Was hasse ich im Alltag-Thread

Benutzeravatar
Titanium
Beiträge: 1628
Registriert: 04.08.03 @ 11:12
Wohnort: linkes Zürichseeufer

Re: Was hasse ich im Alltag-Thread

Beitragvon Titanium » 16.09.19 @ 11:41

Ich weiss auch, dass es an sich ein doofer Begriff ist, aber er erschien mir in diesem Zusammenhang irgendwie passend zu meiner Gefühlslage.
Ich bin als FCZ-Fan auf die Welt gekommen und werde diese Erde als FCZ-Fan verlassen. Meine Kinder werden entsprechend erzogen und meine Einstellung von Herzen weiterleben, in Ewigkeit, Amen!

Benutzeravatar
Los Tioz
Beiträge: 2265
Registriert: 05.03.04 @ 12:05
Wohnort: Im Süden

Re: Was hasse ich im Alltag-Thread

Beitragvon Los Tioz » 16.09.19 @ 11:48

Ich weiss schon wie es gemeint ist, ein gewisses Verständnis habe ich auch dafür. Wenn ich aber daran denke, wie viel von "unseren" Steuergeldern für Militär etc rausgehauen werden, oder Steuererleichterungen für Unternehmen etc, dann sind mir die (verhältnismässigen) Peanuts für einige brennende Container einigermassen egal...
Fussball ist ein Way of Life, etwas, das Aussenseiter nie verstehen werden, etwas, von dem die Medienvertreter gerne fehlerhaft und skandalträchtig aus der Geborgenheit ihrer plüschbesesselten Büros berichten - ohne jegliches Verständnis der Realität.

Benutzeravatar
Dave
Beiträge: 4724
Registriert: 17.09.03 @ 18:40
Wohnort: Vice City

Re: Was hasse ich im Alltag-Thread

Beitragvon Dave » 16.09.19 @ 11:55

Gewalt ist immer scheisse.

Mit den Christen-Fundis kann ich gar nichts anfangen, es legitimiert aber keine Gewalt.
Da die Linken ja die Guten sind, dürfen Sie randalieren.
«Die Juso verurteilt das Vorgehen der Polizei. Die Jungsozialist*innen sind enttäuscht, dass die Polizei auf eine legitime Protestaktion mit so heftigen Mitteln reagierte.

Auch wird hier drin die ANTIFA gelobt, die früher beim "antifaschistischen Abendspaziergang" regelmässig das Niederdörfli vollsprayten und Schaufenster einschlugen.

Was es bringen soll, einen Fundi eine reinzuhauen sehe ich auch nicht, es erzeugt nur noch mehr Hass.
Mit dem ewigen "an allem sind die Bullen Schuld" wird die Akzeptanz in der Gesellschaft immer am Boden bleiben,
sei es bei "Linksautonomen" oder Fussball-Fans. Gewalt darf nicht geduldet werden.

Ich bin übrigens Atheist und Pazifist.
Zuletzt geändert von Dave am 16.09.19 @ 18:51, insgesamt 2-mal geändert.
Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts!

Sektion "Ludo chasch vereise".

Benutzeravatar
Shorunmu
Beiträge: 1954
Registriert: 27.07.06 @ 11:54
Wohnort: bim Letzi

Re: Was hasse ich im Alltag-Thread

Beitragvon Shorunmu » 16.09.19 @ 12:00

JohnyJLucky hat geschrieben:oh doch, Gewalt hat amigs auch was gutes. Und ich finde, bei einem solchen Thema darfs auch gerne mal "chlöpfe". Die sollen ruhig wissen das mit ihrem Drecks Thema den einen das Blut hochkocht. Mal schauen ob ihre Fundi-Demo das nächste mal bewilligt wird, wenn nicht, Ziel erreicht. Demokratie hin oder her.

Amigs bruchts en schnurrebox, mer chan nöd immer alles mit wörter löse, vorallem wenns nöd zuelosed.

so... nun kreuzigt mich.


Wenn ein paar zurückgebliebene, ewiggestrige Fundis eine solche Reaktion hervor rufen, frage ich mich schon, was mit der linken Politik passiert ist. Da muss es uns nicht mehr wundern, dass die Sozialdemokraten in Europa am Boden liegen. Wenn dies die neuen Feindbilder sind und die Juso dann auch noch die Polizei als Schuldigen ausmacht. Wo sind die grossen, wichtigen linken Themen? Doch nicht etwa ein paar Sektenheinis zu verprügeln mit politisch marginalem Einfluss? Das ist einfach nur noch lächerlich
Deco (auf die Frage "Wenn Sie kein Fußballprofi wären - was wären Sie dann?"): Irgendwas mit Fußball. Vielleicht Zuschauer.

Benutzeravatar
Millwall ZH
Beiträge: 1260
Registriert: 22.04.04 @ 17:19
Wohnort: Osttribüne Sektor N Reihe 16

Re: Was hasse ich im Alltag-Thread

Beitragvon Millwall ZH » 16.09.19 @ 13:34

Titanium hat geschrieben:Wir haben, soviel ich weiss, Meinungsfreiheit hier! Auch wenn man komplett dagegen ist ist nach meinem Empfinden Gewalt niemals eine Lösung und ebensowenig Zerstörung. Ich habe keine Lust, ständig mit meinen Steuergeldern das Kaputtgemachte zu blechen! Irgendwann ist auch die Geduld gegenüber den Krawallmachern vorbei. Nur wer keine Argumente mehr findet regiert so!


Schwulenhass ist wie Rassismus aber keine Meinung.

Zudem sehen ich den Bezug zum Demonstrationsort Zürich nicht. Wenn der Marsch in den Stammlanden der Freikirchler stattgefunden hätte, dann hätte das keine Sau zur Gegendemo mobilisiert.

Benutzeravatar
Titanium
Beiträge: 1628
Registriert: 04.08.03 @ 11:12
Wohnort: linkes Zürichseeufer

Re: Was hasse ich im Alltag-Thread

Beitragvon Titanium » 16.09.19 @ 13:44

Gegen eine Gegendemo hat ja niemand etwas - die Eine ab Besammlungsort Helvetiaplatz verlief ja völlig problemlos!
Ich bin als FCZ-Fan auf die Welt gekommen und werde diese Erde als FCZ-Fan verlassen. Meine Kinder werden entsprechend erzogen und meine Einstellung von Herzen weiterleben, in Ewigkeit, Amen!

Benutzeravatar
Dieter
ADMIN
Beiträge: 7342
Registriert: 03.10.02 @ 3:51

Re: Was hasse ich im Alltag-Thread

Beitragvon Dieter » 16.09.19 @ 14:30

Millwall ZH hat geschrieben:
Titanium hat geschrieben:Wir haben, soviel ich weiss, Meinungsfreiheit hier! Auch wenn man komplett dagegen ist ist nach meinem Empfinden Gewalt niemals eine Lösung und ebensowenig Zerstörung. Ich habe keine Lust, ständig mit meinen Steuergeldern das Kaputtgemachte zu blechen! Irgendwann ist auch die Geduld gegenüber den Krawallmachern vorbei. Nur wer keine Argumente mehr findet regiert so!


Schwulenhass ist wie Rassismus aber keine Meinung.

Zudem sehen ich den Bezug zum Demonstrationsort Zürich nicht. Wenn der Marsch in den Stammlanden der Freikirchler stattgefunden hätte, dann hätte das keine Sau zur Gegendemo mobilisiert.


Da gebe ich Dir absolut recht - Meinungsfreiheit hört bei Rassismus und Schwulenhass auf.
Gerade dieses Wochenende wurde zwei Schwule im Niederdorf verprügelt, nur weil sie schwul sind. Solche Einstellung sind einfach imme rnoch salonfähig. Dies gehört bekämpft und verboten.
Man müsste endlich mal die Rassismusstrafnorm ergänzen: Es kann doch nicht sein, dass solchen Arschlöchern die Möglichkeit geboten wird ihre Hetze zu verbreiten.

Aber ja, ich verstehe auch nicht, wie ein brennender Container etwas bringen soll - der Arsch des Lebens hätte attackiert und aus der Stadt geprügelt werden müssen.

Benutzeravatar
JohnyJLucky
Beiträge: 5891
Registriert: 03.10.06 @ 0:19
Wohnort: Wo ächt?

Re: Was hasse ich im Alltag-Thread

Beitragvon JohnyJLucky » 16.09.19 @ 14:58

Eher sollte die Frage lauten, warum plötzlich all die Hillbilly Fundis und Extrem-Rechte plötzlich wieder einen Aufschwung wie Anno dazumal erleben und wir einfach so seelenruhig alles hinnehmen sollten?
Ist ja schön und gut wenn man alles hinterfragt aber es kann nicht sein das man seine absolut falsche und menschenverachtende Meinung einfach so kundgeben kann oder darf. Da ist mir die Meinungsfreiheit so was von scheiss egal.
Auch habe ich es satt mit diesem Mimimi-Getue von wegen political correctness und ja keine Gewalt. Dann aber sofort Mia. in Militär und anderem Kriegsmaterial investieren damit wir das nächste Volk in die Steinzeit bomben können und wehe man nimmt dann die Flüchtlinge auf!
Es kotzt mich an das nur noch Lügen und falsche Fakten als Argumente verwendet werden und immer mehr Leute an solche Falschaussagen glauben und dahinterstehen.
Ich verstehe nicht wie man ein Kind unbestraft in den Suizid treibt, weil man es Online gemobbt hat. Wenn mein Kind von deinem Kind gemobbt wird und mein Kind sagt es soll aufhören und es passiert nichts, dann hat mein Kind ein Freifahrtschein um dein Kind ordentlich zu verprügeln! Und das sollte auch unbedingt für dein Kind gelten!
Du, die linken, ich und alle «Gutmenschen» wollen den fünfer und’s weggli aber das ist schlicht unmöglich. Du kannst dem Hinterwäldler seine Meinung nicht mit netten Worten austreiben wenn dieser die ganze Zeit mit seiner Brut am Stammtisch sitzt und als Sozialfall den Ausländern die Schuld an seiner Misere gibt, obwohl er einfach ein faules Stück Scheisse ist der aus einer Inzest Familie stammt. Du kannst keiner religiöser Fotze erklären das es wohl besser wäre, bei einem schwangerem 11 Jährigen Vergewaltigungsopfer abzutreiben anstatt das Leben beider Kinder aufs Spiel zu setzen. Warum gibt es die eine Kirche überhaupt noch obwohl wir alle wissen das in jedem Land irgend ein Pfarrer seine «Lämmer» fickt? Ich wette der einen oder andere hier würde den jeweiligen «Hochwürden» doch gerne eins reinpfeffern? Letzte Woche hat es sich hier drin danach angehört. Nun darf der Hillbilly und die Fotze unbeeindruckt ihre scheisse verbreiten und Menschen aus allen Schichten ziehen mit oder fühlen sich, durch irgend ein fehlendes Gehirnteil, sogar angesprochen.
Krankheiten gegen die wir uns Impfen «könnten», gedeihen nun prächtig weil irgend ein arrogantes dummes Geschöpf meint Impfen sei des Teufels, weil das Internet die besseren Antworten liefert als alle Ärzten auf dieser Welt zusammen! Aber das ist alles nicht so schlimm, schlimm ist nur der Johny der dafür ist einem Fundi eine blutige Nase zu verpassen.
Ihr vergesst wohl das wir Menschen immer noch Tiere sind. Und mit Tieren meine ich keine Hunde die im warmen zuhause Ihre Eier lecken. Wir sind Löwen die ihren eigenen Nachwuchs auffressen weil die Alte sich sonst nicht bückt.

Mal was Harmloses für zwischendurch, wir schreiben das Jahr 2019 und immer mehr Menschen glauben an einer flachen Erde. Stellt euch vor, alle wissenschaftliche Experimente, welche diese harmlose Truppe aufgestellt hat, um zu beweisen das die Erde flach ist, sind gescheitert. Trotzdem glauben die Felsenfest daran und rücken nicht davon ab! Bei täglichen leichten Schläge auf dem Hinterkopf würde sich die Meinung wohl nach kurzer Zeit vielleicht ändern, who knows? Aber das ist es mir bei denen nicht wert. Warum? Weil die Harmlos sind. Nazis und Fundis sind nun mal nicht Harmlos, die versprechen Lügen, verbreiten Hass und Schmerz, ob physisch oder psychisch spielt keine Rolle. Da ist mir jede Gegenwehr recht. Ich will nicht das sich die Geschichte wiederholt. Auch die Briten wollten den pazifistischen Weg gehen damals, leider wurde zu lange hingeschaut als reagiert.

Ich weiss das ich mit meiner Meinung wahrscheinlich alleine bin, wahrscheinlich werde ich selber als Hinterwälder bezeichnet, aber ich hab die Schnauze voll. Ich war auch immer für keine Gewalt und immer reden, reden und reden. Aber irgendwann ist genug. Talk Shit! Get Hit! Und wenn Sie jammern, gleich nochmals eine drauf. Entweder wir kratzen bald die Kurve mit mehr und besserer Bildung, Kultur und Aufklärung oder sonst bin ich dafür das genau bei solchen Sinnfreien Demos mit Gewalt geantwortet wird.
Maloney hat geschrieben:Ich bitte dich. Wir sind keine Politiker. Wir sind Fussball-Fans. Wir sagen nicht "Mit Verlaub, aber das halten wir nicht für angemessen.", sondern "Figg di!"

pluto
Beiträge: 1612
Registriert: 31.01.15 @ 1:45

Re: Was hasse ich im Alltag-Thread

Beitragvon pluto » 16.09.19 @ 15:23

Diesen Kampf wirst Du verlieren Johny.
Es macht halt nur den Anschein das immer mehr Dumpfbacken nerven.
In Wirklichkeit gab es die schon immer! Früher waren die Dorftrottel/Stadtvierteltrottel in ihren Strassen bekannt und fertig.
Heute sind sie halt im Netz.
Kneipen mit Dampfplauderern die ihre Parolen in die Biergläser rufen?
Die sind im Netz.
Spinner die mit einer Verschwörungstheorie auf der Arbeit ein paar Kumpels höchstens belustigen?
Die finden heute im Netz Gleichgesinnte.
Etc etc etc..

Die Leute sind überfordert, die Kanäle mit den guten Richtungen müssen sich erst wieder neu finden.

Das Ganze hat auch noch ein Gutes.
Erst durch die Möglichkeit das sich fast jeder bemerkbar macht oder machen kann sieht man wie viele Arschlöcher es auf Erden hat.
Es sind verdammt viele!!

Benutzeravatar
Don Ursulo
König der Narren
Beiträge: 5765
Registriert: 07.02.06 @ 18:03
Wohnort: San José, Costa Rica

Re: Was hasse ich im Alltag-Thread

Beitragvon Don Ursulo » 16.09.19 @ 15:43

pluto hat geschrieben:Diesen Kampf wirst Du verlieren Johny.
Es macht halt nur den Anschein das immer mehr Dumpfbacken nerven.
In Wirklichkeit gab es die schon immer! Früher waren die Dorftrottel/Stadtvierteltrottel in ihren Strassen bekannt und fertig.
Heute sind sie halt im Netz.
Kneipen mit Dampfplauderern die ihre Parolen in die Biergläser rufen?
Die sind im Netz.
Spinner die mit einer Verschwörungstheorie auf der Arbeit ein paar Kumpels höchstens belustigen?
Die finden heute im Netz Gleichgesinnte.
Etc etc etc..

Die Leute sind überfordert, die Kanäle mit den guten Richtungen müssen sich erst wieder neu finden.

Das Ganze hat auch noch ein Gutes.
Erst durch die Möglichkeit das sich fast jeder bemerkbar macht oder machen kann sieht man wie viele Arschlöcher es auf Erden hat.
Es sind verdammt viele!!


:-)
https://2.bp.blogspot.com/-djhKvMhZxaQ/ ... witter.png
EDI NAEGELI - G.O.A.T. - #TBE
Don&Don - Thunder Buddies for Life !!!
Wer alles zu tun begehrt, was ihn gelüstet, muß entweder als König
oder als Narr geboren sein.
(Römisches Sprichwort)


Zurück zu „Smalltalk“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Baloo, Maisbueb, Stogerman. und 35 Gäste