Quo Vadis FCZ

Diskussionen zum FCZ
Zhyrus
Beiträge: 11242
Registriert: 10.09.10 @ 13:49

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Zhyrus » 06.04.21 @ 20:14

yellow hat geschrieben:
Zhyrus hat geschrieben:Ich glaube, er meint nicht die Teamstimmung, sondern das fehlende Selbstvertrauen und Selbstverständnis, das uns oft einknicken lässt.


Ich muss zugeben, dass ich momentan eher pessimistisch bin. Ja, viele andere Mannschaften spielen auch schwach und sind unkonstant, aber bei denen sieht man immer mal wieder gelungen Spielzüge. Auch hat man das Gefühl, dass sie die Laufwege der Mitspieler kennen. Bei uns wirkt halt seit einiger Zeit sehr vieles eher zufällig.

Ich hoffe einfach, dass Rizzo endlich diese Passivität wegbringt. In jedem Spiel einfach zu versuchen, möglichst lange kein Gegentor zu bekommen, wird nicht reichen. Gerade eben gegen St. Gallen haben wir wieder erkennen müssen, wie schnell ein (unglückliches) Gegentor passieren kann.

Ich hoffe, dass man endlich über mehrere Spiele die gleichen Spieler zur Verfügung hat und sich so auch die Automatismen herauskristallisieren. In den letzten Spielen waren Einige verletzt und Andere gesperrt. Wenigstens Ersteres hat deutlich abgenommen und ich hoffe schon, dass man besser als Einheit auftreten kann. Mögen die Langzeitverletzten Kololli und Tosin den Tritt bald finden. Ich rede mir ein, dass das eine berechtigte Hoffnung ist.

Aber eben, du siehst an meinen Worten selbst, dass ich primär von Steigerungspotential schreibe, was halt auch impliziert, dass mir das derzeit Gezeigte nicht schmeckt. Die zweite Halbzeit gegen St. Gallen liegt mir schwer auf dem Magen.


Benutzeravatar
Gha_Züri
Beiträge: 866
Registriert: 11.10.18 @ 10:43
Wohnort: Züri Umgäbig

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Gha_Züri » 07.04.21 @ 8:46

komalino hat geschrieben:
yellow hat geschrieben:
Zhyrus hat geschrieben:Ich glaube, er meint nicht die Teamstimmung, sondern das fehlende Selbstvertrauen und Selbstverständnis, das uns oft einknicken lässt.


Ich muss zugeben, dass ich momentan eher pessimistisch bin. Ja, viele andere Mannschaften spielen auch schwach und sind unkonstant, aber bei denen sieht man immer mal wieder gelungen Spielzüge. Auch hat man das Gefühl, dass sie die Laufwege der Mitspieler kennen. Bei uns wirkt halt seit einiger Zeit sehr vieles eher zufällig.

Ich hoffe einfach, dass Rizzo endlich diese Passivität wegbringt. In jedem Spiel einfach zu versuchen, möglichst lange kein Gegentor zu bekommen, wird nicht reichen. Gerade eben gegen St. Gallen haben wir wieder erkennen müssen, wie schnell ein (unglückliches) Gegentor passieren kann.

Leider bin ich bei dir,es gibt momentan wirklich sehr wenig was Optimismus aufkommen lässt.Hoffen wir dass sie sich irgendwie durchmogeln!
@ Zhyrus: Du liegst genau richtig mit deiner Vermutung,dachte eigentlich meine Aussage sei unmissverständlich!


Tut mir leid, dann habe ich das falsch verstanden. Ah ja, das fehlende Selbstvertrauen und Selbstverständnis... Ein Symptom, unter dem der FCZ schon seit längerem leidet.
"You can't find the sun in a locked room" - Ghassan Kanafani

Benutzeravatar
devante
ADMIN
Beiträge: 17863
Registriert: 26.01.05 @ 11:19

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon devante » 07.04.21 @ 9:44

komalino hat geschrieben:
yellow hat geschrieben:
Zhyrus hat geschrieben:Ich glaube, er meint nicht die Teamstimmung, sondern das fehlende Selbstvertrauen und Selbstverständnis, das uns oft einknicken lässt.


Ich muss zugeben, dass ich momentan eher pessimistisch bin. Ja, viele andere Mannschaften spielen auch schwach und sind unkonstant, aber bei denen sieht man immer mal wieder gelungen Spielzüge. Auch hat man das Gefühl, dass sie die Laufwege der Mitspieler kennen. Bei uns wirkt halt seit einiger Zeit sehr vieles eher zufällig.

Ich hoffe einfach, dass Rizzo endlich diese Passivität wegbringt. In jedem Spiel einfach zu versuchen, möglichst lange kein Gegentor zu bekommen, wird nicht reichen. Gerade eben gegen St. Gallen haben wir wieder erkennen müssen, wie schnell ein (unglückliches) Gegentor passieren kann.

Leider bin ich bei dir,es gibt momentan wirklich sehr wenig was Optimismus aufkommen lässt.Hoffen wir dass sie sich irgendwie durchmogeln!
@ Zhyrus: Du liegst genau richtig mit deiner Vermutung,dachte eigentlich meine Aussage sei unmissverständlich!

Ich denke, dass wir mit Rizzo fürs "Durchmogeln" genau den richtigen coach haben. Er stellt das Resultat über alles andere und hält lieber mal ein X statt blind ins verderben zu laufen (a la Ludo). Für den Survival-Modus in dem wir im Moment schwimmen, bin ich da guter Dinge dass wir uns im Oberhaus halten wollen.
Mittelfristig bin ich nicht mehr ganz so optimistisch was unseren Chef-Coach anbelangt, hätte da gerne einen frischen Mann (von aussen, nicht vom Nachwuchs) an der Seitenlinie, der (zusammen mit frischem Spielermaterial und min 1 Stürmer der den Namen auch verdient) wieder etwas gepflegteren Fussball zeigt und eine winner-mentalität an den Tag legt. Rizzo hätte ich gerne weiterhin bei uns, gerne als Trainer der U21.

Wer könnte der neue Mann an der Linie sein? Keine Ahnung...für das gibts ja genug Insiders hier im forum - und einen anderen Fred.

Für dieses Saison gilt: Strichkampf und um jeden punkt fighten. So bleibt uns eine Derby-Finalissima in der Barrage erspart.....denn ich muss zugeben, das ist meine grösste Angst wenn ich so die Tabelle und den Formstand aller teams in der NLA und NLB so anschaue...
BORGHETTI

Benutzeravatar
neinei
Beiträge: 991
Registriert: 31.01.06 @ 17:46
Wohnort: Züri 8

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon neinei » 09.04.21 @ 22:14

Tages Anzeiger hat geschrieben:FC Zürich in der Super League
Wegen Corona – der FCZ verliert seinen Hauptsponsor
Weil die Pandemie das Geschäft verhagelte, stellte Sponsor Antepay den Betrieb ein. Der FCZ muss nun mitten in der Krise einen neuen Geldgeber suchen. Und nicht nur er.
Christian Zürcher
Publiziert heute um 20:06 Uhr

Der Schriftzug Antepay wird ab der nächsten Saison von der Brust der FCZ-Spieler verschwinden.
Foto: Toto Marti (Freshfocus)

Es sah schon länger nicht mehr gut aus. Nun hat es Antepay, den Hauptsponsor des FCZ, erwischt. Auf der Website liest man, dass der Verkauf eingestellt wurde. Auf der Telefon-Hotline hört man: «Unseren Geschäftsbetrieb haben wir Corona-bedingt eingestellt.» Besitzer Giancarlo Tottoli sagt: «Ich will kein Corona-Jammerer sein, doch Corona hat uns das Genick gebrochen.» Durch den ersten Lockdown habe man sich noch durchgemurkst, der zweite sei dann aber verhängnisvoll gewesen.

Die Firma hat Prepaid-Kreditkarten angeboten, bis zu 10’000 Menschen hätten den Service laut Tottoli genutzt, mit den geschlossenen Läden brachen die Einnahmen ein. «Als Start-up hat man keine Mordsreserven», sagt Tottoli. Er habe selbst Geld nachgeschüttet, doch es brachte nichts. Seit dem 1. April ist Schluss.

Antepay ist seit Juli 2019 der Hauptsponsor des FCZ, knapp eine Million Franken pro Jahr war Tottoli der Werbeeffekt wert. Der Vertrag mit Antepay wäre diesen Sommer ausgelaufen – die Option auf eine Verlängerung ist mit dem Niedergang Antepays hinfällig geworden. Tottoli ist vor allem eines wichtig: Gelder sind keine ausstehend.

Der FCZ kommt mit blauem Auge davon
So oder so betrifft Antepays Ausstieg den FCZ nur indirekt. Seit Juli 2018 lässt sich der Club von Ringier Sports vermarkten. Die Vermarktungsfirma und der FCZ teilen sich die Werbeeinnahmen mit einem branchenüblichen Schlüssel, zugleich ist dem FCZ ein Mindestbetrag garantiert, es dürfte sich um einen tiefen einstelligen Millionenbetrag handeln (mehr Informationen dazu hier).

FCZ-Präsident Ancillo Canepa ist zuversichtlich, dass man zusammen mit Ringier-Sports auf nächste Saison hin wieder einen Hauptsponsor finden werde. «Das Sponsoring ist für einen Profiverein wichtig, nicht nur finanziell, sondern auch für den Ausbau des Netzwerks.»


Zwischen 2016 und 2018 hatte der FCZ eine reine Brust. Im Bild: Raphael Dwamena im Februar 2018.
Foto: Melanie Duchene (Keystone)
Doch die Suche könnte zur Herausforderung werden. Der FCZ spielte vor Antepays Engagement bereits während zwei Jahren ohne Werbung auf der Brust, weil er keinen passenden Hauptsponsor fand. Mit Corona ist die Aufgabe noch einmal schwieriger geworden. Martin Blaser ist der CEO von der Vermarktungsagentur Ringier Sports, er wählt markante Worte für die aktuelle Situation. «Bildlich gesprochen: Es brennt lichterloh. Sport-Sponsoring ist ein Luxusgut höchster Kategorie. In der Krise verzichtet man auf solches.»

Das lässt sich auch bei Energiekonzern Axpo beobachten. Dieser ist zurzeit Sponsor der Super League und unterstützt auch mehrere Clubs direkt (YB, Basel und den FCZ). Nun beendet Axpo sein ganzes Engagement im Fussball, Blaser bestätigt das. Der Ausstieg macht seine Arbeit nicht einfacher, Ringier Sports vermarktet neben dem FCZ auch die Liga.

Die Liga will eine Perspektive
Für den Liga-CEO Claudius Schäfer kommt der Fall Antepay nicht überraschend. «Auch wenn ich die Gründe für den Fall Antepay nicht kenne, gehe ich davon aus, dass sich das Problem in der Liga akzentuieren wird. Fehlen die Zuschauer im Stadion, dann schlägt das irgendwann voll auf die Sponsoren durch», sagt er. Schäfer rechnet damit, dass sich die Fälle von Sponsoren häufen, die sich entweder aus wirtschaftlichen Gründen zurückziehen müssen, oder nicht mehr zahlen wollen. Lange habe man auf die Solidarität der Geldgeber zählen können, doch irgendwann höre diese Solidarität auf. «Sie wollen eine Gegenleistung. Verständlicherweise», sagt Schäfer.

Darum müsse man alles daran setzen, dass möglichst bald wieder Zuschauer in die Stadien kommen. Spätestens ab nächster Saison, sonst… Schäfer will nicht daran denken. «Wir brauchen unbedingt eine Perspektive.» Aus diesem Grund wartet er vonseiten des Bundesamts für Gesundheit (BAG) auf ein Zeichen, wie es für den Profifussball weitergehen soll. Das BAG hat ihn auf Ende April vertröstet.

Schäfer trägt folgende Überlegung mit sich: Wenn alle impfwilligen Menschen geimpft sind, dann sind die meisten Massnahmen nicht mehr gerechtfertigt – etwas, das bereits Bundesrat Alain Berset angetönt hat. Für dieses Szenario möchte Schäfer einen Plan. Darin enthalten: der Umgang mit Geimpften und negativ getesteten Menschen. «Das können wir nicht als privates Unternehmen beschliessen, das muss der Staat machen.»

Bis dahin müssen die Fussballclubs kämpfen. Canepa beschreibt die finanzielle Situation mit der Farbe Orange. Für Schäfer neigt die Farbe bereits ins Rote.


AntePay weg... Ironie der Geschichte: jetzt könnten die Jubiläums-Trikots gänzlich ohne Sponsoren daher kommen. Ganz wie im Jahr 1896 üblich ;)
Officer Jon Baker: I'd like to nominate my partner, Frank Poncherello.

Benutzeravatar
Sektor D
Beiträge: 3343
Registriert: 21.07.10 @ 12:30

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Sektor D » 11.04.21 @ 17:54

Ich bin geneigt zu sagen: ALLI USE! Aber wo zum Henker liegt bei diesem Club das Problem?!
In addition, credo quod Basilee habet destrui. (o.V.)

«Nein. Diese Frage langweilt mich!» by A.C. /14.09.2020

Benutzeravatar
Millwall ZH
Beiträge: 1286
Registriert: 22.04.04 @ 17:19
Wohnort: Osttribüne Sektor N Reihe 16

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Millwall ZH » 11.04.21 @ 17:57

Sektor D hat geschrieben:Ich bin geneigt zu sagen: ALLI USE! Aber wo zum Henker liegt bei diesem Club das Problem?!


Zum dritten Mal in Folge verpasst einen Stürmer zu holen. Muss Canepa auf sich nehmen. Ist ja der einzige, der was zu sagen hat.

Denke Rizzo ist auch der komplett falsche Mann im Abstiegskampf.

Sportchef
Beiträge: 562
Registriert: 05.06.07 @ 15:18
Wohnort: Zürich

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Sportchef » 11.04.21 @ 17:58

das Problem liegt da, man hat sich überschätzt.Und der Presi spricht von Europa-Liga etc.Wenn ich so sehe was Vaduz macht, muss ich mich schon fragen:
Was stimmt bei uns nicht?

Benutzeravatar
mitleser
Beiträge: 276
Registriert: 06.07.05 @ 13:22
Wohnort: Tsüri

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon mitleser » 11.04.21 @ 18:01

Weiss nicht gegen welche Mannschaft wir aktuell Punkte holen könnten...
Die Ausrede mit fehlenden Spielern zieht nicht, haben die anderen Teams auch.
Trainer... viel besser als unter Magnin ist das Gekicke nicht. Wir erhalten etwas weniger Tore.

Weiss nicht ob es evtl. am Teamspirit fehlt? Meiner Meinung nach geht nicht jeder für jeden. Viele Fehlpässä und jeweils ein Loch zwischen Verteidigung und Mittelfeld.


Zurück zu „Fussball Club Zürich“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Baloo, Funkateer, Zhyrus und 425 Gäste