Die Trainer Frage

Diskussionen zum FCZ
Benutzeravatar
Schweri
Beiträge: 1971
Registriert: 20.12.04 @ 13:35

Re: Die Trainer Frage

Beitragvon Schweri » 19.03.19 @ 7:58

spitzkicker hat geschrieben:
Los Tioz hat geschrieben:
Deepblue hat geschrieben:Ich denke die letzten Resultate werden Magnin etwas "entlasten".
Am wichtigsten sind Punkte und mir ist sch. Egal wenn sie gewinnen und schlecht spielen.
Was halt nicht geht ist schlecht spielen und verlieren :)

Ich finde es gut, dass Canepa und unser Führungsstaff am Trainer festhalten.
Zu viel Fluktuation bringt auch nichts und Magnin wurde ja als Langzeitprojekt vorgestellt.
Er hatte hat am Anfang "zu viel" erfolg und nun müssen wir etwas kleinere Brötchen backen.
Dennoch sehe ich zum Teil viel Potential auf dem Feld. Das Puzzle passt nicht immer ganz zusammen.


...dazu müssen jetzt in den verbleibenden 2 Monaten Fortschritte erkennbar sein, und die hat es im letzten halben Jahr leider nicht gegeben.

Genau um das geht es doch: An einem Trainer festhalten ist okay, wenn spielerische Fortschritte erkennbar sind. Dann nimmt man gerne auch mal einen abverheiten Match in Kauf. Aber seit dem fulminanten Start in die Saison und den starken internationalen Spielen geht es nur noch bergab, und zwar das Spielerische und die Resultate im Gleichschritt. Das ist ja der grosse Unterschied im Vergleich mit dem immer wieder bemühten Favre: Mit Lucien waren wir unten in der Winterpause, und haben uns dann nach oben entwickelt. Bei Magnin ist das Umgekehrte der Fall. Auch wenn Canepa und Bickel an "ihrem" Trainer festhalten - irgendwann wir der Totomat eine Entscheidung provozieren - sollte es in den nächsten Woche weiter trist sein und keine positive Entwicklung sichtbar werden. Die ständigen Systemwechsel und Positionswechsel während der Spiele lassen den Verdacht auf Ratlosigkeit aufkommen. Und so spielen sie halt auch.


Meiner Meinung nach genau auf den Punkt gebracht!

Benutzeravatar
1896
Beiträge: 1572
Registriert: 18.05.05 @ 14:29
Wohnort: Züri-Chreis 9

Re: Die Trainer Frage

Beitragvon 1896 » 19.03.19 @ 10:42

Schweri hat geschrieben:
spitzkicker hat geschrieben:
Los Tioz hat geschrieben:
Deepblue hat geschrieben:Ich denke die letzten Resultate werden Magnin etwas "entlasten".
Am wichtigsten sind Punkte und mir ist sch. Egal wenn sie gewinnen und schlecht spielen.
Was halt nicht geht ist schlecht spielen und verlieren :)

Ich finde es gut, dass Canepa und unser Führungsstaff am Trainer festhalten.
Zu viel Fluktuation bringt auch nichts und Magnin wurde ja als Langzeitprojekt vorgestellt.
Er hatte hat am Anfang "zu viel" erfolg und nun müssen wir etwas kleinere Brötchen backen.
Dennoch sehe ich zum Teil viel Potential auf dem Feld. Das Puzzle passt nicht immer ganz zusammen.


...dazu müssen jetzt in den verbleibenden 2 Monaten Fortschritte erkennbar sein, und die hat es im letzten halben Jahr leider nicht gegeben.

Genau um das geht es doch: An einem Trainer festhalten ist okay, wenn spielerische Fortschritte erkennbar sind. Dann nimmt man gerne auch mal einen abverheiten Match in Kauf. Aber seit dem fulminanten Start in die Saison und den starken internationalen Spielen geht es nur noch bergab, und zwar das Spielerische und die Resultate im Gleichschritt. Das ist ja der grosse Unterschied im Vergleich mit dem immer wieder bemühten Favre: Mit Lucien waren wir unten in der Winterpause, und haben uns dann nach oben entwickelt. Bei Magnin ist das Umgekehrte der Fall. Auch wenn Canepa und Bickel an "ihrem" Trainer festhalten - irgendwann wir der Totomat eine Entscheidung provozieren - sollte es in den nächsten Woche weiter trist sein und keine positive Entwicklung sichtbar werden. Die ständigen Systemwechsel und Positionswechsel während der Spiele lassen den Verdacht auf Ratlosigkeit aufkommen. Und so spielen sie halt auch.


Meiner Meinung nach genau auf den Punkt gebracht!


Genau so ist es Spitzkicker! Magnin war ja in seiner Aktivzeit als kämpferischer und lauffreudiger Spieler bekannt. Aber nebst dem spielerischen Manko, sehe ich eben auch diese Attribute momentan nicht. Das gibt mir schon zu denken...
Nach dem Schlusspfiff fiel ihm ein tonnenschwerer Stein vom Herz...er weiss, dass es im Moment eine Gratwanderung ist. So konnte und wird es auch nicht weiter gehen können. Nur eben, ein Trainer wird nun mal auch an den Resultaten gemessen. Wenn der FCZ Ende Saison nicht zumindest den vierten Platz holt, war's das für Magnin. Langzeitkonzept hin oder her!

Benutzeravatar
neinei
Beiträge: 829
Registriert: 31.01.06 @ 17:46
Wohnort: Züri 8

Re: Die Trainer Frage

Beitragvon neinei » 19.03.19 @ 18:37

Züri Live hat geschrieben:Mit welchen Spielern man am erfolgreichsten war: dazu gibt es ja eine schöne Statistik (ausnahmsweise nicht von Züri Live ;-)):

https://www.transfermarkt.ch/fc-zurich/ ... 018/plus/1

(nach PPS - Punkte Pro Spiel sortieren)

Sowohl bei "Gesamt" wie auch in der Liga hat der FCZ diese Saison von den einigermassen regelmässig eingesetzten Spielern mit den beiden Kryezius, Rüegg, Pa Modou, Nef und mit Abstrichen Domgjoni am meisten Punkte geholt.

Palsson, Kololli, Bangura sind im Mittelfeld. Die schlechtesten Punktestatistiken haben Kharabadze und Khelifi.


Ja, die Statistik kann was, danke.

Und genau da sind von den Top 7 (ohne Dwamena) 4 verletzt. Obs ein Trainer gibt, der das besser machen würde, ist und bleibt Kaffeesatzlesen!

Zu den schlechten Standards: van Ecks Bereich, zu den nicht gleichwerig ersetzten Abgängen Bickel/Canepas Bereich.

Es hängt doch mehr zusammen, als dass zugegebenermassen verwirrende Systemwechsel Magnins, die zu unserer Punkteausbeute beitragen.
Officer Jon Baker: I'd like to nominate my partner, Frank Poncherello.

Benutzeravatar
gelbeseite
ADMIN
Beiträge: 5180
Registriert: 15.06.06 @ 10:17

Re: Die Trainer Frage

Beitragvon gelbeseite » 19.03.19 @ 18:49

@ 1896: Magnin war bei seiner Zeit bei uns vor allem dafür bekannt, Rodriguez taktisch etwas mit auf den Weg zu geben und mit cleveren Laufwegen die Räume zu schliessen- und zu cachieren, was für eine lahme Ente er geworden war. Wurde dann auch regelmässig überlaufen und hatte zum Schluss kaum mehr Anbindung ans Spiel, was seinem Aktionsradius einer Teetasse zuzuschreiben war.

Ich gehe inhaltlich mit meinen Vorschreibern einig, was Trainerentwicklungen an sich anbelangt und dass es sportlich stagniert oder gar bergab geht. Nur sehe ich hier vor allem Canepa und Bickel in der Verantwortung und nicht den Trainer.
Weshalb? Die verheissungsvollen Spiele der vergangenen Saison waren meiner Meinung nach in der Liga (4:1 gegen Basel) und der Cupfinal (2:1 gegen YB), wo Magnin durchaus richtig auf- und eingestellt hat.

Gegen Basel spielte man mit:

Brecher
Kryeziu Thelander Brunner
Palsson
Pa Modou Domgjoni Aliu Rüegg
Frey Dwamena

gegen YB mit:

Brecher
Kryeziu Thelander Brunner
Pa Modou Palsson Domgjoni Rüegg
Marchesano
Frey Winter

Im Vergleich dazu der sportliche Höllenritt vom Sonntag mit:

Brecher
Maxsö Sertic Bangura
Kharabadze H. Kryeziu Sohm Rüegg
Domgjoni
Kololli Odey

Alles von tm.de übernommen.

Nun, zu Beginn stechen schon die vielen Wechsel ins Auge. Die Verteidigung ist komplett neu (Bangura war verletzt, wäre sonst anstelle von M. Kryeziu aufgelaufen), welcher am Sonntag eingewechselt wurde.

- Thelander wurde mit Maxso in etwa ersetzt, lieferte aber an beiden Spielen eine sackstarke Partie.
- Brunner wurde nicht ersetzt
- M. Kryeziu rennt seiner Form hinterher und kam erst wieder zum Einsatz, nach einer längeren Spielpause

- Palsson wurde durch H. Kryeziu ersetzt, der sportlich nicht wirklich besser, und kämpferisch meilenweit hinter Palsson zurückliegt- ein klarer Aderlass.
- Pa Modou zeigte ebenfalls in beiden Partien eine grandiose Leistung- Kharabadze zeigt nach vorne ebenfalls gute Ansätze, defensiv ist er aber noch viel zu fehleranfällig- auch hier ein Aderlass. Wir brauchen Pa Modou dringend wieder in der Startformation und in Form!
- Domgjoni hat etwas von seiner Spritzigkeit eingebüsst, und war gezwungen mit seinen 20 Jahren am Sonntag gleichzeitig Kreativelement und Bindeglied nach vorne zu sein und gleichzeitig dem teilweise konfus spielenden H. Kryeziu (komische Laufwege und Pässe) auszuhelfen, bzw. abzusichern. Zudem hat er in der laufenden Saison schon über 30 Einsätze in den Knochen.
- Aliu / Marchesano waren gegen Basel bzw. YB mit einer tollen Leistung in der offensive, auch weil ihnen von Pa Modou, Pallson, Rüegg, Domgjoni und den IVs den Rücken gestärkt wurde! Leider scheinen aber beide sehr fragil zu sein- Marchesano scheint kein Mann für Englische Wochen zu sein, weder physisch noch mental. Dennoch fehlt unserem Spiel genau ein solcher Spielertyp (Oli Buff auf der 10 wäre hier auch Gold wert).
- Frey mit seinem soliden Schuss und der Fähigkeit den Ball abzuschirmen und anzunehmen wurde nicht ersetzt, diesen Ausfall spühren wir am meisten. (Einer, der noch am ehesten diese Lücke schliesst ist Kololli, mich würde nicht überraschen, wenn er von nun an im Sturm spielt und auf dem Flügel noch ein letztes Mal Schönbächler zum Handkuss kommt). DA wurde schlichtweg geschlampt und keinen Ersatz gebracht.
- Dwamena gefiel mir zu Ende nicht mehr wirklich bei uns, war abgelenkt und ist auch bei Levante den Beweis schuldig geblieben, dass er ein Topstürmer ist (im Gegensatz zu Frey, der bis zu seiner Verletzung bei Fenerbahce durchaus Leistung erbrachte). Dennoch konnte er mit seiner Schnelligkeit und seinem Schuss die gegnerische Abwehr beschäftigen und wirkte als Unruheherd, selbst wenn es vorne nicht lief. Beide Stürmer wurden weniger als ungenügend ersetzt.


Unterm Strich sehe ich wieder viele Alibitransfers in unseren Reihen. Ein Regisseur im Mittelfeld fehlt genau so wie ein wirklicher Abwehrchef. Bezeichnend, dass Rüegg als Flügel/AV der Captainrolle in seinem jungen Alter noch am ehesten gerecht wurde. Und vorne fehlt schlicht der Stürmer mit dem Killerinstinct. Odey könnte das sein, aber ist ausser Form und mit seiner Rolle zusehends überfordert, vor allem wenn hinter ihm ständig rotiert wird und die Anspielpartner wechseln. Am meisten konsterniert bin ich, wenn ich sehe wie der FCZ gefühlte 5 Flügelspieler geholt hat und wir keine Flanken oder Standards treten können (Sertic zeigte endlich annehmbare Standards am Sonntag). Im Mittelfeld spielen wir momentan mehr oder weniger Flipperkasten und schauen, wer zuerst gepresst wird und den Ball verliert. Das hat viel mit dem Spielermaterial zu tun und der schon arroganten Transferphilosophie, nur noch Perspektivspieler zu poschten. Ob das Magnins Schuld ist? Ich denke es wäre besser, wenn sich Canepas eingestehen, dass sie zu wenig Geld im Team gelassen haben und die Ausfälle durch Verletzungen und Abgänge unterschätzt haben.
Suedkurvler hat geschrieben:Ich habe gehört, dass FCZ-Hooligans morgen Abend an die Hombrechtiker Chilbi gehen, um dort gegen Rechtsradikale zu "schlegle".
Vielleicht ist es ja auch nur ein Gerücht.
Wer weiss mehr?

Porto
Beiträge: 189
Registriert: 05.03.18 @ 12:38

Re: Die Trainer Frage

Beitragvon Porto » 19.03.19 @ 19:33

Beeindruckende, zutreffende Analyse, besten Dank!

Danilo
Beiträge: 667
Registriert: 23.12.05 @ 11:42

Re: Die Trainer Frage

Beitragvon Danilo » 19.03.19 @ 20:15

Nein, Magnin's Schuld ist es sicher nicht. Aber man kann auch nicht eine Saison lang pröbeln und die Spieler immer wieder auf anderen Positionen einsetzen. Das fördert das Verständnis und den Spielfluss nicht und trägt höchstens zur Verunsicherung bei den Spielern bei.

Benutzeravatar
Kiyomasu
Beiträge: 4709
Registriert: 01.07.16 @ 11:46

Re: Die Trainer Frage

Beitragvon Kiyomasu » 19.03.19 @ 21:34

Man darf aber auch nicht vergessen, dass T. Bickel einen schwierigen Stand bzgl. Kaderzusammenstellung hatte. Dass ein H. Kryeziu oder ein Kololli nicht immer überzeugen, kann man ihm nicht ankreiden. Dafür waren beide bei ihren früheren Stationen zu stark. Nicht vergessen, beide wurden bei Vollzugsmeldung von ziemlich jedem Forumsuser hier drin als Toptransfers bezeichnet. In die selber Kategorie gehört auch Khelifi, alles Transfers die von Namen her gut klingen und bei denen man davon ausgehen konnte, dass Sie bei uns dieselben Leistungen abrufen dürften. Einzig Maxsö war ein unbeschriebenes Blatt, doch auch er konnte über grosse Strecken überzeugen. Pech hatten wir, als uns mit Frey und Dwamena unsere beiden Topstürmer kurz vor Transferschluss verliessen. So kurz, dass man in dieser Zeit wohl keinen gleichwertigen Ersatz gefunden hat, obschon Magnin (laut meiner Quelle) auf die Verpflichtung von Ceesay gepocht hatte. Schauen wir es aus dieser Perspektive an, hat Magnin in der Vorrunde sackstarke Arbeit geleistet. Alle vorgegeben Ziele wurde bis zur Winterpause erreicht bzw. waren noch zu erreichen. In der Winterpause reagierte man dann vermutlich zu heftig auf die Personalengpässe: Mit Kharabadze hat man ein Backup für Pa Modou verpflichtet, welcher noch auf unbestimmte Zeit ausfällt. War da zuerst kritisch, da mich Guenouche in seinen Auftritten stets überzeugte, aber muss schon sagen, dass Kharabadze - zumindest offensiv - eine Granate ist. Da es im Winter schwierig ist, Top-Shots zu verpflichten, hat man viele junge Talente geholt, z.T. für die U21, welche früher oder später in der ersten Mannschaft zum Einsatz kommen werden. Auch da nicht vergessen: Kharabadze, Andereggen und auch Aziz Binous sind nur ausgeliehen, bei allen besitzt man eine Kaufoption. Könnte mir also durchaus vorstellen, dass man die nächste Saison schon ein bisschen plant, weil man diese Saison leider nicht in Bestbesetzung absolvieren konnte. Die Jungen, die überzeugen, deren Kaufoptionen zieht man dann entsprechend. Zudem dürften im Sommer definitiv noch die angesprochenen Top-Shots folgen, mit Mahi hat man schon einen guten Anfang gemacht.

Fazit: Magnin holt aus der Mannschaft das Beste raus. Bickel konnte bis jetzt auf die Abgänge nicht reagieren, weil der Markt nichts hergab. Im Sommer müssen dann allerdings die Top-Shots her, sonst habe ich zumindest mein Vertrauen in Bickel verloren.

Benutzeravatar
komalino
Beiträge: 3019
Registriert: 07.05.04 @ 13:05
Wohnort: Im Kreis 4. Beiträge: Ja

Re: Die Trainer Frage

Beitragvon komalino » 20.03.19 @ 0:00

[quote="Kiyomasu"]

Fazit: Magnin holt aus der Mannschaft das Beste raus. Bickel konnte bis jetzt auf die Abgänge nicht reagieren, weil der Markt nichts hergab. Im Sommer müssen dann allerdings die Top-Shots her, sonst habe ich zumindest mein Vertrauen in Bickel verloren.[/
Na ja,wenn das was ich in den Partien nach der Winterpause gesehen habe das Beste ist was man aus dieser Mannschaft rausholen kann,dan verstehe ich eben nichts von Fussball.Noch ein Gedanke zu Bickel,mir fällt auf,dass es in letzter Zeit recht ruhig geworden ist um ihn. Er gibt kaum mehr Interviews und ist ganz allgemein nicht mehr so präsent wie auch schon,er scheint sich quasi etwas zurückzunehmen.
So alt wie sie bin ich schon lange,auch wenn ich früher viel jünger war.

Benutzeravatar
MetalZH
Beiträge: 3109
Registriert: 05.01.16 @ 16:44
Wohnort: K5

Re: Die Trainer Frage

Beitragvon MetalZH » 20.03.19 @ 0:07

Für mich sind sowohl der Trainer als auch die sportliche Führung für die Leistungen in dieser Saison verantwortlich - und zwar für die schlechten wie auch die guten!

Meiner Meinung nach ist dem Team die zu Beginn starke EL-Kampagne zu Kopf gestiegen und in die Beine gefahren. Das Rückspiel gegen Larnaca war für mich der Wendepunkt, ab dem es langsam, aber stetig abwärts ging. Der durch Abgänge und Verletzungen entstandene Mangel an erfahrenen Spielern und echten Leitwölfen begann sich danach immer negativer auszuwirken. Das Resultat sah man am sinkenden Punkteschnitt und den Zerfallserscheinungen im Spiel.
Der mentale Punkt ist für mich hierbei zentral, nicht die angeblich mangelnde Qualität im Team.

Der ganze Rummel während der EL-Kampagne und die vielen Spiele gingen nicht spurlos an der Mannschsft vorbei, denn auch für viele ältere Spieler war diese Situation neu. Nicht vergessen darf man ausserdem, dass wir 10 Spieler haben, die erst 21 oder jünger sind und mindestens dreimal (und teils viel häufiger!) in MS, EL oder Cup eingesetzt wurden:

36x Odey (= mehr als jeder andere Spieler!), 35x Domgjoni, 22x Rüegg, 10x Karabadze (seit Februar!), 6x Sohm, 6x Dixon, 5x Zumberi, 4x Guenouche, 3x Krasniqi, 3x Aliu.

Nach den englischen Wochen konnte man nun zweimal eine volle Woche trainieren und 4 Punkte aus den beiden Spielen holen, was uns mit viel Glück auf den 4. Platz zurückbrachte. Die Leistung war phasenweise nach wie vor grauenhaft, aber irgendetwas scheint gedreht zu haben.

Ich bin davon überzeugt, dass viel mehr in dieser Mannschaft steckt und sie sich in den Monaten nach dem Larnaca-Spiel aus verschiedenen Gründen weit unter Wert verkauft hat.

Und ich glaube daran, dass Magnin jetzt mit etwas mehr Ruhe und Trainingszeit auch wieder viel mehr aus diesem Team rausholen wird. Mit ein wenig mehr Selbstvertrauen kommen Pässe plötzlich wieder an, entstehen zündende Ideen und finden Schüsse den Weg ins Tor. Darauf hoffe ich nach der Natipause.

Nichtsdestotrotz benötigen wir im Sommer mindestens zwei echte Verstärkungen und einige selbstkritische Erkenntnisse unseres Vulkans an der Seitenlinie.
Zuletzt geändert von MetalZH am 20.03.19 @ 0:09, insgesamt 1-mal geändert.
We are Motörhead. And we play Rock'n'Roll.

Zhyrus
Beiträge: 10240
Registriert: 10.09.10 @ 13:49

Re: Die Trainer Frage

Beitragvon Zhyrus » 20.03.19 @ 0:09

gelbeseite hat geschrieben:sehr viel hat er geschrieben

Starke Analyse, sehe ich genau so!


Zurück zu „Fussball Club Zürich“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 320 Gäste