Quo Vadis FCZ

Diskussionen zum FCZ
Breitenreiter
Beiträge: 39
Registriert: 01.05.22 @ 17:33

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Breitenreiter » 14.09.22 @ 13:28

King hat geschrieben:Wo steht der FCZ wirklich? Ich habe mich mal mit den Expceted Goals (erwartete Tore) und Gegentore befasst.


Vielen Dank für deinen Post.

Das Problem mit xG ist, dass es keine individuellen Spieler und dessen Talente, Form, etc. berücksichtigt; für xG kommt nicht darauf an, ob jetzt Cabral oder Brecher einen hypotethischen Schuss schiesst, solange der Schuss die gleichen Parameter wie Distanz, Richtung, etc. aufweist (noch kommt es darauf an, ob Cabral oder Brecher im Tor steht). Ich bin davon überzeugt, dass letzte Saison durch überragende Einzelleistungen von Spielern, die weit über ihrem Niveau spielten, gewonnen wurde. Ich lehne mich aus dem Fenster hier und behaupte mal, dass eben genau diese Diskrepanz zwischen xG und Resultate in der letzten Saison auf diesen Umstand zurückzuführen ist.
Im Forum seit 2011, nach einer längeren Pause wieder inkognito dabei !


laberspace
Beiträge: 260
Registriert: 28.10.17 @ 21:51

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon laberspace » 15.09.22 @ 16:18

Breitenreiter hat geschrieben:
King hat geschrieben:Wo steht der FCZ wirklich? Ich habe mich mal mit den Expceted Goals (erwartete Tore) und Gegentore befasst.


Vielen Dank für deinen Post.

Das Problem mit xG ist, dass es keine individuellen Spieler und dessen Talente, Form, etc. berücksichtigt; für xG kommt nicht darauf an, ob jetzt Cabral oder Brecher einen hypotethischen Schuss schiesst, solange der Schuss die gleichen Parameter wie Distanz, Richtung, etc. aufweist (noch kommt es darauf an, ob Cabral oder Brecher im Tor steht). Ich bin davon überzeugt, dass letzte Saison durch überragende Einzelleistungen von Spielern, die weit über ihrem Niveau spielten, gewonnen wurde. Ich lehne mich aus dem Fenster hier und behaupte mal, dass eben genau diese Diskrepanz zwischen xG und Resultate in der letzten Saison auf diesen Umstand zurückzuführen ist.


Danke King für die interessanten Erläuterungen.

Ich glaube, Breitenreiter, du erwartest hier etwas, das die Statistik per se nicht liefern kann und will. Sie bildet nur ab, was geschehen ist. Sollte sich der Formstand eines Spielers verändern, wird sich dies in den zukünftigen statistischen Messdaten niederschlagen; zumindest wäre dies in irgendeiner Form (mehr Tore/mehr Abschlüsse/mehr Assists/mehr gewonnene Zweikämpfe usw.) erwartbar. Es geht aber, wie so oft, in der Statistik eher darum, Tendenzen zu erkennen. Und da überzeugt mich die Argumentation von King durchaus.

Talent ist ja ohnehin nicht in der Gegenwart messbar, da es eine zukünftige Erwartung beschreibt. Oder würdest du Messi als Talent beschreiben? ;-)

PS: Ein hypothetischer Schuss hat nichts mit Ethik zu tun. Sorry, den konnte ich mir nicht verkneifen. ;-)
Uufpasse jetzt!

Benutzeravatar
King
Belieberbasher
Beiträge: 12184
Registriert: 09.04.03 @ 20:54
Wohnort: Wo es gutes Essen gibt
Kontaktdaten:

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon King » 19.09.22 @ 10:45

Ist Foda ein schlechter Trainer? Nein – Ist Foda der richtige Trainer für den FCZ? Nein - Ist die sportliche Führung schuld? Ja
Franco Foda steht im Rampenlicht und das nicht ganz unverschuldet. Der FCZ ist nach ¼ der Saison zwar in einer europäischen Gruppenphase aber auch schon aus dem Rennen, um im nächsten Jahr europäisch spielen zu können.
Das der FCZ weder die EL noch die ECL gewinnen wird, liegt wohl auf der Hand und somit ist dieser Weg ausgeschlossen. Gestern hat man soeben das Cup-Aus gegen Lausanne (Challenge League) hinnehmen müssen und kann somit diesen Weg auch ausschlagen. In der Meisterschaft hat der FCZ gemäss https://swissfootballdata.com/ eine Möglichkeit von 2.7% um einen der ersten 4 Plätze in der Meisterschaft zu erreichen. Europa ist also abgefahren. Die Vorhersage sieht eine Chance von 66,4%, dass wir irgendwo zwischen Platz 7 und 10 landen werden per Ende Saison. Platz 10 ist zurzeit "nur" bei 12,3% um die Nerven ein bisschen zu beruhigen. Entschuldigung für das kleine Abschweifen aber ein paar Zahlen schaden ja nie.
Also gehen wir zurück zu Franco Foda, er war in seinen Stationen zuvor recht erfolgreich. Als ÖFB Trainer hatte er einen Punkteschnitt von 1.81 Punkten im Spiel (Petkovic hatte 1.79 bei der Nati und Yakin hat zurzeit 1,46). Die Österreicher hatten sicherlich zu hohe Erwartungen und träumten wohl schon fast von der Weltspitze. Auch bei den Clubs war Foda erfolgreich, erfolgreicher als Breitenreiter, wenn man die Werte vergleicht. Foda kann also kein schlechter Trainer sein, sonst hätte er nicht solche Werte.

Ist Franco Foda aber der richtige Trainer für den FCZ? Hier kann man wohl sagen nein. Breitenreiter hat gezeigt, was möglich ist. Sind wir ehrlich der Meistertitel war eine Überraschung aber um die europäischen Plätze spielen, ist mit diesem Team absolut realistisch. Damit man das kann muss die Kommunikation zwischen Trainer und Spielern funktionieren. Foda ist menschlich wohl ein ziemlicher Gegensatz zu Breitenreiter und manchmal passt es wohl zwischenmenschlich einfach nicht. Das scheint hier der Fall zu sein. Foda könnte vielleicht in Lugano, Luzern oder sonst wo Erfolg haben, wer weiss aber bei uns glaube ich da nicht mehr daran.

Ist es der Fehler von Foda? JEIN – Sobald Foda den Vertrag unterschrieben hat, steht er natürlich in der Pflicht und trägt eine Teilschuld. Das er den Vertrag unterschrieben hat bzw. ein Angebot vom FCZ erhalten, ist nicht seine Schuld, sondern unserer sportlichen Führung.

Die sportliche Führung – Unsere sportliche Führung kann schlussendlich wohl nicht frei arbeiten, bzw. ist die Mitarbeit unseres Präsidenten nicht fördernd bzw. wohl eine zu starke Beeinflussung. Schwarz-Weiss gesagt bestimmt AC einfach selbst was gut für den FCZ ist. Ich denke AC hat nicht mehr Fussballsachverstand als wir im Forum und kann wohl nicht wirklich entscheiden, was der richtige Weg ist. Fehler macht er zudem so oder so keine, er redet sich ja eigentlich immer wieder raus und selbst wenn er dann den Fehler entlassen muss, dann sicherlich nicht, weil er bzw. der FCZ sich vorgängig falsch entschieden hat. Ich bin Herrn Canepa dankbar für seine finanzielle Unterstützung, aber sobald es ums sportliche geht, ist er leider eine Last für unseren Verein und keine Bereicherung. Ich wünsche mir einen Visionär wie die Ryhs Brothers. Welche an eine langfristige Vision geglaubt haben und nun belohnt werden. Man muss das Rad nicht immer neu erfinden. Wir haben eine der besten Infrastrukturen für die Nachwuchsarbeit in der Schweiz aber es schaut immer weniger raus. Macht eine Vision, entscheidet euch für eine Spielweise und hält an dieser fest. Nicht für 1-2 Jahre, sondern für 10 Jahre oder mehr. Führt das System und die Spielweise bis in die unterste Stufe der Junioren ein, sucht den Trainer nicht nach Namen sondern nach System aus. Ajax holt vergleichsweise no names als Trainer, sie müssen aber alle ihr System spielen lassen 4-3-3, egal ob sie in vorherigen Stationen ein anderes System hatten. Das 4-3-3 (defensiv) wird von der kleinsten Stufe bis zu den Profis gespielt bei Ajax. Ausnahmen gibt es nur, wenn in in einer Juniorenstufen ausserordentlich viel Talent vorhanden ist, welches in einem anderen System besser zur Geltung käme.
Bei uns spielt die U18 3-1-4-2, die U17 4-1-4-1, die U21 4-4-2 (Doppel 6) und die 1. Mannschaft siehe unten:
4-4-2 (Doppel 6) (1x Meisterschaft)
4-3-3 (defensiv) (1x Cup)
4-3-3 (offensiv) (2x CL Quali)
4-2-3-1 (1x EL Gruppenphase, 2 x Meisterschaft
4-4-1-1 (1x EL Gruppenphase,
3-4-1-2 (2x EL Play Offs, 1x EL Quali, 1x Meisterschaft)
3-4-3 (1 x Cup)
3-4-2-1 (1x Meisterschaft)
3-1-4-2 (1x Meisterschaft, 1x EL Quali

Wir haben in 18 Spielen sagenhafte 9 verschiedene Systeme gespielt!! Wir hatten mit Breitenreiter bis Ende September 2 verschiedene Systeme gespielt, 3-4-3 1x im Cup und 3-4-1-2 in der Meisterschaft und in der 2. Cup Runde. Unter Magnin und Rizzo hatten wir jeweils mit 4-2-3-1 gespielt und bei Forte durfte auch mal jedes System ausprobiert werden. Ich glaube ihr seht den Punkt.

Foda raus = ja bitte aber nicht, weil Foda die alleinige Verantwortung hat, er nimmt am besten den Leitwolf aus der sportlichen Führung gleich mit. Weil solange dieser reinredet, wird der FCZ sportlich nie einen Schritt vorwärts machen. Ich nehme gerne 5-6 Jahre schlechte Jahre, wenn dafür eine Vision und Strategie aufgebaut wird, welche nicht alle 12 Monate oder noch weniger über den Haufen geschmissen wird.

P.S. Werde mich nun wohl ein bisschen zurückhalten mit weiteren Analysen, es ist wohl alles gesagt und ich glaube unter dieser Führung an keine Verbesserungen mehr.
Viele sind besessen - doch glücklich ist, wer einen sitzen hat.

Benutzeravatar
I896FCZ
Beiträge: 27
Registriert: 05.10.11 @ 13:24
Wohnort: Limmattal

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon I896FCZ » 19.09.22 @ 17:28

King hat geschrieben:Ist Foda ein schlechter Trainer? Nein – Ist Foda der richtige Trainer für den FCZ? Nein - Ist die sportliche Führung schuld? Ja
Franco Foda steht im Rampenlicht und das nicht ganz unverschuldet. Der FCZ ist nach ¼ der Saison zwar in einer europäischen Gruppenphase aber auch schon aus dem Rennen, um im nächsten Jahr europäisch spielen zu können.
Das der FCZ weder die EL noch die ECL gewinnen wird, liegt wohl auf der Hand und somit ist dieser Weg ausgeschlossen. Gestern hat man soeben das Cup-Aus gegen Lausanne (Challenge League) hinnehmen müssen und kann somit diesen Weg auch ausschlagen. In der Meisterschaft hat der FCZ gemäss https://swissfootballdata.com/ eine Möglichkeit von 2.7% um einen der ersten 4 Plätze in der Meisterschaft zu erreichen. Europa ist also abgefahren. Die Vorhersage sieht eine Chance von 66,4%, dass wir irgendwo zwischen Platz 7 und 10 landen werden per Ende Saison. Platz 10 ist zurzeit "nur" bei 12,3% um die Nerven ein bisschen zu beruhigen. Entschuldigung für das kleine Abschweifen aber ein paar Zahlen schaden ja nie.
Also gehen wir zurück zu Franco Foda, er war in seinen Stationen zuvor recht erfolgreich. Als ÖFB Trainer hatte er einen Punkteschnitt von 1.81 Punkten im Spiel (Petkovic hatte 1.79 bei der Nati und Yakin hat zurzeit 1,46). Die Österreicher hatten sicherlich zu hohe Erwartungen und träumten wohl schon fast von der Weltspitze. Auch bei den Clubs war Foda erfolgreich, erfolgreicher als Breitenreiter, wenn man die Werte vergleicht. Foda kann also kein schlechter Trainer sein, sonst hätte er nicht solche Werte.

Ist Franco Foda aber der richtige Trainer für den FCZ? Hier kann man wohl sagen nein. Breitenreiter hat gezeigt, was möglich ist. Sind wir ehrlich der Meistertitel war eine Überraschung aber um die europäischen Plätze spielen, ist mit diesem Team absolut realistisch. Damit man das kann muss die Kommunikation zwischen Trainer und Spielern funktionieren. Foda ist menschlich wohl ein ziemlicher Gegensatz zu Breitenreiter und manchmal passt es wohl zwischenmenschlich einfach nicht. Das scheint hier der Fall zu sein. Foda könnte vielleicht in Lugano, Luzern oder sonst wo Erfolg haben, wer weiss aber bei uns glaube ich da nicht mehr daran.

Ist es der Fehler von Foda? JEIN – Sobald Foda den Vertrag unterschrieben hat, steht er natürlich in der Pflicht und trägt eine Teilschuld. Das er den Vertrag unterschrieben hat bzw. ein Angebot vom FCZ erhalten, ist nicht seine Schuld, sondern unserer sportlichen Führung.

Die sportliche Führung – Unsere sportliche Führung kann schlussendlich wohl nicht frei arbeiten, bzw. ist die Mitarbeit unseres Präsidenten nicht fördernd bzw. wohl eine zu starke Beeinflussung. Schwarz-Weiss gesagt bestimmt AC einfach selbst was gut für den FCZ ist. Ich denke AC hat nicht mehr Fussballsachverstand als wir im Forum und kann wohl nicht wirklich entscheiden, was der richtige Weg ist. Fehler macht er zudem so oder so keine, er redet sich ja eigentlich immer wieder raus und selbst wenn er dann den Fehler entlassen muss, dann sicherlich nicht, weil er bzw. der FCZ sich vorgängig falsch entschieden hat. Ich bin Herrn Canepa dankbar für seine finanzielle Unterstützung, aber sobald es ums sportliche geht, ist er leider eine Last für unseren Verein und keine Bereicherung. Ich wünsche mir einen Visionär wie die Ryhs Brothers. Welche an eine langfristige Vision geglaubt haben und nun belohnt werden. Man muss das Rad nicht immer neu erfinden. Wir haben eine der besten Infrastrukturen für die Nachwuchsarbeit in der Schweiz aber es schaut immer weniger raus. Macht eine Vision, entscheidet euch für eine Spielweise und hält an dieser fest. Nicht für 1-2 Jahre, sondern für 10 Jahre oder mehr. Führt das System und die Spielweise bis in die unterste Stufe der Junioren ein, sucht den Trainer nicht nach Namen sondern nach System aus. Ajax holt vergleichsweise no names als Trainer, sie müssen aber alle ihr System spielen lassen 4-3-3, egal ob sie in vorherigen Stationen ein anderes System hatten. Das 4-3-3 (defensiv) wird von der kleinsten Stufe bis zu den Profis gespielt bei Ajax. Ausnahmen gibt es nur, wenn in in einer Juniorenstufen ausserordentlich viel Talent vorhanden ist, welches in einem anderen System besser zur Geltung käme.
Bei uns spielt die U18 3-1-4-2, die U17 4-1-4-1, die U21 4-4-2 (Doppel 6) und die 1. Mannschaft siehe unten:
4-4-2 (Doppel 6) (1x Meisterschaft)
4-3-3 (defensiv) (1x Cup)
4-3-3 (offensiv) (2x CL Quali)
4-2-3-1 (1x EL Gruppenphase, 2 x Meisterschaft
4-4-1-1 (1x EL Gruppenphase,
3-4-1-2 (2x EL Play Offs, 1x EL Quali, 1x Meisterschaft)
3-4-3 (1 x Cup)
3-4-2-1 (1x Meisterschaft)
3-1-4-2 (1x Meisterschaft, 1x EL Quali

Wir haben in 18 Spielen sagenhafte 9 verschiedene Systeme gespielt!! Wir hatten mit Breitenreiter bis Ende September 2 verschiedene Systeme gespielt, 3-4-3 1x im Cup und 3-4-1-2 in der Meisterschaft und in der 2. Cup Runde. Unter Magnin und Rizzo hatten wir jeweils mit 4-2-3-1 gespielt und bei Forte durfte auch mal jedes System ausprobiert werden. Ich glaube ihr seht den Punkt.

Foda raus = ja bitte aber nicht, weil Foda die alleinige Verantwortung hat, er nimmt am besten den Leitwolf aus der sportlichen Führung gleich mit. Weil solange dieser reinredet, wird der FCZ sportlich nie einen Schritt vorwärts machen. Ich nehme gerne 5-6 Jahre schlechte Jahre, wenn dafür eine Vision und Strategie aufgebaut wird, welche nicht alle 12 Monate oder noch weniger über den Haufen geschmissen wird.

P.S. Werde mich nun wohl ein bisschen zurückhalten mit weiteren Analysen, es ist wohl alles gesagt und ich glaube unter dieser Führung an keine Verbesserungen mehr.



Vielen Dank für diese Analyse!

Regt zum Nachdenken an.
Ich habe Fertig !

Benutzeravatar
Yekini_RIP
Beiträge: 4262
Registriert: 12.02.16 @ 8:40
Wohnort: Republik GERSAU

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Yekini_RIP » 19.09.22 @ 17:50

I896FCZ hat geschrieben:
King hat geschrieben:Ist Foda ein schlechter Trainer? Nein – Ist Foda der richtige Trainer für den FCZ? Nein - Ist die sportliche Führung schuld? Ja
Franco Foda steht im Rampenlicht und das nicht ganz unverschuldet. Der FCZ ist nach ¼ der Saison zwar in einer europäischen Gruppenphase aber auch schon aus dem Rennen, um im nächsten Jahr europäisch spielen zu können.
Das der FCZ weder die EL noch die ECL gewinnen wird, liegt wohl auf der Hand und somit ist dieser Weg ausgeschlossen. Gestern hat man soeben das Cup-Aus gegen Lausanne (Challenge League) hinnehmen müssen und kann somit diesen Weg auch ausschlagen. In der Meisterschaft hat der FCZ gemäss https://swissfootballdata.com/ eine Möglichkeit von 2.7% um einen der ersten 4 Plätze in der Meisterschaft zu erreichen. Europa ist also abgefahren. Die Vorhersage sieht eine Chance von 66,4%, dass wir irgendwo zwischen Platz 7 und 10 landen werden per Ende Saison. Platz 10 ist zurzeit "nur" bei 12,3% um die Nerven ein bisschen zu beruhigen. Entschuldigung für das kleine Abschweifen aber ein paar Zahlen schaden ja nie.
Also gehen wir zurück zu Franco Foda, er war in seinen Stationen zuvor recht erfolgreich. Als ÖFB Trainer hatte er einen Punkteschnitt von 1.81 Punkten im Spiel (Petkovic hatte 1.79 bei der Nati und Yakin hat zurzeit 1,46). Die Österreicher hatten sicherlich zu hohe Erwartungen und träumten wohl schon fast von der Weltspitze. Auch bei den Clubs war Foda erfolgreich, erfolgreicher als Breitenreiter, wenn man die Werte vergleicht. Foda kann also kein schlechter Trainer sein, sonst hätte er nicht solche Werte.

Ist Franco Foda aber der richtige Trainer für den FCZ? Hier kann man wohl sagen nein. Breitenreiter hat gezeigt, was möglich ist. Sind wir ehrlich der Meistertitel war eine Überraschung aber um die europäischen Plätze spielen, ist mit diesem Team absolut realistisch. Damit man das kann muss die Kommunikation zwischen Trainer und Spielern funktionieren. Foda ist menschlich wohl ein ziemlicher Gegensatz zu Breitenreiter und manchmal passt es wohl zwischenmenschlich einfach nicht. Das scheint hier der Fall zu sein. Foda könnte vielleicht in Lugano, Luzern oder sonst wo Erfolg haben, wer weiss aber bei uns glaube ich da nicht mehr daran.

Ist es der Fehler von Foda? JEIN – Sobald Foda den Vertrag unterschrieben hat, steht er natürlich in der Pflicht und trägt eine Teilschuld. Das er den Vertrag unterschrieben hat bzw. ein Angebot vom FCZ erhalten, ist nicht seine Schuld, sondern unserer sportlichen Führung.

Die sportliche Führung – Unsere sportliche Führung kann schlussendlich wohl nicht frei arbeiten, bzw. ist die Mitarbeit unseres Präsidenten nicht fördernd bzw. wohl eine zu starke Beeinflussung. Schwarz-Weiss gesagt bestimmt AC einfach selbst was gut für den FCZ ist. Ich denke AC hat nicht mehr Fussballsachverstand als wir im Forum und kann wohl nicht wirklich entscheiden, was der richtige Weg ist. Fehler macht er zudem so oder so keine, er redet sich ja eigentlich immer wieder raus und selbst wenn er dann den Fehler entlassen muss, dann sicherlich nicht, weil er bzw. der FCZ sich vorgängig falsch entschieden hat. Ich bin Herrn Canepa dankbar für seine finanzielle Unterstützung, aber sobald es ums sportliche geht, ist er leider eine Last für unseren Verein und keine Bereicherung. Ich wünsche mir einen Visionär wie die Ryhs Brothers. Welche an eine langfristige Vision geglaubt haben und nun belohnt werden. Man muss das Rad nicht immer neu erfinden. Wir haben eine der besten Infrastrukturen für die Nachwuchsarbeit in der Schweiz aber es schaut immer weniger raus. Macht eine Vision, entscheidet euch für eine Spielweise und hält an dieser fest. Nicht für 1-2 Jahre, sondern für 10 Jahre oder mehr. Führt das System und die Spielweise bis in die unterste Stufe der Junioren ein, sucht den Trainer nicht nach Namen sondern nach System aus. Ajax holt vergleichsweise no names als Trainer, sie müssen aber alle ihr System spielen lassen 4-3-3, egal ob sie in vorherigen Stationen ein anderes System hatten. Das 4-3-3 (defensiv) wird von der kleinsten Stufe bis zu den Profis gespielt bei Ajax. Ausnahmen gibt es nur, wenn in in einer Juniorenstufen ausserordentlich viel Talent vorhanden ist, welches in einem anderen System besser zur Geltung käme.
Bei uns spielt die U18 3-1-4-2, die U17 4-1-4-1, die U21 4-4-2 (Doppel 6) und die 1. Mannschaft siehe unten:
4-4-2 (Doppel 6) (1x Meisterschaft)
4-3-3 (defensiv) (1x Cup)
4-3-3 (offensiv) (2x CL Quali)
4-2-3-1 (1x EL Gruppenphase, 2 x Meisterschaft
4-4-1-1 (1x EL Gruppenphase,
3-4-1-2 (2x EL Play Offs, 1x EL Quali, 1x Meisterschaft)
3-4-3 (1 x Cup)
3-4-2-1 (1x Meisterschaft)
3-1-4-2 (1x Meisterschaft, 1x EL Quali

Wir haben in 18 Spielen sagenhafte 9 verschiedene Systeme gespielt!! Wir hatten mit Breitenreiter bis Ende September 2 verschiedene Systeme gespielt, 3-4-3 1x im Cup und 3-4-1-2 in der Meisterschaft und in der 2. Cup Runde. Unter Magnin und Rizzo hatten wir jeweils mit 4-2-3-1 gespielt und bei Forte durfte auch mal jedes System ausprobiert werden. Ich glaube ihr seht den Punkt.

Foda raus = ja bitte aber nicht, weil Foda die alleinige Verantwortung hat, er nimmt am besten den Leitwolf aus der sportlichen Führung gleich mit. Weil solange dieser reinredet, wird der FCZ sportlich nie einen Schritt vorwärts machen. Ich nehme gerne 5-6 Jahre schlechte Jahre, wenn dafür eine Vision und Strategie aufgebaut wird, welche nicht alle 12 Monate oder noch weniger über den Haufen geschmissen wird.

P.S. Werde mich nun wohl ein bisschen zurückhalten mit weiteren Analysen, es ist wohl alles gesagt und ich glaube unter dieser Führung an keine Verbesserungen mehr.



Vielen Dank für diese Analyse!

Regt zum Nachdenken an.

Es sollte aber die Führung zum Nachdenken anregen, tut es das, bekommen sie das mit!?....es gibt doch in verschieden Vereine z.b. in der Bundesliga Fanvertreter, wäre das nicht auch was für uns!?
Ich bin Yekini...angemeldet eigentlich 2002...dann gehackt worden ca. 2014...jetzt wieder auferstanden als Yekini_RIP

Metti, RoMario, Duo Infernale, Züri Fans uf ewig...

Zhyrus
Beiträge: 12783
Registriert: 10.09.10 @ 13:49

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Zhyrus » 19.09.22 @ 17:55

Das brauchen wir unbedingt: noch mehr Amateure mit Herzblut, die reinreden! ;)

Benutzeravatar
King
Belieberbasher
Beiträge: 12184
Registriert: 09.04.03 @ 20:54
Wohnort: Wo es gutes Essen gibt
Kontaktdaten:

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon King » 19.09.22 @ 18:31

Zhyrus hat geschrieben:Das brauchen wir unbedingt: noch mehr Amateure mit Herzblut, die reinreden! ;)



Dieser Teil wurde wohl falsch interpretiert;-)

Ich denke AC hat nicht mehr Fussballsachverstand als wir im Forum
Viele sind besessen - doch glücklich ist, wer einen sitzen hat.


Zurück zu „Fussball Club Zürich“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Chewbacca und 85 Gäste