NEWS UND TRANSFER FUSSBALL

Hier kommt alles über Fussball rein, das nicht mit dem FCZ zu tun hat.
fischbach
Beiträge: 2938
Registriert: 03.10.02 @ 12:39

Re: NEWS UND TRANSFER FUSSBALL

Beitragvon fischbach » 28.07.22 @ 8:30

Ab Saison 2022/2023 kehren die Stehplätze auch bei Uefa Club-Wettbewerben zurück. Allerdings vorerst nur für Clubs aus Frankreich, England und Deutschland.

Mitteilung UEFA:
UEFA startet Beobachterprogramm zu Stehplätzen für Fans in der Saison 2022/23
https://de.uefa.com/insideuefa/news/0277-15b96d245a33-9c9b6e6733fb-1000--uefa-startet-beobachterprogramm-zu-stehplatzen-fur-fans-in-der-/

Statement FSE:
FSE WELCOMES UEFA DECISION ON SAFE STANDING FOR 2022-23
https://www.fanseurope.org/news/fse-welcomes-uefa-decision-on-safe-standing-for-2022-23/


Benutzeravatar
Zürcherflyer
Beiträge: 689
Registriert: 24.06.20 @ 17:54
Wohnort: Giesshübel & Jerusalem

Re: NEWS UND TRANSFER FUSSBALL

Beitragvon Zürcherflyer » 28.07.22 @ 8:45

fischbach hat geschrieben:Ab Saison 2022/2023 kehren die Stehplätze auch bei Uefa Club-Wettbewerben zurück. Allerdings vorerst nur für Clubs aus Frankreich, England und Deutschland.

Mitteilung UEFA:
UEFA startet Beobachterprogramm zu Stehplätzen für Fans in der Saison 2022/23
https://de.uefa.com/insideuefa/news/0277-15b96d245a33-9c9b6e6733fb-1000--uefa-startet-beobachterprogramm-zu-stehplatzen-fur-fans-in-der-/

Statement FSE:
FSE WELCOMES UEFA DECISION ON SAFE STANDING FOR 2022-23
https://www.fanseurope.org/news/fse-welcomes-uefa-decision-on-safe-standing-for-2022-23/


Sorry aber das ist halt einfach Geldmacherei und eine Art Wettbewerbsverzerrung. Total unverständlich für mich. Hoffe die Medien provozieren auch einen Aufschrei (wird die UEFA eh nicht interessieren)
Canepa: „Wir sind sehr zufrieden mit unserem neuen Cheftrainer und diejenigen, die ihn kritisieren, sollen mal im Training vorbeischauen und zusehen, wie gearbeitet wird“ 11.08.2022

Infant
Beiträge: 450
Registriert: 15.11.19 @ 13:45

Re: NEWS UND TRANSFER FUSSBALL

Beitragvon Infant » 28.07.22 @ 9:34

Zürcherflyer hat geschrieben:
fischbach hat geschrieben:Ab Saison 2022/2023 kehren die Stehplätze auch bei Uefa Club-Wettbewerben zurück. Allerdings vorerst nur für Clubs aus Frankreich, England und Deutschland.

Mitteilung UEFA:
UEFA startet Beobachterprogramm zu Stehplätzen für Fans in der Saison 2022/23
https://de.uefa.com/insideuefa/news/0277-15b96d245a33-9c9b6e6733fb-1000--uefa-startet-beobachterprogramm-zu-stehplatzen-fur-fans-in-der-/

Statement FSE:
FSE WELCOMES UEFA DECISION ON SAFE STANDING FOR 2022-23
https://www.fanseurope.org/news/fse-welcomes-uefa-decision-on-safe-standing-for-2022-23/


Sorry aber das ist halt einfach Geldmacherei und eine Art Wettbewerbsverzerrung. Total unverständlich für mich. Hoffe die Medien provozieren auch einen Aufschrei (wird die UEFA eh nicht interessieren)


Verstehe deine neagtive Haltung überhaupt nicht. Wieso kommst du zu dem Schluss?
Finde das eine super Nachricht, gerade für Teams wie bspw. Union oder Freiburg, welche nicht auf andere Stadien ausweichen müssten.
Gut, ich finde es unverständlich Stehplätze für Spiele mit Sitzplätzen auszustatten, dafür sind doch Fankurven da, egal welcher Wettbewerb.

ZüriAlain
Beiträge: 192
Registriert: 29.05.18 @ 18:09

Re: NEWS UND TRANSFER FUSSBALL

Beitragvon ZüriAlain » 28.07.22 @ 10:05

Infant hat geschrieben:
Zürcherflyer hat geschrieben:
fischbach hat geschrieben:Ab Saison 2022/2023 kehren die Stehplätze auch bei Uefa Club-Wettbewerben zurück. Allerdings vorerst nur für Clubs aus Frankreich, England und Deutschland.

Mitteilung UEFA:
UEFA startet Beobachterprogramm zu Stehplätzen für Fans in der Saison 2022/23
https://de.uefa.com/insideuefa/news/0277-15b96d245a33-9c9b6e6733fb-1000--uefa-startet-beobachterprogramm-zu-stehplatzen-fur-fans-in-der-/

Statement FSE:
FSE WELCOMES UEFA DECISION ON SAFE STANDING FOR 2022-23
https://www.fanseurope.org/news/fse-welcomes-uefa-decision-on-safe-standing-for-2022-23/


Sorry aber das ist halt einfach Geldmacherei und eine Art Wettbewerbsverzerrung. Total unverständlich für mich. Hoffe die Medien provozieren auch einen Aufschrei (wird die UEFA eh nicht interessieren)


Verstehe deine neagtive Haltung überhaupt nicht. Wieso kommst du zu dem Schluss?
Finde das eine super Nachricht, gerade für Teams wie bspw. Union oder Freiburg, welche nicht auf andere Stadien ausweichen müssten.
Gut, ich finde es unverständlich Stehplätze für Spiele mit Sitzplätzen auszustatten, dafür sind doch Fankurven da, egal welcher Wettbewerb.


Ist halt einfach lächerlich, dass dies nur in den grossen Ligen erlaubt wird. Es sind doch gerade die kleinen, finanziell eh schon schwächer aufgestellten Clubs, die darunter leiden, wegen dieser Regel nicht im eigenen Stadion spielen zu können und ins, meist viel zu grosse, Exil ausweichen müssen. Lugano muss zum Beispiel weiterhin nach Luzern, wo sie je nach Gegner an einem Donnerstagabend wohl keine 1000 Nasen hinbringen werden.

Freue mich aber für Union. Hoffe insgeheim, in einer allfälligen EuroLeague Gruppenphase mit ihnen in der Gruppe zu sein. Jetzt wo sie an der alten Försterei spielen dürfen erst recht!
Der Weihnachtsmann ist nicht der Osterhase, doch André Breitenreiter ist Gott!

Benutzeravatar
Zürcherflyer
Beiträge: 689
Registriert: 24.06.20 @ 17:54
Wohnort: Giesshübel & Jerusalem

Re: NEWS UND TRANSFER FUSSBALL

Beitragvon Zürcherflyer » 28.07.22 @ 10:08

Infant hat geschrieben:
Zürcherflyer hat geschrieben:
fischbach hat geschrieben:Ab Saison 2022/2023 kehren die Stehplätze auch bei Uefa Club-Wettbewerben zurück. Allerdings vorerst nur für Clubs aus Frankreich, England und Deutschland.

Mitteilung UEFA:
UEFA startet Beobachterprogramm zu Stehplätzen für Fans in der Saison 2022/23
https://de.uefa.com/insideuefa/news/0277-15b96d245a33-9c9b6e6733fb-1000--uefa-startet-beobachterprogramm-zu-stehplatzen-fur-fans-in-der-/

Statement FSE:
FSE WELCOMES UEFA DECISION ON SAFE STANDING FOR 2022-23
https://www.fanseurope.org/news/fse-welcomes-uefa-decision-on-safe-standing-for-2022-23/


Sorry aber das ist halt einfach Geldmacherei und eine Art Wettbewerbsverzerrung. Total unverständlich für mich. Hoffe die Medien provozieren auch einen Aufschrei (wird die UEFA eh nicht interessieren)


Verstehe deine neagtive Haltung überhaupt nicht. Wieso kommst du zu dem Schluss?
Finde das eine super Nachricht, gerade für Teams wie bspw. Union oder Freiburg, welche nicht auf andere Stadien ausweichen müssten.
Gut, ich finde es unverständlich Stehplätze für Spiele mit Sitzplätzen auszustatten, dafür sind doch Fankurven da, egal welcher Wettbewerb.

Kann doch nicht sein das es für einige Teams erlaubt und andere verboten ist Stehplätze zu haben nur weil sie in einer anderen Liga spielen? Nichts gegen Stehplätze aber wenn dann sollte für alle im Wettbewerb dasselbe gelten.
Canepa: „Wir sind sehr zufrieden mit unserem neuen Cheftrainer und diejenigen, die ihn kritisieren, sollen mal im Training vorbeischauen und zusehen, wie gearbeitet wird“ 11.08.2022

Benutzeravatar
Ruud Gullit
Beiträge: 802
Registriert: 17.07.06 @ 9:37

Re: NEWS UND TRANSFER FUSSBALL

Beitragvon Ruud Gullit » 25.08.22 @ 22:38

https://www.srf.ch/sport/fussball/inter ... en-beendet

3 Mal Flucht in den Bunker -
Spiel in der Ukraine nach viereinhalb Stunden beendet

Kurz nach dem Saisonstart in der Ukraine ist ein erstes Spiel von den Auswirkungen des Krieges beeinflusst worden.
Heute, 14:45 Uhr

Die Begegnung zwischen Ruch Lwiw und Metalist Charkiw konnte erst 4:27 Stunden nach dem Anpfiff beendet werden, weil beide Mannschaften insgesamt dreimal für insgesamt 145 Minuten einen Luftschutzkeller aufsuchen mussten.

Metalist Charkiw gewann das Spiel in Lwiw in der Westukraine am 31. ukrainischen Unabhängigkeitstag um 19:27 Ortszeit mit 2:1. Trotz des dreimaligen Alarms wurden keine Angriffe auf das Gebiet gemeldet.

Bunker als Voraussetzung

Die Premjer Liha hatte am Dienstag den Spielbetrieb mit 16 Mannschaften wieder aufgenommen. Die Begegnungen sollen in Stadien in Kiew und Umgebung sowie im Westen der Ukraine ausgetragen werden. Sie finden aus Sicherheitsgründen praktisch unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Zugelassen sind bei jedem Spiel nur maximal 280 Zuschauer. Ein Bunker in höchstens 500 Meter Entfernung des Stadions ist Voraussetzung, bei einem Alarm muss er sofort aufgesucht werden. Kann ein Spiel nach spätestens einer Stunde nicht fortgesetzt werden, soll es am nächsten Tag beendet werden.
„Du hörst erst mit Lernen auf, wenn du aufgibst.“
Ruud Gullit

Benutzeravatar
Ruud Gullit
Beiträge: 802
Registriert: 17.07.06 @ 9:37

Re: NEWS UND TRANSFER FUSSBALL

Beitragvon Ruud Gullit » 27.08.22 @ 8:53

Fussballer als Wertanlage? MeCarreira will genau das möglich machen.
Wie ein Schweizer Start-up die Fussballwelt revolutionieren will

Die neue Plattform MeCarreira will mittels Blockchain-Technologie den Fussball umkrempeln. Jeder Spieler soll seine eigene Kryptowährung lancieren können. Doch wie funktioniert das genau und wer profitiert am Ende davon?

«Nur Talent und nicht Verbindungen oder Glück sollten darüber entscheiden, ob ein junger Fussballer es weit bringt, egal wo man geboren wurde.» Mit dieser Prämisse fasste sich der frühere FCZ-Fussballer Heinz Ernst und sein Team vor Kurzem ein Herz und rief die Fussballerbörse MeCarreira ins Leben. Der Geschäftsführer will Fussballern damit eine völlig neue Möglichkeit bieten, ihre Karriere neben dem Rasen zu begleiten.

Bei MeCarreira legen Fussballer ihr eigenes Profil an, wie man das auch von sozialen Netzwerken kennt. Voraussetzung ist die Identifikation per Gesichtskontrolle und ein gültiger Ausweis. Zeitgleich lancieren die Fussballer mit diesem Schritt ihre eigene Kryptowährung. Dadurch wird ein Spieler quasi zur digitalen Ware, einer Art Aktie. Fans und Förderer haben die Möglichkeit, die Karriere mit dem Kauf von Player Coins direkt zu unterstützen. Letzten Endes gelten die üblichen Gesetze des Markts. Macht der Fussballer seine Sache gut, wächst das Vertrauen und die Nachfrage nach seinen Coins steigt, diese gewinnen damit an Wert.

Die Fussballer selber verdienen dadurch kein direktes Geld, es sei denn, sie investieren in ihre eigenen Player Coins. Primär sollen sie durch MeCarreira aber die Chance erhalten, Karriere und Bekanntheitsgrad unabhängig von ihrem aktuellen Umfeld vorantreiben zu können. «Ich bin überzeugt, dass es viele junge Menschen da draussen gibt, die über ein grosses fussballerisches Talent verfügen, aber die Chance nie erhalten, durchzustarten, weil sie nicht über die notwendigen Kontakte verfügen», sagt CEO Heinz Ernst im Gespräch mit blue Sport. «Das möchten wir ändern, indem wir jedem Fussballspieler und auch jeder Fussballspielerin die Möglichkeit bieten, sich darzustellen und auf sich aufmerksam zu machen.»
Keine Konkurrenz zu den Vereinen

Für die Spieler*innen geht es im erweiterten Sinn also auch um Imagepflege. Fans sollen die Karriere auf den Profilen hautnah mitverfolgen und mit den Stars interagieren können. Allerdings haben die Investoren dabei kein Mitspracherecht, wie das beispielsweise Aktionäre haben.

Ein gewisses Mitspracherecht haben allerdings die Vereine. Je nach Vertrag liegen Vermarktungs- und Bildrechte etwa beim jeweiligen Klub. Hier stellt sich auch die Frage, ob diese wirklich ein Interesse daran haben, dass ihre Spieler sich auf MeCarreira selber vermarkten. Heinz Ernst hat in dieser Hinsicht aber keine Bedenken: «Wir verstehen uns nicht als Konkurrenz zu irgendjemandem im Fussball, sondern als moderne Ergänzung. Je aktiver und erfolgreicher jemand seinen persönlichen Brand auf MeCarreira pflegt, umso attraktiver ist diese Person auch für den Verein, sowohl für die Kommunikation mit den Vereinssponsoren als auch den Fans.»

«Sobald Neymar mitmacht und Cristiano Ronaldo sieht, wie die Leute wie wild Neymar-Coins kaufen und NFTs von Neymar ersteigern, wird er sich auch registrieren. Danach ist die Lawine nicht mehr zu stoppen.»


Bisher sieht die Plattform noch ziemlich leer aus. Das liegt aber daran, dass erst im September die ersten professionellen Spieler aufgeschaltet werden und auch der Handel erst dann startet. Bisher stechen vor allem die Profile einiger Schweizer Ex-Fussballer wie Johan Vonlanthen, Raimondo Ponte oder Urs Schönenberger ins Auge. Ergänzt durch Peter Traber und Ruedi Elsener sollen diese der Plattform einen ersten Boost verpassen, indem sie als eine Art Demo-Account funktionieren. «Die fünf Legenden werden auf MeCarreira die fantastischen Ereignisse ihrer Karriere nochmals mit uns allen teilen. Dank NFTs kann jeder Mitbesitzer von diesen historischen Momenten werden.»

Leben auf die Plattform zu bringen wird in der Anfangsphase sicherlich kein einfaches Unterfangen. Nachwuchsfussballer ködert das Schweizer Start-up aufgrund der finanziellen Aussichten vielleicht noch schnell einmal. Doch wie sieht es mit gestandenen Stars aus? Heinz Ernst mit einem Schmunzeln: «Sobald Neymar mitmacht und Cristiano Ronaldo sieht, wie die Leute wie wild Neymar-Coins kaufen und NFTs von Neymar ersteigern, wird er sich auch registrieren. Danach ist die Lawine nicht mehr zu stoppen.»
Fünf Ex-Fussballer werben für MeCarreira.

Investitionsmöglichkeit für Fantasy-Helden?

So optimistisch Heinz Ernst in Bezug auf Neymar ist, so ambitioniert sind auch die Ziele der neuen Fussball-Börse. Bis zur WM im Dezember in Katar will man einige der teilnehmenden Akteure auf MeCarreira führen. Langfristig erhoffen sich die Betreiber, dass die gesamte Fussballwelt, also Talente, Amateure, Profis und Legenden gleichermassen die Plattform nutzen.

Der Lawinen-Effekt soll auch dadurch begünstigt werden, dass jeder Profispieler jeweils bis zu fünf talentierte Nachwuchsspieler draften und dadurch zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen kann. «Der Freiheits- und Entfaltungsgrad, wie jemand mit seiner Community interagieren will, ist auf MeCarreira maximal», verspricht Heinz Ernst.

Den Fans und Investoren wiederum sollen sich völlig neue Zugänge zu den Fussballern eröffnen. Man bekommt exklusive Einblicke in die Leben der Stars und kann bei verschiedenen Aktivitäten wie Umfragen, Abstimmungen oder Gewinnspielen teilnehmen. Vor allem kann man aber auch Geld verdienen. Erfolgreiche Fantasy-Manager können nun nicht nur ihr digitales Budget, sondern echtes Geld investieren. Ob sich das lohnt? Das hängt in erster Linie vom tatsächlichen Talent der Fussballer ab. Aber auch sicher davon, wie gut sich diese zu vermarkten wissen.



https://www.bluewin.ch/de/sport/fussbal ... 50250.html
„Du hörst erst mit Lernen auf, wenn du aufgibst.“
Ruud Gullit


Zurück zu „Fussball allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 46 Gäste