FC Basel - FC Zürich, So. 26.9.2021

Diskussionen zum FCZ
Benutzeravatar
tato
Beiträge: 623
Registriert: 22.05.04 @ 17:41
Wohnort: idr Schwiiz

Re: FC Basel - FC Zürich, So. 26.9.2021

Beitragvon tato » 27.09.21 @ 15:01

Die letzten zwei Postings passen besser zu meiner Gefühlslage als andere vorher, die einerseits uns klein- und andererseits Bisel grossmachen.

Bei ihren drei Toren hatten die Basler die Fussballgunst auf ihrer Seite. Hypothetisch frage ich mich aber, ob unsere Spieler die drei Situationen im umgekehrten Fall auch zu drei Toren genützt hätten.

Ich für meinen Teil freue mich ebenfalls an diesem FCZ, der den grossen Umbruch mit grossem Herzen in Angriff genommen hat und meines Erachtens laufend Fortschritte im Spiel zeigt. Das kommt noch seeehr gut!!
Sektion rosarote Brille


Zhyrus
Beiträge: 11766
Registriert: 10.09.10 @ 13:49

Re: FC Basel - FC Zürich, So. 26.9.2021

Beitragvon Zhyrus » 27.09.21 @ 16:01

tato hat geschrieben:Die letzten zwei Postings passen besser zu meiner Gefühlslage als andere vorher, die einerseits uns klein- und andererseits Bisel grossmachen.

Basel sucht das schnelle Umschaltspiel sehr bewusst. Sie mögen so zwar weniger dominant erscheinen. Die Tore werden aber sehr bewusst so gesucht, weil wir auch bekanntermassen offen stehen, wenn man das Mittelfeld schnell überwindet.

Bei ihren drei Toren hatten die Basler die Fussballgunst auf ihrer Seite. Hypothetisch frage ich mich aber, ob unsere Spieler die drei Situationen im umgekehrten Fall auch zu drei Toren genützt hätten.

Das Erste und Zweite waren sehr glücklich gefallen, da der Ball jeweils direkt in den Lauf des Torschützen fiel. Auf der anderen Seite hatte Cabral kurz nach dem Pausentee das frühzeitige 2:0 auf dem Fuss, als er recht freistehend in die Beine von Brecher schoss. Es war phasenweise auch gut und clever gespielt von den Baslern. Aufgrund des hohen Gegenpressings scheint man sehr anfällig auf Konter zu sein und wirkt oft entblösst, wenn einmal ein (entscheidender) Zweikampf in einer solchen Situation verloren geht (siehe Paradebeispiel 1:0). Wir haben 12 Tore in 4 Spielen gefressen! Mit zwei Punkten sind wir bei einer solchen Abwehrleistung eher gnädig bedient.

Ich für meinen Teil freue mich ebenfalls an diesem FCZ, der den grossen Umbruch mit grossem Herzen in Angriff genommen hat und meines Erachtens laufend Fortschritte im Spiel zeigt. Das kommt noch seeehr gut!!

Dem stimme ich zu. Ich hatte - selbst wenn man gegen Basel nicht gerne verliert - Freude am Spiel. Man ist mit Herz dabei und machte Vieles richtig gut. Wir müssen aber die Balance zwischen hohem Gegenpressing und sicherer Abwehr wieder besser finden.
Zuletzt geändert von Zhyrus am 27.09.21 @ 16:02, insgesamt 1-mal geändert.

Forza1896
Beiträge: 235
Registriert: 09.06.21 @ 18:26
Wohnort: Memmingen / DE

Re: FC Basel - FC Zürich, So. 26.9.2021

Beitragvon Forza1896 » 27.09.21 @ 16:01

So mit ein bisschen Abstand lässt sich das Spiel doch besser beurteilen.
Auf der Rückfahrt von Basel haben wir im Auto viel diskutiert zu diesem Spiel.

Ich finde, dass wir ein sehr gutes Spiel gemacht haben. Es hat nicht die bessere Mannschaft gewonnen, sondern das Team, welches seine (wenigen) Chancen eiskalt genutzt hat.
Der FCZ hat auch in Basel spaß gemacht. Basel ist sehr wenig eingefallen, da wir sehr gut eingestellt waren und das Team dies auf dem Platz gezeigt hat. Beispiel: der Basler Torhüter hat oft fragend geschaut für mögliche Anspiele und musste dann oft den langen Ball wählen, welchen wir dann auch oft gewonnen haben.

Die Abwehr von uns stand sicher / ich hatte nie das Gefühl, dass wir hier die Kontrolle verlieren.
Auch die erwarteten großen Druckphasen von Basel blieben aus.
Leitner war immer anspielbar, Ceesay (meist glücklos) hat hart gearbeitet und Wege gemacht, Doumbia hat viele Zweikämpfe gewonnen und das Umschaltspiel mit gestaltet, Gnonto hat viel Wirbel rein gebracht (guter Junge!!!!). Alles in allem ein gutes Auswärtsspiel in Basel, was du eig. nicht verlieren darfst mit dieser Leistung - sind wir ehrlich: es gab schon wesentlich schlechtere Auftritte von uns.

Basel hat die wenigen Chancen einfach eiskalt (leider) genutzt.
Wenn wir ebenfalls so kalt vor dem Tor gewesen wären, dann wären wir in Führung gegangen und hätten in der zweiten Halbzeit erhöhen können wenn nicht sogar erhöhen müssen (Pfostentreffer).

Doof war das 3 Gegentor - da verstehe ich nicht, wie man sich (in einer Drangphase von uns, wo der Ausgleich in der Luft war) so dämlich anstellen kann. Hier muss man sich einfach absprechen. Aber so ist der Sport halt manchmal.

Eine Frage die ich gestern schon mit dem ein oder andere im Block diskutiert habe: wieso bringt AB nicht mal den Pollero?- wir haben es gestern oft mit hohen Bällen versucht und Pollero hat doch bei Schaffhausen schon bewiesen, dass er es mit dem Kopf kann. Aber vllt. fehlt mir auch ne Info, wieso er es nicht getan hat.

Zum Schiri: ich kenne kein Spiel (egal bei welchem Verein), wo die Leistungen nicht noch kritisiert werden. Über den Schiri müssen wir nicht diskutieren (egal ob da fragwürdige Entscheidungen dabei waren). Wenn wir unsere Tore machen, dann nehmen wir 3 Punkte mit aus Basel und alles ist gut.

Ein Punkt noch:
Ich hätte gerne einen Sieg in Basel gesehen - selbst wenn er völlig unverdient für uns gewesen wäre. Aber was hätte uns das (neben 3 Punkten gebracht). Wenn wir unverdient und völlig unterlegen 3 Punkte geholt hätten, dann hätte jeder gesagt "mit glück hast die Punkte geholt, aber auf Dauer kannst so nicht bestehen einen Konkurrenten". Jetzt haben wir halt verloren mit einem mehr als guten Auftreten auf das AB und wir alle weiter aufbauen können.

Zhyrus
Beiträge: 11766
Registriert: 10.09.10 @ 13:49

Re: FC Basel - FC Zürich, So. 26.9.2021

Beitragvon Zhyrus » 27.09.21 @ 16:07

Forza1896 hat geschrieben: Zum Schiri: ich kenne kein Spiel (egal bei welchem Verein), wo die Leistungen nicht noch kritisiert werden. Über den Schiri müssen wir nicht diskutieren (egal ob da fragwürdige Entscheidungen dabei waren). Wenn wir unsere Tore machen, dann nehmen wir 3 Punkte mit aus Basel und alles ist gut.

Ich fand den Schiri gut gestern.

Gnonto hätte man nicht verwarnen müssen, auch wenn er den Penalty suchend schon sehr früh abhebt.

Den möglichen Handelfmeter von Cabral hätte ich hingegen auch nicht gegeben. Meines Erachtens geht der Ball an die Brust und das Schultergelenk und es war für mich zu wenig (Ober-) Arm unter der massgebenden Achselhöhlenlinie für einen Pfiff.

Auf falsch gegebene Eckbälle und Einwürfe möchte ich nicht eingehen. Das sind Kleinigkeiten.

Benutzeravatar
Sektor D
Beiträge: 3896
Registriert: 21.07.10 @ 12:30

Re: FC Basel - FC Zürich, So. 26.9.2021

Beitragvon Sektor D » 27.09.21 @ 16:20

Zhyrus hat geschrieben:Auf falsch gegebene Eckbälle und Einwürfe möchte ich nicht eingehen. Das sind Kleinigkeiten.


Nicht bloss wegen gestern, diese Gedanken mache ich mir fast in jedem Spiel:
Bei Eckbällen sehe ich das anders und verstehe nicht, wieso solche Fehlentscheide durch einen VAR nicht korrigiert werden. Das wäre doch wirklich eine Kleinigkeit.

Denn bei Ecken ist die Sache nun mal klar (analog Abseits): Entweder Ecke, oder Abstoss. Nicht Wischi-Waschi wie z.B. beim Handspiel.
Ich finde wirklich, dass falsch gepfiffene Ecken/Abstösse korrigiert werden müssten. Warum? Weil ein bei Standards starkes Team regelmässig Gefahr nach Ecken erzeugen kann.

Ich weiss, man kann das Spiel dann endlos weitertreiben: Ist es Foul oder nicht (siehe Assan gegen Servette)? Einwurf oder nicht?

Man grenzt den Aktionsradius des VAR ja bewusst ein, aber dennoch: Wieso keine Ecke korrigieren?
Ich meine, wenn du zu unrecht eine Ecke gegen dich bekommst und danach direkt ein Tor fällt, dann ist dieses Tor doch als direkte Folge eines klaren Fehlentscheides gefallen.

Oder sehe ich das komplett falsch? :)
In addition, credo quod Basilee habet destrui. (o.V.)

«Nein. Diese Frage langweilt mich!» by A.C. /14.09.2020

Forza1896
Beiträge: 235
Registriert: 09.06.21 @ 18:26
Wohnort: Memmingen / DE

Re: FC Basel - FC Zürich, So. 26.9.2021

Beitragvon Forza1896 » 27.09.21 @ 16:26

Zhyrus hat geschrieben:
Forza1896 hat geschrieben: Zum Schiri: ich kenne kein Spiel (egal bei welchem Verein), wo die Leistungen nicht noch kritisiert werden. Über den Schiri müssen wir nicht diskutieren (egal ob da fragwürdige Entscheidungen dabei waren). Wenn wir unsere Tore machen, dann nehmen wir 3 Punkte mit aus Basel und alles ist gut.

Ich fand den Schiri gut gestern.

Gnonto hätte man nicht verwarnen müssen, auch wenn er den Penalty suchend schon sehr früh abhebt.

Den möglichen Handelfmeter von Cabral hätte ich hingegen auch nicht gegeben. Meines Erachtens geht der Ball an die Brust und das Schultergelenk und es war für mich zu wenig (Ober-) Arm unter der massgebenden Achselhöhlenlinie für einen Pfiff.

Auf falsch gegebene Eckbälle und Einwürfe möchte ich nicht eingehen. Das sind Kleinigkeiten.


Danke Zhyrus, dass du es erwähnt hast - Das Thema Einwürfe ist mir entfallen.
Vllt ist es nur eine Kleinigkeit, aber wir dürfen Einwürfe nicht so gestalten. Das fängt beim Thema Anbieten an. Hier muss das Team sich stellen, geil auf den Ball sein und nicht wie wir oft den Ball dadurch verlieren und dann wieder hinterher laufen oder den Ball zurück gewinnen müssen. Das sollte AB dringend mit ansprechen.

Benutzeravatar
Gha_Züri
Beiträge: 1136
Registriert: 11.10.18 @ 10:43
Wohnort: Uf dä richtige Siite vo dä Gleis

Re: FC Basel - FC Zürich, So. 26.9.2021

Beitragvon Gha_Züri » 27.09.21 @ 16:37

Forza1896 hat geschrieben:So mit ein bisschen Abstand lässt sich das Spiel doch besser beurteilen.
Auf der Rückfahrt von Basel haben wir im Auto viel diskutiert zu diesem Spiel.

Ich finde, dass wir ein sehr gutes Spiel gemacht haben. Es hat nicht die bessere Mannschaft gewonnen, sondern das Team, welches seine (wenigen) Chancen eiskalt genutzt hat.
Der FCZ hat auch in Basel spaß gemacht. Basel ist sehr wenig eingefallen, da wir sehr gut eingestellt waren und das Team dies auf dem Platz gezeigt hat. Beispiel: der Basler Torhüter hat oft fragend geschaut für mögliche Anspiele und musste dann oft den langen Ball wählen, welchen wir dann auch oft gewonnen haben.

Die Abwehr von uns stand sicher / ich hatte nie das Gefühl, dass wir hier die Kontrolle verlieren.
Auch die erwarteten großen Druckphasen von Basel blieben aus.
Leitner war immer anspielbar, Ceesay (meist glücklos) hat hart gearbeitet und Wege gemacht, Doumbia hat viele Zweikämpfe gewonnen und das Umschaltspiel mit gestaltet, Gnonto hat viel Wirbel rein gebracht (guter Junge!!!!). Alles in allem ein gutes Auswärtsspiel in Basel, was du eig. nicht verlieren darfst mit dieser Leistung - sind wir ehrlich: es gab schon wesentlich schlechtere Auftritte von uns.

Basel hat die wenigen Chancen einfach eiskalt (leider) genutzt.
Wenn wir ebenfalls so kalt vor dem Tor gewesen wären, dann wären wir in Führung gegangen und hätten in der zweiten Halbzeit erhöhen können wenn nicht sogar erhöhen müssen (Pfostentreffer).

Doof war das 3 Gegentor - da verstehe ich nicht, wie man sich (in einer Drangphase von uns, wo der Ausgleich in der Luft war) so dämlich anstellen kann. Hier muss man sich einfach absprechen. Aber so ist der Sport halt manchmal.

Eine Frage die ich gestern schon mit dem ein oder andere im Block diskutiert habe: wieso bringt AB nicht mal den Pollero?- wir haben es gestern oft mit hohen Bällen versucht und Pollero hat doch bei Schaffhausen schon bewiesen, dass er es mit dem Kopf kann. Aber vllt. fehlt mir auch ne Info, wieso er es nicht getan hat.

Zum Schiri: ich kenne kein Spiel (egal bei welchem Verein), wo die Leistungen nicht noch kritisiert werden. Über den Schiri müssen wir nicht diskutieren (egal ob da fragwürdige Entscheidungen dabei waren). Wenn wir unsere Tore machen, dann nehmen wir 3 Punkte mit aus Basel und alles ist gut.

Ein Punkt noch:
Ich hätte gerne einen Sieg in Basel gesehen - selbst wenn er völlig unverdient für uns gewesen wäre. Aber was hätte uns das (neben 3 Punkten gebracht). Wenn wir unverdient und völlig unterlegen 3 Punkte geholt hätten, dann hätte jeder gesagt "mit glück hast die Punkte geholt, aber auf Dauer kannst so nicht bestehen einen Konkurrenten". Jetzt haben wir halt verloren mit einem mehr als guten Auftreten auf das AB und wir alle weiter aufbauen können.


Absolut, im Ganzen waren wir die spielbestimmendere Mannschaft. Ich glaube Basel hatte in den ersten 30min keinen einzigen Torschuss, wir waren da glaube ich bereits bei 6 Torschüssen oder so. Klar, das zeigt aber halt auch auf wie uneffizient wir vor dem Tor waren. Auch gab es einige Momente indem sich die Basler den Ball hin und her geschoben haben und man das Gefühl hatte, dass sie keine Spielidee hatten, im Mittelfeld hatten wir auf jeden Fall das Sagen.
Was Basel aber von uns abhebt, ist die individuelle Klasse, und diese haben sie auch ausgenutzt und dementsprechend gewonnen. Egal, abhaken und weiter gehts, gegen Sion wirds nicht einfacher, die werden alles für die 3 Punkte geben.
"You can't find the sun in a locked room" - Ghassan Kanafani


Zurück zu „Fussball Club Zürich“