FC Zürich - Servette Genf, Sonntag 8.12.2019 16 Uhr

Diskussionen zum FCZ
Benutzeravatar
tato
Beiträge: 537
Registriert: 22.05.04 @ 17:41
Wohnort: idr Schwiiz

Re: FC Zürich - Servette Genf, Sonntag 8.12.2019 16 Uhr

Beitragvon tato » 09.12.19 @ 17:35

Ich lege allen 'Nach-Dem-Spiel-Besserwissern' ans Herz, die letzten 4 Beiträge zu lesen und diese dann in aller Ruhe absacken zu lassen.

Diese Statements bringen die aktuelle Situation besser auf den Punkt als all das ganze vorangehende Gezeter. Wenn unsere Spieler mit individuellen Fehlern den Gegner zum Toreschiessen einladen muss ich nachher keine 'Träner-Raus'-Rufe hören. M.E. völlig unnötig...

Und dass der Gegner mehr als genug Wettkampfglück hatte wurde ja auch schon erwähnt. (Dabei will ich die Leistung des SFC nicht schmälern: HALLO - AUCH DIE KÖNNEN TSCHUTTEN -IMFALL !!!)

Was aber sicher ist: der letzte Match in St. Gallen wird ein echter Prüfstein und die Jungs werden sich eine solche Leistung wie vergangenen So bestimmt nicht mehr leisten...
Sektion rosarote Brille

schwizermeischterfcz
Beiträge: 4376
Registriert: 21.01.16 @ 16:35

Re: FC Zürich - Servette Genf, Sonntag 8.12.2019 16 Uhr

Beitragvon schwizermeischterfcz » 09.12.19 @ 17:39

Also so by the way, wenn ich hätte auswählen müssen, ob Kanterniederlage gegen Genf oder Auswärtssieg in St.Gallen, dann wäre meine Wahl klar. Drum, wenn die Mannschaft in St.Gallen einen Kampf und ein Spiel abliefert wie bspw. gegen Sion oder Basel und dies vielleicht sogar noch zum Sieg führt, dann ist dieses 0:5 vergessen für mich. Aber eins ist klar, verlieren verboten am Samstag
Köbi für immer

Benutzeravatar
spitzkicker
Beiträge: 2109
Registriert: 04.03.12 @ 10:36

Re: FC Zürich - Servette Genf, Sonntag 8.12.2019 16 Uhr

Beitragvon spitzkicker » 09.12.19 @ 17:59

schwizermeischterfcz hat geschrieben:Drum, wenn die Mannschaft in St.Gallen einen Kampf und ein Spiel abliefert wie bspw. gegen Sion oder Basel und dies vielleicht sogar noch zum Sieg führt, dann ist dieses 0:5 vergessen für mich. Aber eins ist klar, verlieren verboten am Samstag

Bei mir ist es umgekehrt: Wenn wir St. Gallen schlagen, ärgert mich das 0:5 noch vielmehr, denn mit einem Sieg über Servette hätten wir dann zu den Bratwürsten aufgeschlossen. Wenn wir aber am Samstag verlieren, was ich annehme (nicht hoffe!), dann sind wir definitiv weg vom Fenster in Sachen dritter Platz.

Benutzeravatar
Zuerimax
Beiträge: 32
Registriert: 15.05.09 @ 17:22

Re: FC Zürich - Servette Genf, Sonntag 8.12.2019 16 Uhr

Beitragvon Zuerimax » 09.12.19 @ 19:45

Ich freue mich auf St. Gallen, wieder einmal, und hoffe sogar auf einen Sieg, darf man das überhaupt noch?

Britto darf man nicht wieder aufstellen, genau so wenig wie Ceesay, obwohl nicht nur diese 2 schlecht waren gestern. Britto stand bei allen Gegentore viel zu weit weg vom Mann und agiert wirklich dilettantisch.

Benutzeravatar
Gha_Züri
Beiträge: 542
Registriert: 11.10.18 @ 10:43
Wohnort: Züri Umgäbig

Re: FC Zürich - Servette Genf, Sonntag 8.12.2019 16 Uhr

Beitragvon Gha_Züri » 09.12.19 @ 20:56

MetalZH hat geschrieben:Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt. Was die NZZ über den FCZ sagt, trifft auch auf das Forum zu.

Die fünf SIege in Serie waren toll, teils hatten wir viel Glück und meist hat das Team stark gekämpft, aber vier dieser Gegner waren in einer sportlichen Krise und Basel war müde vom EL-Trip. Trotzdem muss man diese fünf Siege erstmal holen und wir durften dabei viel Positives sehen. Deshalb muss man aber sicher nicht in Euphorie verfallen und Servette hat uns das brutal aufgezeigt. Jetzt werden hier gleich wieder die Schuldigen gesucht und gefunden, aber so einfach ist es meiner Meinung nach eben auch wieder nicht.

Das Resultat gestern hat extrem wehgetan und ab dem dritten Tor hätte ich mir ein Handtuch gewünscht, das der Trainer hätte werfen können, um uns alle von diesen Prügeln zu erlösen. Die Leistung war über weite Strecken grottenschlecht, da müssen wir nicht diskutieren. Das ganze Team stand völlig neben den Schuhen und das Spiel war geprägt von Unkonzentriertheiten, mangelndem Kampfgeist sowie fehlender Laufbereitschaft.

Einige Punkte möchte ich aber noch hervorheben, die man nicht ausser Acht lassen sollte:

- Die ersten beiden Tore waren von Nathan unglücklich abgefälscht; beim ersten bin ich nicht einmal sicher, ob der Schuss ohne den Ablenker überhaupt ins Tor gegangen wäre, den zweiten hätte Brecher ohne die Richtungsänderung sicher pariert. Da ist einfach auch viel Pech dabei.
- Nach dem 0:1 hatten wir einige gute Vorstösse und Domgjoni vergibt dabei eine 100-Prozentige aus kürzester Distanz.
- Das zweite der beiden Ablenker-Tore fiel direkt vor der Pause, das dritte (super Schuss!) direkt danach. Dass der Kampfgeist da flöten geht, ist nicht unüblich.
- Servette hat wirklich sehr gut gespielt und übrigens als einziges "Verfolgerteam" diese Saison sowohl Basel als auch YB geschlagen - beide Male zu null (2:0/3:0).

Ich will damit sicher nicht die Mannschaftsleistung schönreden, aber dieses Spiel ist einfach auch extrem schlecht für uns gelaufen und der Kopf ist eben ein elementares Körperteil im Fussball. Ob die Spieler "überheblich" waren, weiss ich nicht, aber es sah zu Beginn jedenfalls so aus. Wenn dann solche Dinge passieren, wie oben beschrieben, und dir der hochmotivierte Gegner auch noch permanent Feuer unter dem Arsch macht sowie einfach alles reinhaut, dann kann es eben passieren, dass die Mannschaft auseinanderfällt. Ich muss allerdings sagen, dass ich nach dem 0:4 überrascht war, wie heftig der FCZ noch versucht hat, wenigstens noch ein Tor zu erzielen. Das gefiel mir grundsätzlich, auch wenn es das 0:5 natürlich begünstigt hat. Erst in den letzten rund 8 Minuten hat man wirklich aufgegeben, weil wohl auch die Kräfte nachliessen.

Jedenfalls waren drei Wechsel in der Startformation in diesem nach wie vor fragilen Team offenbar etwa zwei zu viel. Die ersten beiden waren eine Folge der Gelbsperren, der dritte kann mMn nur dadurch erfolgt sein, weil man bei Rüegg wegen einer leichten Blessur nichts riskieren wollte. Allenfalls verlässt uns Rüegg in der Winterpause und man wollte Britto frühzeitig noch eine Chance geben, sich zu beweisen, bevor man sich nach einem neuen RV umsieht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Magnin in einem gut funktionierenden Team einen völlig unnötigen 3. Wechsel vornimmt. Aber ich weiss das genauso wenig wie alle anderen hier, also sollte man vorsichtig mit irgendwelchen Interpretationen und Schuldzuweisungen sein. Wir sind nach dem durchzogenen Saisonstart schlicht noch zu wenig stabil, sowohl mental als auch vom Kader her. Ich wüsste allerdings nicht, in welchem Interview Magnin, Canepa oder TB in den letzten Wochen etwas anderes behauptet hätten. Meines Wissens sagten alle, man sei noch kein Spitzenteam und bräuchte noch Zeit, um sich zu festigen. Wer gegenteilige Aussagen findet, darf Sie mir gerne mit einem Quellenlink unter die Nase reiben; ich bitte darum.

Langer Rede, kurzer Sinn: Wir sind genau da, wo wir momentan hingehören, nicht in der Spitze und auch nicht im Abstiegskampf. Wenn wir gegen St.Gallen eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigen, liegt sogar ein Sieg drin. Ich wäre allerdings mit einem Unentschieden sehr zufrieden. Vielleicht fallen wir auch auseinander und kassieren gegen die form- und heimstarken St.Galler noch eine Klatsche. Aber auch dann geht die Welt nicht unter. Ich hoffe einfach, dass wir im Winter endlich eine oder zwei Verstärkungen in der Offensive bekommen können und dafür zwei oder drei abgeben. Ich persönlich denke da vor allem an Ceesay und Kololli, aber vielleicht überraschen die mich ja plötzlich auch noch...


Wow, selten so einen guten und vernünftigen Kommentar gelesen, vielen Dank dafür. Bravo MetalZH
"You can't find the sun in a locked room" - Ghassan Kanafani

Benutzeravatar
spitzkicker
Beiträge: 2109
Registriert: 04.03.12 @ 10:36

Re: FC Zürich - Servette Genf, Sonntag 8.12.2019 16 Uhr

Beitragvon spitzkicker » 09.12.19 @ 21:24

Zuerimax hat geschrieben:Ich freue mich auf St. Gallen, wieder einmal, und hoffe sogar auf einen Sieg, darf man das überhaupt noch?

Britto darf man nicht wieder aufstellen, genau so wenig wie Ceesay, obwohl nicht nur diese 2 schlecht waren gestern. Britto stand bei allen Gegentore viel zu weit weg vom Mann und agiert wirklich dilettantisch.

An Britto wird die Wut ausgelassen. Diletanttisch waren alle (ausser Brecher), da könnte man gleich alle zehn nicht mehr bringen. Viel schlimmer sind Fehler der Routiniers wie Pa Modou, als Beispiel. Wenn Britto so schlecht ist, wie jetzt moniert, dann müsste das ja der Trainer auch sehen und würde ihn gar nicht bringen. Aber vielleicht sieht das der Trainer nicht...

CT
Beiträge: 552
Registriert: 25.05.03 @ 12:48

Re: FC Zürich - Servette Genf, Sonntag 8.12.2019 16 Uhr

Beitragvon CT » 10.12.19 @ 6:14

tato hat geschrieben:Ich lege allen 'Nach-Dem-Spiel-Besserwissern' ans Herz, die letzten 4 Beiträge zu lesen und diese dann in aller Ruhe absacken zu lassen.

Diese Statements bringen die aktuelle Situation besser auf den Punkt als all das ganze vorangehende Gezeter. Wenn unsere Spieler mit individuellen Fehlern den Gegner zum Toreschiessen einladen muss ich nachher keine 'Träner-Raus'-Rufe hören. M.E. völlig unnötig...

Und dass der Gegner mehr als genug Wettkampfglück hatte wurde ja auch schon erwähnt. (Dabei will ich die Leistung des SFC nicht schmälern: HALLO - AUCH DIE KÖNNEN TSCHUTTEN -IMFALL !!!)

Was aber sicher ist: der letzte Match in St. Gallen wird ein echter Prüfstein und die Jungs werden sich eine solche Leistung wie vergangenen So bestimmt nicht mehr leisten...

ok, kann man so sehen. die andere seite der medaille ist allerdings, dass die vergangene siegesserie zT. auch ziemlich (wettkampf-)glücklich zustande kam und die defizite verwischt hat, die nun gegen einen gegner, der ordentlich in der spur ist, schonungslos zutage getreten sind. und diese defizite sind offensichtlich massiv und mehr als bloss „individuelle fehler“ einzelner spieler. das zu bestreiten macht auch keinen sinn, oder?

Benutzeravatar
yellow
Beiträge: 4745
Registriert: 08.10.02 @ 20:01

Re: FC Zürich - Servette Genf, Sonntag 8.12.2019 16 Uhr

Beitragvon yellow » 10.12.19 @ 6:38

CT hat geschrieben:
tato hat geschrieben:Ich lege allen 'Nach-Dem-Spiel-Besserwissern' ans Herz, die letzten 4 Beiträge zu lesen und diese dann in aller Ruhe absacken zu lassen.

Diese Statements bringen die aktuelle Situation besser auf den Punkt als all das ganze vorangehende Gezeter. Wenn unsere Spieler mit individuellen Fehlern den Gegner zum Toreschiessen einladen muss ich nachher keine 'Träner-Raus'-Rufe hören. M.E. völlig unnötig...

Und dass der Gegner mehr als genug Wettkampfglück hatte wurde ja auch schon erwähnt. (Dabei will ich die Leistung des SFC nicht schmälern: HALLO - AUCH DIE KÖNNEN TSCHUTTEN -IMFALL !!!)

Was aber sicher ist: der letzte Match in St. Gallen wird ein echter Prüfstein und die Jungs werden sich eine solche Leistung wie vergangenen So bestimmt nicht mehr leisten...

ok, kann man so sehen. die andere seite der medaille ist allerdings, dass die vergangene siegesserie zT. auch ziemlich (wettkampf-)glücklich zustande kam und die defizite verwischt hat, die nun gegen einen gegner, der ordentlich in der spur ist, schonungslos zutage getreten sind. und diese defizite sind offensichtlich massiv und mehr als bloss „individuelle fehler“ einzelner spieler. das zu bestreiten macht auch keinen sinn, oder?


Ich halte es ganz klar mit MetalZH: Wir sind in etwa dort, wo wir hingehören.
Es ist richtig, wenn du feststellst, dass wir das eine oder andere Spiel eher glücklich gewonnen haben. Andererseits haben auch einige User in der Startphase der Saison richtigerweise festgehalten, dass wir damals nicht gerade vom Glück verfolgt wurden.
Die drei Punkte gegen Xamax hätten wir eigentlich im Heimspiel verdient gehabt. Auch die Niederlage in Sion war absolut "unnötig". Selbst beim Startspiel gegen Lugano wäre bei optimalem Spielverlauf mehr drin gelegen.
Eigentlich gab es zwei absolute Katastrophenspiele: Am schlimmsten war für mich zweifellos das Auswärtsspiel in Basel. Da stellte sogar ich mir die Frage, ob Magnin die Spieler noch erreicht. Auch das Auswärtsspiel in Bern war wirklich schlecht.
Bei der sonntäglichen Schlappe halte ich es lieber mit Zuberbühler, der im TC betonte, dass man damit leben muss, dass jedes Team solche Spiele einzieht. Man solle dies jetzt nicht über-dramatisieren und gleich wieder alles infrage stellen. Wichtig sei jetzt einfach eine positive Reaktion in St. Gallen.

Allen, die jetzt denken, dass das wieder mal reine Schönrederei sei, halte ich dagegen, dass ich davon ausgehe, dass mit diesem Kader nicht mehr als der vierte Rang drinliegt. Andernfalls müsste man entweder in Güllen gewinnen und/oder in der Winterpause müssten ein (weiterer) treffsicherer Stürmer und endlich das schon lange geforderte Mental-Monster (= Führungsspieler), das auch gut Fussball spielen kann, verpflichtet werden.

Benutzeravatar
yellow
Beiträge: 4745
Registriert: 08.10.02 @ 20:01

Re: FC Zürich - Servette Genf, Sonntag 8.12.2019 16 Uhr

Beitragvon yellow » 10.12.19 @ 6:43

spitzkicker hat geschrieben:
Zuerimax hat geschrieben:Ich freue mich auf St. Gallen, wieder einmal, und hoffe sogar auf einen Sieg, darf man das überhaupt noch?

Britto darf man nicht wieder aufstellen, genau so wenig wie Ceesay, obwohl nicht nur diese 2 schlecht waren gestern. Britto stand bei allen Gegentore viel zu weit weg vom Mann und agiert wirklich dilettantisch.

An Britto wird die Wut ausgelassen. Diletanttisch waren alle (ausser Brecher), da könnte man gleich alle zehn nicht mehr bringen. Viel schlimmer sind Fehler der Routiniers wie Pa Modou, als Beispiel. Wenn Britto so schlecht ist, wie jetzt moniert, dann müsste das ja der Trainer auch sehen und würde ihn gar nicht bringen. Aber vielleicht sieht das der Trainer nicht...


Irgendwie bewundere ich dich sogar ein bisschen, wie du fast in jedem deiner Posts früher oder später immer wieder den Rank findest, um Magnin ans Bein zu pinkeln - manchmal ziemlich offensichtlich und manchmal sehr subtil.
Hast du eigentlich deinen diesbezüglichen Standpunkt dem Präsi auch schon mal mitgeteilt? Seine Fähigkeiten scheinst du ja -mit Ausnahme des Festhaltens an Magnin- durchaus zu schätzen.

Benutzeravatar
spitzkicker
Beiträge: 2109
Registriert: 04.03.12 @ 10:36

Re: FC Zürich - Servette Genf, Sonntag 8.12.2019 16 Uhr

Beitragvon spitzkicker » 10.12.19 @ 8:47

yellow hat geschrieben:
spitzkicker hat geschrieben:
Zuerimax hat geschrieben:Ich freue mich auf St. Gallen, wieder einmal, und hoffe sogar auf einen Sieg, darf man das überhaupt noch?

Britto darf man nicht wieder aufstellen, genau so wenig wie Ceesay, obwohl nicht nur diese 2 schlecht waren gestern. Britto stand bei allen Gegentore viel zu weit weg vom Mann und agiert wirklich dilettantisch.

An Britto wird die Wut ausgelassen. Diletanttisch waren alle (ausser Brecher), da könnte man gleich alle zehn nicht mehr bringen. Viel schlimmer sind Fehler der Routiniers wie Pa Modou, als Beispiel. Wenn Britto so schlecht ist, wie jetzt moniert, dann müsste das ja der Trainer auch sehen und würde ihn gar nicht bringen. Aber vielleicht sieht das der Trainer nicht...


Irgendwie bewundere ich dich sogar ein bisschen, wie du fast in jedem deiner Posts früher oder später immer wieder den Rank findest, um Magnin ans Bein zu pinkeln - manchmal ziemlich offensichtlich und manchmal sehr subtil.
Hast du eigentlich deinen diesbezüglichen Standpunkt dem Präsi auch schon mal mitgeteilt? Seine Fähigkeiten scheinst du ja -mit Ausnahme des Festhaltens an Magnin- durchaus zu schätzen.


Also: Ich habe, diesmal, Magnin nicht ans Bein gepinkelt, sondern lasse ja die Möglichkeit offen, dass er in Britto gewissen Qualitäten sieht. Ich übrigens auch. Und wenn du schon "ans Bein pinkeln" bemühst, dann wird ja seit Sonntag in diesem Forum nur noch gepinkelt, gegen alle Spieler notabene, die noch vor einer Woche in den Himmel gehoben wurden.

Zu Canepa: Er macht nicht so viel falsch, wie alle selbsternannten Sportchefs glauben. Ich bin aber der Meinung, dass er bei der Wahl der Trainer wirklich keine glückliche Hand hat - Meier, Hyppiä, Magnin. Forte war der richtige Mann zum richtigen Zeitpunkt, nur hat man dann zur Unzeit den Vertrag verlängert.

Magnin hat so viele Fehler gemacht, seit er im Amt ist, dass ich in ihm halt wirklich nicht den Trainer sehe, der uns weiter bringt.

Bei jeder Trainerfrage geht's um' gleiche: Holt ein Trainer das Maximum aus seinem Kader - oder nicht. Bei Thun zum Beispiel glaube ich, dass mit diesem Kader nicht mehr möglich ist, als dass Schneider rausholt. Bei uns bin ich der Meinung, dass viel mehr möglich sein müsste, als wirklich geliefert wird.

Von mir aus müsste Canepa einen erfahrenen, eine natürlich Autorität ausstrahlenden Trainer dieser Mannschaft schenken, so in der Art Zeidler. Aber wenn er das nicht macht, hat er das Recht, zuzuschauen, wie sein Ziehsohn die Millionen verscherbelt. Wer zahlt, befiehlt. Das ist halt auch im Fussball so. Es sind die Millionen von Canepa.


Zurück zu „Fussball Club Zürich“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Artemos, bodega, din Vater, FC Zueri allez, spitzkicker und 69 Gäste