Quo Vadis FCZ

Diskussionen zum FCZ
zberg
Beiträge: 257
Registriert: 10.01.06 @ 22:36

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon zberg » 08.02.20 @ 23:44

Kurzum: wir mit unserem latein am ende sein. Wiederum keine Europa league. Tolle zürcher fussball perspektiven. Horror


Pyle
Beiträge: 1698
Registriert: 11.08.08 @ 17:58

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Pyle » 08.02.20 @ 23:51

Einstellung und Mentalität sind sehr wohl Sache des Trainers. Wenn eine Mannschaft von 21 Spielen ein Drittel mit 0:4 oder höher verliert, stimmt beides nicht und der Trainer erreicht die Mannschaft nicht. Das Spielermaterial ist dann wieder eine andere Geschichte.

Benutzeravatar
Mushu
Beiträge: 592
Registriert: 30.03.15 @ 23:18

Quo Vadis FCZ

Beitragvon Mushu » 09.02.20 @ 7:35

Kiyomasu hat geschrieben:Das Problem heisst nicht Magnin. Der holt aus dem bestehenden Spielermaterial das bestmögliche heraus.


Woher nimmst du diese Erkenntnis? Du bist immer sehr fundiert unterwegs, aber diese (kaum mess- und begründbare) Ansicht kann ich nicht nachvollziehen. Glaubst du wirklich, dass ein Zeindler, Koller, Favre, Guardiola oder ähnliches , nicht mehr aus dem Kader holen könnte?

Ich glaube da schon bei Namen wie die Erstgenannten daran.

Zhyrus
Beiträge: 10855
Registriert: 10.09.10 @ 13:49

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Zhyrus » 09.02.20 @ 8:58

Mushu hat geschrieben:
Kiyomasu hat geschrieben:Das Problem heisst nicht Magnin. Der holt aus dem bestehenden Spielermaterial das bestmögliche heraus.


Woher nimmst du diese Erkenntnis? Du bist immer sehr fundiert unterwegs, aber diese (kaum mess- und begründbare) Ansicht kann ich nicht nachvollziehen. Glaubst du wirklich, dass ein Zeindler, Koller, Favre, Guardiola oder ähnliches , nicht mehr aus dem Kader holen könnte?

Ich glaube da schon bei Namen wie die Erstgenannten daran.

Keine Ahnung, was Zeidler - falls du den meinst - aus unserem Kader herausholen könnte. Die anderen drei Namen sind nicht realistisch.

Bezüglich Magnin muss nun die Trendwende kommen. Gegen Basel, aber auch schon vorher, sind durchaus systematische und taktische Mängel zu erkennen.
- Das Gegenpressing funktioniert nicht, wenn ein paar Spieler anlaufen und die anderen nicht konsequent herausrücken. Das hat teilweise hinten und vorne nicht gepasst.
- Die Laufarbeit ohne Ball ist auch bei eigenem Ballbesitz mangelhaft. Es sprinten teilweise 2 bis 3 mit Vehemenz in die Räume. Das Gros begibt sich im angenehmen Lauftempo nach und nach in ihre Positionen. So wird es schwierig bis unmöglich einmal ein Übergewicht zu schaffen und meistens ist der Flügel und Kramer komplett isoliert. Es folgt der Rückpass zum Aussenverteidiger oder eine Verzweiflungsflanke.
- Abstoppen und auf die Seite ausweichen bringt Ballsicherheit, aber es nimmt das Tempo aus dem Spiel! Im Vergleich zum 3:2 im Herbst, fiel mir auf, dass wir damals viel mehr Drive auf's Tor erzeugen konnten. Heuer schien man fast zu warten bis der letzte Basler wieder hinter dem Ball war.
- Das "gepflegte Aufbauspiel" über Brecher muss eine Alternative haben. Gestern hätte es um ein Haar gekachelt, als hinten klein- klein rausgespielt wurde, obwohl die Basler bereits auf den Stiefeln von Unseren standen. Kickt Brecher lang aus, dann sind die Positionen im Laufschritt einzunehmen. Meistens orientierten sich bloss Kramer und Mahi auf den Ball. Der Rest schien froh, dass ihm die Bürde des Ballbesitzes abgenommen wurde.

Das sind Punkte, die ich v.a. in Magnins Bereich sehe. Aber mir missfällt auch Vieles, für das primär Andere verantwortlich sind.
- Einstellung der Spieler. Basel brannte auf den Sieg (siehe gerade Unsympath Stocker), wir spielten die erste Hälfte emotionslos einen Strunz zusammen, für den 0:2 eigentlich noch gnädig war. Ich erwarte mehr Einsatz von jedem Spieler, gerade wenn man ohnehin schon schwach mit einem Punkt in's 2020 gestartet ist.
- Der Kader ist inferior im Vergleich zu Basel, Bern und St. Gallen. Pedersen steht (noch) komplett neben den Schuhen. Die IV gefällt mir ohne Omeragic nicht und im Sturm sind wir von Kramer abhängig.

Summa Summarum, ja, der Ludo muss liefern. Ich bin aber nicht so sicher, dass ein Zeidler, der übrigens trotz ausgeglicherem Kader zweimal kassiert hat, oder ein anderer erschwinglicher Trainer in der Lage wäre, fundamental mehr aus diesem Team zu machen!

Benutzeravatar
eifachöppis
Herr Oberholzer
Beiträge: 2512
Registriert: 10.08.11 @ 13:47

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon eifachöppis » 09.02.20 @ 8:59

Mushu hat geschrieben:
Kiyomasu hat geschrieben:Das Problem heisst nicht Magnin. Der holt aus dem bestehenden Spielermaterial das bestmögliche heraus.


Woher nimmst du diese Erkenntnis? Du bist immer sehr fundiert unterwegs, aber diese (kaum mess- und begründbare) Ansicht kann ich nicht nachvollziehen. Glaubst du wirklich, dass ein Zeindler, Koller, Favre, Guardiola oder ähnliches , nicht mehr aus dem Kader holen könnte?

Ich glaube da schon bei Namen wie die Erstgenannten daran.


Schliifts?
Wie viel mal haben sich Thun oder Xamax diese Saison abschlachten lassen?
6x 0-4 / 1x 0-5
Jedes dritte Spiel eine Kanterniederlage.

Das sind die grausamsten Werte, welche nun mal der Trainer sowie der Staff und natürlich auch Sportchef Canepa sowie seine rechte Hand Bickel zu verantworten haben.

Dieses Team braucht keinen Lehrling an der Seitenlinie, dieses Team braucht einen ausgewiesenen Fachmann als Trainer. Letzten Frühling erkannte man (Bickel), dass der FCZ konditionell nicht auf der Höhe ist, die Spieler zu wenig explosiv sind. Geändert hat sich nichts. Im Motzen und Lamentieren sind sie richtig gut geworden. Ein Verdienst von Magnin. Im Auseinanderfallen sind sie auch hervorragend. Stolz, Ehre, Charakter? Fehlanzeige! Auch ein Verdienst von Magnin.

Es braucht radikale Massnahmen.

Magnin und teile des Staffs raus!
Bickel raus!
Kompletter Rückzug von allen sportlichen Ämter der Canepas! Fertig auf der Bank platz nehmen, fertig Einmischung in die Kaderzusammenstellung.
Präsi sein, Sponsoren einladen an die Spiele, Cüpli trinken, etc. Die Funktion der Canepa's muss eingeschränkt werden.

Neuer erfahrener Sportchef (ohne Canepa im Hintergrund). Dieser stellt einen routinierten Trainer ein, welcher der Mannschaft ein Spielkonzept einimpfen kann, welcher Talente fördert und fordert und weiterbringt.

Dieser (mit dem neuen Trainer) stellt einen Staff zusammen, welcher die Mannschaft konditionell und mental stärkt, welcher mithilft, dass die Spieler explosiv und hungrig auf Siege werden.

Dieser macht sich sofort auf die Suche nach einem Srürmer, welcher mehr als nur frei liegende Bälle ins leere Tor schieben kann.

Im Sommer gibt es einen heftigen Cut.
Spieler welche nicht mitziehen und schädlich fürs Teamgefüge sind, müssen den Verein verlassen.
Neue Spieler, welche mit den benötigten Attributen ausgestattet sind, werden verpflichtet.

Das ganze kostet Geld.
Aber ein Investment, welches sich in 1-2 Jahren durch höhere Transfereinnahmen auszahlen wird.
Unter Magnin und dessen Staff stagnieren die meisten Talente. Magnin ist nicht der passende Übungsleiter für den FCZ.

Benutzeravatar
neinei
Beiträge: 940
Registriert: 31.01.06 @ 17:46
Wohnort: Züri 8

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon neinei » 09.02.20 @ 11:16

eifachöppis hat geschrieben:
Mushu hat geschrieben:
Kiyomasu hat geschrieben:Das Problem heisst nicht Magnin. Der holt aus dem bestehenden Spielermaterial das bestmögliche heraus.


Woher nimmst du diese Erkenntnis? Du bist immer sehr fundiert unterwegs, aber diese (kaum mess- und begründbare) Ansicht kann ich nicht nachvollziehen. Glaubst du wirklich, dass ein Zeindler, Koller, Favre, Guardiola oder ähnliches , nicht mehr aus dem Kader holen könnte?

Ich glaube da schon bei Namen wie die Erstgenannten daran.


Schliifts?
Wie viel mal haben sich Thun oder Xamax diese Saison abschlachten lassen?
6x 0-4 / 1x 0-5
Jedes dritte Spiel eine Kanterniederlage.

Das sind die grausamsten Werte, welche nun mal der Trainer sowie der Staff und natürlich auch Sportchef Canepa sowie seine rechte Hand Bickel zu verantworten haben.

Dieses Team braucht keinen Lehrling an der Seitenlinie, dieses Team braucht einen ausgewiesenen Fachmann als Trainer. Letzten Frühling erkannte man (Bickel), dass der FCZ konditionell nicht auf der Höhe ist, die Spieler zu wenig explosiv sind. Geändert hat sich nichts. Im Motzen und Lamentieren sind sie richtig gut geworden. Ein Verdienst von Magnin. Im Auseinanderfallen sind sie auch hervorragend. Stolz, Ehre, Charakter? Fehlanzeige! Auch ein Verdienst von Magnin.

Es braucht radikale Massnahmen.

Magnin und teile des Staffs raus!
Bickel raus!
Kompletter Rückzug von allen sportlichen Ämter der Canepas! Fertig auf der Bank platz nehmen, fertig Einmischung in die Kaderzusammenstellung.
Präsi sein, Sponsoren einladen an die Spiele, Cüpli trinken, etc. Die Funktion der Canepa's muss eingeschränkt werden.

Neuer erfahrener Sportchef (ohne Canepa im Hintergrund). Dieser stellt einen routinierten Trainer ein, welcher der Mannschaft ein Spielkonzept einimpfen kann, welcher Talente fördert und fordert und weiterbringt.

Dieser (mit dem neuen Trainer) stellt einen Staff zusammen, welcher die Mannschaft konditionell und mental stärkt, welcher mithilft, dass die Spieler explosiv und hungrig auf Siege werden.

Dieser macht sich sofort auf die Suche nach einem Srürmer, welcher mehr als nur frei liegende Bälle ins leere Tor schieben kann.

Im Sommer gibt es einen heftigen Cut.
Spieler welche nicht mitziehen und schädlich fürs Teamgefüge sind, müssen den Verein verlassen.
Neue Spieler, welche mit den benötigten Attributen ausgestattet sind, werden verpflichtet.

Das ganze kostet Geld.
Aber ein Investment, welches sich in 1-2 Jahren durch höhere Transfereinnahmen auszahlen wird.
Unter Magnin und dessen Staff stagnieren die meisten Talente. Magnin ist nicht der passende Übungsleiter für den FCZ.


Mit Canepas Rückzug aus dem sportlichen Bereich wären 80% deiner Forderungen bereits eingelöst...
Officer Jon Baker: I'd like to nominate my partner, Frank Poncherello.

Benutzeravatar
chuk
Beiträge: 397
Registriert: 24.04.05 @ 18:33
Wohnort: Alt-Wiedikon

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon chuk » 09.02.20 @ 11:59

eifachöppis hat geschrieben:
Mushu hat geschrieben:
Kiyomasu hat geschrieben:Das Problem heisst nicht Magnin. Der holt aus dem bestehenden Spielermaterial das bestmögliche heraus.


Woher nimmst du diese Erkenntnis? Du bist immer sehr fundiert unterwegs, aber diese (kaum mess- und begründbare) Ansicht kann ich nicht nachvollziehen. Glaubst du wirklich, dass ein Zeindler, Koller, Favre, Guardiola oder ähnliches , nicht mehr aus dem Kader holen könnte?

Ich glaube da schon bei Namen wie die Erstgenannten daran.


Schliifts?
Wie viel mal haben sich Thun oder Xamax diese Saison abschlachten lassen?
6x 0-4 / 1x 0-5
Jedes dritte Spiel eine Kanterniederlage.

Das sind die grausamsten Werte, welche nun mal der Trainer sowie der Staff und natürlich auch Sportchef Canepa sowie seine rechte Hand Bickel zu verantworten haben.

Dieses Team braucht keinen Lehrling an der Seitenlinie, dieses Team braucht einen ausgewiesenen Fachmann als Trainer. Letzten Frühling erkannte man (Bickel), dass der FCZ konditionell nicht auf der Höhe ist, die Spieler zu wenig explosiv sind. Geändert hat sich nichts. Im Motzen und Lamentieren sind sie richtig gut geworden. Ein Verdienst von Magnin. Im Auseinanderfallen sind sie auch hervorragend. Stolz, Ehre, Charakter? Fehlanzeige! Auch ein Verdienst von Magnin.

Es braucht radikale Massnahmen.

Magnin und teile des Staffs raus!
Bickel raus!
Kompletter Rückzug von allen sportlichen Ämter der Canepas! Fertig auf der Bank platz nehmen, fertig Einmischung in die Kaderzusammenstellung.
Präsi sein, Sponsoren einladen an die Spiele, Cüpli trinken, etc. Die Funktion der Canepa's muss eingeschränkt werden.

Neuer erfahrener Sportchef (ohne Canepa im Hintergrund). Dieser stellt einen routinierten Trainer ein, welcher der Mannschaft ein Spielkonzept einimpfen kann, welcher Talente fördert und fordert und weiterbringt.

Dieser (mit dem neuen Trainer) stellt einen Staff zusammen, welcher die Mannschaft konditionell und mental stärkt, welcher mithilft, dass die Spieler explosiv und hungrig auf Siege werden.

Dieser macht sich sofort auf die Suche nach einem Srürmer, welcher mehr als nur frei liegende Bälle ins leere Tor schieben kann.

Im Sommer gibt es einen heftigen Cut.
Spieler welche nicht mitziehen und schädlich fürs Teamgefüge sind, müssen den Verein verlassen.
Neue Spieler, welche mit den benötigten Attributen ausgestattet sind, werden verpflichtet.

Das ganze kostet Geld.
Aber ein Investment, welches sich in 1-2 Jahren durch höhere Transfereinnahmen auszahlen wird.
Unter Magnin und dessen Staff stagnieren die meisten Talente. Magnin ist nicht der passende Übungsleiter für den FCZ.


Ein schönes Aufbruchszenario, dass du da zeichnest, stattdessen drehen wir uns seit Jahren im Kreis - auf dem Platz und folgerichtig auch im Forum.

Benutzeravatar
Kiyomasu
Beiträge: 5157
Registriert: 01.07.16 @ 11:46

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Kiyomasu » 09.02.20 @ 12:06

Unter Magnin stagnieren die Talente? Das musst du mir erklären... Omeragic, Rüegg, Brecher, Schönbi, Sohm und Domgjoni haben unter Magnin einen Riesenschritt nach vorne gemacht. Wir haben gestern nicht 0:4 verloren, weil wir schlecht gespielt haben. Zwischen der 30. und der 80. Minute haben wir mehr oder weniger dominiert, leider haben wir die Chancen nicht verwertet. Wenn Magnin dann ein Zeichen setzt und Marchesano für den deutlich defensiveren Domgjoni bringt, ja dann kriegst du die Tore halt hinten, wenn du sie vorne nicht machst.
Just because you're trash doesn't mean you can't do great things. It's called garbage can, not garbage cannot.


Zurück zu „Fussball Club Zürich“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], chiiswaerch, Funkateer, Google Adsense [Bot], spitzkicker, Thommy, yellow und 391 Gäste