Ich wott mal no gseit ha...

Benutzeravatar
Krönu
Szeni-Bünzlikacker
Beiträge: 9335
Registriert: 18.09.08 @ 21:00
Wohnort: Limmattal

Re: Ich wott mal no gseit ha...

Beitragvon Krönu » 12.09.19 @ 16:13

Maloney hat geschrieben:Zudem sollte man aus historischen Gründen in der Schweiz beim Wort "Zwangssterilisation/Kastration" aufschrecken, aber dies nur nebenbei.

Einfach aus Interesse: Warum?
Maloney hat geschrieben:4. Wenn die Voraussetzungen für die bedingte Entlassung nach fünf Jahren bei einer stationären therapeutischen Massnahme noch nicht gegeben sind und
zu erwarten ist dass, durch die Fortführung der Massnahme lasse sich der Gefahr weiterer mit der psychischen Störung des Täters in Zusammenhang stehender Verbrechen und Vergehen begegnen, so kann das Gericht die Verlängerung der Massnahme anordnen. Dies jeweils zwar "nur" um maximal 5 Jahre, aber dies immer wieder.


Ein kleiner Einschub dazu: Ein Täter mit psychischer Störung kommt nur dann raus, wenn sich die Gutachter zu 100% sicher sind, dass der Täter nicht Rückfällig werden. In der Praxis heisst das, dass die Täter dann entweder totkrank oder so alt und gebrechlich sind, dass eine Rückfälligkeit ausgeschlossen werden kann. Der Prozentsatz bei Täter, denen eine vollständige Genesung nachgewiesen werden kann, liegt, wenn ich mich nicht täusche, im niedrigen einstelligen Bereich. Die Gutachter gehen da eher (völlig verständlich) eher auf "Nummer sicher".

Nur glauben die Stammtischler leider, dass die dann nach der Gefängnisstrafe einfach aus dem Gefängnis spazieren.
Gemäss einer Studie der Fairleigh Dickinson Uni (2011) sind Fox News Zuschauer nicht nur schlechter informiert als die Zuschauer anderer News Sender, sondern sind im Schnitt sogar etwas schlechter informiert als Menschen, die gar keine Nachrichten sehen.

Benutzeravatar
Bartholomeus
Beiträge: 1088
Registriert: 18.11.04 @ 10:25
Wohnort: Zwüsched Schützi und Letzi

Re: Ich wott mal no gseit ha...

Beitragvon Bartholomeus » 12.09.19 @ 16:14

Maloney hat geschrieben:1. Gegen die Todesstrafe sprechen so ziemlich alle humanistischen, praktischen und finanziellen Gründe. Des Weiteren hat die Todesstrafe keinen nachweisbaren abschreckenden Effekt. Speziell nicht auf Menschen, die eine psychische Störung aufweisen. Eher hat sie einen negativen Effekt zur Folge (Opfer werden eher final beseitigt, falls der Täter nach der Tat noch rational denken kann, da der Täter nichts mehr zu verlieren hat).


Dieses Thema müssen wir nicht diskutieren. Die Todestrafe ist Mord. Würde die Schweiz das (im zum Glück unrealistischen Fall) wieder einführen, würde ich auswandern.
Aber ich finde es legitim, dass man sich einem Kinderschänder den Tod wünschen darf.

Maloney hat geschrieben:2. Unser Justizsystem basiert nicht auf Sühne einer Tat, sondern auf Rehabilitierung und Wiedereingliederung in die Gesellschaft. Das Auge-um-Auge-Prinzip wurde aus guten Gründen vor langer Zeit abgeschafft in unserem Rechtssystem. Wer dem widerspricht begibt sich auf gefährliches Terrain und trägt wesentliche Grundwerte unserer Gesellschaft nicht (Siehe: Scharia)


Zum Auge-um-Auge-Prinzip gilt das gleich wie oben.

Maloney hat geschrieben:3. Menschen und Grundrechte gelten auch für Pädophile. Wer einzelnen Menschengruppen diese Rechte pauschal abspricht, egal was für schlimme Taten diese Menschen begangen haben, widerspricht fundamental einer der grössten Errungenschaften der menschlichen Zivilisation. Natürlich können diese Rechte - gemäss Schweizerischer Bundesverfassung Art. 36 - eingeschränkt werden. Es gibt aber Rechte wie das Folterverbot, Sklavereiverbot oder auch das Recht auf körperliche Unversehrtheit, die absolut geltend sind und unter keinen Bedingungen eingeschränkt werden dürfen, da jede Einschränkung unmittelbar den Kerngehalt des Menschenrechts berühren würde. Zudem sollte man aus historischen Gründen in der Schweiz beim Wort "Zwangssterilisation/Kastration" aufschrecken, aber dies nur nebenbei.


Das hier ist spannend. Es gibt z.B. Art. 11 der Schweizerischen Bundesverfassung, der besagt: "Kinder und Jugendliche haben Anspruch auf besonderen Schutz ihrer Unversehrtheit und auf Förderung ihrer Entwicklung". (Schutz der Kinder und Jugendlichen). Das heisst, ein Pädophiler missbraucht die Grundrechte der Kinder, seine eigenen Grundrechte dürfen aber unangetastet bleiben? Weshalb sollte man jemanden nicht ein Grundrecht (Art. 31 Freiheitsentzug) wegnehmen, wenn dieser anderen ein anderes Grundrecht genommen hat? Hat hier weniger mit Auge-um-Auge, sondern mehr mit Gerechtigkeit zu tun.

Maloney hat geschrieben:4. Wenn die Voraussetzungen für die bedingte Entlassung nach fünf Jahren bei einer stationären therapeutischen Massnahme noch nicht gegeben sind und
zu erwarten ist dass, durch die Fortführung der Massnahme lasse sich der Gefahr weiterer mit der psychischen Störung des Täters in Zusammenhang stehender Verbrechen und Vergehen begegnen, so kann das Gericht die Verlängerung der Massnahme anordnen. Dies jeweils zwar "nur" um maximal 5 Jahre, aber dies immer wieder.


Wie ich im Post oben geschrieben habe: eine sexuelle Orientierung ist m.M.n. nicht heilbar. Therapierte Täter sind immer noch pädophil und werden daher immer eine Gefahr für die Gesellschaft sein. Daher sehe ich hier den Schutz der Gesellschaft klar über dem Schutz des Täters.

Benutzeravatar
Zhyrus
Beiträge: 9017
Registriert: 10.09.10 @ 13:49

Re: Ich wott mal no gseit ha...

Beitragvon Zhyrus » 12.09.19 @ 16:15

Die Opferhilfe kann man sicher ausbauen, aber das wäre für Viele wieder eine (weitere) Aufblähung des Sozialstaates (gerade ein paar Spitzenreiter der "anti-Täterschutz"-Bewegung, wettern ja sonst gegen alle psychologischen Leistungsangebote). Eine Finanzierungsangelegenheit.
Krönu hat geschrieben: [Die] Beiträge von mir dienen definitiv nicht der Sachlichkeit und sind schon gar nicht geistreich, feinsinnig oder vernünftig!

Benutzeravatar
Dave
Beiträge: 4724
Registriert: 17.09.03 @ 18:40
Wohnort: Vice City

Re: Ich wott mal no gseit ha...

Beitragvon Dave » 12.09.19 @ 16:16

Zhyrus hat geschrieben:Diesen angeblichen "Täterschutz" ist doch BS. Es geht niemanden darum diese Täter zu schützen, sondern darum wie die Bestrafung idealerweise aussieht, dass dieselbe Tat nicht mehr passiert.


Bei manchen Menschen ist die Lösung, dass nichts mehr passiert, sie zu verwahren.
Das geschieht in der Praxis aber praktisch nie, nicht mal beim Mörder in Rupperswil.
Den Sinn, einen solchen Typen zu therapieren erschliesst sich mir nicht.

Hier noch ein Doku, wieso die Verwahrungsinitiative entstanden ist.
Zuletzt geändert von Dave am 12.09.19 @ 16:21, insgesamt 1-mal geändert.
Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts!

Sektion "Ludo chasch vereise".

Benutzeravatar
lapen
Beiträge: 1718
Registriert: 19.09.05 @ 0:01
Wohnort: bi mir dihei

Re: Ich wott mal no gseit ha...

Beitragvon lapen » 12.09.19 @ 16:19

Dave hat geschrieben:
Zhyrus hat geschrieben:Diesen angeblichen "Täterschutz" ist doch BS. Es geht niemanden darum diese Täter zu schützen, sondern darum wie die Bestrafung idealerweise aussieht, dass dieselbe Tat nicht mehr passiert.


Bei manchen Menschen ist die Lösung, dass nichts mehr passiert, sie zu verwahren.
Das geschieht in der Praxis aber praktisch nie, nicht mal beim Mörder in Rupperswil.
Den Sinn, einen solchen Typen zu therapieren erschliesst sich mir nicht.

das sind doch einfach nur fake-news, der täter von rupperswil wird nie mehr in freiheit kommen
GANZ ZÜRI ISCH OIS!

https://soundcloud.com/lucienforever/rec0730-143005 © by phil rip

Benutzeravatar
Krönu
Szeni-Bünzlikacker
Beiträge: 9335
Registriert: 18.09.08 @ 21:00
Wohnort: Limmattal

Re: Ich wott mal no gseit ha...

Beitragvon Krönu » 12.09.19 @ 16:21

Dave hat geschrieben:Bei manchen Menschen ist die Lösung, dass nichts mehr passiert, sie zu verwahren.
Das geschieht in der Praxis aber praktisch nie, nicht mal beim Mörder in Rupperswil.
Den Sinn, einen solchen Typen zu therapieren erschliesst sich mir nicht.

Die Chance, dass Thomas N. jemals wieder aus der Verwahrung kommt, ist gleich null.
Gemäss einer Studie der Fairleigh Dickinson Uni (2011) sind Fox News Zuschauer nicht nur schlechter informiert als die Zuschauer anderer News Sender, sondern sind im Schnitt sogar etwas schlechter informiert als Menschen, die gar keine Nachrichten sehen.

Benutzeravatar
Dave
Beiträge: 4724
Registriert: 17.09.03 @ 18:40
Wohnort: Vice City

Re: Ich wott mal no gseit ha...

Beitragvon Dave » 12.09.19 @ 16:21

lapen hat geschrieben:das sind doch einfach nur fake-news, der täter von rupperswil wird nie mehr in freiheit kommen


Das habe ich auch nicht geschrieben.
Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts!

Sektion "Ludo chasch vereise".

Benutzeravatar
lapen
Beiträge: 1718
Registriert: 19.09.05 @ 0:01
Wohnort: bi mir dihei

Re: Ich wott mal no gseit ha...

Beitragvon lapen » 12.09.19 @ 16:23

Dave hat geschrieben:
lapen hat geschrieben:das sind doch einfach nur fake-news, der täter von rupperswil wird nie mehr in freiheit kommen


Das habe ich auch nicht geschrieben.

du hast geschrieben er wird nicht verwahrt, das stimmt nicht, er wird verwahrt.
und dass praktisch nie jemand verwahrt wird stimmt ebenfalls nicht.
Zuletzt geändert von lapen am 12.09.19 @ 16:25, insgesamt 1-mal geändert.
GANZ ZÜRI ISCH OIS!

https://soundcloud.com/lucienforever/rec0730-143005 © by phil rip

Benutzeravatar
Dave
Beiträge: 4724
Registriert: 17.09.03 @ 18:40
Wohnort: Vice City

Re: Ich wott mal no gseit ha...

Beitragvon Dave » 12.09.19 @ 16:25

lapen hat geschrieben:
Dave hat geschrieben:
lapen hat geschrieben:das sind doch einfach nur fake-news, der täter von rupperswil wird nie mehr in freiheit kommen


Das habe ich auch nicht geschrieben.

du hast geschrieben er wird nicht verwahrt, das stimmt nicht, er wird verwahrt


Ok, dann hatte ich das falsch im Kopf.
Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts!

Sektion "Ludo chasch vereise".

Benutzeravatar
Zhyrus
Beiträge: 9017
Registriert: 10.09.10 @ 13:49

Re: Ich wott mal no gseit ha...

Beitragvon Zhyrus » 12.09.19 @ 16:29

Bartholomeus hat geschrieben:wie ich im Post oben geschrieben habe: eine sexuelle Orientierung ist m.M.n. nicht heilbar. Therapierte Täter sind immer noch pädophil und werden daher immer eine Gefahr für die Gesellschaft sein. Daher sehe ich hier den Schutz der Gesellschaft klar über dem Schutz des Täters.

Ja, aber es gibt sehr viele Menschen mit pädophilen Neigungen, die diese nicht ausleben. Grundsätzlich muss also eine Therapie möglich sein, dass die niederen Impulse kontrolliert werden können.

Es stellt sich die Frage, wo der "Schutz der Gesellschaft" beginnt. Es gibt nicht Wenige, die in genau dem Sinne sich wünschen, dass die Südkurve kollektiv verhaftet wird, weil es eine erhöhte Gefahr von Straftaten im Zusammenhang mit Fussballspielen gibt. Ich möchte, das nicht 1:1 vergleichen, sondern nur auf die Gefahr dieser Argumentation hinweisen. Selbst bei Pädophilen, deren Straftaten Keiner als Bagatelle sieht, sind die Grenzen der Übertretungen fliessend. Ab wann rechtfertigst du Lebenslänglich?
Krönu hat geschrieben: [Die] Beiträge von mir dienen definitiv nicht der Sachlichkeit und sind schon gar nicht geistreich, feinsinnig oder vernünftig!


Zurück zu „Smalltalk“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Baloo, Maisbueb und 34 Gäste