Medien

Diskussionen zum FCZ
Benutzeravatar
Gha_Züri
Beiträge: 1089
Registriert: 11.10.18 @ 10:43
Wohnort: Züri Umgäbig

Re: Medien

Beitragvon Gha_Züri » 13.09.21 @ 15:17

Gross bleiben, gross werden – was den FCZ von YB unterscheidet
Trotz holpriger Anfangsphase gewinnt YB 4:0 gegen den FC Zürich. Das Endresultat hätte nicht so deutlich ausfallen müssen und zeigt, warum der FCZ ein Stück vom Meister entfernt ist.

Fabian Ruch, Bern
12.09.2021, 22.00 Uhr


Ohne ihn gehen Ordnung und Balance verloren: Ousmane Doumbia, der zentrale Mittelfeldspieler des FCZ.
Peter Klaunzer / Keystone
Und am Ende verliert der FC Zürich 0:4 gegen YB. Zum sechsten Mal in den letzten drei Jahren. Trotz Standard-Resultat war diesmal aber einiges anders. Der FCZ-Trainer André Breitenreiter sagte, sein Team habe mutig gespielt, sei aber zu wenig effizient gewesen. Und der YB-Trainer David Wagner fand, seine Mannschaft habe in der ersten halben Stunde richtig leiden müssen.


Das Fussballspiel vom Samstagabend hätte nicht 4:0 enden müssen. Der FCZ trug viel zu einem unterhaltsamen Match bei. Er hätte zur Pause führen können, weil er strukturierter auftrat, YB mit forschem Pressing unter Druck setzte und gefährlich war bei Eckbällen. Aber obwohl der FCZ die erstaunlichen Fortschritte erneut unter Beweis stellte, bekam er eben auch eindrucksvoll aufgezeigt, wie weit er noch von den gefestigten Young Boys entfernt ist.

Das YB-Statement
Nach einem Stotterstart in die Liga wollte der Serienmeister YB gegen den Leader FCZ ein «Statement» abliefern, wie Wagner sagte. «Wir haben uns ins Spiel reingearbeitet, sind gross geblieben, wurden von Minute zu Minute dominanter.» Gross bleiben: Vielleicht liegt darin der Unterschied zum FCZ, der erst wieder versucht, nach schwierigen Jahren mit neuem Trainer und vielen neuen Spielern gross zu werden.

YB gelang trotz komplizierter Vorbereitung ein Steigerungslauf. Weil gleich elf Spieler mit Nationalteams unterwegs gewesen waren, war kein ordentliches Training mit allen Fussballern möglich gewesen; der Stürmer Jordan Siebatcheu war noch am Donnerstagmorgen Schweizer Zeit mit den USA in Honduras unterwegs. Wie sich die Berner gegen den FCZ verbesserten, wie sie nach der Pause mit Wucht, Entschlossenheit und Tempo unterwegs waren, geriet in der Tat zum Statement an die Konkurrenz. Nebenbei deckte YB die fehlende Stabilität des FCZ auf. Dessen Trainer Breitenreiter ist immer noch daran, mehrere Zugänge einzubauen, denen es teilweise noch an Spielpraxis fehlt (Moritz Leitner, Akaki Gogia). Blerim Dzemaili gab in Bern nach monatelanger Verletzungspause das Comeback, als die Begegnung entschieden war.

Die FCZ-Figur Doumbia
Der FC Zürich befindet sich in einem spannenden Transformationsprozess. Und einiges deutet darauf hin, dass er in dieser Saison in der Lage ist, eine ordentliche Rolle zu spielen. Nicht zum ersten Mal war dabei in Bern zu erkennen, wie wertvoll Ousmane Doumbia im zentralen Mittelfeld ist als Balleroberer und Verbindungsglied zwischen Defensive und Offensive. Als Doumbia nach rund einer Stunde angeschlagen ausgewechselt werden musste, verlor der FCZ Ordnung und Gleichgewicht. Wenige Minuten später hatte Michel Aebischer mit einem Doppelschlag aus dem 1:0 ein 3:0 für YB gemacht.


Bereits am Dienstag geht es für YB zum Start der Champions League gegen Manchester United weiter. Dabei müssen die Berner in der Abwehr stilsicherer sein, Cristiano Ronaldo erzielte beim Debüt für Manchester United am Samstag gegen Newcastle beim 4:1 sofort die ersten zwei Tore. Die personell angespannte Situation in der Abwehr verschlechterte sich für YB aber, Cédric Zesiger musste am Samstag mit Prellungen am rechten Bein ausgewechselt werden. Der Einsatz am Dienstag ist fraglich.

Der FCZ wiederum, weiterhin Leader, darf sich trösten, nicht immer gegen YB antreten zu müssen. Er wartet in der Liga seit über sieben Jahren auf einen Sieg gegen YB und sicherte sich in 24 Spielen bei einem Torverhältnis von 13:59 nur vier Punkte. Immerhin gewann er in dieser Zeit zweimal im Cup gegen YB, darunter den Final 2018 in Bern. Erwähnt sei aber auch, dass er im Cup einmal 0:4 verlor.

Quelle: https://www.nzz.ch/sport/gross-bleiben- ... ld.1645103
"You can't find the sun in a locked room" - Ghassan Kanafani


schwizermeischterfcz
Beiträge: 7054
Registriert: 21.01.16 @ 16:35

Re: Medien

Beitragvon schwizermeischterfcz » 14.09.21 @ 11:34

Einfach geil wie FCZTV reaktiviert wurde

https://www.instagram.com/tv/CTy8EBdjrU ... =copy_link
Dijbril Sow: „Steven Zuber spielt auch mit mir in Frankfurt, aber der ist ein Hopper, das machts etwas schwierig“


Zurück zu „Fussball Club Zürich“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Challenger, Deepblue, komalino, nixon11, spitzkicker, zuerchergoalie, Züri Live und 394 Gäste