Was hasse ich im Alltag-Thread

Benutzeravatar
dennisov
Beiträge: 1993
Registriert: 02.02.12 @ 18:05
Wohnort: In Züri, wo suscht?

Re: Was hasse ich im Alltag-Thread

Beitragvon dennisov » 13.09.18 @ 15:17

Zhyrus hat geschrieben:
dennisov hat geschrieben:Das was du gerade beschreibst ist die Propaganda die verbreitet wird. Von wegen! Cannabis ist eine Nutzpflanze und könnte in verschiedensten Bereichen (wieder) eingesetzt werden und das nicht zum kiffen!

-Die Pharmaindustrie hat etwas dagegen weil viele Schmerzmedikamenten bei richtiger Dosierung durch Cannabis ersetzt werden könnten, bei Schlafmedikamenten das Selbe. Auch z.B bei Verdaungsproblemen kann Cannabis helfen und noch ganz vielen anderen Dingen wo man heut zu Tage einfach schnell ein Tablkettchen einnimmt. Warum die Pharma Industrie etwas dagegen hat ist ganz einfach. Es wären Milliarden die ihr entgehen würden, da man keine Pflanze vollumfänglich patentieren lassen kann.

-Textilindustrie: Früher wurden Kleider mit Hanfwolle hergestellt, heutzutage nur noch mit Baumwollen. Baumwolle kommt aus aller Welt und wird an Orten produziert wo man Mensch und Natur billig ausbeuten kann, was wiederum wirtschaftlich mehr Sinn macht als zur "kratzigen" Hanfwolle zurückzukehren. Ähä.

-Ölindustrie: Man stelle sich vor es würde z.B. anstatt Palmöl nun Hanföl verwendet werden. Das wäre ökonomisch gesehen natürlich auch ganz schlimm. Ich könnte noch viele weitere Aufzählungen machen, doch ich lass es da viele lieber der Propaganda glauben und nicht wissen, dass früher die Hanfpflanze für diverses genutzt wurde und das zu einer Zeit wo das Kiffen höchstens bei den Bauern bekannt war.

Welche Schweizer Pharmafirma verdient Milliarden mit Schmerzmitteln? Welche Parlamentarier lobbyieren dafür?

Gerade wenn Cannabis für medizinische Zwecke geraucht würde, dürfte die Anzahl der Lungenkrebsfälle zunehmen, und Onkologie ist eines DER Zugpferde der hiesigen Pharmariesen. Reinigt man THC auf, braucht man wiederum die Pharma- oder Chemieindustrie, die solche Stoffe eben isolieren kann. Ähnlich dürften psychische Krankenheiten bei erhöhtem Konsum (leicht) zunehmen, wiederum ein sehr einträgliches Gebiet.

Hanf, bzw. THC, hat seine medizinischen Nutzen (wie seine Gesundheitsrisiken). Das steht für mich ausser Frage. Ich sehe in den Pflanzen aber kein Allerweltsheilmittel. Ich sehe höchstens bei der Behandlung von Psoriasis/Schuppenflechte einen Interessenskonflikt der hiesigen Pharmafirmen (kenne nicht alle Produkte, die vertrieben werden). Ich habe noch keine Quelle gesehen, die behauptet hätte die Umsätze der Pharmaindustrie seinen in den (Bundes-)Staaten eingebrochen, in denen Cannabis legalisiert wurde.

Textilindustrie? Haben wir das noch in der Schweiz? Was hat das mit der Legalisierung von THC zu tun? Industriehanf ist bereits heute 100% legal. Das ist ja das Schlupfloch, das die CBD-Gras-Heinis nutzen.

Ölindustrie. Wenn es so einfach wäre, könnte man heute schon mit Raps oder Industriehanf agieren.

Auch gilt es zu beachten, dass die heutigen Konsumpflanzen etwa so viel mit der Natur zu tun haben wie ein Mops mit einem Wolf. Es handelt sich praktisch ausschliesslich um Überzüchtungen.


Sorry Zhyrus aber du hast bei diesem Thema wirklich keine Ahnung! Zieh dir bitte dieses Video kurz in voller Länge rein:
https://www.youtube.com/watch?v=Ql6lVIk4FRg

Bevor du diese grundlegenden Dinge nicht weisst, müssen wir auch nicht weiter diskutieren.
Poliziste händ in Züri nüt ztue, Poliziste gänd in Züri nie ruhe #Phenomden
https://www.youtube.com/watch?v=flLA7Mot6BI

!!!LEGALIZE IT NOW!!!

Benutzeravatar
Krönu
Szeni-Bünzlikacker
Beiträge: 8543
Registriert: 18.09.08 @ 21:00
Wohnort: Kanton Zöri

Re: Was hasse ich im Alltag-Thread

Beitragvon Krönu » 13.09.18 @ 16:46

dennisov hat geschrieben:Sorry Zhyrus aber du hast bei diesem Thema wirklich keine Ahnung! Zieh dir bitte dieses Video kurz in voller Länge rein:
https://www.youtube.com/watch?v=Ql6lVIk4FRg

Bevor du diese grundlegenden Dinge nicht weisst, müssen wir auch nicht weiter diskutieren.

Ich glaube, der Zhyrus (obwohl ich ihn nicht persönlich kenne), hat ziemlich eine Ahnung zu diesem Thema.

Ich musste bei deinem Video nach 2 sek. wegklicken, als der "UNCUT NEWS.CH"-Einblender kam. Du weisst schon, dass dies eine Fake-News Maschinerie ist?
Cupfinalwette mit MetalZH, Einsatz 50 CHF, FCZ - YB; Krönu: 1, MetalZH: 2

Benutzeravatar
Zhyrus
Beiträge: 7688
Registriert: 10.09.10 @ 13:49

Re: Was hasse ich im Alltag-Thread

Beitragvon Zhyrus » 13.09.18 @ 23:44

dennisov hat geschrieben:Sorry Zhyrus aber du hast bei diesem Thema wirklich keine Ahnung! Zieh dir bitte dieses Video kurz in voller Länge rein:
https://www.youtube.com/watch?v=Ql6lVIk4FRg

Bevor du diese grundlegenden Dinge nicht weisst, müssen wir auch nicht weiter diskutieren.

Wahrscheinlich habe ich wirklich keine Ahnung, begreife immer noch nicht, inwiefern das nun deinen Vorwurf des Lobbyierens der Schweizer Pharma gegen den aktuellen Vorstoss der Grünen beweist.
Champions fail down and stand up!
SBE Management

Benutzeravatar
dennisov
Beiträge: 1993
Registriert: 02.02.12 @ 18:05
Wohnort: In Züri, wo suscht?

Re: Was hasse ich im Alltag-Thread

Beitragvon dennisov » 14.09.18 @ 14:48

Krönu hat geschrieben:
dennisov hat geschrieben:Sorry Zhyrus aber du hast bei diesem Thema wirklich keine Ahnung! Zieh dir bitte dieses Video kurz in voller Länge rein:
https://www.youtube.com/watch?v=Ql6lVIk4FRg

Bevor du diese grundlegenden Dinge nicht weisst, müssen wir auch nicht weiter diskutieren.

Ich glaube, der Zhyrus (obwohl ich ihn nicht persönlich kenne), hat ziemlich eine Ahnung zu diesem Thema.

Ich musste bei deinem Video nach 2 sek. wegklicken, als der "UNCUT NEWS.CH"-Einblender kam. Du weisst schon, dass dies eine Fake-News Maschinerie ist?


und du weisst schon, dass sie lediglich die "Dok" von 3Sat auf Youtube hochgeladen haben, welche sich auf historischen Fakten beruht?!

@Zhyrus; wenn du diese knapp 5 minütige Dok aufmerksam geschaut hättest, würdest du diese Frage kaum stellen!
Poliziste händ in Züri nüt ztue, Poliziste gänd in Züri nie ruhe #Phenomden
https://www.youtube.com/watch?v=flLA7Mot6BI

!!!LEGALIZE IT NOW!!!

Benutzeravatar
din Vater
Beiträge: 5043
Registriert: 06.03.08 @ 11:31
Wohnort: Kreis 9

Re: Was hasse ich im Alltag-Thread

Beitragvon din Vater » 14.09.18 @ 15:17

dennisov hat geschrieben:@Zhyrus; wenn du diese knapp 5 minütige Dok aufmerksam geschaut hättest, würdest du diese Frage kaum stellen!


Doch, die Frage von Zhyrus ist berechtigt, auch wenn man die Doku gesehen hat.
ZüriKrönu hat geschrieben:
"Intelligent, weise, autoritär: Din Vater"

Benutzeravatar
dennisov
Beiträge: 1993
Registriert: 02.02.12 @ 18:05
Wohnort: In Züri, wo suscht?

Re: Was hasse ich im Alltag-Thread

Beitragvon dennisov » 14.09.18 @ 16:11

din Vater hat geschrieben:
dennisov hat geschrieben:@Zhyrus; wenn du diese knapp 5 minütige Dok aufmerksam geschaut hättest, würdest du diese Frage kaum stellen!


Doch, die Frage von Zhyrus ist berechtigt, auch wenn man die Doku gesehen hat.


Na gut. Die Schweiz hat 1951 der amerikanischen Propaganda nachgegeben und von da an wurde also auch bei uns Hanf komplett kriminalisiert. Seit dort wurden und werden auch alle Vorstösse zur Entkriminalisierung von Hanf abgelehnt. Ich persönlich finde das ganze Thema so bescheuert, dass ich eigentlich gar keine Lust habe darüber zu diskutieren. Wenn man die ökonomischen Zusammenhänge nicht sieht oder sehen will, und sich von oberflächlichen "politischen" Debatten einen Stacheldraht durchs Hirn ziehen lässt, während man historische Fakten links liegen lässt, mag ich nicht darüber diskutieren.
Poliziste händ in Züri nüt ztue, Poliziste gänd in Züri nie ruhe #Phenomden
https://www.youtube.com/watch?v=flLA7Mot6BI

!!!LEGALIZE IT NOW!!!

Benutzeravatar
Sektor D
Beiträge: 1367
Registriert: 21.07.10 @ 12:30

Re: Was hasse ich im Alltag-Thread

Beitragvon Sektor D » 14.09.18 @ 17:07

dennisov hat geschrieben:
din Vater hat geschrieben:
dennisov hat geschrieben:@Zhyrus; wenn du diese knapp 5 minütige Dok aufmerksam geschaut hättest, würdest du diese Frage kaum stellen!


Doch, die Frage von Zhyrus ist berechtigt, auch wenn man die Doku gesehen hat.


Na gut. Die Schweiz hat 1951 der amerikanischen Propaganda nachgegeben und von da an wurde also auch bei uns Hanf komplett kriminalisiert. Seit dort wurden und werden auch alle Vorstösse zur Entkriminalisierung von Hanf abgelehnt. Ich persönlich finde das ganze Thema so bescheuert, dass ich eigentlich gar keine Lust habe darüber zu diskutieren. Wenn man die ökonomischen Zusammenhänge nicht sieht oder sehen will, und sich von oberflächlichen "politischen" Debatten einen Stacheldraht durchs Hirn ziehen lässt, während man historische Fakten links liegen lässt, mag ich nicht darüber diskutieren.


Ich nehme die Entfachung dieser Diskussion etwas auf meine Kappe :)

Was mich aber viel mehr nervt als diese Propaganda-Gehirnwäsche-Lobby-Sache (oder auch, wenn es das nicht gibt) ist einfach, dass gopfetelli jeder 16jährige mit einem 5-Fränkler in den Denner latschen und sich mit 5 Liter Bier zuscheissen kann. Dass viele Politiker partout nicht sehen wollen, dass Alk das viel grössere Übel für Körper und Geist darstellt, als das Cannabis tut. Und dass sie nicht begreifen, dass mehr Repression zu mehr Illegalität führt. Und dass das Thema Jungendschutz offensichtlich bei der heutigen Handhabung versagt. Diese Liste liesse sich unendlich fortführen... Die Ungleichbehandlung dieser beiden Substanzen, wenn wir mal nicht von Cannabis, sondern von THC reden, entbehrt jeder Logik und gesundem Menschenverstand. Ich gehe aber mit Zhyrus einig, dass das heute erhältliche Dope massiv überzüchtet ist, wo man bei einer Legalisierung aber automatisch gegensteuern resp. regulieren würde.

Und: Es geht mir einfach auf den Sack, dass ich als Otto Normalverbraucher und "vollwertiges Mitglied der Gesellschaft" (ich ernähre mich selber, ich liege niemandem auf der Tasche und ich komme resp. kam all meinen Pflichten ggü. diesem Staat nach) mir diktieren lassen muss, was ich konsumieren (oder lieber geniessen) darf und was nicht. Und dann wird der ganze Brunz noch als Selbstschutz verkauft.

Gerade in der Schweiz wird von jedem und jeder Eigenverantwortung verlangt. Also, dann lasst mich verf*ckt nochmal meinen Feierabend-Jeffrey rauchen, ohne dass ich Angst haben muss, beim nächsten Polizisten-Lehrling den Blätz abgeben zu müssen (und nein, ich fahre NIE bekifft) resp. von unaufgeklärten Hinterwäldlern als Junkie angesehen zu werden (welche das dann nur zu gerne bei ein, zwei Bier am Stammtisch besprechen...).

Übrigens hat Cannabis für mich weit mehr Bedeutung als nur ein reines Genussmittel: Ich "leide" seit einigen Jahren an einer chronischen Darmentzündung, Colitis Ulcerosa genannt. Die Ärzte haben mir von Kortison etc. alles reingepfiffen, was es auf dem "Pharma-Markt" zu kaufen gibt. Nichts hat genützt, alle paar Monate kam ein Schub und ich habe beim Arbeitgeber gefehlt. Seit ich regelmässiger Cannabis konsumiere hatte ich keinen einzigen Schub mehr und das jetzt seit Jahren. Klar, das Rauchen von Dope ist nicht die optimale Einnahme-Methode, aber in Anbetracht der ganzen Abgase etc. wird das meine Lunge auch nicht schneller killen...

Also, legalize it now!
Wenn du so viele Chancen und Tore herausspielst, dass 2 kritische Elfmeterszenen gar nicht mehr in die Zusammenfassung passen, dann weisst du, dass du gut warst!
-by Zhyrus / 15.09.2014

In addition, credo quod Basilee habet destrui. (o.V.)

Glarona
ADMIN
Beiträge: 11700
Registriert: 03.10.02 @ 7:09
Wohnort: im hundertmorgenwald!!!

Re: Was hasse ich im Alltag-Thread

Beitragvon Glarona » 14.09.18 @ 18:31

Cannabis und die endlos Debate.

Ich sehe hier verschiedene Aspekte:
THC als medizinischer Wirkstoff:
THC hat seinen medizinischen Zweck und wird meines Erachtens sehr wohl von der Pharmaindustrie links liegen gelassen. Beispiele gibt es zu genüge. Grüner Star (Augendruck), Multiple Sklerose, Verdaungsprobleme etc. Hier reden wir aber vom Wirkstoff THC und hat mit Kiffen und wenig bis gar nichts zu tun. Dieser Wirkstoff könnte heute gezielt hergestellt werden und vorallem ohne das Schädliche Inhalieren konsumiert werden. THC ist aber kein Wundermittel. Nicht jeder Multiple Sklerose Patient hat Erfolge mit THC. Unter dem Strich sollte THC in der Medizin einfach eine Möglichkeit mehr sein dem Patienten zu helfen.
Die These von THC und Schuppenflechten ist mir ganz neu und sehe nicht den Zweck diese Krankheit mit THC zu bekämpfen.
Bei 50% der Schuppenflechten Patienten ist das Problem der Alltagsstress. Man ist nervös oder steigert sich in etwas rein etc. Leider wird diese Krankheit von den Hautärzten meistens mit Kordison bekämpft. Hier kann ich aus eigener Erfahrung sagen das diese Methode nur zeitlich hinhaut. Früher oder später wird der Körper allergisch darauf reagieren. Unser Körper produziert Kordison und bei einem Überschuss durch die Creme sind üble Hautentzündungen das Resultat. Es gibt "Kordison" auf natürliche Basis. Auch das ist kein Wundermittel und hat Nebenwirkungen wie zb. Schwitzen aber es mindert den scheiss Juckreiz. Auch sehr gut sind Jodbäder oder einfach ein Urlaub am Meer. Salzwasser ist sehr gut!

Die Hanffaser für die Industrie:
Wer schon mal Kleider gekauft hat aus Hanf weiss wie bequem die Hanffaser ist. Ein 80 Korn Schleiffpapier auf den Körper gerieben ist ein Scheissdreck dagegen. Fairerweise muss man sagen das die Klamotten ewig halten. Für mich kein Thema.
Es gibt ja schon Autoverschallungen oder komplette Hausfassden aus Hanf. Supi aber leider müsste man ganz Europa mit Hanffeldern zu pflastern damit wir die Faser Industriel nützen könnten.

Hanf zu Kiffen:
Sehr heikles Thema.
Ich war früher ein Kiffer. Nur hat Glarona NIE früh Morgens oder Mittags vor der Arbeit oder der Schule gekifft! NIE! THC oder Alkohol sind Genussmittel und bringen im Alltag einfach gar nichts. Im Gegenteil. Wer meint man muss schon früh Morgens verpeilt in der Schule/Arbeit erscheinen hat ein Problem!
So und jetzt werde ich ganz BK. Genau wie bei Alkohol ist das Kiffen bei Jugendlichen ein Problem. Wer das Kiffen nicht unter Kontrolle hat und sein Alltag aufs Kiffen auslegt, wird früher oder später gewaltig auf die Fresse fliegen.
Kifft am Wochenende, geniesst es aber hinterfragt euch ruhig mal wie viel Ihr konsumiert.
"Bei uns sind die Höhen halt höher und die Tiefen dafür richtig tief."
Zitat Ussersihl

Benutzeravatar
Krönu
Szeni-Bünzlikacker
Beiträge: 8543
Registriert: 18.09.08 @ 21:00
Wohnort: Kanton Zöri

Re: Was hasse ich im Alltag-Thread

Beitragvon Krönu » 14.09.18 @ 18:54

dennisov hat geschrieben:
und du weisst schon, dass sie lediglich die "Dok" von 3Sat auf Youtube hochgeladen haben, welche sich auf historischen Fakten beruht?!

Nein, ich hatte da bereits weggeklickt.

Hast mich aber überzeugt, ich werde sie anschauen ;)
Cupfinalwette mit MetalZH, Einsatz 50 CHF, FCZ - YB; Krönu: 1, MetalZH: 2

Benutzeravatar
din Vater
Beiträge: 5043
Registriert: 06.03.08 @ 11:31
Wohnort: Kreis 9

Re: Was hasse ich im Alltag-Thread

Beitragvon din Vater » 15.09.18 @ 10:49

dennisov hat geschrieben:
din Vater hat geschrieben:
dennisov hat geschrieben:@Zhyrus; wenn du diese knapp 5 minütige Dok aufmerksam geschaut hättest, würdest du diese Frage kaum stellen!


Doch, die Frage von Zhyrus ist berechtigt, auch wenn man die Doku gesehen hat.


Na gut. Die Schweiz hat 1951 der amerikanischen Propaganda nachgegeben und von da an wurde also auch bei uns Hanf komplett kriminalisiert. Seit dort wurden und werden auch alle Vorstösse zur Entkriminalisierung von Hanf abgelehnt. Ich persönlich finde das ganze Thema so bescheuert, dass ich eigentlich gar keine Lust habe darüber zu diskutieren. Wenn man die ökonomischen Zusammenhänge nicht sieht oder sehen will, und sich von oberflächlichen "politischen" Debatten einen Stacheldraht durchs Hirn ziehen lässt, während man historische Fakten links liegen lässt, mag ich nicht darüber diskutieren.


Sorry, aber du machst es dir ein bisschen einfach. Du hast zwar schön aufgearbeitet, was historisch dazu führte, dass Hanf auch in der Schweiz verboten wurde. Die historischen Tatsachen haben aber sehr wenig mit der jetzigen Cannabis-Debatte zu tun. Ausserdem sagst du ja selbst, dass es dazumals die amerikanische Propaganda war (also auch mit Geld der amerikanischen Pharma- und Textilindustrie). Die Zeiten haben sich aber geändert, du weisst wohl selbst, dass mitlerweile einige amerikanische Staaten Hanf legalisiert haben. Amerika hat den War on Drugs verloren.
Wenn du nicht fähig bist die ökonomischen Zusammenhänge aufzuzeigen, die heutzutage die schweizerische Pharma- und Textilindustrie dazu bewegen gegen THC zu lobbyieren, dann würde ich das auch nicht so laut behaupten und anderen "nichtwissen" nachwerfen.

Das THC in der Schweiz nich legalisiert wird - Hanf ist grundsätzlich legal, liegt an der konservativen Mehrheit in der Schweiz, die in Massen solchen Seiten glauben: http://drogenabstinenz.ch/ und
http://www.elterngegendrogen.ch/
ZüriKrönu hat geschrieben:
"Intelligent, weise, autoritär: Din Vater"


Zurück zu „Smalltalk“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 Gäste