WM 2022 Katar

Hier kommt alles über Fussball rein, das nicht mit dem FCZ zu tun hat.
Glarona
ADMIN
Beiträge: 12836
Registriert: 03.10.02 @ 7:09
Wohnort: im hundertmorgenwald!!!

Re: WM 2022 Katar

Beitragvon Glarona » 20.12.22 @ 8:36

mb-85 hat geschrieben:Also über die fussballerischen Darbietungen kann ich zu wenig sagen, da zu wenig geschaut. Jedoch hat weder die FIFA noch Katar einen wirklichen Beitrag dazu geleistet, sondern alleine die Fussballer auf dem Platz und allenfalls die Trainer und der Staff. Deshalb sehe ich keinen Anlass, dies der Kritik an der WM-Vergabe gegenüberzustellen.

Ich kritisiere ja auch nicht nur die Vergabe an Katar. Auch Deutschland 2006 war gekauft (obwohl Deutschland für mich ein würdiges Austragungsland ist) und die Vergabe an Russland mit ihrem kriegstreibenden Anführer Putin war ebenfalls unsäglich.

Fakt ist, dass es seit langem keine WM-Vergabe ohne Skandal mehr gegeben hat und auch bei den USA dürfte Infantinos Beziehung zu Trump eine entscheidende Rolle gespielt haben. Allgemein dieses Anbiedern bei den Mächtigsten der Welt, die auf Selbstinszenierung aus sind, widert mich an.

1982 WM in Spanien, war ein Geschenk der Fifa für Juan Carlos.
"Bei uns sind die Höhen halt höher und die Tiefen dafür richtig tief."
Zitat Ussersihl


Simon Le Bon
Beiträge: 652
Registriert: 17.06.03 @ 11:28

Re: WM 2022 Katar

Beitragvon Simon Le Bon » 20.12.22 @ 9:17

Glarona hat geschrieben:
mb-85 hat geschrieben:Also über die fussballerischen Darbietungen kann ich zu wenig sagen, da zu wenig geschaut. Jedoch hat weder die FIFA noch Katar einen wirklichen Beitrag dazu geleistet, sondern alleine die Fussballer auf dem Platz und allenfalls die Trainer und der Staff. Deshalb sehe ich keinen Anlass, dies der Kritik an der WM-Vergabe gegenüberzustellen.

Ich kritisiere ja auch nicht nur die Vergabe an Katar. Auch Deutschland 2006 war gekauft (obwohl Deutschland für mich ein würdiges Austragungsland ist) und die Vergabe an Russland mit ihrem kriegstreibenden Anführer Putin war ebenfalls unsäglich.

Fakt ist, dass es seit langem keine WM-Vergabe ohne Skandal mehr gegeben hat und auch bei den USA dürfte Infantinos Beziehung zu Trump eine entscheidende Rolle gespielt haben. Allgemein dieses Anbiedern bei den Mächtigsten der Welt, die auf Selbstinszenierung aus sind, widert mich an.

1982 WM in Spanien, war ein Geschenk der Fifa für Juan Carlos.


Die WM 1982 wurde 1966 vergeben als Spanien noch eine franquistische Diktatur war

Glarona
ADMIN
Beiträge: 12836
Registriert: 03.10.02 @ 7:09
Wohnort: im hundertmorgenwald!!!

Re: WM 2022 Katar

Beitragvon Glarona » 20.12.22 @ 9:28

Simon Le Bon hat geschrieben:
Glarona hat geschrieben:
mb-85 hat geschrieben:Also über die fussballerischen Darbietungen kann ich zu wenig sagen, da zu wenig geschaut. Jedoch hat weder die FIFA noch Katar einen wirklichen Beitrag dazu geleistet, sondern alleine die Fussballer auf dem Platz und allenfalls die Trainer und der Staff. Deshalb sehe ich keinen Anlass, dies der Kritik an der WM-Vergabe gegenüberzustellen.

Ich kritisiere ja auch nicht nur die Vergabe an Katar. Auch Deutschland 2006 war gekauft (obwohl Deutschland für mich ein würdiges Austragungsland ist) und die Vergabe an Russland mit ihrem kriegstreibenden Anführer Putin war ebenfalls unsäglich.

Fakt ist, dass es seit langem keine WM-Vergabe ohne Skandal mehr gegeben hat und auch bei den USA dürfte Infantinos Beziehung zu Trump eine entscheidende Rolle gespielt haben. Allgemein dieses Anbiedern bei den Mächtigsten der Welt, die auf Selbstinszenierung aus sind, widert mich an.

1982 WM in Spanien, war ein Geschenk der Fifa für Juan Carlos.


Die WM 1982 wurde 1966 vergeben als Spanien noch eine franquistische Diktatur war

Echt?
Habe gelesen, dass die WM ein Geschenk war..
Schönes Geschenk an Fascho Franco..
Zeigt einfach wie die Fifa tickt und zwar nicht erst seit Deutschland, Russland oder Katar.
"Bei uns sind die Höhen halt höher und die Tiefen dafür richtig tief."
Zitat Ussersihl

Benutzeravatar
dennisov
Beiträge: 3767
Registriert: 02.02.12 @ 18:05
Wohnort: In Züri, wo suscht?

Re: WM 2022 Katar

Beitragvon dennisov » 20.12.22 @ 9:54

Sandman hat geschrieben:
mb-85 hat geschrieben:
Richtig verstörend, dass es Leute unter uns gibt, welche eine WM in Katar, die wohl tausende tote Gastarbeiter gefordert hat, derart glorifizieren. Bei denen muss echt im Kopf etwas nicht in Ordnung sein.

Hoffe dieser Wahnsinnige von der FIFA nimmt bald den Hut und die FIFA kümmert sich wieder darum, dass der Sport im Vordergrund steht. Ausrichter sollten in Zukunft nur noch Länder mit Fussballkultur sein und die sich auch an Menschenrechte halten. Sollte nicht so schwierig sein.


Den sportlichen Teil darf man durchaus "glorifizieren", daran gab es wenig bis gar nichts auszusetzen. Die Kritik an der FIFA war und ist auch aus meiner Sicht grösstenteils berechtigt, bezüglich dem Gastgeberland Katar hingegen fand ich die Berichterstattung überwiegend negativ und tendenziös, aber durchaus passend zur heutigen Zeit, wo jedes Wort und jede Geste auf die Goldwaage gelegt wird. Der gesunde Menschenverstand hat sich leider mehrheitlich längstens verabschiedet.

Aber schön bist Du so weltoffen und tolerant und verlangst sportliche Anlässe ausschliesslich in Ländern mit entsprechender Tradition (und Einhaltung der Menschenrechte). Je nach dem wie man die Kriterien anwendet, wirds dann aber schwierig Veranstalter zu finden, die dann auch noch das nötige "Kleingeld" haben. Erinnert mich irgendwie an die unsägliche Diskussion von wegen "Kulturelle Aneignung".

PS: Ach ja, und falls Du mal ins Tessin fährst, bitte nicht durch den Gotthard fahren. Alleine der Erstbau hat 200 Tote gefordert, dazu noch dutzende in den Jahren danach. Auch der Bau des Strassentunnels vor etwas mehr als 30 Jahren hat 20 Tote gefordert. Übrigens auch mehrheitlich Gastarbeiter....


Es sind halt nicht alle so tolerant und offen für die Intoleranz einer Diktatur... Ja auch bei uns wurden Zwangsarbeiter ausgenutzt, wir leben allerdings nicht mehr die selben "Werte" wie vor 50-100 Jahren- Dank den Leuten die sich für die Gastarbeiter eingesetzt haben und gegen ihre Abschiebung waren und für ihre Integration, das gleiche kann man auch über Frauenrechte usw. sagen. Diese Entwicklung war nur möglich, weil wir in einer freien Gesellschaft leben, wodurch sowas wie gesellschaftliche Entwicklung möglich war- über die Intoleranz der Kataris bzw. ihrer Diktatur muss man echt gar nicht anfangen nach dieser WM- da musste schlicht und einfach nicht mal negativ berichtet werden, diese unzähligen Verbote gegen allem, das nicht ins katarische Weltbild passte. Ich kritisiere niemanden der die WM geschaut hat, wegen dem muss man sie bzw. die FIFA und Katar trotzdem nicht schönreden, oder mit irgendwelchem whataboutism verteidigen.

Noch zum Austragungsort; wer es in diesen Zeiten normal findet, dass man in der Wüste klimatisierte Stadien baut... ich weiss ja nicht, aber der oder sie muss echt einen f*ck aufs Klima geben. Genau das ist das Mindset das man braucht, damit immer mehr Treibhausgas entsteht oder weiter Urwald gerodet wird. Könnt ihr jetzt alles unter Hippikacke abstempeln, aber die Fakten und der steigende Meeresspiegel sprechen für sich.
LEGALIZE IT

UEFA & FIFA equal shit

Benutzeravatar
bluesoul
Beiträge: 4970
Registriert: 03.08.06 @ 13:56
Wohnort: Ostblock

Re: WM 2022 Katar

Beitragvon bluesoul » 20.12.22 @ 10:54

dennisov hat geschrieben:
Sandman hat geschrieben:
mb-85 hat geschrieben:
Richtig verstörend, dass es Leute unter uns gibt, welche eine WM in Katar, die wohl tausende tote Gastarbeiter gefordert hat, derart glorifizieren. Bei denen muss echt im Kopf etwas nicht in Ordnung sein.

Hoffe dieser Wahnsinnige von der FIFA nimmt bald den Hut und die FIFA kümmert sich wieder darum, dass der Sport im Vordergrund steht. Ausrichter sollten in Zukunft nur noch Länder mit Fussballkultur sein und die sich auch an Menschenrechte halten. Sollte nicht so schwierig sein.


Den sportlichen Teil darf man durchaus "glorifizieren", daran gab es wenig bis gar nichts auszusetzen. Die Kritik an der FIFA war und ist auch aus meiner Sicht grösstenteils berechtigt, bezüglich dem Gastgeberland Katar hingegen fand ich die Berichterstattung überwiegend negativ und tendenziös, aber durchaus passend zur heutigen Zeit, wo jedes Wort und jede Geste auf die Goldwaage gelegt wird. Der gesunde Menschenverstand hat sich leider mehrheitlich längstens verabschiedet.

Aber schön bist Du so weltoffen und tolerant und verlangst sportliche Anlässe ausschliesslich in Ländern mit entsprechender Tradition (und Einhaltung der Menschenrechte). Je nach dem wie man die Kriterien anwendet, wirds dann aber schwierig Veranstalter zu finden, die dann auch noch das nötige "Kleingeld" haben. Erinnert mich irgendwie an die unsägliche Diskussion von wegen "Kulturelle Aneignung".

PS: Ach ja, und falls Du mal ins Tessin fährst, bitte nicht durch den Gotthard fahren. Alleine der Erstbau hat 200 Tote gefordert, dazu noch dutzende in den Jahren danach. Auch der Bau des Strassentunnels vor etwas mehr als 30 Jahren hat 20 Tote gefordert. Übrigens auch mehrheitlich Gastarbeiter....


Es sind halt nicht alle so tolerant und offen für die Intoleranz einer Diktatur... Ja auch bei uns wurden Zwangsarbeiter ausgenutzt, wir leben allerdings nicht mehr die selben "Werte" wie vor 50-100 Jahren- Dank den Leuten die sich für die Gastarbeiter eingesetzt haben und gegen ihre Abschiebung waren und für ihre Integration, das gleiche kann man auch über Frauenrechte usw. sagen. Diese Entwicklung war nur möglich, weil wir in einer freien Gesellschaft leben, wodurch sowas wie gesellschaftliche Entwicklung möglich war- über die Intoleranz der Kataris bzw. ihrer Diktatur muss man echt gar nicht anfangen nach dieser WM- da musste schlicht und einfach nicht mal negativ berichtet werden, diese unzähligen Verbote gegen allem, das nicht ins katarische Weltbild passte. Ich kritisiere niemanden der die WM geschaut hat, wegen dem muss man sie bzw. die FIFA und Katar trotzdem nicht schönreden, oder mit irgendwelchem whataboutism verteidigen.

Noch zum Austragungsort; wer es in diesen Zeiten normal findet, dass man in der Wüste klimatisierte Stadien baut... ich weiss ja nicht, aber der oder sie muss echt einen f*ck aufs Klima geben. Genau das ist das Mindset das man braucht, damit immer mehr Treibhausgas entsteht oder weiter Urwald gerodet wird. Könnt ihr jetzt alles unter Hippikacke abstempeln, aber die Fakten und der steigende Meeresspiegel sprechen für sich.


Genau genommen brauchen sie die Stadien gar nicht abzubauen, da sie in den nächsten wenigen Jahrzehnten eh vom Meer weggespült werden.

--- Ironie off ---

Du hast absolut recht.

Benutzeravatar
Libanese Blonde
Alter Falter
Beiträge: 10117
Registriert: 23.05.07 @ 11:18
Wohnort: wohlfühloase

Re: WM 2022 Katar

Beitragvon Libanese Blonde » 20.12.22 @ 13:15

irgendwie sinnbildlich für diese wm

Bild

Simon Le Bon
Beiträge: 652
Registriert: 17.06.03 @ 11:28

Re: WM 2022 Katar

Beitragvon Simon Le Bon » 20.12.22 @ 13:36

Libanese Blonde hat geschrieben:irgendwie sinnbildlich für diese wm

Bild


Für diese WM und für unsere Zeit.


Zurück zu „Fussball allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Zigaman und 289 Gäste