Statutenänderungen FCZ

Diskussionen zum FCZ
Svon H.
Beiträge: 420
Registriert: 15.12.05 @ 16:00

Beitragvon Svon H. » 11.03.08 @ 0:27

Kurze Zwischenfrage an die lautesten "Jetzt erst recht an die GV"-Fraktion:

Wer ausser Dieter war schon wie oft an einer GV?

(Ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass Dieter schon mal da war)

Und nein, die Frage ist nicht: Wie oft hattet ihr schon GV? Wobei die Antwort vielleicht ähnlich ausfallen würde.



Lest doch das Inti mit dem Canapee nochmals genau durch. Ohne die Anti-Canapee-Brille. Vergleicht das mit der Situation vor einem halben Jahr oder so. Ich habe das starke Gefühl, dass dieser Mann viel dazu gelernt hat und dass, gerade was die Kontakte Fans - Verein angeht, sich einiges getan hat in letzter Zeit und - darf man das sagen? - vieles heute sogar besser ist als zu Hotz' Zeiten.
Es ist nur ein Gefühl, das gebe ich zu. Vielleicht können es SK-nähere Leute als ich bestätigen oder verwerfen. Aber so denäbet sind seine Ausführungen nun wirklich nicht.
Unser linker Verteidiger mag in den juristischen Dingen recht haben - das kann ich nicht beurteilen. Aber ist es im Endeffekt nicht einfach vor allem eine Kommunikationsfehleinschätzung (ist ja schliesslich auch der FCZ, hier hat Canepa definitiv noch Steigerungspotential): Viele erhalten einen Brief, mit Sachen, die nie angekündigt worden waren, einer findet das ganze (zu recht) ein bisschen gschpässig und stellt das ganze ins Forum, wo es auf einen fruchtbaren anticanapeistischen Boden fällt?

Benutzeravatar
flo
Linker Verteidiger
Beiträge: 2559
Registriert: 23.09.02 @ 15:36
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon flo » 11.03.08 @ 0:28

Ancillo Canepa hat natürlich einen schweren Stand, denn er muss ein klarerweise rechtswidriges Vorgehen verteidigen. Das ist keine einfache Aufgabe.

Im Interview hat er sich keine groben Patzer erlaubt; insoweit hat er aus einer beschissenen Situation noch das beste herausgeholt. Klar sind seine Argumente nicht überzeugend, aber überzeugende Argumente für den Standpunkt des FCZ gibt es nun mal keine.

Auch wenn sich Canepa also gar nicht mal so schlecht geschlagen hat, drängen sich einige Bemerkungen auf.


Ancillo Canepa hat geschrieben:Um das Problem zu lösen, wollen wir jetzt eine neue Kategorie von Mitgliedern schaffen: die Member.

Das kann man schon so wollen. Bis zur GV gibt es diese "stimmlosen Members" aber noch nicht. Bis dann gibt es nur stimmberechtigte Mitglieder, und weil alle Saisonkartenbesitzer Mitglieder des FC Zürich sind, sind sie auch alle stimmberechtigt.


Ancillo Canepa hat geschrieben:Wer Jahreskarteninhaber ist, wird automatisch Member. Dadurch kann man das komplizierte Einzelantragsverfahren vermeiden.

Auch für eine Saisonkarte ist ein ach so kompliziertes Einzelantragsverfahren erforderlich. Die Mitgliedschaft bereitet insoweit keinerlei zusätzlichen Aufwand. Dieses Argument zieht also ganz offensichtlich nicht.


Ancillo Canepa hat geschrieben:Inhaber von aktuellen Saisonkarten, die vorher nicht bereits Mitglieder waren, sind heute keine stimmberechtigten Passivmitglieder, weil das die Statuten wie erwähnt gar nicht zulassen.

Durch die Beantragung des Kombis Saisonkarte/Mitgliedschaft hat jeder Saisonkarteninhaber einen Einzelantrag auf Mitgliedschaft gestellt. Den Statuten ist somit Genüge getan worden.

Selbst wenn die FCZ-Führung formell nicht korrekt vorgegangen wäre, könnte sie dieses Verhalten nun nicht zum eigenen Vorteil und zum Nachteil der Mitglieder auslegen.


Ancillo Canepa hat geschrieben:Wir reden von der GV, die das letzte Geschäftsjahr 06/07 betrifft. Damals waren die neuen Saisonkartenbesitzer ohnehin nicht Mitglieder des Vereins.

Entscheidend für das Stimmrecht ist der aktuelle Mitgliederstatus, nicht ein Status in der Vergangenheit. Das verhält sich im Aktienrecht übrigens genau gleich; insoweit ist Canepa also sicher rechtskundig. Abgesehen davon hat die Statutenrevision nichts mit dem Jahr 2006 zu tun.


Ancillo Canepa hat geschrieben:Wir wollen lediglich eine Praxis, die schon seit Jahren gilt, in den Statuten festhalten.

Ja, weil die Mitglieder das jeweils so beschlossen hatten. Dagegen ist auch nichts einzuwenden; ich habe ja selbst auch immer für den Vorstand gestimmt. Darum geht es aber nicht. Man kann sehr wohl für den aktuellen Vorstand sein, aber sich dagegen wehren, dass man ihn nicht mehr soll wählen dürfen.


Ancillo Canepa hat geschrieben:Wer heute Mitglied ist, verliert ja keine Rechte.

Aber klar doch.

Ancillo Canepa hat geschrieben:Falls jemand aber einen Antrag stellt, dass die GV auch in Zukunft den Vorstand in einem separaten Gang wählen soll - kein Problem. Dann wird der Antrag aufgenommen und zur Abstimmung gebracht.

Selbstverständlich. Würde ja gerade noch fehlen, wenn nicht...
SchwarzRotGold

Benutzeravatar
Züri 9
Beiträge: 4065
Registriert: 26.08.05 @ 14:12
Wohnort: Züri 9
Kontaktdaten:

Beitragvon Züri 9 » 11.03.08 @ 0:37

argus hat geschrieben:ich habe bisher Canepa immer verteidigt. Jetzt bin ich sehr konsterniert. Ich habe nicht gedacht, dass er soweit gehen will.

Mir ist schon klar: wer zahlt befiehlt.....trotzdem, der FCZ "gehört" allen Mitgliedern. Mir ist ein breit, möglichst demokratisch abgestützter Mittelfeld- oder Schwanzclub lieber, als ein "Spitzenclub", der Canepas internationale Träume eh kaum einmal verwirklichen kann. Dazu fehlen in der Schweiz ganz einfach die Möglichkeiten.

Ich werde nein stimmen und hoffe, viele andere tun das auch. Der FCZ, das sind alle Vereinsmitglieder, nicht nur der Verwaltungsrat der Betriebsgesellschaft!

Wir sehen jetzt, was wir an Hotz hatten. Canepa raus!

trotzdem... einer, ders richtig auf den punkt bringt....
at:demokrit:
ich auch nicht...
"Und der Haifisch der hat Tränen, und die laufen vom Gesicht. Doch der Haifisch lebt im Wasser, so die Tränen sieht man nicht."

fischbach
Beiträge: 2857
Registriert: 03.10.02 @ 12:39

Beitragvon fischbach » 11.03.08 @ 0:53

Lieber Svon H.

Ich gehöre zu denen die zwar nicht an jeder GV, aber doch an den meisten der letzten Jahre waren.

Unter deinem halben Namensvetter S.H. war es meistens so: «Einstimmig angenommen». Seither ist einiges passiert, das nötig – sicher auch durch die Änderungen der Zeiten – war.

Nur: Eine Generalversammlung bedeutet ja auch, dass man sich genau mit solchen Sachen beschäftigt. Und auch wenn im modernen Fussball alles über Betriebsgesellschaften und AGs (zumindest bei den grossen "Vereinen") läuft, heisst das nicht, dass man die alten Vereinsstrukturen völlig ausser acht lassen sollte.

Von 6000 Saisonkartenbesitzern interessiert es die Mehrheit einen Furz, was an einer GV abgeht. (Darum ist diese erneute Trennung der Mitgliedschaften eigentlich keine schlechte Idee, nur: Die Zusammenführung hat die neue Führung eingeführt, also soll sie auch für ihre Probleme/Fehler gerade stehen: Man darf nicht etwas anbieten und verkaufen und dann einen Rückzieher machen.)

Wenn nun alles zum Event und in Richtung Betriebsgesellschaft geführt wird: Was passiert, wenn die Betriebsgesellschaft Konkurs geht? Was passiert, wenn die Betriebsgesellschaft übernommen (s. Red Bull Salzburg) wird? Mit GC fusionieren möchte? Bei solchen (Horror-)Szenarien hätten die Vereinsmitglieder dann immerhin noch eine kleine Chance, ihren Verein zu retten.

Vereinsmitglied zu sein, heisst auch Engagement zu zeigen (sei's mit Herzblut, Arbeit oder Geld), und das möchte ich z.B. Ancillo Canepa überhaupt nicht absprechen. Nur, im Moment denkt er vielleicht an anderes, als es andere tun. Und eine GV ist ja genau der Ort, um diese Diskussionen auszutragen.

Fussballclub=Fussballverein

Benutzeravatar
Maloney
Beiträge: 5665
Registriert: 22.05.07 @ 12:20

Beitragvon Maloney » 11.03.08 @ 0:58

Danke erstmals an den FCZ Watchblog und an flo die das Interview zu später Stunde mit berechtigten Kommentaren versehen haben.

@Svon H.: Es geht doch nicht drum, ob man schon mal an einer GV war oder nicht. In der Vergangheit gab es auch nicht eine solch essentielle Abstimmung an der GV und es war auch immer klar wer Mitglied war (nämlich die die den Jahresbeitrag gezahlt haben) und wer nicht. Alle Saisonkartenbesitzer haben dieses Jahr auch für die Mitgliedschaft mitbezahlt und so wurde es auch von offizielle Seite her kommuniziert. Und jetzt sind sie plötzlich Mitglieder, die rechtlich gesehen keine sind oder Member, die es noch nicht gibt?! Es geht auch nicht darum in erster Linie gegen Canepa als Person zu schiessen, sondern gegen eine Vereinsentwicklung einzustehen die Canepa, als Präsident, nun mal verkörpert. Ob er sich nun nicht mehr ganz so blöd anstellt bei einem Interview wie früher, ist nun wirklich egal.

flo hat geschrieben:
Ancillo Canepa hat geschrieben:Falls jemand aber einen Antrag stellt, dass die GV auch in Zukunft den Vorstand in einem separaten Gang wählen soll - kein Problem. Dann wird der Antrag aufgenommen und zur Abstimmung gebracht.

Selbstverständlich. Würde ja gerade noch fehlen, wenn nicht...

Die Frage hierzu ist noch, ob das in den Vereinsstatuten überhaupt so vorgesehen ist: ZGB Art. 67 II besagt, dass nur dann Beschlüsse gefasst werden dürfen, welche nicht gehörig angekündigt worden sind, wenn dies so ausdrücklich in den Statuten steht. Ob dies bei den FCZ-Vereinsstatuten so ist, weiss ich nicht.
Zuletzt geändert von Maloney am 11.03.08 @ 1:04, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
flo
Linker Verteidiger
Beiträge: 2559
Registriert: 23.09.02 @ 15:36
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon flo » 11.03.08 @ 1:01

Svon H. hat geschrieben:Wer ausser Dieter war schon wie oft an einer GV?

Dieter war definitiv schon an GVs, und einige andere, die sich hier geäussert haben, habe ich dort auch schon gesehen. Darum geht's aber nicht.

Wenn dir grundlos der Führerausweis entzogen wird, dann gibst du dich auch nicht mit der Begründung zufrieden, dass du ja gestern - und übrigens auch vorgestern, und vorvorgestern auch - von deinem Fahrrecht gar keinen Gebrauch gemacht hast, sondern nur Tram gefahren bist.


Svon H. hat geschrieben:Aber ist es im Endeffekt nicht einfach vor allem eine Kommunikationsfehleinschätzung (ist ja schliesslich auch der FCZ, hier hat Canepa definitiv noch Steigerungspotential)

Ja, mit einer besseren Kommunikation hätte man Manches besser machen können. Und ja, Canepas grösste Schwäche ist das "Sensorium" dafür, was heikel werden könnte und was nicht (Paradebeispiel dafür ist das Chika-Interview, bei welchem er eine relativ harmlose Passage zensiert, die Gutheissung politisch motivierter Morde aber belassen hat).

Es gibt aber gewisse Dinge, die lassen sich nicht allein mit besserer Kommunikation gut machen. Wenn man den bezahlenden Mitgliedern das Stimmrecht entziehen will, dann kann man das noch so geschickt verkaufen - man wehrt sich trotzdem dagegen.

Svon H. hat geschrieben:wo es auf einen fruchtbaren anticanapeistischen Boden fällt?

Mir geht es nicht gegen Canepa. Ich hatte eigentlich vor, ihn wiederzuwählen.

Es geht mir einzig und allein um die Verteidigung der Rechte, welche den Mitgliedern rechtswidrig entzogen werden sollen.
SchwarzRotGold

Benutzeravatar
fat
Beiträge: 807
Registriert: 02.10.02 @ 20:09
Wohnort: zh

Beitragvon fat » 11.03.08 @ 1:42

flo hat geschrieben:Es geht mir einzig und allein um die Verteidigung der Rechte, welche den Mitgliedern rechtswidrig entzogen werden sollen.


natürlich hast du recht in allen punkten, natürlich - anderseits wird aus einer legitimen forderung - bei der statutenänderung dabei zu sein und diese abzulehnen - langsam eine furchtbare rechthaberei, wortklauberei, die nur bedingt hand und fuss hat: natürlich kann ich von der zahnbürsteli fabrik die ihren jahreswettbewerb 1999 in der agb nicht zeitlich begrenzt hat rein rechtlich auch heute noch den hauptpreis fordern ... ich weiss aber, dass ich hier nur einen formfehler ausnützen würde - insofern würde in einem grossen prozess die zahnbürsteli fabrik 1-0 gegen mich gewinnen. das wird auch in diesem fall sein: ganz wenige die vorher hätten mitglied werden können (ist nicht so dass dieses thema in diesem forum nicht schon vor 2-3 jahren durchgekaut wurde), haben das damals getan, - einige wenige haben das durch den kauf einer saisonkarte geglaubt nachzuholen und der rest weiss erst seit gestern von seinem glück, bzw. seinem kurz darauf folgendem unglück.
also, wie wärs mit etwas ruhe und dem vertrauen darauf, dass jene denen es schon früher wichtig war members zu sein bei der nächsten abstimmung den herrn canepa ins leere laufen lassen und in dieser abstimmung sich für das richtige entscheiden.

Benutzeravatar
gecko
Beiträge: 794
Registriert: 05.09.07 @ 22:47

Beitragvon gecko » 11.03.08 @ 8:51

Für mich wird mit diesem Vorgehen einmal mehr klar, wieviel die Fans
dem akuellen Vorstand eigentlich wert sind - NICHTS!

Welche Vorteile bringt mir also mein Sainsonabo eigentlich noch?
NICHTS, ausser den achso tollen Vergünstigungen im Member-Booklet...

Sogar für Freundschaftsspiele, wie gegen den FC Freiburg durfte man als
Saisonkartenbesitzer noch Fr. 20.- entlöhnen, obwohl dies eigentlich mal
ganz anders angekündigt wurde.

Auch mit den aktuellen Vergüngstigungen durch die Carte-Blanche würde
ich beim Kauf von Einzeltickets noch günstiger fahren, als wie bis anhin mit
meinem Jahresabo.

All dies zeigt mir deutlich auf, dass wir Fans, welche jeden Match von
unserem FCZ treu mitverfolgen, doch bloss als sichere Einnahmequelle
dienen, welche bedenkenlos abgezockt und gemolken werden können!

Somit ist für mich persönlich klar, dass ich für nächste Saison ganz bestimmt
kein Saisonabo mehr lösen werde, solange dieser Vorstand im Amt ist und sich
so arrogant seinen Fans gegenüber verhält!

Habe fertig und bin stinksauer!

CW
Beiträge: 139
Registriert: 13.09.04 @ 9:10

Beitragvon CW » 11.03.08 @ 9:01

Wir sind eben nicht nur Fans sondern vorallem auch Kunden.

siehe Interview: Die Fan- und Kundenbetreuung hat auf meiner Pendenzenliste höchste Priorität.

Benutzeravatar
gecko
Beiträge: 794
Registriert: 05.09.07 @ 22:47

Beitragvon gecko » 11.03.08 @ 9:09

CW hat geschrieben:Wir sind eben nicht nur Fans sondern vorallem auch Kunden.

siehe Interview: Die Fan- und Kundenbetreuung hat auf meiner Pendenzenliste höchste Priorität.


Wenn ich mich gegenüber meinen Kunden so verhalten würde, wär ich meinen Job
schon längst los und hätte mein Geschäft damit schon längst in den Sand gesetzt!

Geschäfte machen ist eine Sache, aber Dinge versprechen und nicht einhalten,
sowie abzocken und keine Gegenleistung dafür bieten eine andere.

Und DAS geht gar nicht!


Zurück zu „Fussball Club Zürich“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 18_FCZ_96, chiiswaerch, chirüz, Kollegah, mitleser, spitzkicker, yellow und 47 Gäste