewöhnlich weit in seiner Entwicklung ist.

Yekini_RIP hat geschrieben:Nur ist die Frage wo sie sich diese holen sollen? In der PL und dann sofort in der 1. Mannschaft, wenn auf einer Position jemand ausfällt und dafür auf Durchschnitts-transfer aus dem Ausland wie Britto, Popovic, Kramer, Pedersen und Co. verzichten!?
Oder Ausleihen in die CL oder SL, dort hat man dann allerdings sehr wenig Einfluss, dass die Jungs dann auch zu der dringend benötigten regelmässigen Spielpraxis kommen.


Kommt auf den Entwicklungsstand an. Wie sich gezeigt hat, sollten in die Challenge League in erster Linie Spieler verliehen werden, die beim FCZ nahe an der Startformation dran sind. Die also schon so weit sind, dass sie in Zürich häufig auf der Ersatzbank sitzen und immer wieder zu Teileinsätzen kommen würden. Wenn man das Gefühl hat, man würde den Spieler eigentlich lieber gerne in Zürich behalten, weil er eine gute Alternative wäre, dann ist es wohl eben genau richtig, ihn stattdessen in die Challenge League zu verleihen. Solche setzen sich in der Regel auch in der starken Challenge League durch und kommen dort zu viel Spielpraxis und Selbstvertrauen. Einer, der im Super League-Team hingegen immer auf der Tribüne sitzen und nur in personellen Notsituationen zum Einsatz kommen würde, ist in der Regel (noch) nicht gut genug für die Challenge League und sollte erst mal in der Promotion League möglichst viel spielen.


Würde mich sehr interessieren woher diese Meinung für Kamberi kommt? Wallner überzeugt dich nach 90min und ein Kamberi der jedes Spiel gemacht hat nicht? Ich sege ihn nächste Saison unter den ersten 3 IV.

Benutzeravatar
zuerchergoalie
Beiträge: 1375
Registriert: 02.03.16 @ 15:59

Re: FC Basel - FCZ, Dienstag 14. Juli 2020, 20.30 Uhr

Beitragvon zuerchergoalie » 18.07.20 @ 20:07

CHEFF hat geschrieben:
Züri Live hat geschrieben:
Yekini_RIP hat geschrieben:Danke für die interessante Analyse. Die talentierten Krasniqi und Aliu stagnieren mMn aber sehr und kommen auch in der CL in ihrer Entwicklung nicht viel weiter, soweit man das aus der Ferne beurteilen kann.
Was sind die Gründe dafür?


Beide profitieren sehr von der Challenge League, das sieht man. Bei Aliu geht es seit vielen Jahren ständig vor und zurück in der Entwicklung. Und in dem Moment, als er dann nochmal eine grosse Chance erhielt, kam der Kreuzbandriss. Allzu viele Illusionen kann man sich da sicherlich nicht mehr machen. Auch wenn er in Chiasso durchaus in den Zweikämpfen besser geworden ist, aber ein reifer Spieler ist er noch nicht.

Krasniqi ist durchaus auf Kurs, auch wenn die Entwicklung steiler hätte sein können. Trotzdem ein Kandidat für kommende Saison beim FCZ, je nachdem wie er sich vor der Saison präsentiert. Junge Offensivspieler haben es immer deutlich schwerer als Defensivspieler, sich in Super League oder auch Challenge League voll zu etablieren, wozu auch gehört, dass sie auf ihrer besten Position spielen dürfen. Die war bei Wil diese Saison in der Regel durch den erfahreneren Fazliu besetzt. Aber Krasniqi als Marchesano-Backup zurück ins Eins und Reichmuth in Promotion League (eventuell schon ab Winter in Challenge League verleihen) könnte ich mir schon vorstellen.

Krasniqi ist also ein Grenzfall. Kamberi seh ich hingegen nicht in der Super League - da fehlt es an zu vielen Faktoren. Da hätte beispielsweise ein Wallner mittelfristig eher das notwendige Potential. Rohner hingegen hoffe ich wird fix einen Platz im Kader der kommenden Saison erhalten. Alles Andere wäre erklärungsbedürftig.

Yekini_RIP hat geschrieben:Allgemein finde ich aber, dass es nicht so darauf ankommt in welchem Alter sie debütieren, sondern dass man ihnen Zeit gibt und dass sie vor allem regelmässig und von Woche zu Woche zu Spielpraxis kommen.


Es braucht alle drei Faktoren: viel Talent, viel Arbeit, viel Einsatzzeit auf dem richtigen Niveau. Einfach nur Junge bringen weil sie jung sind, bringt wenig. Es ist ganz entscheidend, die richtigen Jungen zu bringen, die mit dem höchsten Potential. Wobei zum Potential neben dem Talent als Fussballer auch der mentale Bereich und der Arbeitswille gehört.

Début mit 16 oder 17 ist einfach in der Regel ein klares Zeichen, ob einer ein Top-Talent ist und damit eine gute Chance auf eine Karriere in einer Top-Liga hat. Die ist bei einem mit 16 Jahren in der Super League debütierenden Spieler statistisch beispielsweise 50%, bei einem, der mit 17 débutiert vielleicht immer noch 30%, bei einem 18-jährigen aber wohl nur noch etwa 2%. Die Chancen auf eine längerfristige Super League- oder zumindest Challenge League-Karriere sind aber natürlich höher. Und Ausnahmen gibt es auch immer. Garantien gibt es bei niemandem, aber die Wahrscheinlichkeitsunterschiede sind schon gross.

Es geht ja nicht darum, dass Spieler aus Prinzip früh débutieren sollen, sondern wenn einer früh débutiert, ist es in der Regel ein Zeichen, dass er schon aussergewöhnlich weit in seiner Entwicklung ist.

Yekini_RIP hat geschrieben:Nur ist die Frage wo sie sich diese holen sollen? In der PL und dann sofort in der 1. Mannschaft, wenn auf einer Position jemand ausfällt und dafür auf Durchschnitts-transfer aus dem Ausland wie Britto, Popovic, Kramer, Pedersen und Co. verzichten!?
Oder Ausleihen in die CL oder SL, dort hat man dann allerdings sehr wenig Einfluss, dass die Jungs dann auch zu der dringend benötigten regelmässigen Spielpraxis kommen.


Kommt auf den Entwicklungsstand an. Wie sich gezeigt hat, sollten in die Challenge League in erster Linie Spieler verliehen werden, die beim FCZ nahe an der Startformation dran sind. Die also schon so weit sind, dass sie in Zürich häufig auf der Ersatzbank sitzen und immer wieder zu Teileinsätzen kommen würden. Wenn man das Gefühl hat, man würde den Spieler eigentlich lieber gerne in Zürich behalten, weil er eine gute Alternative wäre, dann ist es wohl eben genau richtig, ihn stattdessen in die Challenge League zu verleihen. Solche setzen sich in der Regel auch in der starken Challenge League durch und kommen dort zu viel Spielpraxis und Selbstvertrauen. Einer, der im Super League-Team hingegen immer auf der Tribüne sitzen und nur in personellen Notsituationen zum Einsatz kommen würde, ist in der Regel (noch) nicht gut genug für die Challenge League und sollte erst mal in der Promotion League möglichst viel spielen.


Würde mich sehr interessieren woher diese Meinung für Kamberi kommt? Wallner überzeugt dich nach 90min und ein Kamberi der jedes Spiel gemacht hat nicht? Ich sege ihn nächste Saison unter den ersten 3 IV.


Würde mich also auch sehr interessieren, weshalb genau Kamberi deiner Meinung nach für die Super League nicht taugen soll. Schätze deine Ausführungen wirklich sehr und bin meist damit einverstanden. Gerade deine Benotung von Baumann machte für mich durchaus Sinn, bei Kamberi überrascht mich jedoch deine Aussage. An welchen Faktoren fehlt es ihm denn?
MS27: «Die Journalisten schreiben ab und zu einen Mist zusammen. Und wir spielen ab und zu einen Mist zusammen.» Dann lacht er.
Tagesanzeiger, 23.11.2019


Zurück zu „Fussball Club Zürich“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Blerim_Dzemaili, CT, Jure Jerković, Los Tioz, pluto, SK-1896, So wie einst Real Madrid, spitzkicker, Victor Jara und 477 Gäste