Quo Vadis FCZ

Diskussionen zum FCZ
Benutzeravatar
roliZ
Beiträge: 1070
Registriert: 10.02.03 @ 17:56
Wohnort: Southend of Winti

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon roliZ » 20.09.22 @ 14:54

roliZ hat geschrieben:
Titanium hat geschrieben:Du willst sicher auch, dass uns GC 4x schlägt, damit sie dann auch Derby-Shirts drucken können.

Karma schlägt zu. Gegen LS war es unvermeidlich wegen Revanche Cupfinal. Aber gegen GChina? Es ist das siebte Spiel. Wobei wie viele Spiele verloren wir in den 90-er, anfangs 2000-er Jahren gegen GC? Wie war das mit der Choreo: Jede Serie geht irgendwann einmal zu Ende?
Ich hoffe wir verlieren nicht und trotzdem sollte FF geschasst werden

Scheisse, es ist das neunte....wir sind verloren ;-)
ME13TER 2022 !!! FCK PTN!!


Benutzeravatar
pexito
commissario tecnico
Beiträge: 3314
Registriert: 03.06.03 @ 11:36
Wohnort: Aussersihl, Alstetten, Albisrieden.
Kontaktdaten:

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon pexito » 21.09.22 @ 10:10

Die chronische Schwäche des FCZ

Viele sind die Ansatzpunkte der Kritiken, welche sich aktuell gegen den FC Zürich, dessen Trainer, Spieler oder Führungsetage richten. Aus allen erdenklichen Blickwinkeln und mit verschiedenen Emotionen versehen, reichen diese als Futter für Zeitungen, Onlinemedien, Podcast und Internetforen.

Natürlich könnte auch ich mich diesen anschliessen, allerdings erscheint mir zur aktuellen Lage bereits vieles gesagt und oft wiederholt. Nicht nur deswegen möchte ich eine Schwäche des FCZ ansprechen, die scheinbar chronischer Natur erscheint.

Underdog, Cindarella oder doch einfach unreif?

Der FCZ gehört zu der Kategorie Mannschaft "Gefühlsachterbahn", die auch häufig in den Spielen von den Emotionen lebt. Die Fans können ein Lied davon singen, unmögliche sowie nicht vorstellbare Siege und unfassbare Niederlagen beschreiben die Bandbreiten denen Sie sich exponieren dürfen oder müssen. Darin lebt nicht nur das Umfeld sondern auch der Verein, welcher mit diesem hoch volatilen Geschehen umgehen muss. Die Medien, in Zürich nicht zu knapp, gehen die Themen auch nicht so schnell aus. In den 80er und 90er Jahren war die Berichterstattung sehr negativ, als notorischer Klub am Strich (das Wiederkommen des Strichs ist ein Thema für sich) aber vor allem auch als jener Zürcher Klub der vergleichsweise mit dem damaligen Serienmeister Grashoppers einfach nicht mithalten konnte und den schwächeren Derbyteilnehmer besetzte. Zumindest in der Kategorie Derbies, konnte der Stadtklub den Trend wenden und zeigt sich seit der Jahrtausendwende von der positiven Seite.

Ist der FCZ ein immerwährender Underdog? Nein, dafür ist er zu erfolgreich: vier Meistertitel und ebensoviele Cupsiege in den vergangenen 20 Jahren, dafür würden andere Super League Vertreter ihre Seele dem Teufel verticken.

Cupsieg, Abstieg, Aufstieg, nochmals Cupsieg und Meistertitel, das alles in sechs Jahren. Stoff für Filme, eventuell auch eine Trilogie. Kann es sein, dass ein Klub einfach launisch, irrational und inkonsequent über Jahrzehnte hinweg sein kann? Gibts es so etwas wie eine Klub-DNA? Gibt es einen Fussballgott (ich meine so als astraktes Medium, nicht Maradona)? Hat es mit dem Sternzeichen des FCZ zu tun? Wollen wir das wirklich mit Esoterik beantworten?

Disonanz zwischen Erzählung und Realität

Zurück zur Gegenwart, die letzten drei nationale Spiele in Nachspielzeiten veregeben, nach Leistungen die für einen Sieg hätten reichen können. Nach dem Cup-Out gegen Lausanne spricht weder Marchesano am Spielfeldrand noch Kay Voser im SRF Studio von Zufall. Wahrscheinlich zurecht. Genausowenig müsste der Zufall eine Rolle spielen, dass dieser Klub so häufig entweder Top oder Flop ist. Nicht selten auch innerhalb einer Spielzeit. Ist der FCZ eine wiederholende Cinderella-Story? Auch wenn diese Bezeichnung treffender wäre, muss man sie trotzdem verwerfen. Der FCZ gehört nach den verkorksten 90er Jahren gemäss der allgemeinen Meinung in die oberen Tabellenhälfte, zuweilen gar unter den besten drei. Wenn es also nicht Zufall ist, was muss dann für diese Wechselhaftigkeit herhalten?

Die Antwort habe ich nicht. Häufig werden in solchen Fällen als Ursachen der Besitzer, die Vereinsleitung, das Coaching, das Scouting und das Budget genannt. Ganz sicher allgemein wichtige Faktoren. Nun ist es mal so, dass der Coach nicht ewig währt und auch das Scouting nicht alljährlich grottenschlecht wäre. Was bleibt dann übrig? Besitzer, Vereinsleitung, die Medien und die Fans. Würden wir hier die klassische Vorgehensweise beim Trainerrauswurf bei fehlenden Resultaten zu Rate ziehen, müssten wir Canepa rausschmeissen. Dies ist kein Artikel gegen Canepa, es ist lediglich ein Artikel der darauf abzielt diese ominmöse Klub-DNA festzumachen. Canepa war nicht der einzige President des FCZ. Er alleine hat nicht diese allgemeine Wahrnehmung des FC Zürich geformt. Aber ja, der FC Zürich ist nicht der selbstbewussteste Verein der Schweiz. Mit Sicherheit war er es lange Zeit nicht und hat auch in den vergangenen Jahrzehnten dieses Image nicht besonders gefördert. Gewisse Aussagen von Canepa sind nicht kohärent und sind nur schwer in den Gesamtkontext zu kriegen. FC Bayern der Schweiz, Topadresse, Transfer in zweistelligen Millionbereiche, europäisch Ziele als wichtiger erachten u.v.m. Da ist eine gewisse Überschätzung drin, die sich dann wieder als Unsicherheit rausstellt. Nochmals, Canepa hat vieles beim FCZ erreicht und überlebenswichtige Ziele erreicht (Fanshop, Marketing, Herrenschürli). Ich wünschte mir andererseits etwas mehr Patron alter Schule, der dann spricht, wenn es wirklich wichtig ist und weniger am Spielfeldrand zu sehen ist. Neben doppelten und dreifachen Chargen ganz zu schweigen.

Die Medien spielen eine nicht vernachlässigbare Rolle. Ein gewisser Stock an Journalisten und Leser, die in den 80er und 90er die Berichterstattung prägten und erlebten, kennen eben diesen "Looser" FCZ und können sich nun mal davon nicht lösen. Eine einfache Welt, ist einfach zu beschreiben und noch einfacher zu leben. Und so brennen sich geschaffene Meinungen in die Köpfe der Interessierten und der Verein wird wiederholt mit dieser Sicht konfrontiert. Ausserdem erscheinen alle Vorfälle mit diesem Vorurteil, egal ob positiv oder nicht, als Resultat der Unfähigkeit und bestenfalls als Zufall. Zum Glück, nicht alles ist schlecht in den Medien. Mir gefällt die neue Generation der Sportjournalisten und -analysten, die mit weniger fertigen Phrasen und voreingenommenen Meinungen auskommen.

Die Unfähigkeit Spiele zu verwalten und dominant aufzutreten

Seit nun vielen Jahren in denen ich den Stadtklub verfolge, kann ich mich nicht an eine anhaltende Periode erinnern, in welcher der FCZ Spiele wiederholt mit Sicherheit eine Führung gekonnt und sicher runterspielt oder grundsätzlich diese Abgeklärtheit an den Tag legt, die eher bei den vergangenen Serienmeistern zu bestaunen war. Im Gegensatz, oft waren es schier undenkbare Spielausgänge, die mit dem FCZ in Verbindung gebracht werden. Oder das Aufbäumen gegen nahezu unüberwindbare Serienmeister sowie siegreiche entscheidende Spiele respektive Cupsiege. Als Spielverderber sozusagen. Eine gewisse Stetigkeit konnte man unter der Ägide Favre nennen, aber ich erinnere mich noch gut daran, wie wir damals vor allem gegen die "Kleinen" Teams die schweren Punkte holten. Die einzige Saison in welcher der FCZ konstant dominant und selbstsicher aufgetreten ist, war in der Aufstiegssaison also in der Challange League. Das muss man mal so sitzen lassen.

Ich rede mir ein, dass der FCZ als notorischer schwieriger Cup Gegner wahrgenommen wird, ich liege falsch.
Dass wir zehn von elf Cupfinals gewonnen haben, wissen alle. Aber nur eine Runde darunter, bei den Halbfinals, herrscht eine negative Bilanz; für die elf Finals benötigten wir 24 Halbfinals. Wie kann das sein, dass wir bei den Halbfinals eine Siegesquote von 46% haben, bei den Finals von über 90%!

Ist der FC Zürich einfach unreif? Die Antwort hier ist differenziert zu geben. Ja, ich empfinde ihn als unreif, wenn es darum geht mit den Medien zu hantieren, mit Erfolgen umzugehen und mit dem Auftreten in der Öffentlichkeit. Natürlich ist der ganze Betrieb nicht so zu werten. Ich schätze die gesteigerte Professionalität, die mit Canepas Amtsübernahme einherging. Ich gehe stark von einem operativ gut eingespielten Verein aus. Erfolge die man dem Präsidenten verdanken muss. Dennoch verkaufen wir uns schlecht, es ist immer wieder Unsicherheit da und zeigen Schwäche. Das sind alles Dinge, die bei Topklubs nicht zu beobachten sind. Wenn man erzählt, dass man besser sei, dann muss man das auch Glauben und dem ganzen Verein vermitteln. Ich denke nicht, dass dies der Fall ist. Das war die ganz grosse Leistung Breitenreiters zuletzt. Dieser Mann hatte alle abgeholt.

Und vielleicht ist das eine Erklärung für die aktuell fehlende Aufmerksamkeit, Sicherheit und Fokussierung bei der Mannschaft und allenfalls auch bei der sportlichen Leitung. Foda ist eine Auswirkung davon und verstärkt diese mit der eigenen Unsicherheit, die ihn auch zuletzt als ÖFB-Coach begleitete. Wie es Marchesano und Voser sagten, da sind alle Bereiche gefragt, Spieler nicht ausgeschlossen.

Es mag eine sehr einfache Sicht der Dinge zu sein, aber in meiner begrenzter Wahrnehmung, sind das Befunde davon, wenn man sich selbst als Underdog oder Cindarella betrachtet. Gerne aber FC Bayern wäre. Ich mag Underdogs, ich mag diese etwas romantisch verklärte Fussballwelt, in welcher Underdogs wiederkehrend etwas reissen können. Ich kann gut mit Unstetigkeit leben, bin ich doch selber ein Mitglied dieser Tracht. Ich bewundere die Fähigkeit in einem Spiel über sich herauszuwachsen, selbst wenn die ganze Saison eher durchschnittlich verlief. Aber will der FCZ sich mal als Spitzenteam etablieren, muss er genau in diesen Punkten wachsen.

Und deswegen, habe ich meinen Kinder eingetrichtert, sie sollen nach gewonnenem Meistertitel nicht mit weiteren Erfolge rechnen, um Sie von diesem schwer verdaulichen FCZ zu schützen. Auch sie werden es noch lernen und das ist OK. So schnell wird der FCZ kein Spitzenklub sein.
Zuletzt geändert von pexito am 28.09.22 @ 14:13, insgesamt 2-mal geändert.
"We will always rebel against a threatening defeat" RED REBELS

Benutzeravatar
Kanga82
Beiträge: 93
Registriert: 23.02.18 @ 14:12

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Kanga82 » 21.09.22 @ 10:16

Foda ist WEG! quelle: blick.ch

Benutzeravatar
Remo von der Brücke
Beiträge: 433
Registriert: 14.05.09 @ 20:35
Wohnort: Unter den Brücken Zürichs

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Remo von der Brücke » 02.10.22 @ 16:15

Jetzt sind wir ganz unten angekommen!
Jeder, der mich kennt und der mich reden gehört hat, weiß genau, dass ich bald Englisch in sechs oder auch schon in vier Wochen so gut spreche und Interviews geben kann, die jeder Deutsche versteht (Lothar Matthäus).

Benutzeravatar
roliZ
Beiträge: 1070
Registriert: 10.02.03 @ 17:56
Wohnort: Southend of Winti

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon roliZ » 02.10.22 @ 16:18

Remo von der Brücke hat geschrieben:Jetzt sind wir ganz unten angekommen!

Passt zur sauren Miene von Canepa. Spitzenclub ähä. Aber wir können das ja ändern nächsten Sonntag.
ME13TER 2022 !!! FCK PTN!!

Sportchef
Beiträge: 708
Registriert: 05.06.07 @ 15:18
Wohnort: Zürich

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Sportchef » 02.10.22 @ 16:23

Remo von der Brücke hat geschrieben:Jetzt sind wir ganz unten angekommen!

Ja lieber Remo, wie recht du hast. Aber man darf ja sich nicht mehr kritisch äussern,sonst wirst du noch angegriffen.
Wer ein wenig von Fussball versteht, sollte wissen,dass wir dringend einen Stürmer gebraucht hätten um Cesay zu ersetzten. Dafür hat mein kein Geld, dafür holt man einen Trainer der noch 2 Assistenten mitnimmt,was auch kostet,für das hatte man Geld. Und jetzt nimmt man es gemütlich,wartet auf den neuen Trainer und macht weiterhin grosse Sprüche.

siucs
Beiträge: 319
Registriert: 25.07.21 @ 17:41

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon siucs » 02.10.22 @ 16:37

Der FCZ bekommt, was er momentan verdient. Einen SPITZENKAMPF am nächsten Weekend, äh ich wollte sagen, ENDKAMPF um den weiteren Verbleib um den letzten Tabellenplatz zu halten. Mein Herz blutet........


Zurück zu „Fussball Club Zürich“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: bannon, Challenger, mbudget, mischifcz, SO für ZH, spitzkicker, Valderrama, Yekini_RIP, yellow, Z und 385 Gäste