FC St. Gallen - FCZ, Donnerstag 25. Juni 20:30

Diskussionen zum FCZ
Benutzeravatar
Inishmore
Beiträge: 1309
Registriert: 18.05.04 @ 13:14

Re: FC St. Gallen - FCZ, Donnerstag 25. Juni 20:30

Beitragvon Inishmore » 29.06.20 @ 8:52

Ich hier keine Rassismusdebatte führen, aber ich habe mich von Anfang an gefragt, versteht der Tosin wirklich schon so gut Schweizerdeutsch? Wie jetzt klar wurde, nein, tut er nicht. Er hat nicht einmal gemerkt, dass er rassistisch beleidigt wurde, sondern hat sich über die "fils de put" rufe aufgeregt (steht so im Tagi). Vielleicht müssen wir einfach akzeptiern, dass Beleidigungen beleidigend sind, ob sie jetzt auf die Hautfarbe, das Geschlecht, die sexuelle Orientierung, die Körpermasse, oder die Berufswahl der Mutter abzielen. Von daher wäre mein Vorschlag, wählt Beleidigungen behutsam, sie sind verletzend. Versucht nett zu sein zu euren Mitmenschen. Wenn dann aber jemand beleidigt wird, hört bitte auf Beleidigungen auf ihre politische Korrektheit zu prüfen. Wer moralische Hoheit beim Beleidigen von Mitmenschen beansprucht, führt die falsche Diskussion.
Erstaunlich dass man die Bundesverfassung auf Arabisch, Japanisch und Nepali übersetzt hat, wo sie doch die wählerstärkste Partei der Schweiz nicht einmal in einer der Landessprachen richtig versteht!

Benutzeravatar
Schweri
Beiträge: 2012
Registriert: 20.12.04 @ 13:35

Re: FC St. Gallen - FCZ, Donnerstag 25. Juni 20:30

Beitragvon Schweri » 29.06.20 @ 9:26

Ich sehe das ähnlich wie Inishmore.
Ich finde Beleidigungen auf der Tribüne haben nichts verloren, egal ob es die Hautfarbe oder die Mutter eines Spielers betrifft.
Es ist natürlich sexy wenn ein Präsident jetzt in den Medien lauthals verkündet dass sie den betroffenen Fan eruieren und bestrafen werden.
Wenn aber aus der Fankurve ein lautes "due huere Scheissmongi" gerufen wird passiert nichts.
Das finde ich scheinheilig und passt für mich genau zu der momentanen BLM Bewegung.

Benutzeravatar
devante
ADMIN
Beiträge: 17383
Registriert: 26.01.05 @ 11:19

Re: FC St. Gallen - FCZ, Donnerstag 25. Juni 20:30

Beitragvon devante » 29.06.20 @ 9:47

Schweri hat geschrieben:Ich sehe das ähnlich wie Inishmore.
Ich finde Beleidigungen auf der Tribüne haben nichts verloren, egal ob es die Hautfarbe oder die Mutter eines Spielers betrifft.
Es ist natürlich sexy wenn ein Präsident jetzt in den Medien lauthals verkündet dass sie den betroffenen Fan eruieren und bestrafen werden.
Wenn aber aus der Fankurve ein lautes "due huere Scheissmongi" gerufen wird passiert nichts.
Das finde ich scheinheilig und passt für mich genau zu der momentanen BLM Bewegung.

was findest du denn scheinheilig an der BLM Bewegung??? (gerne auch im ST bereich...) Würde mich aber schampar wunder nehmen
BORGHETTI

Benutzeravatar
dennisov
Beiträge: 2629
Registriert: 02.02.12 @ 18:05
Wohnort: In Züri, wo suscht?

Re: FC St. Gallen - FCZ, Donnerstag 25. Juni 20:30

Beitragvon dennisov » 29.06.20 @ 10:00

Inishmore hat geschrieben:Ich hier keine Rassismusdebatte führen, aber ich habe mich von Anfang an gefragt, versteht der Tosin wirklich schon so gut Schweizerdeutsch? Wie jetzt klar wurde, nein, tut er nicht. Er hat nicht einmal gemerkt, dass er rassistisch beleidigt wurde, sondern hat sich über die "fils de put" rufe aufgeregt (steht so im Tagi). Vielleicht müssen wir einfach akzeptiern, dass Beleidigungen beleidigend sind, ob sie jetzt auf die Hautfarbe, das Geschlecht, die sexuelle Orientierung, die Körpermasse, oder die Berufswahl der Mutter abzielen. Von daher wäre mein Vorschlag, wählt Beleidigungen behutsam, sie sind verletzend. Versucht nett zu sein zu euren Mitmenschen. Wenn dann aber jemand beleidigt wird, hört bitte auf Beleidigungen auf ihre politische Korrektheit zu prüfen. Wer moralische Hoheit beim Beleidigen von Mitmenschen beansprucht, führt die falsche Diskussion.


LOL. Willst du uns sagen, ob jetzt jemand als "Arschloch" oder "scheiss N****" beschimpft wird ist somit egal, weil ja eh beides Beleidigungen sind? Wtf!
!!!LEGALIZE IT NOW!!!
Für ein Fascho-freies Forum. FCKNZS!

Benutzeravatar
Schweri
Beiträge: 2012
Registriert: 20.12.04 @ 13:35

Re: FC St. Gallen - FCZ, Donnerstag 25. Juni 20:30

Beitragvon Schweri » 29.06.20 @ 10:22

devante hat geschrieben:
Schweri hat geschrieben:Ich sehe das ähnlich wie Inishmore.
Ich finde Beleidigungen auf der Tribüne haben nichts verloren, egal ob es die Hautfarbe oder die Mutter eines Spielers betrifft.
Es ist natürlich sexy wenn ein Präsident jetzt in den Medien lauthals verkündet dass sie den betroffenen Fan eruieren und bestrafen werden.
Wenn aber aus der Fankurve ein lautes "due huere Scheissmongi" gerufen wird passiert nichts.
Das finde ich scheinheilig und passt für mich genau zu der momentanen BLM Bewegung.

was findest du denn scheinheilig an der BLM Bewegung??? (gerne auch im ST bereich...) Würde mich aber schampar wunder nehmen


Ich habe mich vielleicht falsch ausgedrückt. Nicht die BLM Bewegung als solches finde ich scheinheilig.
Aber wie gewisse Personen, Firmen etc. mit aufspringen und damit eine weisse Weste vorgaukeln wollen finde ich sehr scheinheilig.

Benutzeravatar
Inishmore
Beiträge: 1309
Registriert: 18.05.04 @ 13:14

Re: FC St. Gallen - FCZ, Donnerstag 25. Juni 20:30

Beitragvon Inishmore » 29.06.20 @ 11:03

dennisov hat geschrieben:
Inishmore hat geschrieben:Ich hier keine Rassismusdebatte führen, aber ich habe mich von Anfang an gefragt, versteht der Tosin wirklich schon so gut Schweizerdeutsch? Wie jetzt klar wurde, nein, tut er nicht. Er hat nicht einmal gemerkt, dass er rassistisch beleidigt wurde, sondern hat sich über die "fils de put" rufe aufgeregt (steht so im Tagi). Vielleicht müssen wir einfach akzeptiern, dass Beleidigungen beleidigend sind, ob sie jetzt auf die Hautfarbe, das Geschlecht, die sexuelle Orientierung, die Körpermasse, oder die Berufswahl der Mutter abzielen. Von daher wäre mein Vorschlag, wählt Beleidigungen behutsam, sie sind verletzend. Versucht nett zu sein zu euren Mitmenschen. Wenn dann aber jemand beleidigt wird, hört bitte auf Beleidigungen auf ihre politische Korrektheit zu prüfen. Wer moralische Hoheit beim Beleidigen von Mitmenschen beansprucht, führt die falsche Diskussion.


LOL. Willst du uns sagen, ob jetzt jemand als "Arschloch" oder "scheiss N****" beschimpft wird ist somit egal, weil ja eh beides Beleidigungen sind? Wtf!

Ich will sagen, dass Beleidigungen dazu da sind andere zu verletzen. Den Knopf, den man drücken muss um jemanden am meisten aus der Haut fahren zu lassen, ist der, der meistens gedrückt wird. Daneben gibt es Rassissten, Sexisten und einfach ganz, ganz dummi Siechi. Lustigerweise ist die Schnittmenge dieser drei Gruppen recht gross, aber eben nicht vollständig deckungsgleich. Alles was ich sage, man soll Debaten über Beleidigung getrennt von Debatten über Rassismus führen.
Erstaunlich dass man die Bundesverfassung auf Arabisch, Japanisch und Nepali übersetzt hat, wo sie doch die wählerstärkste Partei der Schweiz nicht einmal in einer der Landessprachen richtig versteht!

Benutzeravatar
neinei
Beiträge: 889
Registriert: 31.01.06 @ 17:46
Wohnort: Züri 8

Re: FC St. Gallen - FCZ, Donnerstag 25. Juni 20:30

Beitragvon neinei » 29.06.20 @ 11:07

dennisov hat geschrieben:
Inishmore hat geschrieben:Ich hier keine Rassismusdebatte führen, aber ich habe mich von Anfang an gefragt, versteht der Tosin wirklich schon so gut Schweizerdeutsch? Wie jetzt klar wurde, nein, tut er nicht. Er hat nicht einmal gemerkt, dass er rassistisch beleidigt wurde, sondern hat sich über die "fils de put" rufe aufgeregt (steht so im Tagi). Vielleicht müssen wir einfach akzeptiern, dass Beleidigungen beleidigend sind, ob sie jetzt auf die Hautfarbe, das Geschlecht, die sexuelle Orientierung, die Körpermasse, oder die Berufswahl der Mutter abzielen. Von daher wäre mein Vorschlag, wählt Beleidigungen behutsam, sie sind verletzend. Versucht nett zu sein zu euren Mitmenschen. Wenn dann aber jemand beleidigt wird, hört bitte auf Beleidigungen auf ihre politische Korrektheit zu prüfen. Wer moralische Hoheit beim Beleidigen von Mitmenschen beansprucht, führt die falsche Diskussion.


LOL. Willst du uns sagen, ob jetzt jemand als "Arschloch" oder "scheiss N****" beschimpft wird ist somit egal, weil ja eh beides Beleidigungen sind? Wtf!


Bin auch mehr als verwirrt aber der Aussage von Inishmore! Mit einer solch dämlichen Aussage zwingst du ja genau, die Rassismusdebatte zu führen!
Officer Jon Baker: I'd like to nominate my partner, Frank Poncherello.

Benutzeravatar
Krönu
Szeni-Bünzlikacker
Beiträge: 10008
Registriert: 18.09.08 @ 21:00
Wohnort: Limmattal

Re: FC St. Gallen - FCZ, Donnerstag 25. Juni 20:30

Beitragvon Krönu » 29.06.20 @ 11:26

Inishmore hat geschrieben:Ich will sagen, dass Beleidigungen dazu da sind andere zu verletzen. Den Knopf, den man drücken muss um jemanden am meisten aus der Haut fahren zu lassen, ist der, der meistens gedrückt wird. Daneben gibt es Rassissten, Sexisten und einfach ganz, ganz dummi Siechi. Lustigerweise ist die Schnittmenge dieser drei Gruppen recht gross, aber eben nicht vollständig deckungsgleich. Alles was ich sage, man soll Debaten über Beleidigung getrennt von Debatten über Rassismus führen.

Das ist doch nicht richtig. Bezeichnet man jemanden als Wichser oder als Arschloch, wird genau diese Person beleidigt. Beschimpft man jemanden als "N***r" oder als "Mohrenkopf", beleidigt man zudem eine ganze Bevölkerungsgruppe aufgrund ihrer Hautfarbe und ist somit rassistisch.

Ist doch ein klarer Unterschied?
Gemäss einer Studie der Fairleigh Dickinson Uni (2011) sind Fox News Zuschauer nicht nur schlechter informiert als die Zuschauer anderer News Sender, sondern sind im Schnitt sogar etwas schlechter informiert als Menschen, die gar keine Nachrichten sehen.


Zurück zu „Fussball Club Zürich“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Dodi_8424, Fczbabo, gaswasserscheisse, spitzkicker, ZürcherusZÜRI und 442 Gäste