Der Politik Fred

Benutzeravatar
Zhyrus
Beiträge: 9005
Registriert: 10.09.10 @ 13:49

Re: Der Politik Fred

Beitragvon Zhyrus » 03.09.19 @ 16:22

Danke für die Diskussion!

Wenn ich gefeuert werde und mein Nachwuchs auf Ewig verdammt ist, komme ich auf dich zurück! ;)
Krönu hat geschrieben: [Die] Beiträge von mir dienen definitiv nicht der Sachlichkeit und sind schon gar nicht geistreich, feinsinnig oder vernünftig!

likavi
Beiträge: 995
Registriert: 16.08.06 @ 12:30

Re: Der Politik Fred

Beitragvon likavi » 03.09.19 @ 16:57

Zhyrus hat geschrieben:Danke für die Diskussion!

Wenn ich gefeuert werde und mein Nachwuchs auf Ewig verdammt ist, komme ich auf dich zurück! ;)


Du bist noch nicht gefeuert? ;-) Da bin ich froh....

Im Sinne von demokrit (danke für den Link) hier noch etwas Interessantes zum Zusammenhang zwischen Charakter eines Menschen (vor allem die Dimensionen Offenheit und Gewissenhaftigkeit) und politische Ansichten sowie Demokratie, auch in Bezug auf das Thema Grenzen, was auch mit der Frage "warum wird die AfD gewählt" zu tun hat:

likavi
Beiträge: 995
Registriert: 16.08.06 @ 12:30

Re: Der Politik Fred

Beitragvon likavi » 03.09.19 @ 19:08

chnobli hat geschrieben:
Jeder hat andere Gründe eine Partei zu wählen.

Der Eine ist Bauer und will mehr Direktzahlungen -> SVP
Der Andere ist Eigenheimbesitzer und will das für die geschaut wird -> (wohl) FDP
Der Dritte ist sozial und will jedem Mensch etwas Gutes tun -> SP (?)
Der Vierte ist ökologisch und will die Priorität auf die Umwelt legen -> Grüne
Der Fünfte hat Mitleid -> BDP ;-)


Man könnte auch sagen: Der Dritte ist Beamter und will mehr Lohn, ist daher langfristig darauf aus, dass dem Rest der Bevölkerung höhere Steuern abgepresst werden. Und wählt daher SP oder Grüne.

Ich bin überzeugt, dass es in jedem politischen Lager viele Idealisten gibt, die das Beste für die Gesellschaft wollen. Es gibt einfach unterschiedliche Meinungen darüber, was das Beste für die Gesellschaft wäre. Nur schon wenn jemand sich überhaupt politisch engagiert, ist er oder sie fast immer ein Idealist, zumindest in der Schweiz. Oder anders gesagt: wer nur auf sich schaut, hat in der Schweiz "besseres" zu tun, als in die Politik zu gehen. Der kümmert sich alleine um Ferien, Hobbies und Geld verdienen.

chnobli hat geschrieben:Sofern die Hauptvoraussetzung erfüllt ist nimmt man halt auch Negatives in Kauf. Zudem gibt es kaum eine Partei die den eigenen Vorstellungen nicht in mind. einem Punkt widerspricht. Und wenn man eine Partei wählt blendet man oft die Namen auf der Liste aus, darum ist die SVP auch nur dort stark wo nicht direkt Leute gewählt werden.

Ich z.B. habe jahrelang AL (als ich noch in Zürich gewohnt habe) und SP gewählt, werde jetzt aber dieses Jahr (wohl zu den Grünen) wechseln. Auf Smartvote kann man zum Glück die einzelnen Fragen herauspicken und so habe ich auf die Frage(n) geschaut die für mich wirklich wichtig sind.


Als Smartvote vor vielen Jahren neu war, hatte ich es ausgefüllt und im Vergleich mit allen Bundesparlamentarieren war meine grösste Übereinstimmung mit einem einzelnen Politiker irgendwo bei etwa 65%. Fand ich etwas wenig. Ich dachte, da muss es eine Lücke im politischen Spektrum geben und kam zum Schluss, dass für meine Bedürfnisse so etwas wie eine "Grüne FDP" fehlt. Ein paar Jahre später wurde diese "Grüne FDP" dann tatsächlich gegründet ohne dass ich einen Finger krümmen musste. Schön. Lauft. ;-) Ich weiss aber noch nicht, ob ich die Grünliberalen diesmal erneut wieder wählen werde. Scheinen mir in letzter Zeit für meinen Geschmack zu etatistisch geworden zu sein. Hängt aber vielleicht auch von den konkreten Politikern im Wahlkreis ab. Und bei der Kantonalen Abstimmung des Wochenendes war es ja auch nicht so. Bin also noch am Grübeln.

Benutzeravatar
Titanium
Beiträge: 1622
Registriert: 04.08.03 @ 11:12
Wohnort: linkes Zürichseeufer

Re: Der Politik Fred

Beitragvon Titanium » 03.09.19 @ 21:23

27.77% Stimmbeteiligung an der letzten Abstimmung im Kanton Zürich. Sind alle müde geworden ob all der Vorlagen? Wie soll man sich bloss eine solch oberlausige Stimmbeteiligung erklären? Ich hoffe, dass es wenigstens bei den Wahlen kommenden Oktober besser ist. Ansonsten muss man sich wirklich über das System Gedanken machen. Kann doch nicht sein, dass ein wenig mehr als ein Viertel der Bevölkerung über eine Vorlage befindet. Klar ist es freiwillig und das Wetter manchmal zu schön und die Vorlage zu kompliziert und unverständlich oder zu sehr verknüpft. Aber am Ende geht es nur ums Interesse an der Sache. Es gibt natürlich Gründe, die einen am Abstimmen hindern. Das sollten aber doch nicht mehr als 10%, 20% ausmachen.
Knapp 28% Stimmbeteiligung - einfach nur peinlich!!!
Ich bin als FCZ-Fan auf die Welt gekommen und werde diese Erde als FCZ-Fan verlassen. Meine Kinder werden entsprechend erzogen und meine Einstellung von Herzen weiterleben, in Ewigkeit, Amen!

Benutzeravatar
Mushu
Beiträge: 254
Registriert: 30.03.15 @ 23:18

Der Politik Fred

Beitragvon Mushu » 03.09.19 @ 22:07

Titanium hat geschrieben:27.77% Stimmbeteiligung an der letzten Abstimmung im Kanton Zürich. Sind alle müde geworden ob all der Vorlagen? Wie soll man sich bloss eine solch oberlausige Stimmbeteiligung erklären? Ich hoffe, dass es wenigstens bei den Wahlen kommenden Oktober besser ist. Ansonsten muss man sich wirklich über das System Gedanken machen. Kann doch nicht sein, dass ein wenig mehr als ein Viertel der Bevölkerung über eine Vorlage befindet. Klar ist es freiwillig und das Wetter manchmal zu schön und die Vorlage zu kompliziert und unverständlich oder zu sehr verknüpft. Aber am Ende geht es nur ums Interesse an der Sache. Es gibt natürlich Gründe, die einen am Abstimmen hindern. Das sollten aber doch nicht mehr als 10%, 20% ausmachen.
Knapp 28% Stimmbeteiligung - einfach nur peinlich!!!


Erklärung:
Uns geht es - nach wie vor und seit langer Zeit - sehr, sehr gut! Die Motivation zu kämpfen und sich mit Extraeinsatz zu engagiert ist so sehr, sehr klein. Ist so, war so, wird immer so sein.

Und ganz ehrlich: wünsche uns keine Wahlbeteiligung von 70% und mehr! Wäre kein gutes Zeichen ...


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro

chnobli
Verlorener Sohn
Beiträge: 6411
Registriert: 04.09.08 @ 15:53

Re: Der Politik Fred

Beitragvon chnobli » 04.09.19 @ 8:05

likavi hat geschrieben:Als Smartvote vor vielen Jahren neu war, hatte ich es ausgefüllt und im Vergleich mit allen Bundesparlamentarieren war meine grösste Übereinstimmung mit einem einzelnen Politiker irgendwo bei etwa 65%. Fand ich etwas wenig.


Meine grösste Übereinstimmung liegt jeweils bei etwa 56%... Ich müsste wohl selber in die Politik gehen um mich zu vertreten.
spitzkicker hat geschrieben:Stellt euch vor, das Unglaubliche passiert und wir siegen in Sion. Dann müsste die Konsequenz sein: Jede Woche muss einer heiraten, ein Viertel des Teams muss dabei sein, der Rest bestreitet ein Testspiel gegen eine Bundesligamannschaft.

Benutzeravatar
Charlie Brown
ich bin än mönch, sorry.
Beiträge: 11426
Registriert: 04.03.04 @ 19:09
Wohnort: Kreis 3

Re: Der Politik Fred

Beitragvon Charlie Brown » 04.09.19 @ 9:46

likavi hat geschrieben:Ich weiss aber noch nicht, ob ich die Grünliberalen diesmal erneut wieder wählen werde. Scheinen mir in letzter Zeit für meinen Geschmack zu etatistisch geworden zu sein. Hängt aber vielleicht auch von den konkreten Politikern im Wahlkreis ab. Und bei der Kantonalen Abstimmung des Wochenendes war es ja auch nicht so. Bin also noch am Grübeln.


Die Grünliberalen haben, zumindest auf Smartvote, auch eine ziemliche Breite an verschiedenen Meinungen. Bei den Nationalratskandidaten habe ich bei denen teilweise eine hohe Übereinstimmung, auch bei den Listen, aber im Vergleich mit Tiana Angelina Moser, welche ja für den SR kandidiert, habe ich eine ziemlich gegenteilige Einstellung. Gut, die mag ich eh nicht.

edit: ich mache es eigentlich so:

1. Liste auswählen welche mir passt (aktuell wohl GLP)
2. Leute streichen welche ich kenne und nicht mag oder mit gegenteiliger Meinung
3. Sofern vorhanden, Alte Semester streichen
4. dafür mit jungen & Frauen auffüllen
5. oder ergänzen mit Leuten auf anderen Liste die ich mag oder persönlich kenne
Sektion: gestrählt & gebügelt
Pro mehr Purzelbäume

Benutzeravatar
din Vater
Beiträge: 5173
Registriert: 06.03.08 @ 11:31
Wohnort: Kreis 9

Re: Der Politik Fred

Beitragvon din Vater » 04.09.19 @ 12:24

Titanium hat geschrieben:27.77% Stimmbeteiligung an der letzten Abstimmung im Kanton Zürich. Sind alle müde geworden ob all der Vorlagen? Wie soll man sich bloss eine solch oberlausige Stimmbeteiligung erklären? Ich hoffe, dass es wenigstens bei den Wahlen kommenden Oktober besser ist. Ansonsten muss man sich wirklich über das System Gedanken machen. Kann doch nicht sein, dass ein wenig mehr als ein Viertel der Bevölkerung über eine Vorlage befindet. Klar ist es freiwillig und das Wetter manchmal zu schön und die Vorlage zu kompliziert und unverständlich oder zu sehr verknüpft. Aber am Ende geht es nur ums Interesse an der Sache. Es gibt natürlich Gründe, die einen am Abstimmen hindern. Das sollten aber doch nicht mehr als 10%, 20% ausmachen.
Knapp 28% Stimmbeteiligung - einfach nur peinlich!!!


Kleine Anmerkung: Es sind sogar noch weniger als ein Viertel der Bevölkerung, weil etwas mehr als ein Viertel der Bevölkerung auch vom Stimmen ausgeschlossen ist. Die korrekte Formulierung wäre "etwas mehr als ein Viertel der Stimmberechtigten".

Sorry für's Klugscheissen.
ZüriKrönu hat geschrieben:
"Intelligent, weise, autoritär: Din Vater"

Benutzeravatar
Titanium
Beiträge: 1622
Registriert: 04.08.03 @ 11:12
Wohnort: linkes Zürichseeufer

Re: Der Politik Fred

Beitragvon Titanium » 04.09.19 @ 13:02

Gemeint hab ich's natürlich so wie Du schreibst. Dies ändert jedoch nichts am Missstand und ich hoffe, dass es eine höchstmögliche Stimmbeteiligung geben wird. Mir stellt sich immer wieder die Frage, wann man von einer repräsentativen Anzahl Stimmbeteiligten sprechen kann. Es könnten ja auch 25% repräsentativ sein, wenn man davon ausgeht, dass die Abstimmenden gleichmässig im Spektrum verteilt sind. Gefühlsmässig ist es aber eher so, dass je höher die Stimmbeteiligung ausfällt desto eher ist sie repräsentativ.
Ich bin als FCZ-Fan auf die Welt gekommen und werde diese Erde als FCZ-Fan verlassen. Meine Kinder werden entsprechend erzogen und meine Einstellung von Herzen weiterleben, in Ewigkeit, Amen!

bodega
Beiträge: 111
Registriert: 05.02.07 @ 13:56

Re: Der Politik Fred

Beitragvon bodega » 05.09.19 @ 14:24

Wollte einfach mal Danke sagen für eure Diskussion. Es ist extrem spannend, solchen Diskussionen zu verfolgen.
Vorallem für mich, der nicht so Sprach- und Redegewandt ist. Da könnte sich mancher Politiker eine Scheibe abschneiden.

"Der Massstab für Fortschritt ist nicht, wie viel wir dem Überfluss derjenigen hinzufügen, die ohnehin schon genug besitzen, sondern, ob es uns gelingt, denjenigen, die zu wenig besitzen, das zu geben, was sie zum Leben brauchen." Roosevelt


Zurück zu „Smalltalk“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: cuhulain, din Vater, Jea, Titanium und 23 Gäste