Training

Diskussionen zum FCZ
Benutzeravatar
yellow
Beiträge: 4611
Registriert: 08.10.02 @ 20:01

Re: Training

Beitragvon yellow » 24.07.19 @ 11:40

Victor Jara hat geschrieben:In einem Punkt bin ich mit Magnin gar nicht einverstanden: er hat sich die Frage gestellt, ob er letzte Saison nicht zu viel hat trainieren lassen. Und dadurch die schlechten Ergebnisse kamen…die These vom „Übertrainiert sein“ kann ich nicht nachvollziehen. Unsere Spieler haben überall Defizite, an denen gearbeitet werden muss. Sonst wird das nichts mit dem Spitzenteam oder höchstens im B!

Folgende Liste beruht nur auf meinen persönlichen Eindrücken – ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit – sie ist auch keine persönliche Kritik an Magnin. Es sind fast alles bereits Defizite, die seit langem bestehen:

Physischer Bereich
- Luft nur für 30 Minuten
- mangelnde läuferische Schnelligkeit
- mangelnde Reaktionsschnelligkeit
- Konzentrationsmängel mit zunehmender Spielzeit
- Körperlichkeit Beweglichkeit und Körperkontrolle

Taktischer Bereich
- kritische Situationen werden richtig eingeschätzt
- Pass in die eigene Strafraummitte als Vorlage für den Gegner
- Man kriegt den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum rausgehauen und kassiert
- Man steht nie genug beim Gegenspieler
- Man hebt nie mal das Köpfchen für einen Flügelwechsel
- Amateurhaftes Verhalten beim Foulen / gefoult werden

Technischer Bereich
- Distanzschüsse gehen weit über oder neben das Tor
- Schüsse aus kurzer Distanz (und unter Druck) nicht platziert genug
- Standards… verschenkte Spielzeit (der Gegner kann in der Zeit Kaffee trinken)
- Pässe von den Flügeln: Einer unter hundert führt zum Erfolg

Mentaler Bereich – Grossbaustelle FCZ

- Siegeswille und Selbstvertrauen?
- Frustrationstoleranz und Resilienz?
- Gedankliche Beweglichkeit und -schnelligkeit
- Konzentrationsfähigkeit
- Entschlussfreudigkeit und Reaktionsvermögen

Wenn man die Liste sieht, ergeben sich die Trainingspläne von selbst. Es müsste für jeden Spieler ein Profil mit den Skills erstellt werden und mit dem Gap zum Anforderungsprofil (falls es so etwas beim FCZ gibt…). Daraus ergäben sich auch individuellen Trainingspläne!

Ich verstehe die Spieler im FCZ nicht (besonders auch die U21). Du hast als Sportler nur 10 Jahre (plus / minus ), wo du etwas reissen kannst. Wenn Du wirklich etwas erreichen willst, dann gibt es nur eins: an den Defiziten arbeiten, die eigenen Stärken ausfeilen. Je besser die Liga, desto mehr entscheiden die Millimeter. In anderen Sportarten trainieren die Topprofis 6 bis 8 Stunden täglich…

Dabei geht nicht um’s „Kondition büffeln“, sondern um das Feilen an Details. Da kann schon die etwas falsche Körper- oder Fusshaltung entscheidend sein. Bei Blerim z.B. die Rückenlage beim ansonsten sehr guten Schuss . Ist mir schon vor Jahren gegen Kopenhagen aufgefallen: Macht einen im FCZ niemanden auf solche entscheinden Details aufmerksam, wie z:B. dass man minimal an der Körperhaltung arbeiten muss, um einen maximalen Effekt zu erzielen? Muss man dann das 1/8 Finale gegen Schweden abwarten, bis alle die Rückenlage bemerken, wo es schon definitiv zu spät ist für eine Korrektur? Dabei wäre das doch genau das Ziel eines Ausbildungsvereins, an den Details zu arbeiten mit den besten Trainern wie möglich im Jugendbereich!!

Also los Jungs, Sonderschichten für das Selbstwusstsein!


Danke für das starke Posting. Kann eigentlich alles voll unterschreiben.

Franky_H
Beiträge: 293
Registriert: 20.10.15 @ 13:57

Re: Training

Beitragvon Franky_H » 24.07.19 @ 12:35

Victor Jara hat geschrieben:In einem Punkt bin ich mit Magnin gar nicht einverstanden: er hat sich die Frage gestellt, ob er letzte Saison nicht zu viel hat trainieren lassen. Und dadurch die schlechten Ergebnisse kamen…die These vom „Übertrainiert sein“ kann ich nicht nachvollziehen. Unsere Spieler haben überall Defizite, an denen gearbeitet werden muss. Sonst wird das nichts mit dem Spitzenteam oder höchstens im B!

Folgende Liste beruht nur auf meinen persönlichen Eindrücken – ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit – sie ist auch keine persönliche Kritik an Magnin. Es sind fast alles bereits Defizite, die seit langem bestehen:

Physischer Bereich
- Luft nur für 30 Minuten
- mangelnde läuferische Schnelligkeit
- mangelnde Reaktionsschnelligkeit
- Konzentrationsmängel mit zunehmender Spielzeit
- Körperlichkeit Beweglichkeit und Körperkontrolle

Taktischer Bereich
- kritische Situationen werden richtig eingeschätzt
- Pass in die eigene Strafraummitte als Vorlage für den Gegner
- Man kriegt den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum rausgehauen und kassiert
- Man steht nie genug beim Gegenspieler
- Man hebt nie mal das Köpfchen für einen Flügelwechsel
- Amateurhaftes Verhalten beim Foulen / gefoult werden

Technischer Bereich
- Distanzschüsse gehen weit über oder neben das Tor
- Schüsse aus kurzer Distanz (und unter Druck) nicht platziert genug
- Standards… verschenkte Spielzeit (der Gegner kann in der Zeit Kaffee trinken)
- Pässe von den Flügeln: Einer unter hundert führt zum Erfolg

Mentaler Bereich – Grossbaustelle FCZ

- Siegeswille und Selbstvertrauen?
- Frustrationstoleranz und Resilienz?
- Gedankliche Beweglichkeit und -schnelligkeit
- Konzentrationsfähigkeit
- Entschlussfreudigkeit und Reaktionsvermögen

Wenn man die Liste sieht, ergeben sich die Trainingspläne von selbst. Es müsste für jeden Spieler ein Profil mit den Skills erstellt werden und mit dem Gap zum Anforderungsprofil (falls es so etwas beim FCZ gibt…). Daraus ergäben sich auch individuellen Trainingspläne!

Ich verstehe die Spieler im FCZ nicht (besonders auch die U21). Du hast als Sportler nur 10 Jahre (plus / minus ), wo du etwas reissen kannst. Wenn Du wirklich etwas erreichen willst, dann gibt es nur eins: an den Defiziten arbeiten, die eigenen Stärken ausfeilen. Je besser die Liga, desto mehr entscheiden die Millimeter. In anderen Sportarten trainieren die Topprofis 6 bis 8 Stunden täglich…

Dabei geht nicht um’s „Kondition büffeln“, sondern um das Feilen an Details. Da kann schon die etwas falsche Körper- oder Fusshaltung entscheidend sein. Bei Blerim z.B. die Rückenlage beim ansonsten sehr guten Schuss . Ist mir schon vor Jahren gegen Kopenhagen aufgefallen: Macht einen im FCZ niemanden auf solche entscheinden Details aufmerksam, wie z:B. dass man minimal an der Körperhaltung arbeiten muss, um einen maximalen Effekt zu erzielen? Muss man dann das 1/8 Finale gegen Schweden abwarten, bis alle die Rückenlage bemerken, wo es schon definitiv zu spät ist für eine Korrektur? Dabei wäre das doch genau das Ziel eines Ausbildungsvereins, an den Details zu arbeiten mit den besten Trainern wie möglich im Jugendbereich!!

Also los Jungs, Sonderschichten für das Selbstwusstsein!


Da lese ich jetzt nichts anderes heraus als bashing. Als würde auf der Allmend wirklich nur bisschen getschütelet. Leute, das ist ein Profiverein! Was glaubt ihr den was die den ganzen Tag machen? Es kommt mir vor als wäre ein Grossteil der Forumschreiber wie Fähnchen im Wind. Gewinnen wir gibts 100 gute Gründe warum die Saison ein voller Erfolg wird. Gehen wir gegen Lugano 4:0 unter sind wir keinen Deut besser als der FC Grenchen und keiner hat eine Ahnung von dem was er tut. Die Wahrheit liegt doch irgendwo in der Mitte. Klar gibt es im Bereich der taktischen Schulung Verbesserungspotenzial, wie bei jedem anderen Verein auch. Sforza hat im Interview (nachzulesen bei watson.ch) beispielweise den Wunsch geäussert pro Team einen Psychologen zur Seite zu haben, was für mich durchaus Sinn macht. Jeder Verein von Grenchen bis Madrid hat nie ausgelernt. Favre ist ja beispielsweise bekannt für seine Detailverbissenheit, wieder andere für Waldläufe und sonstige in ihren Überzeugungen wirksame Massnahmen. Ich störe mich einfach daran, dass jetzt alles schlecht sein soll und keiner auch nur annährend professionell seine Aufgaben angeht. Man könnte jetzt die oben aufgeführte Punkte mit Beispielen aus der letzten (und vielleicht vorletzten) Saison nacheinander entkräften, dazu hab ich aber keine Lust. Denn, gerade im Sport und auch bei uns im Berufsleben gibts doch einfach auch Tage an denen alles schiefgeht und wiederum Tage an denen uns alles gelingt. Oder performt eine/r von euch konstant auf top-Niveau? Also ich nicht. So wie ich das sehe ist man beim FCZ bemüht bessere Strukturen zu schaffen, sich breiter abzustützen, den Staff gezielt und fachkundig zu erweitern und das alles in einem Umfeld das entweder himmelhoch jauchzend oder zu tode betrübt über den eigenen Verein herzieht. Etwas mehr Weitblick und Empathie wäre wünschenswert. Auch wenn wir einfach nur Fans sind und die Leidenschaft manchmal die Kontrolle übernimmt.
JUBEL!!!

Benutzeravatar
Sektor D
Beiträge: 2404
Registriert: 21.07.10 @ 12:30

Re: Training

Beitragvon Sektor D » 24.07.19 @ 12:41

Franky_H hat geschrieben:
Victor Jara hat geschrieben:In einem Punkt bin ich mit Magnin gar nicht einverstanden: er hat sich die Frage gestellt, ob er letzte Saison nicht zu viel hat trainieren lassen. Und dadurch die schlechten Ergebnisse kamen…die These vom „Übertrainiert sein“ kann ich nicht nachvollziehen. Unsere Spieler haben überall Defizite, an denen gearbeitet werden muss. Sonst wird das nichts mit dem Spitzenteam oder höchstens im B!

Folgende Liste beruht nur auf meinen persönlichen Eindrücken – ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit – sie ist auch keine persönliche Kritik an Magnin. Es sind fast alles bereits Defizite, die seit langem bestehen:

Physischer Bereich
- Luft nur für 30 Minuten
- mangelnde läuferische Schnelligkeit
- mangelnde Reaktionsschnelligkeit
- Konzentrationsmängel mit zunehmender Spielzeit
- Körperlichkeit Beweglichkeit und Körperkontrolle

Taktischer Bereich
- kritische Situationen werden richtig eingeschätzt
- Pass in die eigene Strafraummitte als Vorlage für den Gegner
- Man kriegt den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum rausgehauen und kassiert
- Man steht nie genug beim Gegenspieler
- Man hebt nie mal das Köpfchen für einen Flügelwechsel
- Amateurhaftes Verhalten beim Foulen / gefoult werden

Technischer Bereich
- Distanzschüsse gehen weit über oder neben das Tor
- Schüsse aus kurzer Distanz (und unter Druck) nicht platziert genug
- Standards… verschenkte Spielzeit (der Gegner kann in der Zeit Kaffee trinken)
- Pässe von den Flügeln: Einer unter hundert führt zum Erfolg

Mentaler Bereich – Grossbaustelle FCZ

- Siegeswille und Selbstvertrauen?
- Frustrationstoleranz und Resilienz?
- Gedankliche Beweglichkeit und -schnelligkeit
- Konzentrationsfähigkeit
- Entschlussfreudigkeit und Reaktionsvermögen

Wenn man die Liste sieht, ergeben sich die Trainingspläne von selbst. Es müsste für jeden Spieler ein Profil mit den Skills erstellt werden und mit dem Gap zum Anforderungsprofil (falls es so etwas beim FCZ gibt…). Daraus ergäben sich auch individuellen Trainingspläne!

Ich verstehe die Spieler im FCZ nicht (besonders auch die U21). Du hast als Sportler nur 10 Jahre (plus / minus ), wo du etwas reissen kannst. Wenn Du wirklich etwas erreichen willst, dann gibt es nur eins: an den Defiziten arbeiten, die eigenen Stärken ausfeilen. Je besser die Liga, desto mehr entscheiden die Millimeter. In anderen Sportarten trainieren die Topprofis 6 bis 8 Stunden täglich…

Dabei geht nicht um’s „Kondition büffeln“, sondern um das Feilen an Details. Da kann schon die etwas falsche Körper- oder Fusshaltung entscheidend sein. Bei Blerim z.B. die Rückenlage beim ansonsten sehr guten Schuss . Ist mir schon vor Jahren gegen Kopenhagen aufgefallen: Macht einen im FCZ niemanden auf solche entscheinden Details aufmerksam, wie z:B. dass man minimal an der Körperhaltung arbeiten muss, um einen maximalen Effekt zu erzielen? Muss man dann das 1/8 Finale gegen Schweden abwarten, bis alle die Rückenlage bemerken, wo es schon definitiv zu spät ist für eine Korrektur? Dabei wäre das doch genau das Ziel eines Ausbildungsvereins, an den Details zu arbeiten mit den besten Trainern wie möglich im Jugendbereich!!

Also los Jungs, Sonderschichten für das Selbstwusstsein!


Da lese ich jetzt nichts anderes heraus als bashing. Als würde auf der Allmend wirklich nur bisschen getschütelet. Leute, das ist ein Profiverein! Was glaubt ihr den was die den ganzen Tag machen? Es kommt mir vor als wäre ein Grossteil der Forumschreiber wie Fähnchen im Wind. Gewinnen wir gibts 100 gute Gründe warum die Saison ein voller Erfolg wird. Gehen wir gegen Lugano 4:0 unter sind wir keinen Deut besser als der FC Grenchen und keiner hat eine Ahnung von dem was er tut. Die Wahrheit liegt doch irgendwo in der Mitte. Klar gibt es im Bereich der taktischen Schulung Verbesserungspotenzial, wie bei jedem anderen Verein auch. Sforza hat im Interview (nachzulesen bei watson.ch) beispielweise den Wunsch geäussert pro Team einen Psychologen zur Seite zu haben, was für mich durchaus Sinn macht. Jeder Verein von Grenchen bis Madrid hat nie ausgelernt. Favre ist ja beispielsweise bekannt für seine Detailverbissenheit, wieder andere für Waldläufe und sonstige in ihren Überzeugungen wirksame Massnahmen. Ich störe mich einfach daran, dass jetzt alles schlecht sein soll und keiner auch nur annährend professionell seine Aufgaben angeht. Man könnte jetzt die oben aufgeführte Punkte mit Beispielen aus der letzten (und vielleicht vorletzten) Saison nacheinander entkräften, dazu hab ich aber keine Lust. Denn, gerade im Sport und auch bei uns im Berufsleben gibts doch einfach auch Tage an denen alles schiefgeht und wiederum Tage an denen uns alles gelingt. Oder performt eine/r von euch konstant auf top-Niveau? Also ich nicht. So wie ich das sehe ist man beim FCZ bemüht bessere Strukturen zu schaffen, sich breiter abzustützen, den Staff gezielt und fachkundig zu erweitern und das alles in einem Umfeld das entweder himmelhoch jauchzend oder zu tode betrübt über den eigenen Verein herzieht. Etwas mehr Weitblick und Empathie wäre wünschenswert. Auch wenn wir einfach nur Fans sind und die Leidenschaft manchmal die Kontrolle übernimmt.


Schau Franky, ich gebe dir in allen Punkten recht.. würden wir hier nicht seit 12 Monaten immer wieder dieselben Themen diskutieren.

Zu deiner Frage: Was glaubt ihr den was die den ganzen Tag machen?
Das wüsste ich eben auch gerne. Wirkliche Fortschritte (auch individuelle) sehe ich leider wenige bis keine...
"En huchhöse äh.. huchhöse äh.. huushöche Favorit trifft me aso au nöd jede Tag!" - by A.C. / 10.02.2019

In addition, credo quod Basilee habet destrui. (o.V.)

Benutzeravatar
yellow
Beiträge: 4611
Registriert: 08.10.02 @ 20:01

Re: Training

Beitragvon yellow » 24.07.19 @ 14:06

Sektor D hat geschrieben:
Franky_H hat geschrieben:
Victor Jara hat geschrieben:In einem Punkt bin ich mit Magnin gar nicht einverstanden: er hat sich die Frage gestellt, ob er letzte Saison nicht zu viel hat trainieren lassen. Und dadurch die schlechten Ergebnisse kamen…die These vom „Übertrainiert sein“ kann ich nicht nachvollziehen. Unsere Spieler haben überall Defizite, an denen gearbeitet werden muss. Sonst wird das nichts mit dem Spitzenteam oder höchstens im B!

Folgende Liste beruht nur auf meinen persönlichen Eindrücken – ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit – sie ist auch keine persönliche Kritik an Magnin. Es sind fast alles bereits Defizite, die seit langem bestehen:

Physischer Bereich
- Luft nur für 30 Minuten
- mangelnde läuferische Schnelligkeit
- mangelnde Reaktionsschnelligkeit
- Konzentrationsmängel mit zunehmender Spielzeit
- Körperlichkeit Beweglichkeit und Körperkontrolle

Taktischer Bereich
- kritische Situationen werden richtig eingeschätzt
- Pass in die eigene Strafraummitte als Vorlage für den Gegner
- Man kriegt den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum rausgehauen und kassiert
- Man steht nie genug beim Gegenspieler
- Man hebt nie mal das Köpfchen für einen Flügelwechsel
- Amateurhaftes Verhalten beim Foulen / gefoult werden

Technischer Bereich
- Distanzschüsse gehen weit über oder neben das Tor
- Schüsse aus kurzer Distanz (und unter Druck) nicht platziert genug
- Standards… verschenkte Spielzeit (der Gegner kann in der Zeit Kaffee trinken)
- Pässe von den Flügeln: Einer unter hundert führt zum Erfolg

Mentaler Bereich – Grossbaustelle FCZ

- Siegeswille und Selbstvertrauen?
- Frustrationstoleranz und Resilienz?
- Gedankliche Beweglichkeit und -schnelligkeit
- Konzentrationsfähigkeit
- Entschlussfreudigkeit und Reaktionsvermögen

Wenn man die Liste sieht, ergeben sich die Trainingspläne von selbst. Es müsste für jeden Spieler ein Profil mit den Skills erstellt werden und mit dem Gap zum Anforderungsprofil (falls es so etwas beim FCZ gibt…). Daraus ergäben sich auch individuellen Trainingspläne!

Ich verstehe die Spieler im FCZ nicht (besonders auch die U21). Du hast als Sportler nur 10 Jahre (plus / minus ), wo du etwas reissen kannst. Wenn Du wirklich etwas erreichen willst, dann gibt es nur eins: an den Defiziten arbeiten, die eigenen Stärken ausfeilen. Je besser die Liga, desto mehr entscheiden die Millimeter. In anderen Sportarten trainieren die Topprofis 6 bis 8 Stunden täglich…

Dabei geht nicht um’s „Kondition büffeln“, sondern um das Feilen an Details. Da kann schon die etwas falsche Körper- oder Fusshaltung entscheidend sein. Bei Blerim z.B. die Rückenlage beim ansonsten sehr guten Schuss . Ist mir schon vor Jahren gegen Kopenhagen aufgefallen: Macht einen im FCZ niemanden auf solche entscheinden Details aufmerksam, wie z:B. dass man minimal an der Körperhaltung arbeiten muss, um einen maximalen Effekt zu erzielen? Muss man dann das 1/8 Finale gegen Schweden abwarten, bis alle die Rückenlage bemerken, wo es schon definitiv zu spät ist für eine Korrektur? Dabei wäre das doch genau das Ziel eines Ausbildungsvereins, an den Details zu arbeiten mit den besten Trainern wie möglich im Jugendbereich!!

Also los Jungs, Sonderschichten für das Selbstwusstsein!


Da lese ich jetzt nichts anderes heraus als bashing. Als würde auf der Allmend wirklich nur bisschen getschütelet. Leute, das ist ein Profiverein! Was glaubt ihr den was die den ganzen Tag machen? Es kommt mir vor als wäre ein Grossteil der Forumschreiber wie Fähnchen im Wind. Gewinnen wir gibts 100 gute Gründe warum die Saison ein voller Erfolg wird. Gehen wir gegen Lugano 4:0 unter sind wir keinen Deut besser als der FC Grenchen und keiner hat eine Ahnung von dem was er tut. Die Wahrheit liegt doch irgendwo in der Mitte. Klar gibt es im Bereich der taktischen Schulung Verbesserungspotenzial, wie bei jedem anderen Verein auch. Sforza hat im Interview (nachzulesen bei watson.ch) beispielweise den Wunsch geäussert pro Team einen Psychologen zur Seite zu haben, was für mich durchaus Sinn macht. Jeder Verein von Grenchen bis Madrid hat nie ausgelernt. Favre ist ja beispielsweise bekannt für seine Detailverbissenheit, wieder andere für Waldläufe und sonstige in ihren Überzeugungen wirksame Massnahmen. Ich störe mich einfach daran, dass jetzt alles schlecht sein soll und keiner auch nur annährend professionell seine Aufgaben angeht. Man könnte jetzt die oben aufgeführte Punkte mit Beispielen aus der letzten (und vielleicht vorletzten) Saison nacheinander entkräften, dazu hab ich aber keine Lust. Denn, gerade im Sport und auch bei uns im Berufsleben gibts doch einfach auch Tage an denen alles schiefgeht und wiederum Tage an denen uns alles gelingt. Oder performt eine/r von euch konstant auf top-Niveau? Also ich nicht. So wie ich das sehe ist man beim FCZ bemüht bessere Strukturen zu schaffen, sich breiter abzustützen, den Staff gezielt und fachkundig zu erweitern und das alles in einem Umfeld das entweder himmelhoch jauchzend oder zu tode betrübt über den eigenen Verein herzieht. Etwas mehr Weitblick und Empathie wäre wünschenswert. Auch wenn wir einfach nur Fans sind und die Leidenschaft manchmal die Kontrolle übernimmt.


Schau Franky, ich gebe dir in allen Punkten recht.. würden wir hier nicht seit 12 Monaten immer wieder dieselben Themen diskutieren.

Zu deiner Frage: Was glaubt ihr den was die den ganzen Tag machen?
Das wüsste ich eben auch gerne. Wirkliche Fortschritte (auch individuelle) sehe ich leider wenige bis keine...


Danke Sektor D
Beim Durchlesen von Franky_Hs Post war ich schon am Formulieren einer sehr langen Antwort. Du hast jetzt aufgezeigt, dass halt doch oft in der Kürze die Würze liegt.
Vielleicht einfach eine zusätzliche Bemerkung: User Viktor Jara ist mir in der Rückrunde nie als Magnin-Basher aufgefallen - ganz im Gegenteil. Gerade deshalb fiel es mir sehr leicht, seinen Post zu loben.

Franky_H
Beiträge: 293
Registriert: 20.10.15 @ 13:57

Re: Training

Beitragvon Franky_H » 24.07.19 @ 14:21

@sektor d

Ich verstehe den Unmut ja auch. Wünsche mir einfach ein wenig mehr Weitblick da ich glaube, es wurde im Rahmen der Möglichkeiten die der FCZ aktuell hat versucht das Maximum rauszuholen. Wo sich der Club selbst ein Bein stellt ist wenn Transfers gross angekündigt und unrealistische Ziele definiert werden. Schlussendlich ist der für Schweizer Verhältnisse starke Support der Fans etwas was die Faszination FCZ für mich ausmacht. Dann störe ich mich jeweils wenn Pauschalverurteilungen und Stammtischgerede kommt. Ich bin sicher, dass wir gegen Luzern ein ganz anderes Spiel sehen werden. Die Ausgeglichenheit unserer Liga spielt eben auf beide Seiten, wir können an guten Tagen alle schlagen, gleichzeitig bei einem schlechten Tag auch gegen Thun, Lugano oder Xamax untergehen. So ist es nunmal.
JUBEL!!!

Benutzeravatar
Yekini_RIP
Beiträge: 2782
Registriert: 12.02.16 @ 8:40
Wohnort: Republik GERSAU

Re: Training

Beitragvon Yekini_RIP » 24.07.19 @ 14:45

Da muss ich klar zu Franky halten, da ist neben dem einen oder anderen Körnchen Wahrheit doch auch viel (aus Fan Sicht sogar verständliche) Polemik dabei von Jara. Denn würden alle diese Punkte von Jara immer und immer wieder zutreffen, würden wir 3. Liga spielen und nicht SL.

Und es ist halt auch eine Frage der Qualität die wir bekommen, u.a. menschliche und charakterliche Qualität, um zb. die letzten Prozente aus sich herauszupressen, unbedingt vorwärts kommen zu wollen etc. etc.. Man kann diese Charakter Eigenschaften zwar als Fan von unseren Spielern einfordern, aber warum sollten Fussball Spieler anders sein als wir alle zusammen...

Auch muss man betonen, dass von oben auf der Tribüne doch immer alles so easy aussehen sollte und man nicht versteht, warum dies oder das nicht einfach so locker klappt. Aber wenn man selber Fussball oder Sport betreibt, was man auch, dass man sich manchmal nicht erklären kann, warum vieles dann trotzdem nicht so funktioniert wie gewünscht. Und bei den Profis geht dann halt alles noch schneller, man hat mehr Druck vom Gegner, weniger Zeit, wird mental verunsichert zb. vom Publikum, Trainer oder Mitspieler oder wenn was nicht beim ersten Mal klappt, ja manchmal spielt sogar der Rasen oder der Ball zb. bei einem missglückten Abschluss auch noch eine Rolle, usw. und so fort...

Und wenn alles so einfach wäre, warum ist nicht einer von uns unten auf dem Platz und führt mit grossem FCZ Herz und riesigem Charakter die Mannschaft als Capain auf den Rasen!? Bereue es selber heute noch, dass ich in den Jugendjahren zu faul, träge und ohne Willen war, um weiterzukommen als nur Innerschweizer Auswahl mit Judas De Napoli. Ansonsten wäre ich wohl vor ein paar Jahren als treue und ewig für den FCZ spielende, lebende Captain Legende von euch allen würdig verabschiedet und aus dem Stadion getragen worden...;-)))
Zuletzt geändert von Yekini_RIP am 24.07.19 @ 14:57, insgesamt 2-mal geändert.
Ich bin Yekini...angemeldet eigentlich 2002...dann gehackt worden ca. 2014...jetzt wieder auferstanden als Yekini_RIP

Metti, RoMario, Duo Infernale, Züri Fans uf ewig...

Benutzeravatar
eifachöppis
Herr Oberholzer
Beiträge: 1927
Registriert: 10.08.11 @ 13:47

Re: Training

Beitragvon eifachöppis » 24.07.19 @ 14:56

Schalte mich auch noch kurz in das Thema ein.
Hier ein Trainingsbericht vom April 19
Ich hoffe, solche Grümpi-Trainings (oder meinetwegen 4. Liga-Trainings) sind eher die Ausnahme als die Regel ;)

Maisbueb hat geschrieben:Ich besuchte heute Morgen das Training auf der Allmend. Als ich ankam, war Izer Aliu bereits sich am aufwärmen und machte danach Übungen (vor allem kurze und lange Pässe) mit dem Ball. Später kam der Rest der Mannschaft und wärmte sich kurz auf. Die von Funkateer's letztem Trainingsbesuch abwesenden Brecher, Untersee und H. Kryeziu waren heute alle wieder anwesend. Abwesend waren, Kololli, Sertic und Winter (alle verletzungsbedingt). Andereggen, Aziz Binous, Kasaï und Sohm waren heute auch nicht dabei.

Nach einem kurzen individuellen Aufwärmen, folgten verschiedene Übungen an der Koordinationsleiter mit diversen Pass- und Laufübungen. Danach folgten eher lockere Übungen. Allgemein herrschte eine sehr lockere Stimmung im ganzen Team.

Zuerst wurden zwei Teams gewählt und man hat verschiedene Spiele durchgeführt. Als erstes wurde ein Kopfballspiel gemacht. Jeweils die Hälfte eines Teams stand hinter dem Tor und warf den Ball auf den eigenen Spieler und dieser musste nach dem Kopfball direkt ins Tor. Ceesay, Hadzikic und Khelifi haben das Spiel nicht immer ganz verstanden. In der zweiten Runde wurde die Annahme und Schuss trainiert und in der letzten Runde mussten die Spieler den Ball direkt abnehmen. Die ganze Mannschaft hatte vor allem Schwierigkeiten mit der Abnahme und Schuss. Team Weiss (Bangura, Brecher, Ceesay, Kharabadze, Marchesano, Maxsø, Nef, Pa Modou und Odey) gewann alle drei Runden.

Danach durften die Spieler selber entscheiden, ob sie noch weiter trainieren wollten oder bereits in die Kabine gehen. Es gab drei Stationen: Fussballtennis, Freistösse und Schusstraining.
Das Schusstraining machten Ceesay, Kharabadze und Odey zusammen mit Magnin und Taini, welche die Rolle als Stürmertrainer übernahmen. Leider gingen viele Schüsse neben das Tor oder direkt auf den Torhüter. Man trainierte Schüsse aus vier verschiedenen Positionen und Flanken von der Seite.

+ Zumberi mit vielen tollen Freistössen.
+ Wenn Ceesay mit seinem stärkeren linken Fuss schiessen kann, kommen die Bälle scharf und relativ präzis aufs Tor, jedoch mit seinem rechten Fuss funktionierte nicht viel.
+ Odey konnte das ganze Training voll mitmachen.
+ Untersee überzeugte in den verschiedenen Spielen mit starken Direktabnahmen.

Benutzeravatar
yellow
Beiträge: 4611
Registriert: 08.10.02 @ 20:01

Re: Training

Beitragvon yellow » 24.07.19 @ 16:30

Yekini_RIP hat geschrieben:Da muss ich klar zu Franky halten, da ist neben dem einen oder anderen Körnchen Wahrheit doch auch viel (aus Fan Sicht sogar verständliche) Polemik dabei von Jara. Denn würden alle diese Punkte von Jara immer und immer wieder zutreffen, würden wir 3. Liga spielen und nicht SL.

Und es ist halt auch eine Frage der Qualität die wir bekommen, u.a. menschliche und charakterliche Qualität, um zb. die letzten Prozente aus sich herauszupressen, unbedingt vorwärts kommen zu wollen etc. etc.. Man kann diese Charakter Eigenschaften zwar als Fan von unseren Spielern einfordern, aber warum sollten Fussball Spieler anders sein als wir alle zusammen...

Auch muss man betonen, dass von oben auf der Tribüne doch immer alles so easy aussehen sollte und man nicht versteht, warum dies oder das nicht einfach so locker klappt. Aber wenn man selber Fussball oder Sport betreibt, was man auch, dass man sich manchmal nicht erklären kann, warum vieles dann trotzdem nicht so funktioniert wie gewünscht. Und bei den Profis geht dann halt alles noch schneller, man hat mehr Druck vom Gegner, weniger Zeit, wird mental verunsichert zb. vom Publikum, Trainer oder Mitspieler oder wenn was nicht beim ersten Mal klappt, ja manchmal spielt sogar der Rasen oder der Ball zb. bei einem missglückten Abschluss auch noch eine Rolle, usw. und so fort...

Und wenn alles so einfach wäre, warum ist nicht einer von uns unten auf dem Platz und führt mit grossem FCZ Herz und riesigem Charakter die Mannschaft als Capain auf den Rasen!? Bereue es selber heute noch, dass ich in den Jugendjahren zu faul, träge und ohne Willen war, um weiterzukommen als nur Innerschweizer Auswahl mit Judas De Napoli. Ansonsten wäre ich wohl vor ein paar Jahren als treue und ewig für den FCZ spielende, lebende Captain Legende von euch allen würdig verabschiedet und aus dem Stadion getragen worden...;-)))


Es geht weder Jara (bei ihm gemäss meiner Einschätzung) noch mir darum, polemisch zu sein. Trotzdem darf man sich schon einige Fragen stellen. Nehmen wir einfach mal Weitschüsse und Standards. Zwei Dinge, die problemlos im Trainig geübt werden können. Wie viele brauchbare Weitschüsse und Standards hatten wir denn in der Rückrunde und im Startspiel?

Und du kannst mir glauben, hätten alle User so viel Geduld mit Magnin wie ich wäre der Trainerfrage-Thread um etwa 2/3 kürzer.
Kurz zusammengefasst oder blöd gesagt, möchte ich halt einfach mal wieder bei einem Eckball für uns den Atem anhalten können. Seit der Rückrunde mache ich dies leider nur noch bei Eckstössen gegen uns.

Benutzeravatar
Yekini_RIP
Beiträge: 2782
Registriert: 12.02.16 @ 8:40
Wohnort: Republik GERSAU

Re: Training

Beitragvon Yekini_RIP » 24.07.19 @ 16:43

yellow hat geschrieben:
Yekini_RIP hat geschrieben:Da muss ich klar zu Franky halten, da ist neben dem einen oder anderen Körnchen Wahrheit doch auch viel (aus Fan Sicht sogar verständliche) Polemik dabei von Jara. Denn würden alle diese Punkte von Jara immer und immer wieder zutreffen, würden wir 3. Liga spielen und nicht SL.

Und es ist halt auch eine Frage der Qualität die wir bekommen, u.a. menschliche und charakterliche Qualität, um zb. die letzten Prozente aus sich herauszupressen, unbedingt vorwärts kommen zu wollen etc. etc.. Man kann diese Charakter Eigenschaften zwar als Fan von unseren Spielern einfordern, aber warum sollten Fussball Spieler anders sein als wir alle zusammen...

Auch muss man betonen, dass von oben auf der Tribüne doch immer alles so easy aussehen sollte und man nicht versteht, warum dies oder das nicht einfach so locker klappt. Aber wenn man selber Fussball oder Sport betreibt, was man auch, dass man sich manchmal nicht erklären kann, warum vieles dann trotzdem nicht so funktioniert wie gewünscht. Und bei den Profis geht dann halt alles noch schneller, man hat mehr Druck vom Gegner, weniger Zeit, wird mental verunsichert zb. vom Publikum, Trainer oder Mitspieler oder wenn was nicht beim ersten Mal klappt, ja manchmal spielt sogar der Rasen oder der Ball zb. bei einem missglückten Abschluss auch noch eine Rolle, usw. und so fort...

Und wenn alles so einfach wäre, warum ist nicht einer von uns unten auf dem Platz und führt mit grossem FCZ Herz und riesigem Charakter die Mannschaft als Capain auf den Rasen!? Bereue es selber heute noch, dass ich in den Jugendjahren zu faul, träge und ohne Willen war, um weiterzukommen als nur Innerschweizer Auswahl mit Judas De Napoli. Ansonsten wäre ich wohl vor ein paar Jahren als treue und ewig für den FCZ spielende, lebende Captain Legende von euch allen würdig verabschiedet und aus dem Stadion getragen worden...;-)))


Es geht weder Jara (bei ihm gemäss meiner Einschätzung) noch mir darum, polemisch zu sein. Trotzdem darf man sich schon einige Fragen stellen. Nehmen wir einfach mal Weitschüsse und Standards. Zwei Dinge, die problemlos im Trainig geübt werden können. Wie viele brauchbare Weitschüsse und Standards hatten wir denn in der Rückrunde und im Startspiel?

Und du kannst mir glauben, hätten alle User so viel Geduld mit Magnin wie ich wäre der Trainerfrage-Thread um etwa 2/3 kürzer.
Kurz zusammengefasst oder blöd gesagt, möchte ich halt einfach mal wieder bei einem Eckball für uns den Atem anhalten können. Seit der Rückrunde mache ich dies leider nur noch bei Eckstössen gegen uns.


Und du meinst sie trainieren keine Weitschüsse und Standards? Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass man dies zwar durchaus trainieren kann, aber die einen sind halt mehr befähigt als die anderen und dann gibt es immer auch noch einen Gegner, der zb. Standards auch trainiert, halt defensiv. Aber klar man darf und soll sich auch durchaus Fragen stellen, denn wenn es so weitergehen sollte, muss man reagieren, denn vor der Saison hat man wirklich alles bzw. vieles gemacht beim Staff und mMn auch bei den Transfers, dass Ludo jetzt liefern muss...
Ich bin Yekini...angemeldet eigentlich 2002...dann gehackt worden ca. 2014...jetzt wieder auferstanden als Yekini_RIP

Metti, RoMario, Duo Infernale, Züri Fans uf ewig...

Benutzeravatar
yellow
Beiträge: 4611
Registriert: 08.10.02 @ 20:01

Re: Training

Beitragvon yellow » 24.07.19 @ 17:08

Yekini_RIP hat geschrieben:Und du meinst sie trainieren keine Weitschüsse und Standards? Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass man dies zwar durchaus trainieren kann, aber die einen sind halt mehr befähigt als die anderen und dann gibt es immer auch noch einen Gegner, der zb. Standards auch trainiert, halt defensiv. Aber klar man darf und soll sich auch durchaus Fragen stellen, denn wenn es so weitergehen sollte, muss man reagieren, denn vor der Saison hat man wirklich alles bzw. vieles gemacht beim Staff und mMn auch bei den Transfers, dass Ludo jetzt liefern muss...


Deine Einstiegsfrage ist noch rhetorischer als meine bezüglich brauchbarer Weitschüsse und Standards im letzten halben Jahr.
Dann hoffen wir mal, dass mich die Spieler in den nächsten Matches Lügen strafen. Ich hätte absolut nichts dagegen.


Zurück zu „Fussball Club Zürich“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 1896_, Google Adsense [Bot], Shorunmu, spitzkicker und 50 Gäste