Quo Vadis FCZ

Diskussionen zum FCZ
pluto
Beiträge: 1349
Registriert: 31.01.15 @ 1:45

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon pluto » 28.11.18 @ 13:26

TGKFKAM hat geschrieben:
CHEFF hat geschrieben:
schwizermeischterfcz hat geschrieben:Schon schön zu sehen wie sich der FCZ professionalisiert. Ein Stadion kommt, ein Campus kommt (wirds darüber eine Abstimmung geben?). Und der Campus wird nicht so völig weg von der Stadt sein wie derjenige der Hoppers, tiptop. Was ich nicht ganz verstehe ist wieso die Geschäftsstelle auch zügelt. Canepa war doch immer stolz auf alles unter einem Dach mitten in der Stadt. Hauptsache der Fanshop bleibt in der Stadt


Schwamedingen gehört zur Stadt Zürich:)


Ja aber auch nur wegen den geilen Alkis am Schwammendingerplatz :-)


Vorsicht! Einige könnten dann nicht mehr einfach mit dem Velo dahin! ;-)

Benutzeravatar
ouagi
Beiträge: 11764
Registriert: 25.06.04 @ 12:57

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon ouagi » 17.12.18 @ 7:05

Fazit zur Hinrunde. Positiv:

- Überraschung Europa League mit dem Highlight Leverkusen zu Hause
- Die beiden Derbysiege
- Das 5:2 in Luzern
- Im Cup (Losglück!!) noch dabei

Magnin in der Presse in aller Munde. Wird als eine Art Messias hochgepriesen, als Heilsbringer. Dass er zum FCZ passt wie die Faust aufs Auge, ist klar. Aber dass er der Trainer für die grossen Spiele ist? Jeweils 1 Punkt aus 2 Spielen gegen YB und Basel. Und was nützt es dem FCZ, wenn man dann diese grossen Spiele tatsächlich mal häufiger zu gewinnen beginnt, gleichzeitig aber in den „kleinen“ Spielen regelmässig verkackt? Gegen Xamax hat man 2 Punkte geholt. Und gegen Lugano einen, ohne dabei ein Tor zu erzielen.

Magnin mache die Spieler besser, hört man von überall her munkeln. Aber gehört es nicht auch zur Aufgabe eines Trainers, mental angeschlagene Spieler wie unser Urgestein Marco Schönbächler wieder stärker zurückzubringen?

Ich spüre das grosse Trainerpotential von Magnin. Aber in der Rückrunde erwarte ich, dass all den grossen Worten auch Taten folgen.

Auf jetzt!

Benutzeravatar
Tschik Cajkovski
Beiträge: 2158
Registriert: 26.07.10 @ 20:35
Wohnort: Goldcoast

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Tschik Cajkovski » 17.12.18 @ 8:02

ok wird sind in der europaleague in der k.o. phase, dies bereits nach 4 runden. ausrufezeichen.
dann aber hat es sich irgendwie bald einmal. sicher darf man die beiden derbysiege erwähnen sowie – notabene das einzige weitere doppelpack in der hinrunde – die beiden siege gegen luzern. das sind 12 von 25 punkten. will heissen in den übrigen 14 partien holten gerade mal 13 weitere punkte. im cup sind wir immer noch dabei, aber das ist auch dem losglück zu verdanken (trotzdem es dennoch zweimal äusserst knapp wurde…). irgendwie ist mein fazit für die hinrunde deshalb äusserst durchzogen. auch wenn ich anerkenne, dass viele junge spieler eingebaut wurden. einige von ihnen mit potential.

das rotationsprinzip konnte vermutlich wegen der verletztenliste nicht wie gewünscht durchgezogen werden. das hat man in den letzten spielen gesehen, viele der spieler waren mental ausgelaugt. apropos verletztenliste: gibt es da vergleiche mit anderen superleage teams? ich habe irgendwie das gefühl, diese ist bei uns einfach immer etwas länger…und das schon seit jahren.
"we do these things not because they are easy, but because they are hard"

Benutzeravatar
Funkateer
Beiträge: 179
Registriert: 13.08.17 @ 0:18

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Funkateer » 17.12.18 @ 9:23

Kurzer statistischer Rückblick auf die Saison in der Liga bisher:
- Wir haben 26 Tore erzielt. Nur gc hat seltener getroffen (21).
- Mit 25 Gegentoren bilden wir, auf dem Papier, immer noch die zweitstärkste Abwehr hinter YB (20).
- Zusammengerechnet ergibt das 51 Tore in FCZ Spielen in dieser Hinrunde, was Liga-Tiefstwert ist. Canepas Mehr-Spektakel-Forderung hat sich somit über die Hinrunde gesehen in der Liga nicht erfüllt. Die Heimstärke von letzter Saison nach Ludos Amtsantritt konnte man nicht ganz aufrechterhalten und hohe Siege im Letzi (wie das 3:0 gegen Lugano, das 4:0 gegen St. Gallen und das 4:1 gegen Basel) blieben aus.

Kurzer Ausblick:
- Das Problem im Sturm war zu einem gewissen Grade absehbar nach dem Doppelabgang von Dwamena und Frey. Dennoch, wenn ein erfahrener Stürmer geholt wird oder Kasaï/Ceesay sich in der Winterpause in die Mannschaft integrieren oder sonst sehr schnell weiterentwickeln sollte es möglich sein wieder regelmässiger zu topfen.
- Die Abwehr schwankt jeweils von Match zu Match zwischen Bollwerk und Hühnerhaufen. Im guten Fall findet man in der Winterpause einen Weg die Abwehr zu stabilisieren.
- Wichtigster Punkt meiner Meinung nach wäre es die "kleinen" Spiele in der Liga regelmässig zu gewinnen. Gegen Xamax und Lugano holte man in der Vorrunde mickrige 3 von 12 möglichen Punkte! Das werden am Ende der Saison möglicherweise die 9 fehlenden Punkte sein für den zweiten Platz. Wenn man die Spiele gegen Xamax und Lugano in der Rückrunde regelmässig gewinnen kann, würde sich die Situation in der Tabelle erkennbar verbessern.
Alain Nef auf die Frage ob schwul sein als Fussballer ein Tabu ist: "Es ist kein Tabu, es wird einfach nicht darüber geredet".

Benutzeravatar
gelbeseite
ADMIN
Beiträge: 4906
Registriert: 15.06.06 @ 10:17

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon gelbeseite » 17.12.18 @ 10:05

Die Geschichte wiederholt sich. Wie jedes Jahr, hatten wir im Sommer einen Aderlass, der dann mit hoffnungsvollen Talenten, auf dem Papier aber nicht gleichwertig kompensiert wurde. Es folgte eine mehr oder weniger erfolgreiche Phase bis zum Herbst, die uns alle träumen liess, und wie jedes Jahr bezahlten wir mehr und mehr Tribut, je länger die Saison wurde. Verletzungen, Doppelbelastung, Formtief. Es sind nicht immer genau die selben Symptome, manchmal kommt auch noch der Schiedsrichter hinzu, aber der Verlauf bleibt der selbe. Waren es nicht letzte Saison die vermeintlich kleinen Gegner, die man nach einem kräftezehrenden Spätherbst noch restlos besiegen wollte? Der vorgezogene 19. Spieltag, genau heute vor einem Jahr, der in einer vernichtenden 5-1 Auswärtsniederlage in Lausanne endete und der wohl auch Fortes Entlassung einleitete.

Weshalb?
Natürlich ist der FCZ nicht der einzige Verein, der unter diesen Symptomen leidet. Aber wir Zürcher nehmen in der Super League eine eigenartige Stellung ein. Einerseits haben wir Ansprüche, unter den Top 3 Vereinen zu sein, mit einem Budget, das bestimmt hinter YB, Basel und Sion zurück liegt. Wir wollen die Euro League, um damit das jährliche Defizit auszugleichen. Darüber hinaus wollen wir aber auch eine junge Mannschaft fördern und eine Talentschmiede sein, um auch damit Geld zu generieren. Zwischen diesen Reihen füllen wir dann mit erfahrenen Spielern auf, die irgendwo ein offensichtliches Defizit haben und fü die wir kaum Ablöse bezahlen (etwa 600K ist die Schmerzgrenze). Die Mannschaft ist dann immer wieder für Exploits gut (was unsere Cupstärke erklären mag), im Alltag aber zu unkonstant, um mit dem grossen Geld (Basel, YB) Schritt halten zu können.
Im Sturm ist dieser Sachverhalt am offensichtlichsten. Dwamena, Frey, Koné sind die jüngsten Beispiele. Kaum hat man sie aufgebaut und richtig installiert, verging kein ganzes Jahr, ehe sie wieder weg waren. Wir schauen neidisch nach Thun und fragen uns, weshalb die zur Zeit vor uns in der Tabelle stehen? Wie lange wären dann Spieler wie Tosetti und Spielmann in unseren Reihen?
Suedkurvler hat geschrieben:Ich habe gehört, dass FCZ-Hooligans morgen Abend an die Hombrechtiker Chilbi gehen, um dort gegen Rechtsradikale zu "schlegle".
Vielleicht ist es ja auch nur ein Gerücht.
Wer weiss mehr?

Benutzeravatar
Yekini_RIP
Beiträge: 2240
Registriert: 12.02.16 @ 8:40
Wohnort: Republik GERSAU

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Yekini_RIP » 17.12.18 @ 10:45

gelbeseite hat geschrieben:Die Geschichte wiederholt sich. Wie jedes Jahr, hatten wir im Sommer einen Aderlass, der dann mit hoffnungsvollen Talenten, auf dem Papier aber nicht gleichwertig kompensiert wurde. Es folgte eine mehr oder weniger erfolgreiche Phase bis zum Herbst, die uns alle träumen liess, und wie jedes Jahr bezahlten wir mehr und mehr Tribut, je länger die Saison wurde. Verletzungen, Doppelbelastung, Formtief. Es sind nicht immer genau die selben Symptome, manchmal kommt auch noch der Schiedsrichter hinzu, aber der Verlauf bleibt der selbe. Waren es nicht letzte Saison die vermeintlich kleinen Gegner, die man nach einem kräftezehrenden Spätherbst noch restlos besiegen wollte? Der vorgezogene 19. Spieltag, genau heute vor einem Jahr, der in einer vernichtenden 5-1 Auswärtsniederlage in Lausanne endete und der wohl auch Fortes Entlassung einleitete.

Weshalb?
Natürlich ist der FCZ nicht der einzige Verein, der unter diesen Symptomen leidet. Aber wir Zürcher nehmen in der Super League eine eigenartige Stellung ein. Einerseits haben wir Ansprüche, unter den Top 3 Vereinen zu sein, mit einem Budget, das bestimmt hinter YB, Basel und Sion zurück liegt. Wir wollen die Euro League, um damit das jährliche Defizit auszugleichen. Darüber hinaus wollen wir aber auch eine junge Mannschaft fördern und eine Talentschmiede sein, um auch damit Geld zu generieren. Zwischen diesen Reihen füllen wir dann mit erfahrenen Spielern auf, die irgendwo ein offensichtliches Defizit haben und fü die wir kaum Ablöse bezahlen (etwa 600K ist die Schmerzgrenze). Die Mannschaft ist dann immer wieder für Exploits gut (was unsere Cupstärke erklären mag), im Alltag aber zu unkonstant, um mit dem grossen Geld (Basel, YB) Schritt halten zu können.
Im Sturm ist dieser Sachverhalt am offensichtlichsten. Dwamena, Frey, Koné sind die jüngsten Beispiele. Kaum hat man sie aufgebaut und richtig installiert, verging kein ganzes Jahr, ehe sie wieder weg waren. Wir schauen neidisch nach Thun und fragen uns, weshalb die zur Zeit vor uns in der Tabelle stehen? Wie lange wären dann Spieler wie Tosetti und Spielmann in unseren Reihen?


Sehr gut zusammengefasst und darum ist es jetzt an der Zeit einen routinierten Knipser zu verpflichten, der hier auch ein paar Jahre bleiben will. Man verdient dann zwar kein Geld mehr mit ihm aber dafür macht er dann (hoffentlich) die nötigen Tore und wir holen so auch mehr Punkte.
Im übrigen vergesst nicht, was uns der FCZ nur schon in den letzten 3 Jahren an Emotionen beschert hat. 2016 Abstieg und Cupsieg, 2017 Aufstieg und gute Rolle in Europa gespielt, 2018 Cupsieg und überwintern in Europa. Viele Fans anderer Clubs beneiden uns sicherlich um das meiste davon.
YB musste Jahrzehnte warten, um jetzt endlich mal 1 Titel zu holen, Basel hat sich zu Tode gesiegt, Sion immer wieder mal einen Cupsieg geholt (der Mythos aber ist tot), der Rest wie Luzern, St. Gallen, Thun seit Jahren ja Jahrzehnten titellos und auch in Europa bis auf Thun nichts gerissen.
Der grosse "Haha-Rekordmeister" ausser einem Cupsieg 2013 nichts geholt in den letzten 15 Jahren und auch in Europa nichts mehr erreicht. In dieser Zeit holten wir übrigens 4 Cupsiege und "4";-) Meistertitel, spielten CL und EL Gruppenphase und überwintern dieses mal sogar.
Ich bin Yekini...angemeldet eigentlich 2002...dann gehackt worden ca. 2014...jetzt wieder auferstanden als Yekini_RIP

Stephen, the next Rashidi...

Benutzeravatar
yellow
Beiträge: 4345
Registriert: 08.10.02 @ 20:01

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon yellow » 17.12.18 @ 11:33

Jetzt kommt die wichtige Zeit von Bickel und Canepa.
Dass der Kader nicht wirklich gut zusammengestellt ist, hat wohl jeder gesehen: zu viele Spieler, aber trotzdem einige wichtige Positionen nur ungenügend besetzt. Ich bin zwar kein Freund von Wintertransfers, aber dieses Mal muss man wohl aktiv werden. Alle wissen, auf welchen Positionen.
Von Bedeutung ist natürlich auch, dass wir keine wichtigen Abgänge haben (z.B. Rüegg, Kololli, Odey). Schön wäre zudem, wenn es gelingen würde, einige unserer Talente auszuleihen, um ihnen mehr Spielpraxis zu ermöglichen. Allerdings scheint dies jedes Jahr etwas schwieriger zu werden.
Schauen wir mal, ob es TB und AC gelingt, die nötigen Retouchen anzubringen, damit Magnin ab anfangs Januar den nächsten Schritt vorwärts mit unserem FCZ anstreben zu können.

Benutzeravatar
Gha_Züri
Beiträge: 139
Registriert: 11.10.18 @ 10:43
Wohnort: Züri Umgäbig

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon Gha_Züri » 17.12.18 @ 15:17

Ich finde, im Grossen und Ganzen hatten wir schon lange keine spielerisch so gute Mannschaft wie jetzt... Die Offensive ist unser schwächstes Glied seit Dwamena und Frei weg sind. Wieviele Spiele hätten wir gewinnen können, wenn wenigstens noch einer dieser Spieler in unseren Reihen wäre! Ich bin mir sicher, dass wir auf Platz 2 wären. Odey in Ehren, jedoch ist er noch nicht der gewünschte Knipser. Ist verständlich, wenn man sieht welcher Druck auf ihn lastet. Ich bin der Meinung, dass sich alle Positionen auf dem Feld ergänzen. Sprich, wenn die Offensive wieder einen Aufschwung erfährt, wird sich das Mittelfeld und die Defensive auch einigermassen stabilisieren.
"You can't find the sun in a locked room" - Ghassan Kanafani

Benutzeravatar
roliZ
Beiträge: 433
Registriert: 10.02.03 @ 17:56
Wohnort: Turbenthal

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon roliZ » 17.12.18 @ 23:02

Gha_Züri hat geschrieben:Ich finde, im Grossen und Ganzen hatten wir schon lange keine spielerisch so gute Mannschaft wie jetzt... Die Offensive ist unser schwächstes Glied seit Dwamena und Frei weg sind. Wieviele Spiele hätten wir gewinnen können, wenn wenigstens noch einer dieser Spieler in unseren Reihen wäre! Ich bin mir sicher, dass wir auf Platz 2 wären. Odey in Ehren, jedoch ist er noch nicht der gewünschte Knipser. Ist verständlich, wenn man sieht welcher Druck auf ihn lastet. Ich bin der Meinung, dass sich alle Positionen auf dem Feld ergänzen. Sprich, wenn die Offensive wieder einen Aufschwung erfährt, wird sich das Mittelfeld und die Defensive auch einigermassen stabilisieren.

Lest Mal den allerersten Post vom 2008. Wie die Zeiten sich doch ändern, ist zum Schmunzeln
Alles, nur nöd normal, euse FCZ !!!

Benutzeravatar
crosshair
Beiträge: 1086
Registriert: 17.02.16 @ 20:29
Wohnort: K3

Re: Quo Vadis FCZ

Beitragvon crosshair » 18.12.18 @ 7:21

roliZ hat geschrieben:
Gha_Züri hat geschrieben:Ich finde, im Grossen und Ganzen hatten wir schon lange keine spielerisch so gute Mannschaft wie jetzt... Die Offensive ist unser schwächstes Glied seit Dwamena und Frei weg sind. Wieviele Spiele hätten wir gewinnen können, wenn wenigstens noch einer dieser Spieler in unseren Reihen wäre! Ich bin mir sicher, dass wir auf Platz 2 wären. Odey in Ehren, jedoch ist er noch nicht der gewünschte Knipser. Ist verständlich, wenn man sieht welcher Druck auf ihn lastet. Ich bin der Meinung, dass sich alle Positionen auf dem Feld ergänzen. Sprich, wenn die Offensive wieder einen Aufschwung erfährt, wird sich das Mittelfeld und die Defensive auch einigermassen stabilisieren.

Lest Mal den allerersten Post vom 2008. Wie die Zeiten sich doch ändern, ist zum Schmunzeln


Sehe, dass User Sportchef innert 10 Jahren seine Deutschkenntnisse massiv verbessert hat.
Ostler hat geschrieben:PS: Ein Blick auf Wikipedia hat mich diesbezüglich nicht schlauer gemacht, aber ich habe gelernt, dass "St. Jakob" damals eine Quarantänesiedlung für Leprakranke und Aussätzige war. Scheint mir ausserordentlich passend!


Zurück zu „Fussball Club Zürich“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 18_FCZ_96, Bing [Bot], Danilo, FCZÜRICH07, Google Adsense [Bot], hubi.muench, K8, Lukasusem3 und 51 Gäste