Die Trainer Frage

Diskussionen zum FCZ
Benutzeravatar
spitzkicker
Beiträge: 2112
Registriert: 04.03.12 @ 10:36

Re: Die Trainer Frage

Beitragvon spitzkicker » 01.03.19 @ 9:06

Grundsätzlich sehe ich zwei Probleme:

1. Die Mannschaft hat kein Gesicht, kein Konzept, keine Strategie. Mit seiner dauernden Systemumstellung, um die Gegner zu erschrecken, ist Magnin nicht nur kläglich gescheitert, sondern hat ein gewaltiges Eigengoal geschossen.

2. Was waren das für Stockfehler gegen Kriens? Fehlpässe en masse, versprungene Bälle, unbrauchbare Flanken, verlorene Zweikämpfe. Sogar ein Rüegg so schwach, wie ich ihn noch nie gesehen habe. Magnin direkt die Schuld zu geben, fällt mir schwer. Aber es muss ja Gründe geben, dass nicht einfach die Mannschaft, sondern gleich alle Spieler (ausser Vanins) total neben den Schuhen standen.

Benutzeravatar
Sektor D
Beiträge: 2807
Registriert: 21.07.10 @ 12:30

Re: Die Trainer Frage

Beitragvon Sektor D » 01.03.19 @ 9:39

schwizermeischterfcz hat geschrieben:Es ist mindestens so schlimm anzusehen wie unter Hyypiäs schlimmsten Zeiten.


Brrr, da tschudderet's eim grad. Aber genau das ging mir gestern auch durch den Kopf...

riot666 hat geschrieben:Ganz ehrlich: aktuell ist mir das Resultat nicht so wichtig, wie die Einstellung der Spieler. Ich wünsche mir, dass jeder für jeden rennt und sich zerreisst, dass sich die Spieler frei laufen und anbieten, dass jeder nachsetzt und Gras frisst. Was man da in den letzten Spielen für lustlose Gestalten gesehen hat, das ist einfach nur jämmerlich. Ob das alles am Trainer liegt, kann ich nicht sagen, aber wenn LM rumschreit und es keinen interessiert, dann ist da vielleicht schon was dran.


Sehe das wie riot666! Wenn es dem Trainerstaff nicht gelingt, ein Team mental richtig einzustellen und auf ein Sudden-Death-Spiel heiss zu machen, denn fehlt es eben wirklich irgendwo. Und hier sehe ich die Verantwortung ganz klar bei Ludo/van Eck.

Dass die Kaderzusammenstellung teils kritisiert wird, kann ich ebenfalls nachvollziehen. Diesen Schuh müssen sich TB und AC anziehen.

Wo ich aber gar nicht gleicher Meinung bin, ist bei Forümler-Aussagen wie "wir sind noch voll im Soll" und "solange wir nicht nach hinten durchgereicht werden...".

Euer Optimismus in Ehren, aber wird sind genau 11 Punkte vom direkten Abstiegsplatz weg, 10 von der Barrage und gerade mal 6 von Platz 8. Und das auch nur, weil Xamax eine miese Hinrunde hatte und's bei GC einfach immer noch weiter runter geht. Von erfüllten Erwartungen in der Liga kann ich beim FCZ momentan beim besten Willen nicht sprechen.
In addition, credo quod Basilee habet destrui. (o.V.)

FREE SMALLTALK-FRED

Benutzeravatar
Deepblue
Beiträge: 2935
Registriert: 13.11.02 @ 13:22
Wohnort: Oberurnen GL
Kontaktdaten:

Re: Die Trainer Frage

Beitragvon Deepblue » 01.03.19 @ 10:03

Ich glaube nicht mehr an Magnin und dass er das Schiff FCZ in die richtige Spur bringen kann.
Es zeichnet sich seit längerem ein Negativtrend ab und wir finden nicht raus / es wird immer schlimmer und das muss mit am Trainer liegen.

Ich verstehe auch die Unzufriedenheit. In den nächsten Spielen muss Magnin sich nun an den "kleinen" Spielen beweisen.
Schafft er das kommt wohl gut, wenn nicht wirds wohl schnell gehen.
Ich arbeite so geheim, dass ich selber nicht weiß was ich tue.

Benutzeravatar
MetalZH
Beiträge: 2982
Registriert: 05.01.16 @ 16:44
Wohnort: K5

Re: Die Trainer Frage

Beitragvon MetalZH » 01.03.19 @ 10:14

spitzkicker hat geschrieben:Grundsätzlich sehe ich zwei Probleme:

1. Die Mannschaft hat kein Gesicht, kein Konzept, keine Strategie. Mit seiner dauernden Systemumstellung, um die Gegner zu erschrecken, ist Magnin nicht nur kläglich gescheitert, sondern hat ein gewaltiges Eigengoal geschossen.


Ich finde nicht, dass die Mannschaft kein Konzept hat. Wir haben praktisch in jedem Match sehr gute Phasen, in denen man ein kluges Konzept erkennt. Leider sind diese Phasen in der Regel kurz und meist nur beim Stand von 0:0 oder in den letzten Minuten anzutreffen, in denen wir oft unsere konditionellen Vorteile zeigen können. Sobald irgendjemand ein Tor schiesst, ist's aber meist vorbei mit dem sauberen Spiel. Bei einer Führung werden wir lasch, bei einem Rückstand nervös.
Viele Systemumstellungen habe ich in letzter Zeit auch nicht mehr gesehen. Wir haben trotz Dreifachbelastung häufig mit denselben Spielern im selben System gespielt (Napoli ausgenommen).

spitzkicker hat geschrieben:2. Was waren das für Stockfehler gegen Kriens? Fehlpässe en masse, versprungene Bälle, unbrauchbare Flanken, verlorene Zweikämpfe. Sogar ein Rüegg so schwach, wie ich ihn noch nie gesehen habe. Magnin direkt die Schuld zu geben, fällt mir schwer. Aber es muss ja Gründe geben, dass nicht einfach die Mannschaft, sondern gleich alle Spieler (ausser Vanins) total neben den Schuhen standen.


Aus meiner Sicht muss das Problem im mentalen Bereich liegen. Fussball spielen können sie mMn, auch wenn der Sturm für unsere Liga wohl schlicht zu schwach ist. Die Schwankungen in Bezug auf Präzision, Handlungsschnelligkeit und Kampfbereitschaft sind eklatant.
Mit Rumschreien wird das nicht besser und auch ich habe den Eindruck, dass die Spieler den Trainer an der Seitenlinie gar nicht mehr gross beachten; sie sind sich den Lärmpegel gewöhnt. Wenn überhaupt beginnen sie selbst ebenfalls damit, die Hände zu verwerfen.

Ich glaube noch immer daran, dass Magnin ein ausgezeichneter Trainer ist bzw. wird, aber er muss einen Weg finden, sein pädagogisches Geschick zur Stärkung der Spieler einzusetzen, anstatt sie zusammenzustauchen. Ich bin mir sicher, dass er dies im Training auch versucht, zumal er dort emotional nicht so geladen ist wie in einer Partie.

Nach dem Lugano-Spiel hat er diese Trainingszeit auch endlich wieder voll zur Verfügung. Darauf lege ich meine Hoffnungen.

Ich persönlich würde an seiner Stelle dann auch mal den einen oder zwei Junge mehr aufstellen. Die sind heutzutage oft unbeschwert und kämpfen, ohne zu überlegen.
Zuletzt geändert von MetalZH am 01.03.19 @ 10:22, insgesamt 1-mal geändert.
We are Motörhead. And we play Rock'n'Roll.

notausgang
Beiträge: 230
Registriert: 31.05.04 @ 15:26

Re: Die Trainer Frage

Beitragvon notausgang » 01.03.19 @ 10:18

Anstatt Magnin zu hinterfragen könnte man genau so gut die Kaderplanung von Thomi Bickel in Frage stellen. Ich sehe in der Qualität und Zusammensetzung der Mannschaft ehrlich gesagt mehr Probleme als beim Trainer.

schwizermeischterfcz
Beiträge: 4527
Registriert: 21.01.16 @ 16:35

Re: Die Trainer Frage

Beitragvon schwizermeischterfcz » 01.03.19 @ 10:20

Ich denke der Verein gibt Ludo noch die 3 Ligaspiele bis zur Natipause, das heisst Lugano zuhause, volle Trainingswoche, Thun auswärts, volle Trainingswoche, Xamax heim. Aus den beiden Heimspielen müssen 6 Punkte resultieren, ohne wenn und aber
Köbi für immer

Benutzeravatar
Ensis
Beiträge: 707
Registriert: 15.07.03 @ 8:04

Re: Die Trainer Frage

Beitragvon Ensis » 01.03.19 @ 10:34

schwizermeischterfcz hat geschrieben:Ich denke der Verein gibt Ludo noch die 3 Ligaspiele bis zur Natipause, das heisst Lugano zuhause, volle Trainingswoche, Thun auswärts, volle Trainingswoche, Xamax heim. Aus den beiden Heimspielen müssen 6 Punkte resultieren, ohne wenn und aber


Ich würde Ludo nicht mehr so lange Zeit geben: Gibt es am Sonntag gegen Lugano nicht einen überzeugenden Sieg, muss man die Reissleine bereits dann ziehen, wenn man die Wende noch rechtzeitig schaffen will. Ansonsten geht der Zug schneller als uns lieb ist in Richtung Tabellenende.

Benutzeravatar
Brolin
Beiträge: 1516
Registriert: 04.05.04 @ 15:07
Wohnort: Pro Schwedischer Bulle!

Re: Die Trainer Frage

Beitragvon Brolin » 01.03.19 @ 10:49

Sektor D hat geschrieben:
schwizermeischterfcz hat geschrieben:Es ist mindestens so schlimm anzusehen wie unter Hyypiäs schlimmsten Zeiten.


Brrr, da tschudderet's eim grad. Aber genau das ging mir gestern auch durch den Kopf...


Mir auch... und ich sehe auch Parallelen: ein paar Unentschieden, einen seltenen Sieg (als Tranquilizer), viele (insb. Trainer) reden ein bisschen schön, ist ja alles nicht so tragisch. Es wird der eine oder andere Transfer getätigt (gute, hoffnungsvolle, wie Kharabadze und etwas abgehalfterte, wie Sertic, der aber auch grosse Qualitäten hat, wie damals Kerzhakov...), doch das Team ist keines.

Kaum einer geht für den anderen, das defensive Gewissen wird arg vernachlässigt. Es fehlt nur noch, dass — auch infolge des breiten, breiten Kaders — der «Futterneid» um sich zu greifen beginnt (wir haben einige Spieler, die hier bestimmt recht anfällig sind, e.g. Kololli, Khelifi, Marchesano etc.) und dann die Stimmung vollends im Keller ist. Und der FCZ auch gleich damit.

Sollte am Sonntag gegen Lugano eine 0:3 Klatsche folgen, dann... ja, wirklich: Hyypiä 2.0
«Wir freuen uns auf die Rückkehr von Pa Modou und wünschen ihm viel Erfolg mit dem FC Zürich.»

Benutzeravatar
komalino
Beiträge: 2919
Registriert: 07.05.04 @ 13:05
Wohnort: Im Kreis 4. Beiträge: Ja

Re: Die Trainer Frage

Beitragvon komalino » 01.03.19 @ 10:54

notausgang hat geschrieben:Anstatt Magnin zu hinterfragen könnte man genau so gut die Kaderplanung von Thomi Bickel in Frage stellen. Ich sehe in der Qualität und Zusammensetzung der Mannschaft ehrlich gesagt mehr Probleme als beim Trainer.

Na ja,wenn die vorhandenen Spieler immer schlechter werden hat dies wohl weniger mit der Kaderplanung als mit der Ausbildung der Spieler zu tun.Dafür ist nun einfach das Trainerteam zuständig und nicht Bickel,Canepa oder der liebe Gott. Soll nun nicht heissen,dass man deren Arbeit nicht hinterfragen dürfte.
Niveau ist keine Hautcreme !

Mäx
Beiträge: 56
Registriert: 10.12.17 @ 8:18
Wohnort: Pfnüsel Küste

Re: Die Trainer Frage

Beitragvon Mäx » 01.03.19 @ 11:17

Perdido en el corazón de la grande Babylon


Zurück zu „Fussball Club Zürich“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 18_FCZ_96, spitzkicker und 69 Gäste

cron